Skip to main content

Full text of "Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 




k- -t^a^ 




tit Sluttgnrt. ßedin. tfdpilri. 



Seminaimlii HonitSt. 
LA 

Bella Näpoli 



e. m. HUers. 

ii'ilni 1". ^Tiii 11 ;;iri|iCFiirti-u, -Mt 'JinUnilPa- 
■2\H Icvlillufmitioni'u. 



'J<i'L'Cint(|l i'iii) hl ällU'rö' (tro^aitiiKni IManinrit 
JiW'rt i!iii ^Qdiiiüi'roM'aiitL'T |ii;itiirf(lii:l)[lidH'v ^t.xf nrti i'iiivv 

«liliüd'ncllrtft i'l'fli'll rllllllili'Q, fu ift i'6 llii't CiM iMIlb BlT 

f rliL>iil|i.'it - lUiincI, ijDrrcnt. {Iimpcil, iCniiti. Euinnliipli, 
Aimilfi, Jsiliiü - . im'lrtico mit rimnidctifii'flv.'", iimi "luf l>,".im 
'niiiiL'i-iiiijilii'n Jviitiirt'ii hmil HfiiiüliT MnOi'll no'iiitKU'it lull. 



Till 6i'n mdilni ;Su4)t>fint)litniicii .vi Hinn. 



WW^" 



MUioi^c^ 



hex 



Unia^altnnq nnb 6e$ IBiffem. 



3>ru(f ber Union 2)eutf(^e SerlagSgefeaf^aft in Stuttgart. 



3BiBßoi^efi 



6er 



"gtnietr^artung 



nnb &e$ 




iffen^. 



kr Ijeroorragettbliett 5rl)rift|ieUer unb (Seleljrteu, 

foipxe ja^frei(^ett Muftxationm. 



Saffvqanq 1894. 



->-^»- 






ws^ 




3n§arf$-10!er^ei^m^. 



6eite 

2)ic §ofbame bcr Äaifcrin. Sfloman oon 21. D§!ar 

i^laugmann (gortfctjung) 7 

Ucbcrflüffig. ««ooctte von Äarl 9fhi^ 74 

UHU daufiraHonen t)on @. SBuff etti. 

3Rit bem Saffo. 2lu8 bcn (grinnerungcn eineg Snge* 
nieurg. SBon Ulr. aßperg 131 

3m „norbifd^ctt ^aimyva", ©rinncrungen an ©t. 

^ctcröburg unb feine Umgebung. SSon 2lbrian SJrübner 150 

Wi 10 dauftrationen. 

Z^eop^va^iud ^aracelfuS. @in ®eben!Matt von ©ott- 

ftieb ?Pfeuffer 170 

UTlit 2 daufitationen. 

2)er geffelballon im 5^ricge. HWilitänoiffenfd^aftlid^e 

©tubie oon %^to ©eelmann 182 ' 

2)ie SSorläufcr unfcrcr SWufiünftrumente. 5^unft* 

gefc^ic^tUd^et mdhlid üon Suftug SBranbt .... 194 
aJltt 17 auufttationen. 

3Jlimi! unb ^i^^fiognomi! im SlUtagäleben. Silber 

oon ber Sebengbüi^ne. S3on ®m{i ©c^ulj .... 214 

EÄannigfaltigeg: 

2)ie legten ©c^üjfe im 5^ricge 1870/71 222 



*^ 4" r- v-» ^rj 



6(tte 

®in neuer ^J^iffriropparat 225 

amt anuflration. 

Sntcmgenj einer ^au^ 228 

2)a§ SBotfftürjen 230 

®in fleiner Slmeifenjäger 231 

^ie alten ^au^maxitn 232 

S)ie 3Raibrunnen unb §unger5runnen 233 

®in geiftreid^er SHefe 234 

2KerIroürbige 3^itmeffer 234 

Särentreue 235 

Slumeneffen 236 

2Bie einmal eine Königin i^ren Sler^ten lohnte . . 237 

®ine »erfc^rounbene gifd^art 237 

'Dierfroürbige SRamengänberung 238 

2)raftifd^e Q\xxt6)txüzi\unQ 239 

®in feltfameg ©efud^ 239 

3BirIung einer langen IRebe 240 




&s 




^ic ^of6ame 5er Äaiferin. 

Kontdu 

(^vtfettund.) 




Q^ad^rucf oerboten.) 

4. 

JS war nad^ neun U^r 3lbcnb§, alä Ttaxia 5Petcr§burg 
roicber t)erlie§. ©tc l^atte btc von bcn Steferantinncn 
in atter ®ile bcforgtcn ©arbcrobcftücfe für bie Katfcrin auf 
einen befonberen 3Bagen tjerpaden laffen, ben fie üoraugs 
fd^idte, unb ber t)ont 3Karftatt int SBinterpalaiS mit t)ier 
fräftißen ^Pferben befpannt roorben war. ©ie felbft beftieg 
raieber i^ren SRennfd^Iitten, um tro| ber nod^ t)iel l^eftiger 
geworbenen Äälte unt)er8üglid^ bie SHücffal^rt nad^ Dranieus 
bäum anzutreten. 3)ie Äaiferin mu^te unter allen Um^ 
ftänben eine Slntroort von Drlom l^aben, unb 5Dlaria S^aligin 
fonnte biefe bem ^Papiere nid^t anvertrauen. 

3tl§ fie an bie Orüne SrüdEe fam, fanb fie bie ^ßaffage 
gefperrt unb l^örte ©d^impfen unb glud^en. 3)er vm-- 
fpännige 2Bagen beg SKarftattg roar ^ier mit einer Äibit!e 
jufammengeratl^en unb f)atte biefe fo befd^äbigt, ba^ fie 
für eine weitere ^a()rt nid^t geeignet roar. 3)er ^ül^rer 
ber Äibitfe janfte ftd^ mit bem Äutfd^er unb ben Wienern 
beö SWarftaHioagenö ^erum, wü^renb eine l^ol^e ©eftalt, 



o iPie ^of&ame btv itatferin. 

in einen gewaltigen ?ßelg gel^üfft, im B6)ntt ftanb unb 
anfd^einenb wartete, bis eö ben Seuten gefällig fein würbe, 
if)re 3luöeinanberfe^ungen ^u beenben. 

2lfe 9Karia mit il^rem SRennfd^litten anlangte, melbete 
il^r einer ber 2)iener, bie ben ©epädffd^litten begleiteten, 
ben Unfall, ^m näd^ften 2lugenblicfe trat fd^on bie in 
^elg gepuffte ©eftalt l^eran, unb 5Dlaria 9lifolaj|en)na er^ 
fannte im unfid^eren 2id^te beä 3Konbfci§eing ben Orafen 
$orbt. 

3lud^ er fd^ien überrafd^t, SWaria l^ier gu finben. 

,/3^ mar im Sluftrage ^i)xtx 9Kaj[eftät in ^Peteröburg, 
um rafd^ einige notl^menbige 2^oiletteftüdEe ju beforgen," 
erflärte fie il^m. 

„Unb id^," fagte (Sraf §orbt, „mar in äl^nlid^er Sln^ 
gelegenl^eit in ^Petersburg, nämlid^ megen Äomplettirung 
meiner ruffifd^en Uniform. Seiber ift meine Äibitfe, mie 
es fd^eint, burd^ ben 3ufammenfto^ mit bem fd^meren 9Kars 
ftattfd^ litten unbraud^bar geworben, unb ba id^ mid^ mit 
ben Seuten nid^t t)erftänbigen !onnte, blieb mir t)orläuftg 
nid^tS 2lnbereS übrig, als abzuwarten, was aus ber ®aä)^ 
werben würbe." 

„^ä) bebauere lebhaft, §err ©raf, bafe id^ gewiffer* 
ma^en inbireft fd^ulb an biefem Unfall bin, ber ©ie ge^ 
troffen l^at. 3lber xomn ^l)xz Sibit!e unbraud^bar ift, fo 
fann bem ©d^aben leidet abgel^olfen werben. 3^ ^Ö^be in 
meinem ©d^litten nod§ einen $la^, unb wenn ©ie mit 
biefem unb meiner ©efellfd^aft bis Dranienbaum »orlieb 
nel^men wollen, fo werbe id^ erfreut fein, Sinnen bienen 
ju fönnen." 

„3d§ muB ben Unfall mit meiner Äibitfe je^t als ein 
großes ©lüdE preifen, inbem er mir baS Vergnügen ge* 
wä^rt, mit ^i)mn jjufammen bie ^a^rt naä) Dranienbaum 
JU mad^en. 2lber id^ l^abe einige ©tüdfe ©epädf." 

5Waria läd^elte. „^d^ wei^ bie SBid^tigfeit fold^en ©e« 



-{-(.- 



Vornan von H. Q)ȧar Sitau^mann, 9 

Väd^ 3U fd^ä^en/' cntöegnetc fie, „aUx x6) glaube, rotnn 
mein Heiner Siener biefc Oepädftüde nimmt unb fid^ auf 
ben 5KarftaIIfd^litten fe^t, bringt er ^^mn Slffeä fidler nod^ 
l^eute 9lad^t nad^ Dranienbaum." 

5Dlaria gab einige Sefel^Ie in rufftfd^er ©prad^e, unb 
bag Sf)ao§ an ber ®rünen Srüdfe entwirrte fid^ in glüdf-- 
lid^fter SBeife. 3)er Heine Wiener Iletterte von feinem 
§interft^ auf bem Slennfd^litten l^erunter, padfte bie ®e= 
pädEftüdfe §orbt*S auf ben SKarftaEfd^litten , unb biefer 
erl^ielt ben Sluftrag, üorangufal^ren, ba er mit feinen t)ier 
fräftigen ^Pferben rafd^er ben SBeg jurüdEIegen fonnte, alg 
ber SRennfd^Iitten. 2)er S^l^aber ber Äibitle mürbe ab- 
gelol^ttt; unb §orbt vergütete i^m ben ©d^aben, ber ent^ 
ftanben mar. 

9Kit lautem ©efd^rei trieben bie Äutfd^er bie t)ier 
^ferbe be§ 5DlarftaIIfd^Iitten§ an unb jagten l^inauS in 
bie monbbefd^ienene Sanbfd^aft. Sangfamer folgte i^nen 
ber Slennfd^litten , in bem ftd^ ®raf $orbt unb 3Karia 
Slifolajemna befanben. ®id^t aneinanber gefd^miegt, benn 
bie 9Kufd^eI be§ ©d^Iittenä, in ber fie 5ßla^ genommen 
l^atten, mar jiemlid^ eng, fa^en fie nebeneinanber. Vin- 
enblid^ meit fd^ien ftd^ bie ©d§neefläd§e gu bel^nen, meldte 
in bem bläulid^en Sid^te beS SSottmonbeä ftral^Ite. ®er 
3Rarftafffd§litten mar fd^on nad^ menigen 3Kinuten au^ 
bem Oeftd^tSlreiS ©erfd^munben. 5Rid^tS unterbrad^ bie 
feierlid^e ©tiffe, ate baS 2äuten ber ©loien, bie an bem 
©efd^irr beS Sd^Iittenpferbeä befeftigt maren. 

9Kit eigenti^ümlid^en ©efü^len fa^en bie Seiben, meldte 
ber ^ufatt l^ier jufammengebrad^t l^atte, nebeneinanber. 
©d^eu unb jagl^aft betrad^tete 5Dlaria ben ®rafen, ber bie 
3ügel fül^rte unb, mie eS fd^ien, in ©ebanfen tjerfunfen 
mar. ^^i^t fa^ er neien xi)x, an ben 3Raria 9lifoIaj|erona 
üorl^in nod^ mit ©orge gebadet l^atte. SBenn eä il^r bod^ 
je^t vergönnt gemefen märe, il^m 3lIIe§ ju geftel^enl ©ie 



J[Q 3)ie i5of&ame 6er itaifeiiu. 

fül^Ite e§; fie roäre rufttgcr gctoefcu, unb felbft ba§ (Sc^ 
l^citnniB , ba§ fic brürftc unb ba§ tl^r f o gef ä^rlid^ feilten, 
wäre il^r minbcr fd^rctfüd^ gcwefcn, l^ättc fie eö i^m ans 
t)ertrauen fönnen. 2Bie glü(fltd§ toäre fie geroefen, l^ätte 
fie if)n gutn Seratl^er l^aben fönnen, l^ätte fie t)ertrauen§5 
t)off 2lIIe§, wag fie brüdfte, il^nt ntittl^eilen fönnen! 3l6er 
fie mu^te fd^roeigen, fie burfte ba§ ©e^eimni^, von bem 
fie felbft fo wenig rou^te, nid^t einmal anbeuten, fie burfte 
von bent; waS fie für ben 3Rann neben fid^ empfanb, 
nid^tg uerratl^en; bie gute ©itte uerbot e§! 

®raf §orbt gab fid§ äl^nlid^en Erwägungen l^in. Selten 
war er in feinem Seben fo freubig überrafd^t gewefen, alg 
in bem äCugenblidfe, alg er an ber ®rünen SrüdEe bag 
lieblid^e ©eftd^td^en 3Raria ^lifolajewna'g erfannte. Sin 
fie l^atte er gebadet, wäl^renb er von Dranienbaum nad^ 
Petersburg ful^r, unb gerabe fte l^atte er am wenigften 
ju treffen erwartet. SBeld^' ein wunberbarer S^f^K, ber 
fie nun l^ier Seibe gang allein für eine mel^rftünbige ^al^rt 
jufammengebrad^t l^atte! Sine fold^e ©elegenl^eit fam in 
ber näd^ften 3^^^ J<^wm wieber. Sigl^er l^atten fid§ ja 
$orbt unb 9Karia 5RifoIaj|ewna immer nur vox »ielen, 
oielen 3^wgen gefeiten. 6g lag il^m baran, if)r nod^ ein« 
mal gu banfen, ingbefonbere für bie le^te SBarnung, bie 
von \f)x gefommen war; unb bann würbe eg in feinem 
§ergen tebenbig unb eg brängte il^n, bem liebreigenben 
©efd^öpf an feiner ©eite t)iel, t)iel mel^r gu fagen, alg er 
üietleid^t fagen burfte. §ätte er nur gewußt, wag 9Karia 
^lifolajewna badete, unb wie fie eg auffaffen würbe, wenn 
er i^r in warmen SBorten feine 3)anfbarfeit unb nod^ 
mel^r: feine SSere^rung, augfprad^, er l^ätte nid^t fo lange 
gegögert, wie je^t. @r, ber fonft fo rebegewanbte 3Rann, 
füllte fxä) je^t faft unfäl^ig ein ©efpräd^ einguleiten, bag 
i^n gum 3icle fül^ren fonnte. @r l^olte tief Stt^em unb 
wenbete fid^ enblid^ gu 5Karia 3tifolaj|ewna. 



Vornan von A. ^»Ilar Jjtrau0inauu. 2 I 

„©ic l^abcn mir/' fagtc er, „crft fürjlid^ löicbcr burd^ 
einen Keinen Srief eine Sffiarnung gufommen laf[en, für 
bie id^ ^^ntn banfen mu^. 3d^ barf ja vooijl annel^men, 
ba^ biefe Sffiarnung t)on 3'^"^'^ fam?" 

SDlaria 5RifoIaj|en)na I)ob ben Äopf empor, unb fein 
SH(f begegnete i^rem (eud^tenben SCuge. 

,/3ci!" fagte fie bann, „xd) l^abe ©ie gemarnt, unb id^ 
l^offe, ©ie werben »erfd^roiegen fein. SSieffeid^t mar meine 
SSBarnung überflüffig, aber id^ folgte einer Eingebung beS 
Slugenblitfö unb —" 

©ie brad; ptö^tid^ ab unb fenfte ben S3litf. 

§orbt fül^tte fid^ in biefem 3CugenbIitf ergriffen, mie 
nod^ nie. ,,9Barum fal^ren ©ie nid^t fort, SDlaria ^Ittola- 
jemna?'' fagte er, nad^ ruffifd^em Oebraud^ bie junge Dame 
mit il^rem SSornamen unb bem 3SaterSnamen anrebenb. 
„SBarum rooHen ©ie nid^t einen »ereinfamten, t)om ©d^idfs 
fal fd^mer geprüften SKenfd^en glüdftid^ mad^en, inbem ©ie 
es auSfpred^en, ba^ ©ie bem S^pwl^ ^l^reS guten §erjen§ 
folgten, afe ©ie mid^ warnten?" 

3Karia fd^roieg, aber fie blidfte roieber auf, unb eö 
mu^te etwas ©onberbareS in il^rem Slidf fein, baS §orbt 
fo gang unb gar alle 3wrüdf^altung unb Uebertegung oers 
geffen lie^. 

„§aben ©ie 35anl," fagte er mit tiefer SBärme, „mie 
ein guter 6ngel finb ©ie mir ftetS erfd^ienen unb mein 
guter @ngel rooHen ©ie bleiben. SEBarum bürfen mir je^t 
nid^t l)inauSfal^ren in bie SOBelt, immer weiter, bis in bie 
beutfd^e §eimatl), um bort in ^rieben unb SRul^e gu leben?" 

©ie fd^ien nid^t erzürnt über feine SBorte, fie wanbte 
i()ren Slidf nid^t von il)m ab, fonbern betrad^tete i^n mit 
glänjenben Slugen, aus benen il^re gange eble ©eele ftrafjlte. 

„SBSir ftnb in einer gar fonberbaren Sage," fufjr er in 
feinem ©efü^ISerguffe fort, „wir Selbe, SDlaria ^lifolajewna. 
gn jwei oerfd^iebeueu Sägern befmbcu wir unö, ofjne bod^ 



*, 



22 3)!c Äof5ame btv Äaiferin. 

gcinbe ^u fein, ©ic feigen, id^ l^abc bie Situation fo 
giemlid^ erfaßt, ©ic ift »icHeid^t gcfäl^rlid^, aber bod; be^ 
c^Iücfenb, benn wir bürfen für einanber forgen, unb gebe 
ber §immel, ba^ unfere ©orgen nid^t fd^Iimmer roerben, 
alö ie^t!" 

„^a, wir befinben uns in einer eigentl^ümlid^en Sage/' 
entgegnete SKaria, „einer Sage, bie t)ielleid^t nod^ oer^ 
roiielter werben fann, je weiter bie S^xt fortfd^reitet. 
9Benn nid^t ein S^faH uns l^eute jufammengefül^rt l^ätte, 
§err ®raf, fo l^ätte id^ bie Sitte nid^t auSgufpred^en ge« 
wagt, bie id^ je^t an ©ie rid^te. SffiaS aud^ bie näd^fte 
3eit bringen möge, beurtl^eilen ©ie mid^ nid^t falfd^. 2Ba§ 
anä) gefd^el^en mag, »ergeffen ©ie nid^t, wie fonberbar bie 
©ituation ift, in i^r mir Seibe leben, ^d) fönnte eS nid^t 
ertragen, mü^te id^ erfal^ren, ©ie badeten von mir nid^t 
mel^r fo, mie ie|t!". 

©ie fd^roieg plö^Iid^ unb fenfte ben S5(itf. 

@ine lange $aufe entftanb, in ber man mieberum nid^ts 
l^örte, al§ baS Sauten ber Bä)eUen am ^ferbegefd^irr. 

§orbt fd^ien einen Sntfd^Iu^ gefaxt gu l^aben. ®r 
menbete fid^ ju SDlaria unb fagte, tro^bem fie ol^ne S^wg^^i 
maren, Ijalb flüfternb: „SSBaS aud^ gefd^eljen möge, 3Karia, 
id^ merbe ©ie nid^t falfd^ beurtl^eilen, id^ werbe nie »er« 
geffen, ba| ©ie ber ®ngel meines SebenS finb. S)ie 
©tunbe aber, in ber mir l^ier einfam gufammenfi^en, 
entfd^eibet über unfer Seiber ©d^iifal, SKaria. 2Bie 
ein SlettungSengel finb ©ie mir guerft erfd^ienen, mie ein 
®ngel beS OlüdfS für mein jufünftigeS Seben erfd^einen 
©ie mir je^t. Saffen ©ie eS mid^ auSfpred^en, offen unD 
e^rlid^, mie eS mir um baS ^erg ift. ^6) liebe ©ie, 
SKaria, unb id^ fann baS glüdffelige ®efüf)t nid^t unter« 
brüdfen, ba^ eine ©tunbe fommt, in ber irf) oon ^Ijwm 
mieber geliebt merbe. Säufd^e id^ mtd^, ober ift mir 
nad^ fo piel Unglüdf unb l^arter ^Prüfung mivllic^ ein 



37oman von Ä. ©«ßar StTau^mann. ;I3 

fo l^ol^cS ®IüdE befd^icben? S)arf ii) l^offen, bafe, wenn 
meine 5Kiffton an btefem §ofe gu @nbe ift, roenn td^ ju 
meinem Äönig gurücffefire, ©ie mir als mein 3Beib folgen 
werben? Saffen ©ie uns in biefer ©tunbe einig werben, 
taffen ©ie nn^ Hat werben über unfere ©efüfjle, unfere 
§erjen, SKaria, unb nid^ts wirb mel^r jmifd^en un^ treten, 
nid^tS wirb un§ täufd^en, nid^ts wirb unS trennen!" 

SBaS fie bisl^er nur geahnt l^atte, mufete 3Karia Siilola* 
jerona je^t: fie liebte ben SDlann, ber il^r foeben feine Siebe 
geftanben l^atte. 3loä) vox einer ©tunbe mar fie fid^ nn^ 
flar über il^r ©efül^l gemefen; je^t rou^te fie, ba| baS, 
roaS fie empfanb, bie ed^te, malere Siebe fei. 

©d^üd^tern legte fie il^ren Äopf an feine S5ruft unb 
fal^ §orbt mit t^ränenben 2lugen an. SDlel^r als äffe 
SSBorte fagten tiefer S5IidE unb biefeS finblid^e SCnfd^miegen 
an il^n. 5Blit ber Sinlen bie S^gel beS ^ferbeS feft^altenb, 
legte §orbt feinen redeten 2lrm um bie ©d^ultern SKaria'S 
unb jog fte nod^ fefler an fid^. 

Sffiie prüfenb fallen fie fid^ nod^ einmal in bie Slugen, 
bann fanben fid^ il^re Sippen ju einem langen Äuffe. . . . 

3)aS 5ßferb miel^erte laut auf, als moffe eS feiner 
greube barüber SluSbrudE geben, ba^ foeben jmei SKenfd^en« 
l^ergen fid^ gefunben l^atten. 5Kutl^iger griff eS aus, benn 
es merlte mol^l aud^ bie 3täf)e beS 3^^^^^ «nb eS fefinte 
fid^ nad^ einer warmen Unterfunft. 5ßfeilfd^neff fd^ien bie 
bläulid^ gli^embe ©d^neebedCe red^ts unb linfs an ben 
beiben ©lütflid^en t)orüberjufliegen, weld^e wortlos in 
ftummem OHM neben eitianber fa^en. 

3)ie crften Sid^ter t)on Dranienbaum waren bid^t vox 
i^nen. ®raf §orbt l^ielt baS ^ßferb an unb wanbte ftd^ 
nod^ einmal gu ^aria. 

„§abe ®anf," fagte er, „5Karia, für biefe ©tunbe. 
©ie foff für uns ber Slnfang eines glüdflid^en SebenS fein, 
einer ©eligfeit, bie nur ber 2:ob enbet." 



1^ ^te ^of^ame 5er itaiferin. 

3loä) einmal jog er fte an fx^, fü^te fie unb ru^te 
nid^t el^er, bis fte fd^üd^tern feinen Äu| erroiebert l^atte. 
3)ann fie| er bem 5ßferbe bie S^gel, bie er mül^fam mit 
ber Sinicn feftgel^alten, unb fort fd^o^ baS ©efä^rt bis 
5U bem ^Portal beS ©d^IoffeS, baS gu ben ©emäd^ern ber 
Äaiferin füljrte. 

3)er gro^e 3JlarftaHfd^Iitten würbe nod^ enttaben. §orbt 
fanb ben Keinen ®iener Maxxa'^ mit feinem ®epädf. Äü^t 
unb förmlid^ »erabfd^iebete er fid^ von ber ©eliebten. ^ann 
ging er, gefolgt von bem Keinen ©iener, feiner 2)atfd^e ju. 

3!Jtaria eilte bie S^reppe hinauf unb fragte nad^ Äatl^as 
rina Qj^anorona. 3)ie Kammerfrau ber Saiferin fd^ien 
?!Jtaria erwartet gu fiaben, benn fie !am il^r fofort entgegen 
unb fül^rte fte in il)r eigenes S^mmtxä)en, ©ie tfjeilte 
SKaria mit, ba^ bie Äaiferin fid^ bereits m i^r ©d^Iaf« 
gimmer gurüdfgegogen [)abe, ba^ fie aber bie Slntmort er« 
toarte, bie 3Karia bringe. ?!Jtaria entlebigte fid^ berfelben 
unb bie Kammerfrau eilte na^ bem ©d^lafjimmer ber 
Äaiferin, um biefer bie berul^igenbe Slntmort ®regor 
Drlom'S gulommen gu taffen. 

5. 

,,llntertf)änigfte SRelation beS§auptmannS®rafen 
§orbt an ©eine föniglid^e 3Kaj[eftät griebrid^ n. 

Dranienbaum bei Petersburg, @nbe 5!Jlärg 1762. 

Stuf ®urer fönigtid^en 3Jlaj|eftät Sefel^I fenbe id^ einen 
weiteren Serid^t über Singe, bie id^ an ^iefigem §ofe in 
®rfal^rung gebrad^t Ijabe. S)ie Stngelegen^eit ®urer SKa^ 
jeftät fte^t fel^r gut. SSBie mir ber Slbjutant ©einer 3Dlaj|eftät 
beS ÄaiferS, ©ubomitfd^, mittl^eilte, fott baS gange $eer 
nad^ preu^ifd^em SDlufter uniformirt unb einejerjirt werben, 
was alletbingS unter ben Dffijieren unb 5Kannfd^aften großes 
3Ki|faIIen erregt. 

3[ud^ l^at man l^icr von einer Unterl^altung ©einer 



fPTWyr'-n Ji^^T-lpr. 



Vornan von H. (D«Par AfAußmann. |5 

SKajcftät bc§ ÄaifcrS mit bcm 3leid^Sfan§Icr SBownjon) 
crgäl^It, ba^ bcr Äaifer cntfd^icbcn crflärt l^aBe: ,©3 ip 
mein SBiffc, ba^ ^rieben mit 5ßrcufecn werbe/ 3C(§ bar« 
auf ber SReid^^fanjIer il^m mitgetl^eilt l^abe, ba| Defter« 
reid^, Spanien unb granfreid^ über biefen ^riebenSfd^lu^ 
fel^r aigriret fein würben, l^at ©eine HRajeftät il^m heftig 
gefagt: ,®u bift ein ©ummfopf unb ^aft mir feine 3Sor* 
fd^riften gu mad^en.' ®er Äaifer l^at fid^ barauf geweigert, 
ben öfterreid^if d^en unb franjöfif d^en ® ef anbten gu empfangen ; 
Se^teren angeblid^ nid^t, weil er ber Oro^fürftin in früherer 
3eit größere ©etbfummen tjorgeftredft l^at. 2)iefc ©d^ulben 
ber (Sro^fürftin unb ie|igen Äaiferin l^at ©eine 3)Zaj|eftät ge^ 
jal^lt unb l^at gro^e ©efd^enfe an ^l^xe SWajeftät bie Äaiferin 
gelangen laffen, mäl^renb er no^ vox Äurjem, wie id^ 
untertl^änigft ©urer föniglid^en SKajeftät berid^tete, felBft 
bei ber §oftafe( gegen bie Äaiferin fef)r unfreunbtid^ unb 
rüifid^tötoS gemefen. 3Kan fagt, ba| ©raf $eter Sd)n'' 
roalow, ber ©eneralfelbgeugmeifter ber SCrtitterie, fold^e 
Umänberung in ber ©cfinnung beö ÄaiferS beroerfftettigt 
^abe. ®raf ©rf)un)aloro ift fd^mer erlranft unb l^at auf 
feinem Äranfenbette nid^t§ Slnberes als ben %o\) erwartet. 
(ix l^at barauf an ©eine SKajeftät ben Äaifer einen rüfjren* 
ben Srief gerid^tet, roonad^ er ©eine SWajeftät gebeten, il^n 
bod^ nod^ auf feinem ©terbebette gu befud^en, ba er 3Bid^« 
tigeS mit bem iCaifer gu befpred^en l^abe. ©eine SDlajeftät 
f ollen burd^ biefen Srief beä ®rafen ©d^uroalon) fel^r gerührt 
geroefen fein unb l^aben ftd^ atöbalb an fein S5ett »erfügt, 
©eine SWajeftät ftnb felbft fel^r über ben Äranl^eitSjuftanb 
be§ ®rafen ergriffen geroefen, ber nod^ ju Sebjeiten ber 
feiigen Äaiferin Slifabetl^ immer ein greunb beS je^igen 
Äaifer§ gemefen ift unb il^m mand^en guten 3)ienft ge^ 
leiftet ^at. SllSbalb aber l^at ®raf ©d^umalom fjolgenbes 
ju ©einer SDlaieftät gerebet: 

,@ure faiferlid^e SKajjeftät l^aben bie ®nabe gel^abt, ju 



Iß Ipie J&of^ame 6er ütatferin. 

einem SterBenben §u lotnmen, um feine legten 9Borte gu 
^ören; unb at§ treuer 3)iener @urer SKajeftät, beffen (e^ter 
2ltf)emgug nod^ bem faiferlid^en §errn gen)eif)t ift, fann id^ 
nid^t uml^in, mit SBal^rl^eit unb Slufrid^tigleit einen SRatl^ 
)n %eben, ben (Sure faiferlid^e SKajeftät geroi^ annehmen 
werben, ha er t)on einem ©terbenben fommt. Sd^ l^offe, 
(Sure faiferlid^e SKajeftät merben mir biefen SRatl^ aud^ nid^t 
mi^beuten, ba id^ il^n im ängefid^t beS 2^obe§ unb in bem 
Slugenblitf ertl^eile, in bem id& t)or ®otte§ %J)xon treten 
foff, bem id^ SRed^enfd^aft über mein Seben unb über meine 
^flid^ttreue aud^ gegen ®ure laiferlid^e SKajeftät ju geben 
l^abe. ®urer faiferlid^en SKajeftät wirb nirf)t unbefannt 
fein, bafe gegen ©ie im Sanbe eine ©timmung »orl^errs 
fd^enb ift, roeld^e für bie ^wJunft ©efa^r brof|t. 3Ran 
fürd^tet S^i^^ SSörliebe für bie 35eutfd^en. ©ine mäd^tige 
Slbetgpartei ift gleid^fatts roiber ©ie. ©d^on bie närf)fte 
Seit wirb für bie ^Regierung ©urer ^Jlajeftät fd^roere 
©türme bringen, weil SKHeS bie SSeränberungen fürd^tet, 
meldte in ber SSerroaltung beS SReid^eS begonnen l^aben. ^6), 
ber ©terbenbe, fürd^te, biefe 3tufregung unter ©urer laifer« 
lid^en SKajeftät Untert^anen fann bis gum bewaffneten 
SBiberftanb gelten. 3Keine Sage ftnb gegä^lt; id^ werbe 
l)offentlid^ nid^t erleben, ba| bie Sluffen gegen bie ge^ 
fieiligte 5ßerfon i^reS S^^^^ bie bewaffnete §anb erl^eben 
werben. 3^ ^^tte gefd^wiegen, aber ein für^terlid^eS ©e* 
rüd^t ift ju meinen Dl&ren gebrungen, ein ©erüd^t, baS, 
wie id^ ®urer faiferlid^en SDlajeftät l^eilig unb tfjeuer oer« 
fid^ern fann, je^t fd^on grofee Aufregung in äffen Greifen 
von ®ero Untertl^anen erregt l^at. ®S l^ei^t, ba^ faifer* 
lid&e 3Kaj[eftät beabfid^tige, bie Äaiferin unb 3jl^ren leib^ 
lid^en ©o^n ju cerftofeen unb ftd^ mit Slifabet^ SRoma^ 
nowna SBoronjow, bie fo tief unter S^nen fte^t, ju oer* 
mälzten. ®ine namenlofe Verwirrung würbe au^ biefer 
SKa^regel ®urer aRajeftät entfte^en. ginfter unb traurig 



IKomau von H. ©efiar Äfaufmann. 17 

crfd^eint mir bie ^u^unft, unb \6) befd^wöre (Sure 3Jlaj|eftät, 
eine fo ungtüdEfelige SKa^regel ju unterlagen, roeld^e nid^tS 
afö UnglüdE über ba§ faiferlid^e §au§ unb bie ©rlaud^te 
^erfon @urer ^Kqeftät unb über ba§ ganje ^eilige Slu^« 
lanb bringen lann. ©ntfagen @ure SJlqeftät einem fo 
traurigen SSorl^aben, xä) befd^möre Sie barum auf meinem 
legten ©d^mergen^tager, unmittelbar t)or meinem Eintritt 
ju ©Ott!' 

?!Kit großer Slu^e fotten Seine ^Kajeftät biefe SBorte 
beö franlen ©rafen angefjört l^aben; eine lebl^afte ©emüt^Ss 
beroegung tonnten aber ©eine ^Kajeftät bod^ nid^t oer^ 
bergen, ©ie b^ben barauf bem ©rafen bie berubigenbften 
aSerfid^erungen gegeben, ba^ ©ie nid^t baran badeten, bie 
Äaiferin ilatl^arina unb htn ©ro^fürften ^JJaul §u Der: 
fto^en. ©eine ^Jlajeftät fotten gefagt ()aben: ,aSietteid^t 
ift Slomanomna SBoronjon) felbft ©d^ulb an biefen ©e« 
rüd^ten. ©ie mag gefagt ijdbm, ba^ id^ fie §u ef)e[irf)en 
gebenfe — t)erftef|t fid^ oon fetbft, nur nad^ einem etmai^ 
gen Eintritt meiner ©ema^tin. ^ebenfattä beabfid^tige id^ 
in feiner SBeife, gegen Se^tere etroaä ©eroaltfameö gu 
unternei^men/ ®er ©raf ^at fid^ barauf oielmalö bei 
©einer SRajeftät bebanft, unb ber Saifer ift atsbann 
unter aSerfidjerung feiner ©nabe unb feineä 2Bo^ln)otten§ 
von xi)m gefd^ieben. 

@ö ift mit bem ©rafen ©rf)un)alon) aber oon ber 
©tunbe an beffer geworben, unb feine ©egner unb bie 
ber Saiferin flüftern fid^ gu, ba^ er gar nid^t fo fd^ioer 
frani geioefen fei, fonbern fid^ nur oerftettet unb ©elegen? 
beit gefud^t i)ahe, um ©einer faifertid^en ^Kajeftät in offener 
SBeife unb o^ne ©d^aben jenen 5lat^ geben ju fönnen. 
SJBie man fid^ erjäljlt, fei ber ©raf ©d^umalom gar nid^t 
von felbft auf biefen $lan gefommen, fonbern bagu t)on 
bem ©rafen ^anin, bem ©rjiefier beä ©ro^fürften ^aul, 
angeftiftet morben. ©raf ^anin fott feit feiner ^urüdf^ 

1894. y. 2 



j^g 3)ic J&of6anie &er ^a'ifexin. 

berufung afe ©efanbter in ©tocf^olm unb feiner ©rnennung 
5um ®out)erneur beä (Sro^ürften gang jur 5ßartei ber 
^aiferin übergetreten fein, beögleid^en ber ehemalige 
Rangier SSeftufd^ero.» 

3Rer!tt)ürbigern)eife l^at ber Äaifer Sedieren t)on ber 
^mneftie naä) feiner 2^^ronbefteigung auögefd^loffen. 3)ie 
SSerbannung beä ^angterS auf feine Oüter, roetd^e t)on 
ber t)erftorbenen ^aiferin ®Hfabetf| auögefprod^en worben 
ift, befte^t nod^ ju Sted^t, unb bod^ ift biefe Verbannung 
feiner 3^^^ ^ben um ©einer 3!Jtaj[eftät beS je^igen itaiferö 
lüiden erfolgt. 3Sor jroei Qjal^ren ijat '^ijx^ 9Jlaieftnt bie 
feiige Saiferin einen fd^roeren Äranf^eitöanfaH gehabt, fo 
bafe man i^r fofortigeö Slbleben befürd^tete. @ä fottte 
bamatS gerabe eine ntm Slrmee unter Suturlin gegen 
Sure 3!)Zaj[efiät nad^ ^reu^en gefenbet werben. 2)er je^ige 
Äaifer unb bamalige ©ro^fürft fud^te alö greunb (Surer 
Wajeftät bie Sntfenbung biefer 2trmee gu oer^inbern, unb 
ber Sleid^ölangter Seftufd^eu) glaubte fid^ angefid^tä ber 
fd^einbar bet)orfte^enben S^^ronbefteigung be§ ©ro^fürften 
biefem gefäHig geigen gu muffen. ®r gab ba^er an 33u= 
turlin ben 33efel)t gur Slüdffel^r unb mu^te biefe (Sigeiis 
mäd^tigfeit nad^ ber plö^lid^en ©enefung ber Äaiferin mit 
feiner Snt^ebung von allen Söürben unb ber Verbannung 
auf feine ©üter bilden. 5iRan fagt, Seftufd^em fei über 
bie Unbanfbarteit beö ÄaiferS fel^r ungehalten unb l^abe 
fic^ mit feinem gangen Sln^ang auf bie ©eite ber ^aiferin 
ge[d^lagen. 3Q3er biefe Partei ift unb mer fie leitet, baö 
mei^ man nid^t. 

S)ie Saiferiu lebt ftiH unb gurüdfgegogen für fid^, fie 
roibmet ftd^ nur ben fünften unb SBiffenfd^aften unb ift 
von einem Äreife von 2)id^tern, ©d^riftfteffern unb ®e= 
leierten umgeben. 

©ie l^at teiber auf ©eine 9Jlaieftät ben Äaifer nid^t 
ben geringften Sinflii^, ber ftd^ oielmefir gang von bem 



^otttnn von Ä. ®$fiar Äfan^mann. \g 

©roPanjler SBorongotü unb beffen 9iid^te ®Ufabct^ Stomas 
norona leiten lä^t. S)iefe 2)ame ift t)on brei ©d^roeftern 
bie iüngfte, aber auä) bie l^ä^Kd^fte. ^^x gelblid^eö, von 
^odEennarben entfteHteS ©eftd^t, bag fie übermäBig fd^minft, 
l|ält feinen SSergleid^ au^ mit ber ©d^önl^eit i^rer beiben 
älteren ©d^roeftern: ber jubem aud^ ^eroorragenb inteHi- 
genten gürftin 3)afd^!oiD unb ber ®räfin SSuturtin. 

SKajor ©uboroitfd^, ber Slbjutant ©einer faiferlid^en 
3Jtaieftät, ^at mid^ üerfidjert, ba| aufeer bem ©ro^angler, 
feiner 3Jid^te unb i^m felbft ber Äaifer eigentüd^ leinen 
greunb ^dbt. SlHe 3tnberen fjielten gur Äaiferin: bie 
mut^ige unb entfd^Ioffene gürftin 3!)afd^!on), unb aud^ 
Ä^ritta 9lafumon)äIi, ber §etman ber Äofafen, ©ünftUng 
ber Äaiferin ®lifabet^ unb SSruber be§ dürften Slafu* 
moroöfi, roeld^er ber fieimlid^e ©emal^I ber Äaiferin @tifa= 
betl^ gemefen ift, neige gur Partei ber Äaiferin. 

2Bo biefe ^Partei gufammenfommt, ift mir nid^t belannt, 
unb baö mei^ aud^ ber Saifer nid^t. S)a| fie beftefjt, 
»ietteid^t ol^ne äöiffen ber Äaiferin, ift ©einer faiferlidtien 
3!Kaieftät bagegen genau belannt, unb bod^ fe|t er allen 
SBarnungen fiartnädfige ©teid^giltigfeit unb ©orglofigfeit 
entgegen. 9Jlan ergäfjlt fid^ , ba^ ber S^x in ber SE^at 
mit bem ^lane umgegangen ift, feine ©emafjlin in ein 
Älofter §u fperren unb feinen ©ol^n gu Derfto^en. 3lnberer= 
feitg fott bie Partei ber Äaiferin bie Slbfic^t fiaben, ben 
3aren für geiftesfranf ju erltären unb bie Äaiferin §ur 
Slegentin beö minberjä^rigen ©ro^fürften einjufe^en. 

%nx Seine faiferlid^e 9Dlaieftät ben S^^^^ if* ^i^ ®i= 
tuation iebenfallö fe^r gefäl)rlid^. ®ie Slrmee befinbet fidj) 
in großer Slufregung, unb bie ©arben, meldte immer nod) 
in Petersburg bie 5j}aIaftreoo(utionen gemad^t ^aben, finb 
auf's §öd^fte erbittert, weil ber Äaifer fie gurüdtfe^t unb 
feine l^otfteinifc^en ^Regimenter jum Seibbienft unb gur 
eigenen Sewad^ung l)txan^xd)t @r f)at fid^ vox ben ©ar^ 



20 ^ie Äofbamc 5cr Äatferiit. 

ben nod^ nic^t fe&en laffen, unb biefc betrad^tcn c§ al§ 
eine Seleibiguitö , ba^ il^nen ber Äatfer einen Sefel^ISs 
^aber in ber ^erfon eineö ®eutfd^en, nämtid^ feineg Dnlete, 
beg ^ergogg t)on §o[ftein;®ottorp, gegeben f)at. 

®ie ©eifttid^feit ift über bie ©ingie^ung ber ©ütet 
fe^r entrüftet, unb ber Sifd^of t)on Siorogorob f)at offenen 
SBiberftanb gegen bie Sefel^le beö Äaiferö geprebigt. Man 
fürd^tet, beö ^aiferö SDlajeftät roerbe gegnjungen fein, bie 
testen Ufafe betreffenb bie ^irc^engüter jurücfgujie^en. So 
fe()r in ben erften SBod^en nad^ ber S^ronbefteigung ©einer 
faiferlid^en 9Dlaieftät bie Untert^anenfd^cift il^nt gugejubelt 
i)at, f fe^r ift baö niebere 33o[f je^t barüber empört, ba^ 
ber ^ar bei §ofe bie ^aften abgefd^afft ^at unb ben ©otteä? 
bienft unter SBeglaffung aller ßeremonien abfjatten tä^t. 
®ie ruffifd^en ©taatöminifter enblid^ fürd^ten bie 3tns 
nä()erung ©einer 9Dlaieftät beö 3oren an ^reu^en unb bie 
^^erfon @urer fönigtid^en SDlajeftät ; fie fürd^ten eine SSer^ 
fd^iebung beö europäifd^en ©leid^geroid^tg unb einen aU- 
gemeinen Slngriffsfrieg ber europäifd^en Staaten gegen 
3lu^lanb. 2)iefer Slngrifföfrieg bürfte um fo gefä^rli^er 
loerben, al§ ©eine faiferlid^e 9Dlaieftät nid^t oon bem 
$tane abzubringen finb, ©änemarl mit ^rieg ^n übergießen 
unb mo möglid^ gu erobern. 

35ieIeS von bem 35orfteßenben mirb @urer ^Kajeftät 
befjer befannt fein, alö mir. Stuf 3ttterßöd^ften Sefeßl 
aber l^ielt id^ e§ für meine ^f'^t, oon 2lttem Äunbe gu 
geben, maS mir in ber legten 3^i^ befannt geworben ift. 
Gurer ^Kajeftät 3tllerl^öd^ften 93efef)l, bei @elegen[)eit bem 
3aren an bie §anb gu geben, ba^ er mit feiner ßol^en 
@emal)[in in ^rieben gu leben fud^en möge, ßabe irf) auö- 
gefül^rt, unb ©eine laiferlid^e ^Kajeftät l^at mir ben ©auf 
für biefen Slatl^ au^gefprod^en. SSon nod^ befferer Wix- 
fung mürbe eS, glaube irf), fein, wtnn (Sure ^Kajeftät 
felbft auf biefen ©egeuftanb in einem 23viefe an ben 31^^*^» 



3iloman von Ä. 5)s>fiar ÄUut^mann. 21 

gurücffommen rooHten. ®ö roürbe bie§ aud^ bagu bei^ 
tragen, bic Partei ber Äaiferin, meldte gegen atteö ^reu= 
^ifd^e fe^r eingenommen ift, günftig gu beeinfluffen. 2Baö 
in meinen fd^road^en Gräften fte^t, foff gef d^e^en, um 
eurer lönigtid^en gjlqeftät treue S)ienfte j^u leiften, gu 
ju benen id^ bereit bin big in ben S^ob 

afe gurer SKqeftät tiefuntertl^änigfter 2)iener 

Dgfar ©raf §orbt/' 

6. 

©elige ©tunben waren eö, melrfie 3!Jlaria Xoligin nad^ 
ifirer SRüdEfefir von ^eteröburg in if)rem ftiHen 3^^^^^ 
burd^Iebte. (Sin benimürbiger 3^ag in il^rem jungen Seben ! 
©ie mar bie greunbin ber ^aiferin geworben, bie Äaiferin 
^atte fie gefjerjt unb gefügt, unb wenige ©tunben fpäter 
l^atte fie an ber Sruft beö ?!Jlanneö oblegen, ben fie längft 
liebte, o^ne eä ju miffen. 

3llg fie a\i^ i^rem greubenraufd^ ermad^te, badete fte 
baran, mie gtüdflid^ bie ©elegenl^eit geirefen mar, burd^ 
bie fie §orbt traf unb burd^ me(rf)e e§ ju einer (Srüärung 
gmif d^en i^nen !am. ^e^t raupte er, ba^ fie i^n liebte, 
fie fannte feine Oegentiebe, unb maö aud^ bie 3"^"^ft 
Söfeö unb ©efäfirlid^eö bringen fonnte, 9Jlaria glaubte, 
ba^ i^r enblirf) bod^ baö ©lüdf an ber Seite §orbt'ö läd^etn 
mürbe, ©ie mar bereit, i^m nad) ®eutfd^(anb gu folgen, 
benn fie füllte fid^ faum als 5luffin. ßrft feit einem 
3af)re mar fie am ruffifd^en §ofe; in 2)eutfd^(anb ba^ 
gegen mar fie erlogen morben. ^Ijx 3Sater, ber Dberft 
S^aligin, befanb fid^ bei ber Slrmee SSuturlin'ö, unb feit 
ben fieben ^a^ren, bie ber Krieg gegen ben ^nig g^rieb- 
rid^ nun fd^on bauerte, l^atte 3!Karia il)ren SSater nid^t 
me^r gefe^en. g^re 3!Kutter mar lange tobt, unb ©e^ 
fd^mifter befa§ fie nid^t. SSon SSermanbten lebte nur 
nod^ il^r Dnfel, ber 3lbmiral Staligin. ^a, fie feinte fid^ 



22 '5)ic «^of&ttnic &er Änifciiii. 

gurüdE nad) ©eutfd^Ianb, too fte il^re Sinberjatjre vtxixaä)t 
l^atte, nad^ bem Sanbe, ba§ bie ^eimatl^ ber SKutter gc« 
Tüefen raar, unb rocnn fie al§ ©attin be§ ©rafen §orbt 
bort lebte, fo mu^te naä) ifjter feften Uebergeugung baö 
©lud bei tf)r einfetten. 

5Raria S^alijtn war nod^ ein f|albe§ Äinb, fie befaub 
fid^ in ber Selic^feit ber erften Siebe unb rcurbe nid^t mübe, 
firf) bie Sufunft fo rofig al§ nur ntöglirf) auSgumaten. 
©ne gro^e ^Prüfung war i^rem jungen bergen aHerbingS 
auferlegt: fie burfte i^re Steigung gu §orbt nid^t fogleid^ 
geigen, fie mu^te fie ftiH »erborgen mit fid^ fierumtragen. 

SCraumloS l^atte 3!Karia 3^atigin gefd^Iafen. 2l(§ fie 
am anberen ?iJlorgen erraad^te, fül^Ite fie fid^ glüdlid^ in 
bem ©ebanfen an bie ©rlebniffe beö vorigen S^ageö. S)ann 
mürbe fte gur Äaiferin befol)(en unb mu^te biefer l^aars 
flein bie Unterrebung mit ©regor Driom ergä^len. 

®ie Saiferin ladete laut auf, afe fie von ber 3Sorftd^t 
Drioro'g ijöxU, unb fagte bann : „Gö mar red^t von iijm, 
®ir nid^t ol^ne 2Beitere§ gu glauben, mein Äinb. 3lud^ 
$Du mu^t Dorfid^tig fein ; aber ^attjarina ^w^ttnomna fagte 
mir bereite, ba^ man fid^ auf ®id^ Derlaffen fann." 

2tud^ ben ©d^Iu^ ber Unterrebung ergä^tte SDlaria er« 
rötf)enb ber Äaiferin. Sllg fie von bem Äu^ auf bie 
©tirn fprad^, ben i^r Drloro gegeben, (ad^te bie Kaifcrin 
mieber laut auf, aber e§ mar ein anbereS Sad^en, unb 
9Jlaria, bie befrfjämt gu SSoben fal^, bemerfte nid^t ben eigens 
tfjümlid^en Slidf, ben bie Äaiferin auf fie warf. 

®ie Äaiferin badete einen Slugenblid nad^ unb fragte 
bann: „äöie gefaßt 35ir ©regor Drlom, mein Äinb?" 

9Karia fal^ arglos gur Äaiferin auf unb fagte: „©ö 
ift ein fef)r fd^öner 3!Kann." 

„Unb 35u liebft i^n?" fragte bie Saiferin plö^lid^. 

?iJlaria fd^üttelte energifd^ ben Jlopf. „5Rein!" ants 
mortete fie, „xä) liebe i^n nid^t, id§ fiabe i^n jum erften 



J^onmn von H. ©süar Äfau^mann. 23 

9)Ja[e öefc[}en, unb id^ glaube anä) nid^t, ba^ id^ i^n 
lieben lönnte." 

Si^re ©rflätuttö war fo natürlid^, fo finblid^, fie flang 
fo Tüa^r, ba^ bie Äaiferin i^r ol^ne 2öeitere§ erlaubte. 

,,£iebft S)u t)ielleid^t einen Slnbeten?" forfd^te fte 
Iddjelnb. 

9Jlaria errötfiete, unb au§ i^ren Slugen rollten plö^lid^ 
2^f)ränen. 

®ie Äaiferin jog i^re jugenblid^e §ofbame gärtlid^ an 
\\ä) unb fagte: „@§ ift alfo ber gaff, fteineS 9Järrd^en! 
■Run, x6) mad^e ®ir barauä feinen aSorroutf. 2lber S)u 
wirft für 35eine arme, oerlaffene laiferlid^e greunbin ein 
roenig Somöbie fpielen muffen. ®u mirft, tro^bem S)u 
einen Slnberen liebft, fo tl^un muffen, aU fei ©regor Drlou) 
S)ein aSere^rer! ©o wirb 9iiemanb etroaS SSerbäd^tigeö 
an ©einem SSerlel^r mit i^m finben, unb mir erroeifeft 
2)u einen au^erorbentlid^en S)ienft. Drlom ift ber ©in^ 
§ige,. auf ben id^ mid^ oerlaffen unb ber mid^ oieffeid^t 
einmal auS meiner unroürbigen ©teffung befreien fann. 
SBillft S)u mir gu Siebe biefe Äomöbie fpielen?" 

„®en)i^!" erflärte 5Karia, „wa^ ®ure ^Ulajeftät an6) 
roünfd^en, eö foff mir nid^t gu fd^mer fein." 

®ie Äaiferin ladete unb fagte bann: „®u bift geift^ 
reid^er unb roi^iger, afe id^ geglaubt l^abe. 3)u bift ein 
aSeild^en, ba§ im aSerborgenen gebilligt l^at, unb id^ l)abe 
©einen magren SBertl) erft jje^t erfannt. @§ mirb mo^l 
aber bie ©tunbe fommen, mo id^ 3)ir 2lHeg vergelten 
lann, meine fleine fjreunbin. S)ann foffft 3!)u eg nidE)t 
bebauern, einer t)erlaffenen grau beigeftanben ju l^aben." 

2)ie Äaiferin befanb fid^ bamafe im breiunbbrei^igften 
^al^re il)reö Sebenä ; fie voax alfo immerl)in t)iel älter alö 
i^re gmeiunbjmangigjä^rige §ofbame. ^i)xe SiebenSmürs 
bigfeit ijaiU etmaS 9JJütterlid^e§ unb mürbe aud) als fold^e 
von 9Jlaria ^Jifolajeiuna empfunben. . . . 



24 >5)ic Äofdame 6er.Äatfenn. 

®ic näd^ften S^agc t)crKefen am ^etcröburc^er §ofe 
unter (ärmenben unb lauten ^eftlid^feiten, bie ber 3^^ 
gut geier beö ^rieben§ mit ^reu^en %db. ®er triebe 
war §n)ar nod^ nid^t offiziell unterjeid^net , aber bod^ fo 
gut wie abgefd^loffen; bie Statifigirung fottte in ben näd^-- 
ften SBod^en gefrf)ef)en. 

Slud^ bei biefer ^eftlid^feit betrug fid^ ^eter III. roieber 
fjöd^ft auffaHenb. ®r ^atte im geftfaal baö Silbni^ grieb- 
rid^'S be§ ©ro^en aufftetten tafjen, unb alle anroefenben 
(Säfte mußten bem Silbe SReoereng wie einer lebenben 
^erfon erroeifen. 2)ie Äaiferin roar gu ber ^eftlid^feit 
nid^t eingelaben lüorben, mo^l aber Slomanomna SBoron^ 
5011); eö nafimen fonft baran meift nur bie Ferren beä 
faiferlid^en ©efolgeö SE^eil. 

Site baö g^efteffen vorüber mar, lie^ ber Äaifer mieber 
ben großen $ofal füllen unb fniete jum ßrftaunen aUer 
3lnmefenben vox bem Silbe g^riebrid)'^ nieber, laut rufenb : 
,;3^ i^^H^ ntid^ t)or ®ir, 2)u ert)abener 3Keifter, ber 
3!)u mid^ beflnabigft, 2)ein "Jreunb gu fein. SGBir roollen 
gufammen bie 2öelt erobern, unb id^ trinfe auf 2)ein 
SBo^l!" 

Später erc^riff ^eter, fd)on berauf d^t, baö 2öort ju 
einem 3^oaft, ber in ben äöorten gipfelte: „@ö lebe breis 
mal brei!" 

®ie bidfe, podfennarbige SBorongom fragte i^n neus 
gierig: „Sffier ift benn breimal brei? ^eter III. unb mer 
no^?" 

„®eorg III. von ©nglanb /' antwortete $eter mit 
fd^roerer 3wnge, ,,unb ^riebrid) von ^reu^en."*) 

;,3lber griebrid^ von ^reu^en l)ei^t borf) griebrid^ IL!" 

„@ang gleid^!" fagte ^artnädfig ^cter, „er ift für mid^ 
griebrid^ III., unb bes^alb nod^ einmal: Gö lebe brei- 



2)iircl^anä ^iftorifc^ ift aud^ biefe ©cene. 



Vornan von H. (D^ßar .^rau^mann. 25 

mal brei! — SBarum trinfft 2)u nid^t, Dbcrft §orbt? 
2)u roillft allein nüchtern bleiben? ©d^äme 3)id^! 3:rin!t 
i{)m 3lHe gu unb trinft 3ttte mit i^m auf 3)u unb S)u, 
bis er unter ben 2:ifc^ fättt!" 

®er 5?aifer manbte bem Orafen §orbt gec^enüber ba§ 
t)ertraulid^e „S)u" an, baS fonft in ruffifd^er ©prad^e 
üblid^ ift, baS ber ^aifer aber in beutfd^er ©prad^e nur 
gegenüber feinen ©ünftlingen gebraud^te. 6r mollte fid) 
mätjen t)or Sad^en, atä burd^ baö gal^Ireid^e 3utrinfen aller 
anmefenben Ferren, bie fid^ beeilten, auf ben 33efe^t beö 
Haiferg mit §orbt Srüberfd^aft §u trinlen, biefer balb in 
einen 3^f^^^^ gerietl), in bem er f)alb befinnungöloö auf 
feinem ©effel fa^ ober üielmel)r lag, unb von feiner Ums 
gebung nid^tö me^r raupte. 

®er näd^fte Sag brad^te allerbingS eine 2^rauernad)* 
rid^t, bie inbefe auf baö ©emütl^ ^eter'ö nur wenige ©tun^ 
ben mirfte. ©raf ^eter ©d^umalom, ber ©ro^meifter ber 
StrtiUerie, mar geftorben. ©eine Sranf^eit, in ber er ben 
Äaifer an fein 33ett l^atte bitten laffen, mar alfo bod^ feine 
fingirte geroefen. 

©er Äaifer ernannte ben g^ranjofen 3Silleboiä an feiner 
©teile 5um ©ro^meifter ber SlrtiUerie. aSiUeboiS ftanb 
fd^on feit langen ^^^ren in ruffifc^en ©ienften unb fjatte 
eä big §um ©eneral gebrad^t. $eter münfd^te eine 9leform 
ber ruffifd^en SlrtiUerie, meldte fid^ mit ber preu^if d^en 
unb ber öfterreid^ifd^en nid^t meffen fonnte. 3)eö^alb er= 
nannte er einen 3tuglänber für ben Soften, ber in fUn^- 
lanb für einen ber l^öd^ften galt, ba bie 3lrtitterien)affe in 
ber 3trmee unb bei §ofe mit am l^öd^ften gefd^ä^t mürbe. 

©d^on am näd^ften Sage melbete fid^ SSiHeboiö alö 
©rofemeifter ber SlrtiUerie beim Äaifer, bann aud^ bei ber 
Äaiferin. 

3)iit einer ^reunblid^feit , bie ben ©eneral faft in 



25 ^^^ Jhotbame bet iXatfnin. 

©d^rcdEcn oerfe^te, empfing xf)n Raiijaxim. ®ic ^xaiiu 
litte iE)m ju feiner ©rnennung, roünfd^te i{)m oiel ®[üdt 
unb weiteren Srfolg in feiner SaufbaEjn unb fagte enbtirf) : 
,,^6) ^abe ftetS eine befonbere SSortiebe für ^f)xt SBaffe 
geEiabt, mein ©eneral. ®arf id^ ^f)mn ein fteineg ©e^ 
l^eimni^ anoertrauen, baö eigentlirf) nirf)t baö meinige ift?" 

®aö ©efpräd^ würbe in franjöfifd^er ©prad^e gefüEjrt, 
eine Sluggeid^nung für SSitteboiä, bie biefer befonberg ju 
fd^ä^en raupte. 

@r verbeugte fid^ tief unb entgegnete : „SBäenn ^Jlajeftät 
mir bie ©nabe gemähten motten, mid^ mit einem ©el^eimnife 
gu betrauen, fo fott eS mein ^öd^fteö ©treben fein, biefeö 
gu mat)ren." 

„9lun/' ermieberte bie Äaiferin täd^elnb, „©ie fel)en ba 
biefe^ gute Äinb, meine ^ofbume. ©ie fennen ja bie 
Heine 2^aligin, bie 2^od^ter ^i)xt^ ^ameraben, beö Dberften 
3:ali^in. 2)ag Keine 3Wäbd^en Ijat fid^ oertiebt, unter unö 
gefagt — 2)u braud^ft nid^t ju errötl)en, 3Dtaria ; id^, Seine 
mütterlid^e greunbin, fpred^e ju ©einen ©unften -— unb 
gmar in einen Dffigier, ber ju ^\)xex Sruppe gel^ört, in 
©regor Driom, l^eijt er nid^t fo, SWaria ^lifolajerona?" 

„3u »efe^r, ^Kajeftät!" fagte errött)enb 9Karia. 

„®a ^ahm ©ie e§!" fagte bie Äaiferin; „natürlid^ 
erfal^ren ©ie biefe 2tngelegenl^eit nur im Vertrauen auf 
3^re 2)i§fretion. 2)iefer ©regor Drlom fott fein übler 
9Kann fein; aber er ift nid^t oermögenb, unb SWaria Sta^ 
ligin oerfügt aucl^ nid^t über befonbere 3leid^t^ümer. 3Jun 
badete id^ mir, mein lieber ©enerat, ©ie mürben je^t naä) 
Si^rer Ernennung oerfd^iebene Soften bei ber 2trtitterie 
neu befe^en — oietteid^t l^aben ©ie ba einen S^'^^^^^if^^^- 
poften für ben Sieutenant ©regor Drlom, mit bem ©ie 
i^n betrauen fönnen? ©ie werben bamit bem guten Äinbe 
ba eine befonbere greube mad^en unb inbireft aud^ mir, ba 
id^ e$ liebe, ein Hein menig meine $ofbame ju bemuttern." 



3?oman von Ä. ®*ßar Äfau^mann. 27 

„2)ie SJBünfd^e (guter 3Kaieftät finb mir [trifte S3efel|le. 
Sitte 2)i§fretion, bie not^roenbig ift, roerbe id^ felbftoer^ 
ftänblid^ realeren. 3^ werbe mirf) l^eute nod^ beeilen, ben 
genannten Dfftgier gum ^^^Itneifter ber gefammten 9lrtitterie 
gu mad^en. @ö ift bie§ eine Stellung, bie fonft nur einem 
iE)ö^eren Dffiäier; geroö^nlid^ einem ©tab^offijier, anoertraut 
wirb; aber bie ©mpfe^lung ®urer SKajeftät genügt mir, 
um ben jungen ^ann gu bem mid^tigen 5Poften ju beförbern." 

„©d^reiben ©ie fid^ ben 9iamen auf!" fagte bie Saife^ 
rin, „©regor Drloro." 

©enerat SSiUeboiö get)ordS)te unb empfal^I fid^ bann, gang 
entgüdtt t)on ber ungerool^nten Seutfetigfeit ber Äaiferin. 
ßroeimal reid;te ii^m bie fd^öne ^rau bie §anb gum Sufje, 
unb 3Silleboi§ roar in einem 2^aumel beö 6ntgüdfen§ über 
bie faifertid^e ®nabe. 

211^ er gegangen roar, Köpfte Äat^arina 3D?aria auf 
bie SBange. 

„5)u i)a\t 3)id^ gut au§ ber Slffaire gegogen ," erflärte 
fie; „unb baö nenne id^ l)eute einen glüälid^en S^ag! 
2)iefen frangöfifd^en ®edf l^abe id^ mir gum ^reunbe ge= 
mad^t, unb 2)ein angeblid^er Sräutigam wirb 3<^^lwteifter 
ber gefammten StrtiHerie. Sffiir l^aben enblid^ ®elb in ber 
§anb, fo üiel mir motten, unb bie üeinlid^e ©orge mirb 
t)on mir genommen, immer mieber l^eimlid^ ®elb aufs 
nel}men gu muffen, gül^re S)u ©eine Stotte weiter fo gut 
au§, Miliaria, unb eg mirb un§ Sitten gel^olfen fein." 

®raf §orbt fa^ in feinem ^in^tner unb fd^rieb in ben 
Slbenbftunben ein Sriefd^en an 5!Jlaria 2^aligin. 6r i^offte, 
eö bei einer ber ^eftlid^feiten ber näd^ften Sage i^r un? 
bemerft in bie §anb brüdfen gu fönnen unb oietteid^t ba* 
gegen eineö jener fleinen Sittetd^en gu erhalten, bie ftetö 
nur einige 2Borte ber 3^^^^'^)^^'* ^^^ Siebe entf)ielten, 
unb i^n bod^ über Sitten glüd£(id; mad^ten. 



23 <^i< Aofbamt btv ^aifertn. 

S§ war ein red^t fonbcrbareö Sicbegoertiältni^, bag fid^ 
ba groifd^en ber ^ofbame unb bem perfönlid^cn 2tttad^e 
beg iJaifers angefnüpft l^atte. §orbt unb SWaria fa^en fid^ 
niematö allein; eö waren immer ga^treid^e 3Wenf d^en um 
jie l^erum. ®en)öf)nlid^ waren bie SKajeftäten felbft an- 
mefenb, unb nur burc^ Stidfe fonnten bie Siebenben fid^ 
grüben. 2tber anä) mit biefen Slidfen mußten fie oorfidj^tig 
fein; benn an einem §ofe mirb man oon aüm ©eiten be^ 
obad^tet. 5Karia fam guerft auf ben ®eban!en, bem ©e^ 
liebten ein fteineö 3^tteld^en gugufteien, ebenfo wie fie eä 
ermöglid^te, l)xn unb mieber einen Srief burd^ bie Äüd^e 
an §orbt gelangen gu laffen. 2)er ©raf, bem Sefannt^ 
fd^aften unter bem 2)ienftperfonal fehlten, mujte fid^ 
bamit begnügen, bei günftigen ©elegenl^eiten 90?aria un^ 
bemerft feine fd^riftlid^en Siebeöergüffe guguftedfen. ©e« 
roö^nlid^ gefd^cil) bieg, roznn ber §of t)on ber 2^afel aufs 
brad^, ober n)znn man fid^ auö betn ©d^lo^ in'ö ^reie ju 
einer ®d^littenfal)rt ober gu einer ßiöpart^ie begab, ^m 
allgemeinen ©ebränge fiel eö bann nidjjt auf, nyenn §orbt 
bie 9läl)e 3Waria'ö fuc^te. @in gärtlid^er §änbebrudf, ein 
rafd^ geroed^felter Slidf mar Dilles, momit fid^ bie Siebenben 
gegenfeitig erfreuen fonnten. . . . 

2)er l^olfteinifd^e ©olbat, ber alö 2)iener be§ ©rafen 
§orbt fungirte, Hopfte fdjjüd^tern an bie 2^l^ür unb mel: 
bete nad^ bem Eintreten, es fei ein ^unfer com $reo= 
brafd^enöfifd^en ^Regiment brausen, ber ben ©rafen gu 
fpred^en roünfd^e. 

„3Ba§ mill er?" fragte §orbt, „unb roie ift fein 
5Rame?" 

„6r erllärte, er muffe ben §errn ©rafen in einer brin^ 
geuben 2lngelegenl^eit fpredjjen. ©einen ^Jlamen moUte er 
nid^t nennen; er fagte, ber 9Zame märe bem §errn ©rafen 
bod^ unbclannt." 

„Safe i^n eintreten!" befaljl ber ©raf. Dann gog er 



Jlomfttt von Ä. 3)eftrtv Äfau^mann. 29 

feine Uniform gured^t, ba er c^lanW, ba§ i^m ber 3""^^^ 
irgenb eine bienfttid^e 3JleIbung gu bringen ^abe. 

Salb barauf trat burd^ bie %i)üx eine fd^Ianle, jugenb^ 
lid^e ©rfd^einung, in einen weiten ^elgmantel ge^üHt; bie 
fid) üerbeugte unb §orbt in franjöfifd^er ©prac^e mit ben 
SBorten anrebete: „Qd^ fomme gu 3^"^"/ ^^^^ Dberft, 
um mid^ ein wenig mit 3t)nen gu unterl^alten." 

2llg §orbt erftaunt ben breiften Sanier*) betrad^tete, 
marf biefer feinen $el^ ab unb auf einen in ber 9iä^e fte^en^ 
ben ©effel; bann na^m er an^ bie ®ienftmü^e ab, unb 
t)or bem erftaunten ©rafen ftanb bie fd^öne gürftin 2)afd^5 
Ion) in ber Uniform eineö ^unlerä Dom ^reobrafd^enöfifd^en 
^Regiment. 

2)ie g^ürftin mar eine ber fd^i)nfien grauen be§ §ofeä, 
eine fogenannte „milbe ©djjönl^eit" mit bämonifd^en, bunfeln, 
bli^enben Slugen, einer ^errlid^en ^Jigur, bie je^t burdj) 
bie fnappe Uniform nod§ mel)r gel^oben mürbe. 2)aä 
fd^marge §aar trug fie lurj gefd^nitten gegen ade 3Wobe, 
ebenfo roie fie oon it)rem fünf§et)nten ^a\)xt ah fid^ auö 
Dppofition niemals ber fonft allgemein gebraud^ten ©d^minfe 
bebiente. 

S)ie ^ürftin roeibete fid^ an bem ®rftaunen §orbt'ö 
unb fagte i^m enblid^ mit ironifd^em Säd^eln: „^abzn ©ie 
feine freunblid^e Segrü^ung für einen ®aft, ber aUerbingö 
ungelaben fommt, mein §err Dberft?" 

„©ntfd^ulbigen ©ie/' fagte §orbt, feine Raffung mieber^ 
geminnenb, „wenn id^ einen 3lugenblid meine ^^Jflid^t alg 
äßirtl) t)erga§. 2l6er id^ mar ein menig überrafd^t. 3^ 
lonnte ja unmi)glid^ erwarten, einen fo et)renüollen 33efud^ 
5U empfangen, unb am aUerroenigften in biefem ^oftüm. 
SBoUen ©ie $la| nehmen, ©urd^laud^t!" 

2)ie gürftin fe|te fidj) am ßamin nieber, in bem ein 



i^m 9iange eineö heutigen 5ä()nrid)ö. 



30 "3)ie J&of6ame &cr Äaifcrin. 

geit)alti(;e§ ^olgfeuer prafjelte, unb bemerfte: ,,^6) mu^te 
biefes ^oftüm wählen, rocnn id^ ©ie nid^t in falfd^en SSer^ 
bad)t bringen roottte. Man lennt 3^^^ ftrcngen ©runb- 
fä^e, unb eö wäre 3f)"^i^ üieHeid^t unangenel^m gemefen, 
vo^nn man fid^ morgen in gang Dranienbaum ergäl^lte, bie 
(eid^tfinnige ^ürftin ©afd^fon) f)dbe bem geftrengen §errn 
©rafen §orbt, bem ©ünftUng ©einer SKajeftät, eine Sifite 
abgeftattet. 2)a id) ©ie aber fpred^en roollte, blieb mir 
nid^tg Slnbereö übrig, afe biefeS ^oftüm gu roäl^Ien. 2Bie 
gefäat eg S^nen?" ' 

„Stu^erorbentlid^!" fagte oott Ueberjeugung §orbt; 
„®urd^Iaud^t fe^en entj^üdfenb au§ in biefem ^oftüm." 

n^i) fd^enfe ^l^nen alle offiziellen ©d^meid^eleien/' 
entgegnete bie ^iirftin, fic^ narf)Iäffig in bem ©effel gured)tr 
rüdtenb, „unb bitte ©ie, nun enblid^ aud^ ^la| gu nel^men. 
^d) fagte ^i^nen, id^ fei gu ^ijmn gefommen, um ein 
menig mit ^i)nm gu plaubern. 2)er ©egenftanb ber Unters 
l^altung ift für unö 33eibe fel^r interefjant, benn er betrifft 
©ie unb aud) mid^. ^i) lomme, ^(}nen meinen S)ant 
auögufpred^en für eine mid^ betreffenbe 3leu^erung in ^^rem 
legten Serid^t an ©eine SDkjeftät ben Äönig t)on ^reu^en. 
2Ba§ ©ie bort fdjjrieben, entfprid)t burd^auS ber 2öal^rl)eit. 
3a, id) gehöre jur Partei ber Äaiferin." 

2)ie gürftin lad)te laut auf unb ful^r bann mit ironifd^em 
Säd^etn fort: „2öenn ©ie müßten, mie broHig ©ie auö^ 
fe^en, mein lieber ©raf, in ^ijxzx 3Serlegen^eit unb in 
S^rem Srftaunen, ©ie mürben mit mir in ba§ ©eläd^ter 
einftimmen. Äöfttid^, föftlid^! ^d^ münfd^te, eö märe ein 
3Kaler Iftier, ber biefeö erftaunte ©efid^t feft^iette!" 

S)ie ^ürftin warf ben Äopf gurüd unb ladete taut, 
^n einer 2lrt oon finblid^em IXebermutl^ ftatfd^te fie in bie 
§änbe unb rief immer mieber: „Äöftlid^, föftlid^!" 

®raf§orbt mad^te feineömegö ein freunblid^eö ©efid^t; 
im ©egent^eil, er fa^ fe^r ernft unb finfter auö. 



^oman von ü. <S>&Üav Sttan^manu. 3 2 

„So üicl id^ wet^/' bemerltc er, „ift ber S3erid^t, ben 
%nxä)laMä)i gu erwähnen bie ®ütc Ratten, in roo^Iücr- 
fc^Ioffenem Äout)crt bem Kurier übergeben worben, ben ber 
preu^ifd^e ©efanbte an ©eine SKajeftät unferen Äönig ab- 
fanbte. ©ie fe|en mid^ in (Srftaunen unb gletd^geitig in 
Sd^redfen, benn id^ mufe annehmen, bafe biefer Srief in 
falfd^e §änbe geratl^en ift." 

„ßrftaunen foHen ©ie, erfd^redfen nid^t/' fagte bie ^ürftin 
®afd^!on), „ber Srief ift nid^t in anredete §änbe gerat^en; 
er ru^t fidler in ber Kuriertafd^e unb befinbet fid^ auf bem 
3Bege an ©eine 5!Jlaieftät ben Sönig ^riebrid^ oon ^reu^en. 
9Benn man aber 3RitteI unb SBege ijat, fold^e Sriefe jü 
lefen, beoor fie abgeben, warum foH man nirf)t baüon ©e^ 
braud^ mad^en, befonberS vomn man bann in ber glüdf; 
lid^en Sage ift, mie- id^, gu erfal^ren, ba^ man t)on einer 
©eite freunbKd^ beurt^eilt mirb, t)on ber man e§ am 
roenigften erwartet l^at? Um ©ie gu berul^igen, §err 
®raf, tl^eile id^ ^i^mn aber mit, ba^ nur ic^ ganj aHein 
ben Srief t)or ber 2lbfenbung gefeiten l^abe. ^d^ Ia§ il^n, 
nad^bem ©ie il^n bereite bem preu^ifd^en ©efanbten j^ur 
33eförberung übergeben l^atten. 9Bie irf) bagu gefommen 
bin, merbe id^ ^iimn natürlid^ nid^t fagen; ©ie fmb anä) 
groeifellog nirf)t fo tl^örid^t, von mir eine ©rftärung barüber 
gu üerlangen. Kurj unb gut: id^ fenne ben ^n^alt biefeö 
Sriefeö, unb ba id^ ^l)xe greunbin bin, mol^Igemerft, ^l^re 
aufrid^tige ^reunbin, mein mertl^er §err ©raf, fo fomme 
id^ ju 3'^"^"/ w^ ^^^ ^^^ ^l)mn gu bebanfen. ^a, nod^ 
mef)r: eö liegt mir baran, ba^ ^l^re Serid^te, bie ©ie an 
Sf)ren löniglid^en §errn fenben, ftets fo ma^r^eit^ents 
fpred^enb fein mögen, toie ber le^te; unb marum foll id; 
nid^t, bie id^ fo giemlid^ in bie ©e^eimniffe beg l^iefigen §ofeö 
eingeweiht bin, ^f)mn 5!Jlittl^ei(ungen mad^en, bie ©ie in« 
tereffiren werben unb bie aud^ wafjrfd^einlid^ für ^^xtn 
löniglid^en §errn äu^erft wert^üoll finb? 



32 ^i« '&ofbame 6er Siaifcvin, 

^d) langroeile ©ie bod^ l^offeutUci^ nid^t?" 
©raf §orbt ocrbeugte fid^: „®ani unb gar nid^t, ©urd^s 
laud^t; id^ bin gefpannt auf baö, roag id^ l^ören foll." 

„?lun/' fagte bie 3)afd^!otx), „©ie fjabcn roirllid^ ein 
red^t guteö Silb t)on ber ^Partei ber Äaiferin o^e^thtn; im 
be^ l^aben ©ie bod^ einige fel^r roid^tige ^Perfönlid^feiten 
üergeffen. 2)a ift gum Seifpiel Dbar, ber ^riüatfefretär ber 
Äaiferin, ein ^iemontefe üon ©eburt, ber ju unferer .^artei 
gel^ört, unb ben id^ geroifjerma^en entbedft I)abe. Dbar 
ftammt aus einer fel^r unbebeutenben ^amilie, ^at fid^ in 
granfreid^ Silbung unb ©eroanbt^eit angeeignet unb ift 
nad^ Slu^lanb gefommen, um f)ier fein ©lüdt gu mad^en. 
@r gel^ört gu ben faft franfl^aft el^rgeigigen 9laturen, bie 
gu Slttem fällig finb. 2llö mir eine Sleu^erung üon il^m 
t)interbrac^t rourbe, tüonad^ er erftärt.l^aben fottte, menn 
er baburdj) gu Steid^tl^um unb ©lüdf gelangen lönne, roürbe 
er felbft ben laiferlid^en ^ßalaft angünben unb mit bem 
erworbenen ©elbe bann fofort na6) feiner §eimatl^ gurüdE^ 
fel}ren, lie^ xä) mir ben '^ann fommen unb begann il^n 
ju protegiren. 3Bie ©ie roiffen, bin id^ SBittiue, unb be^ 
reitö gur Sffiittme geworben, aU id^ nod^ faft ein Äinb 
mar. ^ä) ^ei^e bie ,totte 2)afd^!om' unb man munbert 
fid^ bei mir über nic^tö mel^r. 3^ ^^^^ biefen Dbar ein 
menig auf bie ^robe geftellt, unb al§ id^ fa^, ba^ er fe^r 
gut gu t)ermenben mar, f)abe id^ bafür geforgt, ba^ er 
^riüatfefretär ^l^rer ^Jlajeftät ber Äaiferin geworben ift. 
2)ann »ergaben ©ie, 2^eplom j\u ermäf)nen. Sr ift ber 
§aue^ofmeifter beä ^etmanö ^tafumomöfi. 2^epIom f)at 
unter ber üerftorbenen Äaiferin eine gro^e Stoße gefpiett 
unb ift üon il)r furg oor il^rem §infd^eiben nod^ §um 
Äammerl)errn ernannt morben. 2)er je^ige Saifer mi^^ 
'traut i^m unb Ijat i^n mieberl^olt feine Ungnabe fül)len 
laffen, man belftauptet, meil 2^eploro, ber im 5tuölanbe 
eine giemlid^e Silbung genoffen I)at, cor einer 9tei()e üou 



miUffV iwf^v: 



Äomatt von H. ©dfiar Ärau^manu. 33 

$5at)i*€n fo tl^örid^t gemefen ift, eine ©efd^ledfjtötabeHe aufgu^ 
[teilen, naä) benen bie SBalinöfiä mit ben IRurifö, baö I)eif;t 
mit ber gamilie, aug ber unfer Saifer^auS ftammt, oer^ 
wanbt finb. 2ln unb für fid; eine Sagatette, befonberö ba 
bie SBalinöfiö längft au§ Slmt unb 3Bürben entfernt finb. 
3lber 2^epIom gilt für einen t)erbäd;tigen SWann, unb be§s 
i)alh f)ai er fid^ ber Partei ber Äaiferin angefd^loffen." 

§orbt war aufgeftanben unb unterbra^ bie Q^ürftin 
®afd^fon). „SSergeil^en ©ie, ©urd^laud^t/' fagte er, „menn 
irf) ^^xe intereffante ©rgäfjlung unterbred^e unb 3f)rem 
[)eiteren Uebermutt) ©d^ranlen ju fe^en mage. 3^ glaube, 
Sie treiben ^^^ren ©pa^ mit mir, aber iä) oerftel^e burd^; 
auä nid^t, mag ©ie t)eran(afjen fann, mid^ in biefer l^umo^ 
riftifd^en SBeife §u einem 3Jlitraiffer von roirllid^en ober an-- 
geblid^en ©el^eimniffen ju mad^en." 

2)ie gürftin S)afd^fom legte ben Äopf etmag auf bie 
©eite unb betrad^tete §orbt mit einem fofetMiebenäs 
mürbigen SfidE auS il^ren Slugenroinleln fo lange, big ber 
©raf gang oerlegen mürbe. 

®ie galante gürftin meibete fid^ erft an biefer SSer^ 
legenl^eit be§ (Srafen eine 3^^* lang, bann fu^r fie mit 
i[)rem liebenSmürbigften Säd^eln fort: „Tlan treibt mit 
fo ernften 2)ingen feinen ©d^erg, §err @raf. 2BaS irf) 
3l^nen ergäF^Ite, ift bie SBa^ri^eit, bie reine SBal^rl^eit. 
2ttterbing§ oerblüfft biefe im erften 3lugenblidf, befonberg 
menn man fie an einem §ofe gang unoermittelt unb plö^s 
lid^ auöfpridjt. §ier, mo man geroötint ift, baö ©egentl^eil 
oon bem gu glauben, mag ^eber fagt, mu^ SBal^rl^eit 
überraf d^en." 

„IXnb barf id^ nad) ber ©rflärung fragen, mag ^nxä)- 
Iaud)t oeranlafit, mid; gum 5!Kitmiffer foldjer ©el^eimniffe 
gu mad^en?" fragte §orbt, ber immer unfid;erer mürbe. 

„?!Keine g^reunbfd^aft für ©ie ocranla^t mid^ bagu, 
meine aufrid^tige greunbfd^aft! greunbe bürfen oor eins 

1894. Y. d 



34 "5^ic JSof6amc 6er Ärtiferitt. 

anbei* feine ©e()eimniffe [)aben. IXnb bann m\ü id^ ^^nen 
offen unb el^rlid^ belennen: \6) I)offe, ©ie aud^ jur Partei 
bev Äaiferin (jinüberjugietjen. ©ie l^aben \xd) in fo liebenös 
lüürbiger 3Beife über ^l^re 5Waieftät unfere unglü(flid)e 
5Konardf;in geäußert, ba^ id^ glaube, mx l^aben feinen 
befferen ^reunb in ber Umgebung beö SaiferS, afö ©ie, 
mein §err. Sefonberö ber 5Paffu§, ba^ eg fid^ empfel^Ien 
mürbe, menn ©eine föniglid^e SWajjeftät einen Srief an 
ben S^^^^^ fdjjreiben mollte, in bem er i^n gu ©unften feiner 
©emal^lin beeinflußte, l^at mid^ ganj unb gar für ©ie ein* 
genommen." 

„^d^ tljai nur meine ^flidjt, 2)urd^taud)t." 

„©eroiß, §err ©raf, nur 3^re ^flid^t; aber mir er^ 
fel)en barauS, baß ©ie ein g^reunb ber Äaiferin finb, unb 
bemnad^ gehören ©ie gu unferer Partei, ^d^ fomme §u 
3t)nen bei 9lad^t unb $Rebe( in einer Serfleibung, um ©ie 
ganj unb gar für m\^ gu geminnen. 3leid)en ©ie mir bie 
§anb unb oerfpred^en Sie mir, baß ©ie §u unä Fjalten 
moUen." 

©ie ftredEte i[)m i^re fteine, gierlid^e §anb entgegen, 
bie unter bem weiten, mit ©über befe^ten ^lermelauffd^Iag 
beö Uniformrodg noc^ fleiner unb gierlid^er auöfaf), unb 
©raf §orbt fonnte nid^t umF)in, biefe §anb an feine Sippen 
§u fül^ren. 

„3d) füt)Ie mid^ l^od^geel^rt , ©urd^Iaud^t," fagte er, 
„burd^ S()re ^reunbfd}aft unb ^l)x lieben^mürbige^ 6nt; 
gegenfommen; aber beüor id^ mid^ einer Partei anf daließe, 
muß id^ miffen, me[d;e§ bie äi^''^ ^^^f^^ Partei finb. ^d) 
bin ein grembling an biefem §ofe, id;, ber nod^ biö t)or 
Äur§em ein Kriegsgefangener mar. 3)er griebe mit Preußen 
ift nod^ nid^t offiziell gefd^Ioffen. ^d) bin auf Sefel)! meinet 
oberften ÄriegöFjcrrn ber $erfon ©einer SKajeftät be§ 
ÄaiferS attad^irt unb muß fd;on mit 9lüdfid)t auf meinen 
föniglidjen §errn fel^r oorfid^tig fein. 2)aß id^ für meine 



Jxomrtn von H. ®*fiar Äfau^nuinn. 35 

-^jerfou nid^t beforgt bin, werben ©ie tuo^l glauben, 3)urd^s 
laud^t?" 

,,?Jiemanb groeifelt an bem MxxÜj nnb ber 3:^at!raft 
eineg ©rafen §orbt; aber thtn beöl^alb finb ©ie fo wert!)* 
y)oü für unö. Sffiaö nun bie 3i^f^ ^^^ ^^artei anbelangt, 
fo müßten ©ie biefe eigentlid; fennen. S)ie Partei f)at 
cö fid^ gur 2lufgabe gemad^t, ber Slaiferin §u i^rem SRed^te 
5U »erl^elfen, unb fei bieg felbft mit ©eroalt." 

§orbt fal^ fid^ unroiKfürlid^ ängftUd^ um unb fagte 
bann: „3^ '^öffe, ©urd^Iaud^t, in 3^rem eigenften ^utereff e, 
ba^ ©ie gegen anbere Seute mit biefen ©e[)eimniffen nid^t 
fo offenl^erjig finb. Sffiaö ©ie ba fagen, ift fo gefä^rlidf;, 
ba^ e§ ©ie unb alle biejenigen ^erfonen, bie mit 3f)nen 
üerbunben finb, bie Äöpfe foften fann." 

„S)a§ mag fein, §err ©raf, aber id^ f}abe e§ mir nun 
einmal in ben Äopf gefegt, ber gebemüt[)igten unb un* 
gUidflid)en Jlaiferin gu i^rem SRed^te gu Der^elfen, unb xd) 
laffe mid^ von meinen planen niemals abbringen, felbft 
menn mir ba§ ©d^affot brol^t. ^d^ l^abe mid^ beöF}alb, 
mie ©ie miffen, mit meiner ^amiUe überroorfen, id^ mage 
tagtäglid) ba§ Seben, aber oieEeid^t mad^t mir gerabe biefe 
Slufregung ©pa^. — lieber Sineg mögen ©ie fid^ jebens 
fallä beruhigen: id^ bin natürlid^ nid^t gegen ^cbermann 
fo t)ertrauen§felig, wie gegen ©ie. 3lber bem ©rafen §orbt 
t)ertraut man rüdffjaltloö 2ltteg an, felbft ben eigenen Äopf 
unb bie ilöpfe feiner 5Kitt)erfd^n)orenen , befonberö xmnn 
man bie Slbfid^t i)ai, bem ©rafen ^orbt einen Seioeiä 
beö 3?ertrauen§ gu geben. Dber ()abe id^ mid; getäufd^t, 
§err ©raf?'' 

„5lein, ©urd^laud^t, felbftoerftänblid) nid^t. ^d^ banfe 
^Ijmn für baö 3Sertrauen, baö id; in ber 2^()at ein fe^r 
gro^eg nennen mu^. ^d) loünfdjte faft, ©ie f)ätten mid) 
mit biefem 3?ertrauen nid^t beel^rt. 3lxin, ba eö bod; ge^ 
fd^el^enift, fage id^ ^Ijnen meinen Ijerglid^ften 3)anf unb 



35 <^i< Jbofbamt btv Ülaiferin. 

uerfprcd^e ^ijmn voüe 5DigIretion. 3^ ^^itt t^un, als 
[)ätte id^ nie etioaä t)ou bem erfal^ren, roaS ©ie mir an^ 
juoertraucn bic ®üte l^atten. SSerlangen ©ic abev dou 
mir infolge meiner eigentfjümlid^en ©tellung feine aftioe 
S^^eilnal^me an ^fjren Seftrebungen; iä) ijahe diixä\xi)t 
auf meinen föniglid^en ^errn ünb auf ^reu^en gu nel^men." 

„2luc^ biefe ßrflärung, §err ®raf, genügt mir. ©ie 
miffen menigftenS je^t, mie bie 3Serl^ä(tniffe am §ofe liegen, 
unb im SJlomente ber ©efal^r fann iä) oielleid^t immer 
nod^ auf ©ie gäl^Ien. ^lel^men ©ie meinen 2)anf." 

S)ie gürftin reichte §orbt je^t beibe ^änbe, unb al§ er 
fid^ [;erab6eugte, um fie gu lüffen, entzog fie i^m bie §änbe 
unb legte fie. mit einer lomif d^en ©eberbe auf ben Slüdfen. 

,Man fü^t ^unfern nid^t bie §änbe!" fagte fie. „©ie 
üerbienen eine 33elof)nung; ©ie f offen fie nad^ gut ruffifd}er 
©itte l^aben." 

©ie l^ielt bem ©rafen erft bie redete, bann bie linle 
SQäange l^in, um fidf; von i^m füffen gu laffen. 

©raf §orbt (jätte in biefem Slugenblidf fid^ felbft um^ 
bringen mögen, fo tölpelhaft fam er fic^ oor gegenüber 
ber SiebenSmürbigfeit ber fofetten grau. ®r magte eä 
nur flüd^tig, mit ben Sippen bie üoffen blül^enben SBangen 
beä fd^önen SBeibeö gu berüfjren. 

®ie 5Dafd^fon) (ad^te ftiff in fid^ {)inein; bann warf fte 
mit einer bli|fd^neffen Semegung ben ^eljmantel mieber 
um i^re ©djultern, fe^te bie 2)ienftmü|e mieber auf unb 
falutirte mit fomifd^er ©ranbegga t)or §orbt. 

9iod^ ein Ku^fjänbd^en marf fie i^m ju, bann mar fie 
auö ber 2^F)ür oerfd^munben. ©raf §orbt aber ftanb ba, 
a(ä [;abe er ebzn eine ßrfd^einung gef)abt, unb erft nad; 
fünf SDtinuten »erlief er feinen ^(a^ unb fe^te fid^ in 
einen ©effel neben ben Äamin, mie ein 5!Kann, ber foeben 
einen 2^raum gel^abt ()at unb ber nod) nid;t jur SBivfHd^s 
feit ermad^t ift. 



Roman von Ü, ©sßar ÄfaulSnirtim. 37 

7. 

S)a§ aSerrjältnife ber gürftin S)afd;fott) 5ur ^aiferin 
Äatl^arina war ein fel^r fonberbareS; e§ cntfpvad) bcn 
ß^aralterctgentl^tttnUd^feiten bcr betbcn fjraucn, bte t)iel 
tnitctnanbcr gemein l^atten. 2)ie Raiferin mißtraute ber 
©afc^Ioro immer noä) im ©tillen, roenngleid^ t)oIIftänbi(5 
mit Unred^t. 3)ie 3)aj'd}!on) i^rerfeits fe^te ifjre gan.^e 
Äraft bafür ein, ^reunbe für bie Äaiferin ju lüerben, aber 
fie trieb ba§ SSerfd^roören geroifjerma^en alö ©port. ®ic 
Äaiferin wu^te aud^ um biefe Semül^ungen ber gürftin 
fie liefe fic§ t)on it)r 3laä)x\ä)i geben, aber eö rourbe eigent« 
lid^ nid^tä 8eftimmte§ üerabrebet. SBenn bie 3)afd^fon) 
unreblid^ mar, fonnte bie ilaiferin nod^ im legten SWoment 
erllären, fie l^abe f einerlei SSereinbarungen mit i^r ge= 
troffen. . . . 

®8 maren ungefäl^r oier SBod^en feit ber Unterrebung 
ber ^ürftin mit bem ©rafen §orbt üerftrid^en. 9Wan be^ 
fanb fid^ im Slnfang 2tpril. 5lod^ lag bie Umgebung von 
5ßeter§burg in ben Sanben be§ SB3inter§, benn bie Sage 
ber ruffifd^en §auptftabt läfet ben ^rü^Iing oor Snbe 5Jlai 
niemals eintreten. 

S)ie ^ürftin 3)afd()!on) fanb fid) in ben ©emäd^ern ber 
Äaiferin ju frül^er SDlorgenftunbe ein unb hat bie Äammer^ 
frau Äatl^arina ^wJ^nomna, il^r eine Unterrebung mit ^l^rer 
SWajeftät gu oerfd^affen. 

Äatl^arina empfing bie ^ürftin aud^ nad^ lurjer g^rift 
in il^rem S^oilettegimmer unb fragte fie in frangöfifd^er 
©prad^e: „SB3a§ bringen ©ie, ^ürftin?" 

„®ine ©ntbedfung!" erfiärte bie 3)afd^fou), „bie mir 
t)iel ©orge üerurfad^t. 3^ 6in geftern in ^eteröburg ge= 
mefen, ^Kajeftät. ^d) fudjte greuube für unfere Partei 
unb für bie gered)te Qad)^ ®urer 9J{aieftät ju geroinnen 
unb mufete babei eine (Sntbedfung mad^en, bie mid; in Se- 



38 3)ie sÄc»f5rtinc 6er Äniferin. 

ftürsunö t)crfe^tc, weil fic mir öänjUd^ unerroavtet farn. 
6ö wirb von einer anberen ©eite angeblid^ unter benfclben 
SJorauöfel^unöen unb 3lbfid^ten gearbeitet unb ^xmx im 
^ntereffe Don @urer SKajeftät. ^d; fann eäunmöglid^ glauben, 
ba^ e§ fid^ l^ier um SBal^rl^eit unb Stufrid^tigfeit l^anbelt, 
fonbern bin üielmel^r überzeugt, ba^ man un§ eine %aüc 
legen rniH. 5Kan foll unter ben 2^ruppen in Petersburg 
für @ure SKajeftät Stimmung mad^en, unb baö l^alte idl; 
für au^erorbentlid^ gefäl)rlid^. 2Ber fid^ auf politifd^e 3?er= 
fd^mörungen einlädt, barf fid^ nid^t baju t)erfteigen, feine 
5ßläneuntergeorbneten^erföntid^!eiten anj^uoertrauen. SBenn 
nur ein SCl^eil beg ©el^eimniffeg mel^reren l^unbert ©ol^ 
baten befannt ift, bie nid^t miffen, meldten SBertl^ eö l^at, 
bie uieHeid^t fd^wa^en, fobalb fie mel^r trinfen, afe il^nen 
guträglid^, fo ift bie größte ©efa^r üorl^anben. 3Dlan er-- 
gäl^lte mir, eg mären bie Srüber Drlom, bie im ^ntereffe 
®urer 3iJlajeftät arbeiteten." 

®ie Äaiferin läd^elte. „Unb mer l^at ^ijwen baö ergäl^lt, 
^ürftin?" 

„®raf $anin mad^te mir biefe 5!Rittl)eilung unb fd^ien 
ebenfalls fel^r erftaunt barüber." 

„®aS ßrftaunen mar überflüffig. ^n ber 2:^at, id^ 
l^abe ^reunbe unter ben Seuten bei ber ©arbe, unb id^ 
iann eS 3^*^^" "i^t »erbieten, menn fie für midj) unglüdf= 
lid^e ^rau ©timmung gu mad^en fud^en." 

„Unb geftatten SSKajeftät mir, midf) mit Drlom in 3?er5 
binbung §u fe^en?" 

2)ie ilaiferin ^ndt^ bie Sld^feln. „^i) fann eö ^f)nen 
nid^t »erbieten, unb roill '^ijnzn bagu nidjt ratljen; id) 
mu^ baS ^^mn übertaffen, gürftin." 

„^Kajeftät mißtrauen mir nod) immer, unb id; »erbiene 
es mafjrlid^ nid^t. ^ä) bieue ^^nen mit allem Sifer unb 
bin nid^t bat)or gurüdfgef d^redft , mid^ §u fompromittiren, 
um greunbe für Sure SRajeftät angumerben." 



i^!!J 



„Sie mif3üerftel^en mtd^, meine liebe SDafd^tou)/' eutc^ec^s 
nete bie Äaiferin. „^i) mißtraue 3f)ncn fcineöiDeß^; \d) 
luei^ nur nirf}t o^mm, ob ^l)x^ ^^anhlxino^^'im^t nid^t meljv 
an^ bev ©ud^t nad^ einer angenel^men unb aufregenben 
Sefd^äfttgung entfpringt, afe nur an^ gntereffe für mid^." 

„Unb tie^e fid^ beibeg nid^t üereinigen, ^Kajeftät? 
SSBarum foll id^ eä leupen; e§ mad^t mir ©pa^, meinem 
D^eim unb nod^ anberen Seuten, gumal meiner ©d^mefter 
SESoronjon); ein ©d^nippd^en gu [dalagen. 3^ '^öbe il^r im 
Sntereffe ©urer 58?aieftät mit prügeln gebrofjt, menn fie 
fid^ unterftänbe, ben ^aifer weiter gegen 6ure SKajeftät 
auf^uJ^e^en. ^6) mei^ eg, SKajeftät mißtrauen mir megen 
biefer ©d^mefter unb wegen meinet Di^eimS ; id^ l)abt aber 
mit 35etben nid^tä gemein, bat)on bürfen ©ie überzeugt 
fein. — SQSiffen ®ure ^Kajeftät übrigens, ba^ ber 3cir 
bemnäd^ft eine Steife in'ö Stuölanb ju unterne()men ge^ 
beult?" 

//3d^ weife lein 2Bort bat)on." 

„3)ann bürfte ©urer 3Kaieftät bie 9iad^rid^t bod^ intern 
effant fein. 2)er 3«^ beabfid^tigt eine 3"f<^"^w^"fwnft 
mit bem Äönig t)on ^reufeen, unb gmar in einem ber 
preufeifd^en Dftfeel^äfen. 6r roitt fid^ mit ber ganjen glotte 
unb jal^Ireid^en 2^ruppen bort^in begeben unb bann fofort 
ben ^elbgug gegen ©änemarl beginnen." 

„3ft biefe $«ad}ri^t au^ fidler?" 

„SSottftänbig fidler, ^Kajeftät , unb eS märe aKerbingö 
für unfere 5ß(äne eine ^errlid^e ©elegenljeit. ®ie Slbmefen; 
[)eit beä ÄaiferS fönnte üortrefflid^ benü^t werben. Slber 
eö beftel^t eine grofee ©efa^r. ®er Kaifer foK beabfid^= 
tigen, cor feinem SBeggange Sure SKajeftät gefangen fe^en 
ju laffen unb ben ©rofefürften ^anl ^etrowitfd; für oom 
2^l^rone auögefd^Iofjen gu erlläreu. 60 foK biefe (Sefangen^ 
fe^ung am ^eter* unb ^aulöfefte erfolgen, beffen ^eier 
ber Äaifer abwarten wiH, beoor er bie Steife naä) Seutfd;^ 



40 ^^^ Aoßamt btt Adferin. 

lanb antritt unb bcn S^^^S^Ö 9^9^*^ 2)änemar! unters 
nimmt. 2Bir f}aben nod^ brei STOonate 3^it, ^Kajeftät; 
biö 6nbe ^uni. @ö fann biö bafjin üiel gefd^el^en; aber 
märe eg nid^t beffer , bcn planen beö Kaiferö §m)orgu= 
lommen?'' 

®ie Äaiferin mar nad^benflid^ c^emorben. „®rei 9Ko= 
nak/' fagte fie, „finb eine lange S^^^'> ingmifd^en lann 
3Kand^eg gefd^el^en, moran man nid^t gebadet l^at. ^ä) 
banfe 3^nen für ^l^re 3Kittf)eiIungen, ^ürftin, unb mitt 
atteg SKi^trauen gegen ©ie fd^minben lajfen. ©e|en ©ie 
fid) mit Driom in 3Serbinbung, ober märten ©ie üielmeljr, 
biö id^ ©ie mit if)m bcfannt mad^e. Siöl^er ^at '^axia 
Saligin bie Serbinbung mit i[)m aufredet erl^alten, unb er 
ift mel^rfad^ aU xi)x angeblid^er 3Serel^rer l^ier gemefen. — 
©ie feigen erftaunt an^, mertl^e ©afd^fom? ^a, eö ge« 
fd^el^en bod^ ®a^tn am §ofe von Dranienbaum, t)on benen 
aud^ ©ie nid^tS miffen! Slber nun l^abe id^ ^l^nen einen 
Semeiö meinet »ollen SSertraueng geliefert, unb ©ie fotten 
\\ä) ani) fernerl^in über 5!Jli6trauen t)on meiner ©eite nid^t 
mei^r befd^meren. Kommen ©ie morgen 3lbenb in ber 
neunten ©tunbe unter irgenb einem SSormanbe gu mir. 
^6) merbe ©ie mit Drlom gufammenbringen unb ©ie bei 
it)m legitimiren." 

5Die 3=ürftin ©afd^fom lü^t.e bie §anb ber Äaiferin 
unb entfernte fid^. Äatl^arina aber lieji 3Jlaria S^aligin 
rufen unb befal^l biefer, in einem Sriefd^en Drlom für ben 
näd^ften 3lbenb gu einem ©teHbid^ein ju laben. 

$eter III. fürd^tete Katharina, benn er mu^te, ba^ 
fie i^m geiftig überlegen mar unb ba^ fte einen ßljarafter 
l^atte, ber fie für bie gemaltigften Unternel)mungen be- 
fäl)igte. ®r mißtraute if)r »om erften Sfage feineö 9le= 
gierungSantritteö an, unb bod^ mar er i^r gegenüber oft 
ungemein unoorfid^tig. ^n feinem fd^manfenben ßl^aralter 
roed^felten eben ^Ki^trauen unb ©utmüt^igleit, ©iegeg^ 



»i.. 



IRotnan von II . S)dhai: Ütfanj^tnann. 42 

jUDCvfidjt unb ^leinmutl^ üBerrafd^enb fd^nell, unb in ben 
H)i($ti9ften 2tuftenblidfen feinet Sebenö war er von ©tims 
«umßen abljäußig, bie if)m Derljänpi^yoK warben. 

^Peter raupte ^an^ genau, ba^ bie Äaiferin gegen i^n 
lonfpirirte; tro^bem fud^te er jeitiueife i^re greunbfd^aft 
unb überl^äufte fte mit ©efd^enfen, um Dietteid^t fd^on 
wenige ©tunben fpäter fte wieberum öffentlid^ ju beleibigen 
unb ju »erleben. §eute reijte er fie burd^ SSeleibigungen 
unb Keinlid^e ß^ifanen, um t)ietteid^t morgen fd^on fold^c 
Slngft Dor il^r ju empfinben, ba^ er eö laum wagte, mit 
i^r gufammengulommen. ®r wu^te eä, ba^ fte fid^ bie 
unwürbige Sel^anblung , bie er i^r gu 2^[)eil werben lie^, 
um leinen 5ßreiö bauernb gefallen laffen würbe, unb tro^- 
bem brad^ er jebe ©elegenljeit t)om 3öun, um feine ©attin 
JU Iränfen unb gu beleibigen. 

6S war fd^lie^Iid^ ber ®ntfd^Iu^ in il)m gereift, fie 
»erl^aften unb i^r ben ^ßroje^ mad^en ju laffen, aber vor 
ber 3lu§fül^rung biefeö SSorl^abenä fd^redfte er bod^ immer 
wieber jurüdt. 

Slm Sage nad^ ber legten Unterrebung ber gürftin 
©afd^Iow mit ber ^aiferin Ijatte ber S^x 9lad^mittag§ 
wieber einmal feine I)oIfteinifd^en SEruppen ejerjieren laffen. 
©ubowitfd^ unb ®raf §orbt waren feine einjigen Be- 
gleiter bei biefer 33efd^äftigung , bie gu ben größten 3?er= 
gnügungen beä ÄaiferS gel^örte. 2)ag %er§ieren war 
fel^r gut aufgefallen, unb ber 9Konard^ anfd^einenb bei 
bcfter Saune. 

2ll§ er nad^ bem ©d^toffe gurüdfging, fagte er plö^lidf; 
JU §orbt unb ©ubowitfdf): „Sa^t unö einmal einen über= 
rafd^enben SSefud^ bei ber ^aiferin mad;en. 3!)ie Sffioronjow 
l^at mir fd^on wieber einmal von allerlei Sefud^en erjäfjlt, 
weld^e bie Äaiferin in ber 2)unfelt}eit empfangen foll. Qd) 
will mid^ bat)on felbft überjeugen. ©ubowitfd^, gel^' üoran 



42 ^i< J&of6atne 6er Aaiferin. - 

unb forc^e bafür, ba^ bie Soften feine §onneur§ etrocifen; 
bamit fein unnit^cS 2luf)'el)en cntftef^t." 

©ubowitfd) c^ef)oid)te bem iöefel)! ; Ian(3fani folgten ifjm 
^^5eter unb ®raf §orbt, Sc^terer mit eißentl^ümlid^en ©e^ 
füfjlen. — 

3n ben ©emäd^ern ber ^aiferin fanb eine Sevatl^unc^ 
i;n)ifd^en t()r, ber ^ürftin ©afd^foro unb ©vegor Drlon) 
ftatt. 2)ie Saiferin f)atte Drlou) unb bie güvftin mitein= 
anber befannt gemad^t, unb alle ®rei berietl^en nun eifrig, 
ob eö angängig fei, bem i^aifer mit einem ©egenfd^tag 
juoorjufommen, beoor er bie 33erl)aftung ber Äaiferin au^-- 
führen laffen fonnte, ober ob eö oorfid^tiger fei, fid^ bar? 
auf gu. t)ertaffen , ba^ $eter bod^ ben fd^on oft gefaxten 
$lan gegen feine @emaf}lin nidfjt auögufü^ren roagen merbe. 
^ann mar eö offenbar günftiger, mit bem entfd^eibenben 
Sd^lage ju märten, biö er in'ö 2luölanb gereiöt mar. 

3Raria S^ali^in fa^ im SSorjimmer unb l}atte ben Se^ 
fe^l, ein SBarnungöjeid^en gu geben, menn eine Sti)rung 
brol^en foHte. ©ie Ijörte ein ©eräufd^ auf bem Äorribor, 
fal) »orfid^tig Ijinauä unb entbedfte ©übomitfd^, fal) aber 
gleid^geitig axid) fd^on ben Äaifer mit §orbt bie S^reppe 
^erauffommen. ©ie eilte in'ö ^immer gurüdf unb flopfte 
an bie 2^^ür, l)inter meld^er bie Äonfereng ftattfanb. ®^ 
mar bieg baö t)erabrebete Signal, unb fofort fd^ob bie 
S)afd^fom ©regor Drlom au§ bem 3'"^^"^^ unb führte il)n 
burd) eine 3leit)e Don ©emäd^ern auf ben 5lorribor. 

SQäenige 9Jlinuten fpäter ftanb ber i^aifer t)or 53iaria 
2^ali§in unb fragte fie: „5ßo ift bie Ä'aiferin? ^ft fie 
attein?" 

„3^re 5Jlaieftät befinben fid^ im 3lrbeit6§immer," ent^ 
gegnete 9Karia, ängftlid^ auf bie Xijüx beutenb, an bie 
fie qUw geflopft l)atte. 

D()ne an^uflopfen, rife ber Äaifer bie 2^^ür auf unb 
fanb bie 5?aiferin in ber Xi)at allein im 3^"^"^^^'- 



Montan von A. Wt^fiar Sktau^mann. 43 

Jlnt^aritia tl^at, alö fei fie üBevrafd;t. ©ic cr^ob 
\xd) unb faßte: „ai5omit fann irf; ^{)mn bienen, mein 
©emaljlV" 

/,3^ wollte nur einmal etwas narf; bem Siedeten fe^en!" 
Bemerlte ^eter ^ö^nifd^, inbem er \xä) prüfenb umfal^. @r 
trat in'ä ^iwimer gurüdf, in bem fid) 9Jlaria Befanb unb 
entbcdte ^ier plö^Iid) auf einem Seffel einen DffijierS^ut. 
Drloro (jatte t^ergeffen, feinen §ut mit in ba§ 3i^^wer bev 
Äaiferin ju netjmen, unb biefer §ut mürbe je^t gum Ser^ 
rötl^er. 

„SBem gel^ört biefer §ut?" fragte ^eter, beffen ®efid;t 
fid^ in l^öd^ftem 3o^^^ S^i »erserren begann. 

3)ie Äaiferin gudte bie Sld^feln unb fagte ironifd;: 
„^ä) trage leine Dffisieröfjüte unb intercffire mid^ awd) 
nid^t für fold^e." 

3n biefem 2lugenblidf l}örte man vom Äorribor l^er 
©timmengemirr, unb ber Saifcr befal)! ®ubomitfd^, nad&; 
jufe^en, maS e§ bort gäbe. 

3B3enige ©elunben fpäter ftanb Driom oor bem Äaifer. 

S3eim betreten beö ©djlo^flügelg, in bem bie Kaiferin 
mol^nte, l^atte ber Saifer ben äßad^en 3(uftrag gegeben, 
3liemanb pafftren ju laffen. Drlom mar aKerbingö gUidfs 
lid^ t)on ber ?Jürftin auf ben itorribor geleitet morben; 
al§ er t)on bort aber über eine Hintertreppe in'ö ^reie eilen 
mollte, Dermel^rten i^m bie äBad^en ben 9tuötritt. 

@§ trat eine feljr peinlid^e ^aufe ein, mäl)renb meld^er 
berÄaifer ©regor Drlom mitmi^trauifd^enSlidEen mufterte. 

„2Ber bift 2)u?" fragte er i()n bann. 

„(Sregor Drlom!" antwortete ber ©efragte, „Sieutenant 
bei ber Slrtitterie unb 3^^^)I^"ßif^^^-" 

„2BaS l)atteft 2)u l)icr 5U tf)unV" 

„Sure SKajeftät geftatten, ba^ id; barüber fd)meige. 6$ 
l^anbelt fid^ nid^t um mein ©efieimnifi allein." 

,,Unb id) befet}le S)ir, ^u reben; id; bcfel)le ^ir, mir 



44 -5^« ^ofbamt btv Äaifcrin. 

gu fagen, roeöl^alb 35u l^ier bift! ©prirf; unb fage mir bie 
3l>a()r[}cit, ober ®u foHft meinen ßanjen faiferlidjen 3orn 
fül)Ien! ^\i mcld;em S^^^^ f)^ft 2)ii ^^^) V^^^ eingefd^Iid^en? 
2iJa§ miaft 5Du f)ier, Sdjuvfc?" 

5Peter mürbe immer fjeftiger unb bie gange ©cene immer 
peinlid^er. 3Serge6en§ l^atte bie Äaiferin mieberl^olt SWaria 
S^alijin mit ben Slugen guc^eminlt. 5Karia mu^te freilid^ 
vool)l, ma§ biefeg SBinfen bebeutete: fie foJtte bem Äaifer 
crflären, Driom fei xijx ©eliebter, aber biefe ©rflärung 
foffte fie in ©egenmart beö ®rafen §orbt abgeben. 3lid^t 
um Slffeg in ber SBelt I)ätte fie baö getrau! ©ie mar 
faffunö^Iog unb glaubte jeben Slugenblicf gu 33oben fmlen 
gu muffen. 3e|t ^atte fie nidjt bie ßraft eine Äomöbie ju 
fpielen, mobei fie fid^ in ben %\xa^m beö "^annt^, ber 
fie liebte unb ben fie mieber liebte, fo fe^r l^erabfe^en 
mu^te. 

Drlom t)erlor feine Slul^e nid^t. @r griff in bie ©eiten« 
tafd^e feiner gelben Untermefte unb gog einen Srief l^er« 
au^v ben er bem Äaifer überreidjte. 

„Sure 3Kajeftät befehlen e§/' fagte er; ,,nur biefer 
Sefe^l lann mid^ gu einer ^nbi^fretion Deranlaffen." 

S)er Äaifer ergriff ba§ ©d^reiben unb lag eg l^aftig 
burd^. ®r fd^ien enttäufd^t. 

„Sine Siebelei!" bemerfte er. „Unb 9Karia 2^aligin 
ift bie S)ame, bie fold^e ©riefe fd^reibt unb Dffijiere ein^ 
labt, bie fie im 3?orgimmer ber Äaiferin empfängt? 
„3tebe!" — fagte ber Äaifer ju Sölaria — „§aft 2)u biefen 
Srief gefd^rieben? 3ft biefer 33rief uon S)ir: ,3flein ge- 
liebter ©regor, fomm §u ©einer fid^ t)or ©e^nfud^t nad; 
2)ir uergel^renben Maxxa %al\^\n' —V 

„3ci!" erflärte 5Karia, „id^ l)abe biefen Srief ge^ 
fdjrieben." 

2)ann griff fie x{(\i) einem ©effel unb fanf an biefem 
in bie Äniee. ©ie mürbe nid^t ot)nmäd;tig, aber fie per* 



Kotttdn von H. ^^Mv Jltrau()inann. 45 

lor ba§ fiarc 33cit)U^tfein befjen, roa§ um fie Dorgini^. 2Baö 
weiter gefd^al^, wujite bie 3lrme nid^t. 

D6 ber Saifer nid^t bennod) ben roafjren ©ad^t)erl)alt 
ax^vobf)r\U, lie^ fid) nid^t entfd^eiben. ®r rocnbete fid^ aber 
an feine ©emal^lin unb fagte: „^ä) überlafje e§ 3S^nen, 
bie §ofbante unb biefen Dffijier gu beftrafen, bie fid^ nid^t 
entblöben, ba§ SSorjimmer ber Kaiferin von SHufelanb jum 
©d^aupla^ i^rer oerliebten ©tettbid^einö ju ntad^en." 

®ie Äaiferin, bie roä^renb ber gangen ©cene i[)re ^alu 
blütigfeit beroaljrt l^atte, erflärte je^t fel^r rul^ig: „^ä) fe()e 
leinen ®runb gu einer SSeftrafung, wenn fid^ groei junge 
Seute lieb gewonnen I}aben unb einanber gu I)eirat^en 
rotinfd^en." 

5Peter wenbete fid^ wieber an Driow, ber in militärifd^er 
Haltung unbeweglid; üor i[)m ftanb. 

„®u liebft biefeg 9Käb(^en?" fragte ber ^aifer, auf bie 
l^alb o^nmäd^tige 5!Jlaria beutenb. 

Sinen rafd^en 33lid wed^felten Drlow unb bie Äaiferin, 
bann erllärte Drlow: „^a, x^ liebe fie." 

„Unb 2)u bift baüon überzeugt, ba^ fie 2)id^ wieber 
liebt?" 

„S^ »efet)l, 3Kaieftät." 

®cr Äaifer läd^elte l^öf)nifd^ unb wenbete fid^ bann ju 
feiner (Sattin. 

f,3^ will bein ®lüd ber beiben Seute nid^t entgegen 
fein. ®a biefeö Siebeöoer^ältni^ offenbar mit ber ©e^ 
nel^migung meiner ®emat)lin ftattfinbet, wirb eö wo^l am 
beften fein, man »erl^eiratl^et bie beiben jungen Seute fo 
balb wie möglid^. ©ie l)aben bann nid^t mel^r nötl^ig, 
fid^ ©teHbid^einS im SSorgimmer ber Jtaiferin ju geben. 
9lad^ ber ^eiratl^ pflegen ja gewöl)nlid^ berartige verliebte 
S^^orl^eiten gwifd^en ©fieleuten gu üerfd^winben ; meinen ©ic 
nid;t aud^, 3Kajeftät?" 

a)ie ^aiferin tl^at, alä merfte fie bie Stnfpielung auf 



4(5 »^'c «Äof&amc 5cr Jl^aiferin. 

i()re eichene uuölüdflici^e ß^c nid^t, fonbevu cvHärte: ,,®ang 
\m Sie meinen!" 

S)ev Äaifer bife fid^ auf bie Sippen, ßr ()Qtte emartet, 
bie Äaiferin würbe in irgenb einer SüBeife mit feinem 3}ovs 
fdjiag nid^t einr)erftanben fein, fie mürbe i^m mcl^r er« 
miebern, fo bafe er mieber ®etegenr}eit 9el)a6t l^ätte, \l)V 
irgenb eine l^alb üerftedfte ober offene SSeleibißimg ju fagen. 

©0 badete er einen 3lugenblidE nad^ unb bemerfte bann: 
,,ai§ir motten alfo feinen SlugenblidE gögern, in ungefähr 
jmei ©tunben fann bie 2^rauung ftattfinben. 3^ mcrbc 
alle 3Sorbereitungen treffen laffen unb in gmei ©tunben 
ermarte id^ 6ure SKajeftät mit atten $5^ren 2)amen in ber 
Mapette üon Dranienbaum." 

2)ie Äaiferin verbeugte fid^ ebenfo fü()l mie voriger unb 
ermieberte nid^t ein SBort. — S)er S^^^^ ^^^ ÄaiferS mufetc 
fid; nod^ irgenbmie 2uft mad^en, er menbete fid^ mieber 
i^u Drlom; nod) einmal fragte er il^n, mie er Ijei^e, unb 
nod; einmal gab ®regor Drlom el^rerbietig Slntmort. 

,,©eit mann bift 2)u Don ^eteröburg fortV" fragte er. 

„Seit Ijeute 3Jiittag, 5IRaieftät." 

„§aft ®u Urlaub genommen unb 2)id; oor^er beim 
Öouoerneur abgemelbet?" 

Drlom überlegte einen 3tugenblidf unb befd^lo^, bie 
SÜafjrl^eit gu fagen. ©ine Sügc I}ätte i^m unb ber Kaiferin 
au^erorbentlid) fd^aben lönnen, menn fie entbedEt mürbe. 

„3U\n, 3Raieftät/' fagte er, „id; bin of)ne Urlaub md) 
Dranienbaum gefal}ren , id^ moHte biö jum Slbenb mieber 
jurüd fein, ^d) Ijattc freute 9lad^tnittag im S)ienft nid^tg 
5U oerfäumen." 

„So oiel id) meiß, ift ba§ Entfernen au^ ber ©arni^ 
fon Petersburg oljne Urlaub verboten, gft S)ir bieg nid^t 
befannt, Lieutenant ©regor Drlom?" 

„3u 33cfetjl, 59Jaieftät, biefc Serfügung ift mir be^ 
lannt." 



Koman von ^. 3)»Kar ^fati^nutun. 47 

;,5hin, bann will id) ®iv ein ^orfjjeitöi^efdjenf mad^en. 
^ä) !önnte 2)id) toec^en ®eineö Xlnc^eljovfamö fofort naä) 
Sibirien frfjidfen , aber irfj ermäßige biefe ©träfe auf vier 
aSod^en 2trreft. Segib 2)i(f) fofort §ur 3Kad;e! 3Jon ber 
SBad^e wirft S)u jum 2^raualtar gebrad^t unb bann" — 
ber Kaifer wanbte fid^ toieber mit feinem boSi^aften Säd^eln 
an feine ©emal^lin — ,,ba id^ nur bie Slbfidjt l^abe, S'^^ß^^/ 
SJlajeftät, burd^ bicfc @^e eine ^reube gu mad&en, werben 
©ie wol^l bem jungen ^aar wenigftenö für biefe Slad^t 
llnterfunft l^ier im ^lügel biefea ©d^Ioffeö gewähren, ^d) 
glaube, eö wirb Sf}nen greube mad^en, SRajeftät, fid^ ge= 
wifjerma^en üon bem ©lud 3(}rer ©d^ü^linge gu über^ 
jeugen." 

®ie iiaifertn nidte wieber ftumm unb wenbete t()rem 
©emal^I fortbauernb I)a(b ben dinäm ju. 

„*J)u/' fagte ber S^^ ^^nn wieber gu ©regor Drtow, 
„wirft morgen früf) in ben 3lrreft abgefül^rt unb fannft 
bort 3!)eine glitterwodjcn verbringen. Sei ber näd^ften 
5Rad^Iäfftgfeit im SDienfte aber fd^ide id^ S)id^ md) ©ibirien, 
baö merfe ®ir! Sa^ ifjn abfüf)ren, ©ubowitfd^! — Sluf 
SBieberfel^en, ?iRaj|eftät, in ber Kapelle jur S^rauung ^^xitx 
©d^ü^Iinge!" 

2)ic SBad^e fül^rte Drlow ab, unb gefolgt üon ®ubo= 
witfd^ unb §orbt t)erlie^ ber Kaifer ba§ 3^"^^^^- SDrau^en 
befal^I er ©ubowitfd^ nod), 3ltte§ für bie 2^rauung t^orju^ 
bereiten unb il^n bann ju rufen, S)urd^ ein ftopfniden Der^ 
abfd^iebete er §orbt, unb biefer ging wie im 2^raum nad; 
feiner SBol^nung. 

3n einer unbefd^reiblid^en ©timmung erreid^te er feine 
3)atfd^e, unb l)ier griff er ftd; wieberl^olt an ben Sopf, alö 
wolle er fid) bar)on überzeugen, ba^ er nidjt geträumt I)abe 
ober um ben 3Serftanb gefommen fei. äßcr if)m bod) baö 
nod) por einer ©tunbe gefagt I)ätte! 93Jaria STaligin, bae^ 
93Beib, ba§ er liebte, baö i^m feine ©egentiebe münblid; 



^g ^ie <Ao^amt bex Ütatfertn. 

unb fd)riftlid^, mit ^anbfd^Iac^ unb ßüffen üerfid^ert ^atte, 
foHte binnen ^\m (BiMuhtn bie ©attin eineö Slnberen roet^ 
ben, bie ©attin eines 5KanneS, hzn fie angebltd^ liebte 
unb von bem fie roieber (geliebt würbe! 

S)a§ n)Qr ja SBal^nfinn! §anbelte eö fid^ um einen 
S^raum? §anbelte e§ \xä) um irgenb eine S^äufd^ung? 

Slber nein! §orbt träumte ntd^t, er mar ja ^^^ge 
ber ©cene gemefen, er l^atte e§ ja gel^ört, ba^ e§ fid^ um 
ein Stettbid^ein I)anbelte, gu bem 5!Jlaria STalisin ben fd^önen 
Dffigier fetbft eingelaben I)atte. Unter ben ätugen ber 
^aiferin fanb biefeS ©teJtbid^ein ftatt, fie mu^te barum, fie 
billigte biefe Siebe! 

®g märe fd^mer gemefen gu unterfd^eiben, meld^eg ©e« 
fü^l in biefem ätugenblidf bei §orbt mäd^tiger mar, baS 
©efüfjl beö ©d^merjeö über ben SSerluft, ben uncermutl^cs 
ten, plö^üd^en SSerluft ber ©eltebten, ober baö ©efül^l beS 
3ornö unb ber Äränfung barüber, bafe ?Karia Stalijin 
i^n getäufd^t l^atte. ®ö mar ja je^t Ilar: fie l^atte mit 
i()m nur ein fret)Ie§ ©piel getrieben, um fid^ bie lang« 
meiligen ©tunben einer ©d^littenfa^rt ju t^erlürgen. 

3n feiner ©egenmart, in ber ©egenmart be§ 3)lanne§, 
bem 3Karia i^re Siebe erft vor gang furger 3eit geftanben unb 
feit ber ^eit mieberl^olt fd^riftlid; öerfirf^ert l)atte, entblöbetc 
fie fid^ nid^t, ju gefteljen, ba^ fie einen 3lnberen liebe. 
9lid^t einmal angefel)en l)atte fie §orbt, ber l^inter bem 
Saifer ftanb unb unbemerft von biefem ununterbrod^en 
9!Karia S^alijin beobad^tete. ©ie l)atte nid^t einen Slugen^ 
blidf bagegen proteftirt, ba^ fie bie angebetete be§ Sieutc- 
nantS Drlom fei. ©ic mibcrfpradf) nid[)t, afe man fie mit 
if)m üerl)eirat[)en molltc. 2)ag (Singige, ma§ fie niebergu^ 
brüdfcn fd)ien, mar bie ©d)am. 2tber fonnte man bei 
einem folrf;en öefdjöpf übcrljaupt von ©d;am reben? Sffiar 
ba§ nid^t eine 3?erläfterung biefeö Sluöbrudfes? 

©in fürd^terlidjer S^xn überfam §orbt, 3otn über 



3?omau von B.. ©sRar Äraiißumun. 49 

feine eigene Scf^iüäd^e gegenüber biefem SBeibe, 3otn über 
feine 9tarrt)eit, ba§ er geglaubt, bie (eid^tfinnige ^ofbame 
itjerbe einer ernften Steigung il}m gegenüber, beni ^rem^ 
ben, itjenig SSefannten fäl)ig fein, ^e^t fiel eö i()m crft 
ein, luie rafd) -Slaxia STali^in auf feine i^iebeöerüärungen 
eingegangen war. 5Jlun, e^ voax \i)x jebenfaffö nid^tg Un- 
gerool^nteö, fold&e ®inge gu I)ören. ^rbt ladete laut auf. 
Unb bann erfd^ral er üor feinem eigenen ©eläd^ter, baö 
fonberbar in ber einfamen 3Bx)[)nung roiberl^aßte. @r t)er; 
fd^lo^ bie SE()ür, bie jum SSorgimmer füfjtte, er 50g bie 
9>or[)änge sufammen, ineldje bie ^enfter fd^Ioffen, er woßte 
allein fein, aHein mit feinem S^rn, mit feinem ©d^mer§ 
unb feiner S)emüt^igung. 

9lad^bem Drloro abgeführt tüorben mar unb ber ^aifer 
mit ben beiben anberen Offizieren baö 3^^"^^^ oerlaffen 
^atte, eilte bie Saifertn auf 3Haria p unb l^ob fie freunb-- 
lirf) au§ i^rer fnieenben Stellung auf. Sie füfete 3!Karia 
mit einer gemiffen Seibenfd^aftlid^feit auf SKunb unb ätugen 
unb fagte: „§ab' 2)anf, mein liebeSSinb! ^ürd^te nid^ts ! 
2)u ^aft mir gefagt, ba§ S)u einen Slnberen liebft, unb 
menn 2)u je^t gegmungen bie g^rau beö ©regor Drlom 
mirft, fo la^ ^iä) baö nid^t anfed^ten. ®u mirft felbft^ 
üerftänblid^ nur jum ©d^ein feine ©attin, unb biefe @l)c 
fann jeber 3^^^ miebcr gelöst merben. Spiele mir gu 
Siebe biefe ^omöbte, mein S)anf mirb nid^t ausbleiben! 
9)Jein $err ©emal^l glaubte mir einen Sd^abernal ju 
fpielen, unb er mei^ nid^t, mie er mir nü^t. 3^|t mirb 
ber 3Serfe^r Drlom'g l^ier in Dranienbaum erft red&t un^ 
auffällig ; S)u bleibft natürlid^ audtj nad^ ber SSer^eiratl^ung 
bei mir alö §ofbame — barüber \)ahz iä) gu beftimmen. 
®u bleibft alfo in meinem S)ienft, 3)ein angeblid^er &atk 
fann 2)id^ bann befud^en, unb fo mirb eö nid^t auffallen, 
menu mir mit iljm I)ier unfeve älngeleßen^citen berat^en. 



50 ^'<^ Äofbame &cr Ärtircriu. 

3Ufo fei unbefort^t, mein Äinb, iä) bef)a(te S)ein iDirfUd^cS 
©lüdE im 9luc^e. — gnirftin, nef)men Sie fid^ ber Äleincn 
ba an unb fd^müdfcn Sie fte in ber §od[;jeit! 2Benn c§ 
meinem §evrn ©ema^l beliebt, eine 5?omi)bie anfjufüfjren, 
fo fott fie and) mit allem $omp in Scene ßel)en." 

2)ie i^aiferin üerliefj baö 3^^"^"^^* wnb begab fid^ in 
i^r Slrbeitöfabinet. 9Dlavia ftanb nod^ immer mie gcifteSs 
abmefenb; [ie Ijatte moi^l bie SBorte ber Äaifcrin gel^ött 
unb aud^ t)erftanben, e§ l^anble fid^ nur um eine ©d^ein^ 
el^e; aber ma§ fottte er, ma§ fottte §orbt ba^u fagen? 
6r mu^te bod^ md)i, ba^ biefe @^e nur gum ©d^ein ge^ 
fd)loffen mürbe. @r ()atte fagen l)ören, ba^ ein Siebes« 
üerl^ältni^ gmifd^en 3Dlaria unb Driom beftel^e, fie ^atte 
jugefte^en muffen, an Drlom einen Srief gefd^rieben ju 
f)aben, unb bae Slßeg in ©egenmart beö 9KanneS, ber fie 
je|t mal^rfd^einlid^ üerabfd^eute , Derad^tete unb für ein er^ 
bärmlid^eö, eI)rIofe§ ©efd^öpf I)ielt. 

S)ie gürftin Safd^fom nä()erte fid^ i()r. „Äomm mit, 
kleine!" fagte fie, „trodfne 2)eine SC^ränen, S)u l^aft ja 
gef)ört, eö I^anbelt fid^ nur um eine Ä'omöbie." 

©d^lud^^enb marf fid^ 5iJtaria an bie SSruft ber ^ürftin. 
„9lein, nein," ftö^nte fie, „\d) fann eö nid^t, id^ barf e§ 
n\d)i tljnn, xä) fann bicfen 5D?ann nid^t Ijeirat^en!" 

„Komm, fomm!" fagte bie ^ürftin 35afd^fon), „lomm 
nur, Äleine! SQJir moßen auf S)ein 3i"^»^^i^ Ö^^^n unb 
bort vernünftig reben. SBir fönnen ()ier im SSorgimmer 
ber Kaiferin nid^t mm ©cenen mad^en, au^erbem fmb mir 
nidC;t baoor fidler, ba^ ber .Kaifer jurüdfommt. Äomm, 
3Jläb^en!" 

2)ie ^ürftin. ®afd^fou) legte gärttid^ i^ren 3lrm um 
5Raria'§ ©d^ultern unb ging mit if)r über ben Korribor 
bi^ nad^ ber SBol^nung, bie im ©dC;lo^ftügel ber Kaiferin 
für SKaria 2^aligin beftimmt mar. I)ie ^ürftin ' fe^te fid^ 
f)ier neben 9Karia nieber unb begann: „*9?un beid^te ein« 



•^ -.Afi, 



Konutu von fl. o^efuir Äfaufniinnn. 52 

mal; ®u fleine ©ef)eimnif5främerin, iinb fpvid^ uevuünftiö ! 
aSen liebft 3)u? ^d) I)örte frf;on, luic 3()ve Slaieftät üon 
^Deiner Siebe fprad;. Jßen liebft 3)u bcnn, 3Järrd^en?" 

5J}avia fdjiuiecv 9tacf; einiger 3^*it t*aiu^ fie *bie .§änbe 
unb fagte: „2Bao wirb er von mir benfen'? C5r mirb mid; 
für ein el^rlofeö, erbärmlid^eö, yeräd;t(id}eö ©efdjöpf ()alten." 

„9lid^t bod^/' entgegnete bie ^yürften S)afci^fon), „wtnn 
ber SSetreffenbe 3)id^ mal^rl^aft liebt, mirb eö i^m nid)t 
einfallen, 2)i(^ gu cerbäd^tigen; man mufe il)n nur auf; 
Hären. 9l(fo fag* mir gefd)it)inb, mer ift benn ber 5D?ann, 
ben ®u fo ^ärtlid^ liebft, meine junge 3^reunbin? ^i) felbft 
roiff eö übernel^men, ifjm mitjutfieilen, bafe 39kria 2^ali^^in 
il^m nid^t untreu geworben, fonbern ba§ fie nur auö Siebe 
unb SDanIbarfeit gegen iE^re .^aiferin eine ©d^eine(}e ein^ 
gegangen ift. ^ci^ werbe eö bem ?Kanne, ben 2)u liebft, 
fd^on flar mad^en. aOBittft 3!)u mir biefe 2lufgabe anüer^ 
trauen? Dber glaubft 2)u mir nid^t trauen ju bürfen?" 

„9lid^t bod^, nid^t bod^," fagte 5D?aria Salijin abmel^renb, 
„gemi^ traue id) 3^^^^^^» ^»"^ warum foffte id) nid)t? @e; 
wi^, id^ fönnte leine beffere gn'irfpredjerin für mid) Ijaben, 
aber id; fott bod^ immerljin bie ©attin eine§ Stnberen 
werben. Unb wenn aud^ biefer 3lnbere in 213 ir!tid) feit nie? 
mal§ mein ©atte fein wirb, fo bleibe id; bod& an ifju 
gebimben!" 

„®er ©d^redf beraubt 2)id^ beö Ilaren 35enfen^, Maxxa 
9?if olajewna ; eine 6^e, bie auf 33efel)t beö 5laiferö ober 
ber Äaiferin gefdjloffen ift, fann ebenfo auf S3efel)l wieber 
getrennt werben, unb eo ift gang gleid^, ob biefen Sefefjl 
ber S^^ ober bie 3^^'is^ ftit^^- 2llfo ®u braud^ft nid;t 
bie minbefte ätngft ju l)aben. Sage nur, wer 2)ein ©e= 
liebter ift, bamit id; \f)n berufjige." 

9Raria fd^ien nod; gu gögern. Gnblid^ fagte fie, über 
unb über erröt^enb, fd;üd^tern: „G^ ift ber ®raf .^orbt." 

©ie fa^ nad) biefen Sffiorten ^n ©oben unb bemerfte 



i 



52 3)ic s^offtame bn Äaiferin. 

ba[)er nid)t eine 3lvt von ßrfd^redfen in bem ©efidjt ber 
3^ürftin ®afd^fon). ®ie ©tirn ber fd^önen %xan gog fid^ 
in hm'i^ glatten, unb in if)ren bämonifd)en bunfien 3(ugen 
evfd;ien ein eic^entfji'nnlidjeö it)ilbeö Sendeten. 

3la(i) it)enigen 3luöenbliden ahzx f)atte fid; bie gürftin 
2)afd^fon) fd)on roieber ftefa^t. „3llfo ber @raf §orbt/' 
fachte fie, „auf ben wäre id& allerbing^ nid^t gefommen. 
9lun ergäfjle mir aber, wie S)u gu biefer Siebe c^efornmen 
bift, unb oergi^ nid^t, ba^ id) in biefe 3tnöe(ei^enl)eit cin^ 
geweift fein mu^, wenn id^ ®id} bei bem ®rafen entfd^uls 
biegen fott. 2)er @raf §orbt! §a! f)a!" 

2)ie ?5w^Pi^ Uä)tt fo eigentl)ümlid) auf, ba^ SKaria 
fie gang erfd)redft anfal^. ©ofort gog aber bie S)afd^fon) 
fie nä()er an fid;, fü^te fie auf bie Stirn unb fagtc: ;,9iun 
beid^te einmal! 2)ag mu^ ja eine l^öd^ft intereffante @e« 
fd^id^te fein." 

Sebenfattö mar eS für 3Haria S3ebürfni|, i^r §er§ an^-^ 
gufd^ütten, unb gerabe in biefem Slugenblidf fid^ über i^r 
Serl^ältni^ gu §orbt ju äußern. Sie ergäl^Ue rafd^ unb 
bod^ eingel)enb ber ^ürftin 2)afd^!om il)re erfte Begegnung 
mit bem ®rafen, bie fd^on in 2)eutfd^Ianb ftattgefunben 
l^atte, baö SBieberfe^en mit i^m nad^ feiner Gntlaffung 
au§ ber §aft unb aud^ bie Sd^littenfa^rt oon Petersburg 
nad^ Dranienbaum, auf ber baS ©eftänbni^ ber Siebe 
gmifd^en i(}nen auSgetaufd^t morben mar. — ®ie ^ürftin 
2)afd^fom I}atte biefe ©rjäljUmg burd; lauteö 2luftad)en, 
burd^ fd^ergl^afte Semerfungen unb ^in unb mieber burd) 
eine ^rage unterbrod^en , bei meld^er ber gefpannte Slus^ 
brud in i()rem ©efid^t einem unbefangenen Seobadjter aufs 
gefallen märe. 

3llö Ataxia geenbet Ijatte, bemerfte bie ^ürftin: „3llfo 
e§ f}anbelt fid^ nid^t um eine 2^änbelei, fonbern um eine 
ernfte, leibenfd^aftlid^e Siebe. So feib i()r ®eutfd)en, unb 
aud^ biefer ©raf $orbt, tro^bem er ein Sd^iüebe ift, fd;eint 



■p'-^ 



ein fold)' fentimentalcr 2iebr}abev ^u fein. 9hin, 2)eine 
©ad^c ift in guten §änben, Wiaxxa 2^ali§in; je^t trodne 
35eine 2^^ränen! aBir muffen 2)id^ btäutlid^ fd^müdfen, 
benn Der^ij^ nid)t, ba^ unfcr 3lßer Sid^er()eit auf beni 
Spiele fielet, ba^ ®u ber ilaiferin einen n)id^tic|en ®ienft 
erweifeft, wenn 2)u 2)eine Jtotte gefd^idft weiter fpielft! 
Sa^ alfo alle Stf)ränen, tritt ru()ig cor ben SCraualtar, 
fprid^ bort 3!)ein 3^ wnb fud;e beim Äaifer ben ©lauben 
3u ermeden, ba^ S)u in ber 2^^at glüdlid^ barüber feift, 
bie ©attin ©regor Drloro'ö gu merben ! ^omm, roir muffen 
eilen, ®ir bie Srautlrone aufjufe^en unb ®ir menigftenö 
ein l^eHeg ^teib anjugiel)en. Sergi^ nid)t, eä ift 2lIIeä 
nur Sd^ein unb Äomöbie, unb bie ©antbarfeit ber Äai- 
ferin mirb 2)id^ für biefen fleinen ©d^erj l^unbertfad^ be« 
lol^nen.'' 

Sn ber ©d^Io^apette ^xx Dranienbaum mar SlKcö 5ur 
feierlid^en §anblung vorbereitet. 2tm 3l(tar ftanben brei 
^open, um bie 2:rauung p oott5ie()en, unb entfpred^enb 
ben Steuerungen, bie ^eter III. eingeführt unb mit benen 
er beim SSoIfe fo viel Slnfto^ erregt I)atte, mar bie ©d^eibe= 
roanb fortgefallen, meldte frül)er bie Saien t)om Slltar ge^ 
trennt fjatte. 

2)ie §ofgefeIIfd;aft mar Derfammelt, aud; .^orbt, ber 
alö perfönlid)er 3Ibj[utant beö j^aiferö anmefenb fein mu^te, 
ftanb in ber 9läf)e beö Seffete, ber für ben 9Jlonard)eu 
beftimmt mar. 3luf bem 6^or marcn bie ^ivd;enfänger 
aufgefteKt, meldte eine §i)mne anftimmten, alö ber Äaifer, 
feine ©emal^lin geleitcnb, eintrat unb vox bem 3lltar ^ta^ 
nat)m. ßinigc Dffij^iere bradjtcn bcu 33räutigam Drtom, 
ber alö ©efangener feinen Segen trug. Ginc Stnjaljl üon 
^ofbamen, unter il)nen bie ©afdjfom, bradjtcn bann 5)Jaria 
2^ali5in unb geleiteten fic biö vor ben 3(ltar. 

^orbt mu^te fid; gewaltig §ufammennel)men, um rul)ig 



54 3)ic J&of6ame &cr Äaifcritt. 

511 bleiben, alö er SKaria erfd^eineu fa(); aber tro|bem er 
ei(^entUcf; auf 3(eu^erUd^!eiten wenig ad^tete unb mit feinen 
©ebanfen, bie i(}n faft überiüältigten, befd^äftigt war, fal^ 
er bod^, baj5 fie eine au^erorbentlidCje Raffung jur ©d^au 
trug, ©ie fd;ien jebe Slnwanblung von ^^wää)^ über* 
wunben gu [)aben. ^eft unb rul)igen Sd^ritteä trat fte x>ox 
ben Slttar unb !niete ()ier neben ©regor Drlow nieber. 
3Jlaria faf) entgüdfenb frf)ön auö. ©ie trug ein iDei^eä 
©eibenlleib mit hlamn ©d^Ieifen gejiert, an ber grifur 
beä ^opfe§ mar ein langer meiner ©d^leier befeftigt. ferner 
trug fie einen prad^twotten ©d^mudf von Slmetl^pften , ben 
i^r bie Äaiferin afe §od^§eitögefd^enI uerel^rt l^atte. 

Dffigiere unb §ofbamen l^ielten über ben Äöpfen bc§ 
fnieenben SSrautpaareg gewaltige fronen, bie mit Slumen 
gefd^müdft waren. 2)te ^open begannen i()re üorgefd^ric- 
benen Zeremonien, bann folgte bie ^rage beö älteften 
^riefterS an baö Bräutpaar, ob eö bie 6l^e eingel^en wolle, 
worauf Driow unb 9Karia mit einem lauten „"^al" ant- 
worteten. 

3!)er ^ope wed^felte bie 9linge beö 33rautpaare§, bann 
umwanb er bie ineinanber gelegten §änbe von Drlow 
unb 3Haria mit feiner ©tola, fang einen t^i;mnuö unb 
reid^te bem nun neuoermäl^lten ^aare 93rob unb ©alj. 
atud^ lie| er fie gemeinfam au§ einem Äeld) trinlen, jum 
3eid^en, ba^ i()nen nie ba§ 5Röt^igfte, nämlid^ Srob 
unb ©alj, fel^len möge unb ba^ fie burdl; bie 6l)e Der* 
pflid^tet feien, 3ltleö miteinanber ju t^eilen, greub unb 
:i^eib. 

3!)ie ganje Geremonie nal)m länger atö eine ©tunbe in 
3(nfprudj. 60 folgte ein nod;maliger ©efang be^ i^ird^en-- 
d)orö, bann würbe baö ncuoernuH)lte ^aar umringt unb 
bcglüdwünfdjt. 

Die .^{aifcvin füpte 'JJfaria 2'alij^in, unb alle ^ofbamcn 
folgten bem 33eifpiet ber Maiferin. 2)er Ä'aifer füfjte nad; 



Montan von Ä. ©efinr Ärau^maun. 55 

bcr ©itte beä Sanbeö ©regor Drlow, unb ebenfo it)aU\\ 
bie SOäütbenträfter beö ^ofeö. §ovbt, bev afe Slnberö^ 
(gläubiger unb 9ii(f)truffe biefe ßevenionic nid^t mit^uinad;cn 
ixa\xä)U, blieb im .öintevftvunb fter)en; eö tüäre i^m nid^t 
möglid^ geiwefen, 93Javia gu ßtatuliren, unb nod^ weniger, 
biefen ©regov Drloiu 5U ü'iffen. 

3)a§ Bräutpaar unb ber §of begaben fid^ bann nad) 
bem ©peifefaal, wo ein gvo^eö ®iner ftattfanb. 2)a§ neu- 
Dermäl^Ite ^aar fa^ mit an ber faiferlid^en 2^afe( — jum 
@IüdE für §orbt aber red^ts unb linfö üom Äaifer unb 
ber Äaifcrin, fo ba^ er 5Diaria menigften§ nid^t fid^ gegen^ 
über l^atte. 

®ie Äaiferin unterlieft fid; angelegentlid^ mit SJlaria, 
ber Äaifer bagegen fprad; faft gar nid^t mit Drlom. 2lud; 
mit feiner ©ema[)Iin medjfelte er fein SBort. 2)afür trani 
er aber t)iel unb ()aftig, unb ba er a((e anitjcfenben ©äfte 
fortroäl^renb gum 2^rinfen animirte, mar !aum eine ©tunbe 
»ergangen, big e§ fe()r menig etifettenmä^ig bei ber 2^afel 
juging. 3tuf 3}efe(}l beö Äaiferö geleiteten eine 2ln§al}( 
von Dffigieren unb §ofbamen mit brennenben Sid^tern in 
ber §anb bie 9leut)ermä^lten naä) bem ©emad) , ba§ im 
^lügel beö ©d^Ioffeg, mo bie ftaiferin mol^nte, für fie ein- 
gerid^tet mar. Unter ©(^crgen, £ad;en unb ©lüdmünfd;en 
entfernte fid^ bann bie ^Begleitung mit ben Sid^tern, unb 
alö fie jur 2^afel §urüdfe()rten , würbe biefe oom Äaifcr 
aufgeI)oben. 3Kit einer fteifen äJerbeugung yerabfd^iebete 
er fid) von ber ^aiferin, bie i^m burd^ ein f)o(}eitöt)oIIeö 
^opfniden banfte. 3!)ann gogcn fid^ bie 5Jlaieftäten in 
il)re ©emäd;er jurüd. 

3n bem ^^immcv, in bem ba^ neuyermä[)(te "ilJaar -^um 
evften 9)ialc aHein mar, f)crvfd)te tiefeö ©djmcigen. Sic 
Äer.^en brannten auf bem i:ifd}, weil brausen bereitö bie 
3)un!eU)eit eingebrodjen mar. 93faria ftanb am genftcr 



5(j 3)ic JSof&itmc bcv Äatfcriu. 

uub fal} in bie ®im!e(^eit ()tnau^, uub ©regor Drloiu fa^ 
am %\\ä) uub faute au feinen gtnc^ernäöeln. 

(Snblid^ erI)o6 ev \\i) uub fachte: ,,Gö ift eigentlid^ ge- 
iDttttig rafd) öegauöen mit unfercr §eiratl^ ! SSor roentgen 
%ao,zn erft lernte idj Sie !ennen, uub nun ftnb Sie meine 
grau. 5Die 3?crf)eivatl)unö ift ja miber unferen 9BiKen ge« 
fd^el)en, es blieb um fein anberer Slusmei^ übrig, aber id^ 
mu§ Sie nun bod^ fragen, mie Sie über bie Sad^e beulen? 
SBotten Sie bie @^e ernft nel^men ober nid)t? ^6) will 
Sie gu nid^tö Urningen." 

SJlaria fül)lte fidj über biefeö ©efpräd^ fo befd^ämt, 
mar übertjaupt fo peinlid) t)on ber gangen Situation be-- 
rül)rt, ba^ fie, oljue fid) t)om genfter umjumenben, er? 
flärte: „^jljre DJlajcftät bie Äaiferin f)at mir gefagt, ba^ 
eö ftd^ nur um eine Sdjcinelje l^anbete." 

„So!" fagte Drloro gebeljut. „9lun, menn bag ^^re 
9)kjeftät bie ^aiferin befohlen l}at, mirb eö mol^l rid^tig 
fein. $5mmerl^in ift e^ eine eigenartige Sad^e; mir finb 
ßi^eleute, uub ber aSclt gegenüber muffen mir unä als 
fold;e betrad^ten. Qu ben näd)ften oier 3Bod^en werben 
mir §mar nidjt gufammen fommen, aber bann, mein XanU 
d^en, muffen mir öffentlid^ SWann unb ^rau fpielen unb 
unö bementfprcd^enb aud) bffentlid; ein menig järtlid; gegeus 
einanber betragen. Teufel aud;, mein ^äubd^en, mei^t 
®u mol^l, ba^ 3)u gar nid^t übel bift?" fagte Crlom, ber 
ebenfaUö gu oiel 2ßein bei ber 2^afel getrunfen l)atte. 
„SBei^t 2)u, baB ®u verteufelt ^übfd) bift?" 

(Sr näherte fid^ 5)Iaria unb nerfudjtc feinen 3lrm um 
it)rc Sd)ulter gu legen; entrüftct jebodj entmanb fie fid) 
i()m unb trat in bie 53iitte bcö .^i^n^^crö. ;V}ve ^Hugen 
maren fo gornig auf ©regor Crlom gerid)tet, baf^ biefer 
bod; feinen neuen Üserfud; uuigte, ftd) it)r gu näljevn, fon- 
bern bemertte: „5hin, nun, marum fo govnig, mein Secl^ 
d)en? Sd)liefelid; finb mir bod; 53iann unb ^-xm, unb 



•m^jm^» 



©rccjor Drioro tft eä nid^t (;ett)o()nt, bei grauen lano^t gu 
bitten, t)or SlHem aber nid^t bei feiner eigenen ©attin, bie 
®u bo^ ie|t bift!" 

®ä waren fel^r fonberbare 93(icfe, mit benen Drioiü 
feine ©attin roiber SfiJiffen betrad^tete, bie unfdjutbige 
©d^önl^eit 5SJlaria'ö fdjien eö i()m an§utl)un, unb je länger 
er baä fd^öne ©efd^öpf betrad^tete, bag burd^ ©d^am= 
rötlje unb fein ängftlid^eg SBefen i^m nodt) intereffanter 
crfd^ien, befto me^r fd^ien er ^u oergeffen, ba^ bie ®()e 
nur jum Sd^ein eingegangen fei. . . . 3wm ©lüdf öffnete 
fid^ in biefem 2lugenb(idE eine SCapetentl^ür, unb bie 
2)afd^fon) trat ein, um bann bie 3^()ür nod) einmal ju 
öffnen unb md) bie Äaiferin ein§ulaffen. ßinige 5iKi-- 
nuten fpäter fa^en bie t)ier ^erfonen in eifriger 33e- 
rat^ung jufammen. Drloiü war beim ätnblidE ber RaU 
ferin verlegen unb plö^tid^ mieber gang nüd^tern ge= 
tDorben. 

®ie Saiferin befanb fid) nod^ im geftfleibe, fo mie fie 
von ber 2^afel !am. ©ine fo günftige ©elegenf)eit mie 
je^t fam für bie SSerfd^morenen fo balb ni^i^t mieber, unb 
in auäfül^tlid^fter SBeife mürbe ba^, maö man in ben 
näd)ften SBod^en beginnen mottte, oerabrebet. 3)a ©regor 
Driom burd) feinen Stubenarreft bod) in ber 3^rei()eit 
feiner Semegung bef)inbert mar, foßte feine angeblid^e 
öattin mit feinen Srübern unb ben anberen 9Kitg(iebern 
ber 3Serfd^mörung t)er[)anbeln. 6ö mar baf)er notl^menbig, 
^OJtaria in äffe ©injet^eiten beö gefjeimen ^taneö ein= 
§umei()en. ©ie erfd^raf je^t bod^ gewaltig, alö fie erfu()r, 
bafj fie ein aSerfjeug Don Serfd^morenen gemefen fei, 
meldje nidjtö anbereö alö bie @nttf)ronung be^^ Älaiferö 
unb bie ©rf^ebung ber .^aiferin ilatljarina jur äiegentin 
unb Sclbft()errfd)crin affer ^'Keuf^en planten. 

33iö tief in bie ^Jtad;t baucrte biefe 33eratljung. ®ann 
50g fid) bie Äaiferin in i()re 3'»^"^^^* jurüd unb ebenfo 



5^ 5»c J&of&amc &cr Äaifcriit. 

fudjteu bic ^afd^Ioit) iinb 5Jfaria bie ©emäd^er auf, bic 
if)nen alö 23Jol^nun(^ im Sd^tofje auöcroiefen luaren. 

©regor Drioit) lüutbe am anbeten SOtorgen auf einen 
Silagen gefegt, um mittelft berittener @s!orte alä ®es 
fangcner nac^ Petersburg gebracht gu werben, unb bamit 
()atte aud; biefc eigentl^ümlid^e ßpifobe in ber 35erfci^roörung 
gegen ^eter IIT. xi)xzn tjorläufigen Slbfd^lu^ gefunben. 

8. 

Dh bie gürftin ®af(^f'on) ben ©rafen §orbt liebte? 
3)arüber war fie fid^ felbft nid^t f(ar. ©ie fanb ein un? 
befd^reiblid^e§ SSergnügen baran, bie 9Känner ^ix unter? 
jod^en, unb be§l)alb ging fie barauf a\x^, anä) ben ®rafen 
.^orbt t)or i^ren S^riumpi^wagen ju fpannen unb ju einem 
bienftbaren SSBerfgeug i()rer ^^^^riö"^^^ ^^^ Saunen }U 
mad^en. aSietteid^t intereffirte fie fid^ für i^n mel^r afö 
für anbere SRämter, gerabe meil er i^r nid^t of)ne SBBeitereä 
Fjulbigte, fonbern i()ren Semüfjungen, il)n ju erobern, 
Siberftanb entgegenfe^te. ©raf §orbt war ein fd^öner 
?Kann; er mar anberö geartet afö fonft bie 9Jlänner bei 
.^ofe. ©ine gemiffe Stomantif umgab i^n, unb am ^nters 
effanteften mad)te i()n ber ®afd)fon) fditie^Iid^ fein SSers 
I)ältni^ 5U SDlaria S^aligin, baö fie axiQ beren offenherzigen 
Öeftänbniffen !annte. 

§ierburd^ fd)ien ber J^ürftin bie Eroberung §orbt*ä 
nodj üie( reijuotter alö frü()er, unb gleid) am 2^age nad) 
ber .^odjjeit 5IJaria Jalisin'o mit ©regor Drlom Keibete 
fie fid) mieber in bie Uniform eines 3u"^^^ö oom ^reo? 
brafd;enötifd)en 9(egimcnt, um bcm ungtüdtlid)en Siebf)aber 
einen f)eimlidjen tk\\id) ab.^uftattcn. 

ön-af .v>orbt faf^ über einem iUnidjte, ben er an ben 
.Siönig /"yriebrid; uon '|.U-cuf;cn |d;vieb, unb abfidjtlid) fud;tc 
er buvd; 3(rbeit unb burd) cryiningcne 'ikfd^äftigung feine 
©eban!en t)on 9Jiaria S^alijin unb ben Scencn beö oorfjcvs 



Konmn von Ä. ©sfiar Äfanfjmamt. 59 

öef)enben SCac^eg abzuleiten. 5Rod^ immer mar ftd) §ovbt 
barüber unflar, ob er ©runb f)atte, gornig gu fein, ober 
üb er beu 9]orfaIl aU ein unt)ermutl)ete§ Unglütf betradjten 
foHte, baö fomol)! 9JJaria mie i^n getroffen ()atte. . . . 

®er l^otfteinifd^e Solbat melbete i^m, ba^ ber S^nfer 
feinen 33efud^ mieberf)o(en motte, ber neulich 2lbenb ba 
gemefen fei, unb ^orbt befal}! f)aftig, i^n eingufül^ren. 
§eute lam i^m ber Sefud) ber ®afd^fom gelegen. 6r 
I)offte t)on i^r 3tufl(ärung §u crl^alten, benn er fannte 
fte atö eine SSertraute ber Äaiferin unb aud^ ber je^igen 
grau Drtom. 

3)iit einem Säd^eln auf ben Sippen erfc^ien bie fd^öne 
grau im 3^^"^^^ §orbt'ö, marf rafc^ 5Kü|e unb 5!Jlantel 
ab unb näherte fid^ bann bem ©rafen mit ber 3SertrauIid)j 
feit eineö ^ameraben. ©ie ftetite fid; bid^t t)or i()n I)in, 
legte il^m bie beiben §änbe auf bie ©d^uttern unb fa() 
if)m prüfenb in baö ©efid^t. ©in Säd^eln, f)alb mie J^oletterie, 
Ijalb mie §o^n fpielte um \t)xt Sippen. 

„^i) fomme, Sie in ^i^rer @infam!eit §u befud^en/'. 
begann fie, ,,unb gleidjjeitig, um mid) um eine freigemorbene 
Stelle bei '^ijmn gu bemerben. 3)a Sie mir bod) ma^r= 
fd)einlid) mieber feinen ^(a^ anbieten merben, mitt id) 
felbft einen nefjmen unb forbere Sie auf, fid^ bal)in ju 
fe^en. — Selben Sie, mein lieber ©raf, id) gef)e lange 
barauf auö, Sie gu meinem Sf(at)en gu mad)en. ®ö übers 
rafd)t Sie tjießcid^t, ba§ id^ ba§ fo offen fage; aber marum 
foß id^ nid)t 3()nen gegenüber mit offenen harten fpielen? 
Sie entbeden eö ja bod), benn Sie finb gu flug, um ftd) 
täufd)cn 5U laffen. Sic gefallen mir, ©raf; Sic l)aben 
.^erj unb ©entütl), unb id) l)offc, nad)bem Sie einen 
fleinen Unfall mit ^t)rem bergen uub '^ijxcx Siebe gcl)abt 
l)aben, mirb cö ^Ijnm millfommcn fein, u)cnn ^l)nen 
eine greunbin naljt unb fagt: ,®a bin id)! ^d) biete 
Sir Grfa^ für baö, voa^ S)u ucrloren l)aft!' ®ie tolle 



(^0 3)ie Joof&amc $er Ärtitcriu. 

3)afd;foiü bietet S^ueu, §evr ®raf, t^r §ev§ imb t^rc 
^'veunbfdjaft. SlUerbinc^g mu^ \d) gefteljcn: \ä) l^abe von 
meiner Offerte einen befferen ßrfolg erwartet. Sie fd^einen 
ja über mein SCngebot au^er fid) üor Sd^redfen ju fein." 

„3)a§ bin id} nid)t, ®urd)Iaud)t! 2tber e§ ift graufam 
uon 3f)i^^^i/ ^i^it tnir je|t fold^en Sd)er§ §u treiben, ^d) 
H>ei6 gmar nid^t, auf lüeldje SKeife Sie in ben S3efi^ eineö 
@e()eimniffeö gelommen finb, bag mir fel^r tl^euer ift; jeben» 
fattö aber tjerbiene id^ nid^t Spott unb §ol^n, fonbern 
im ©ej^entl^eil, wtmx Sie mirftid^ ein freunblid^eä S^tereffe 
für mid^ f)ätten, mürben Sie mid) l)od) oerpfUd^ten, moBtcn 
Sie mir Slufflärunö über bie plö|lid)en Soröänge beä 
geftrigen SCageg tjerfd^affen." 

®ie gürftin nal^m eine ernfte 3)iiene an. ,;Sie forbern 
etmaö ate g^reunbfd^aftsbienft von mix, mag in ber %f)at 
fein g^reunbfd^aftöbienft ift. ^d) foK '^Ijmn SRittl^eilungen 
madjen, bie Sie tief t)erte|en muffen, bie ^fyxen Sd^merj 
bereiten, unb baö nennen Sie bann g-reunbfd^aftsbienft. 
®aö I}ei^t, Sie o^tben ber Sad^e biefe Sejeid^nung, fo 
lange Sie nic^t miffen, um maö eö fid^ in SBirltid^Ieit 
(janbelt. 9)iu^ id; nid;t fürd^ten, ba^, menn id^ ^i)mn 
fd^merjlidje 3lad^rid^ten bringe, Sie ^fjren ®roU auf bie 
•i^erfon ber Sringerin übertragen?" 

§orbt fd^üttelte ben 5iopf. „9Iein/' fagte er etmaS 
meland^olifd;, „^urd^taud^t irren ftdj. 3iUiö Sie mir auc^ 
,^u fagen f)aben mögen, id^ merbe '^ijmn bantbar fein. 
^üeffer ©emi^f)eit, alö eine ^^^ein, bie baljer ftammt, bap 
man nid^t meif?, ma$ ma()r unb red)t ift." 

„Sie f}aben e<j gemoUt, mein lieber Arcunb. ©eftatten 
Sic, baf^ id) etmaö meitcr auöl)ole, gemiffermafjen, um 
Sic felbft j;u cntfd;ulbigen. Sic l)abcn am -öofe Äönig 
^ricbvid/o IT. gelebt, unb an bicfcm gibt cö befanntlid; 
feine X>amcn. ^n^)^' Mönig ift ein 'J\>eibevfcinb, unb er 
fdjcint bie Ferren fcineö ©efolgeo unb feiner näljeren llm= 



J^owiiu von J\. o>*fitir ÄfrtiiDmaini. (j\ 

(^ebunc^ an^ f^ftematifd) gu SBeiberfeiuben gu mad}eu. ©ic 
()abeii eine lange Äriegös unb Saßerjeit (jintev \id) unb 
[)a6en n)ar)rfd)einlici^ nie 0e(ec\en()eit gehabt, baö galante 
2eben unb SCreiben an einem .§ofe fennen §u lernen, be^ 
fonberö nid^t an einem .^ofe, wie bem rufftfd)en. ^laä) 
langer ©efangenfd^aft ftnb Sie plö^lid^ ju ber SBürbe 
eineö !aiferlid;en ©ünftlingö unb g^reunbeö emporgefttegeU; 
unb ber SßJed^fel ^Ijxzx 35erl^ättnij|e Ijat Sie u)o^l ba^u 
veranlagt, bie 3w^w"ft ^i« wenig §u rofig angufei^en. (Sr 
f)at bei ^Ijnen eine Ueberfd^roenglid^feit erjeugt, meldte fid) 
aud^ auf bie 33eurt()eilung neuer 33efanntfd)aften erftredt, 
unb Sie tjeranla^t, ein wenig unt)orfid)tig gu fein. Sie 
fe^en, \ä) fpiele mid^ alö 5!Jlenfd)enIennerin auf unb Ijalte 
3f)nen, eine Stanbrebe. Sinb Sie mir böfe?" 

,,9lein!" erroteberte §orbt, bie angebotene §anb ber 
gürftin ergreifenb unb füffenb, „nein, ganj^ unb gar nid^t ! 
Sie [)aben burd^auä ?litä)i, ®urd^Iaud;t! Sie ftnb eine 
■JJlenfd^enfennerin unb beurt^eilen mid^ unb mein ^anbeln 
in ber 2^^at fo unparteiifd^ unb rid^tig, wie id^ bieö felbft 
nid;t t^un !ann. 2)arf xä) Sie bitten, fort§ufaI)ren." 

„3luf S^ren SKunfd^ fa^re id^ fort, ©ine ber ^^Jer- 
fönen, bie ^i)mn naä) ^ijx^m SituationSmed^fel in ben 
SSJeg txattn, war unfere fleine 5Karia ^lüolajewna, ein 
jierlid)eö, lieblid^eö ©efd^öpf unb eine Slrt Sanb^männtn 
t)on S"^nen. Sie unteri^ielten fid^ mit tf)r, Sie t)erfel)rten 
geitweife mit i^r unb t)erliebten fid) §a(ö über Äopf in 
meine ^reunbin. 2)aö war ein wenig un!(ug oon Sfjuen, 
§err @raf. Sie I)ätten fid() fagen muffen, ba^ man an 
einem fo galanten §ofe wie bem ruffifd^en wol)l mit ber 
Siebe fpielt, aber ba^ l^ier nid)t ber Soben ift, auf bem 
eine innige, tiefe ^ergenäneigung gebei^en lann. Sie 
l)aben unferer fleinen ^aria gang energifd) ben .f^of ge= 
ntad^t, wie wir Sitte beobadjten fonnten, unb 9}iaria l)at 
fid^ baö gefallen laffen. Äeine grau jürnt, wenn i^r 



(32 'J^Jc Äof5amc bev Äaifeiin. 

Semanb bcn .^of mad^t. D6 SKavia ©recjor Driow tnel^v 
(geneigt wax mz 3(}uen, lueifj id; md)t. Set&ft lüenn iwiv 
miteinanber befrcunbet finb , pffei^eu wir S^^iic*^ wn§ 
unfere .^cvsengi^eljeimniffc borf; nid)t mit§utf)eiten. ^ebcn^ 
faKö aber 6eftel)cn bie S3csief)un(^eu jiöifd^eu "^lam Xalxixn 
unb @re(^or Drloiü \6)on feit c^eraumer 3^i^- ®i^ ^i^* 
innern \xä) ber Sd^littenfa()rt, bie Sie mit metner Keinen 
Jyreunbin t)or einigen SBod^en von $eterö6urg nad) ^eter^ 
I)of mad^ten. ^ä) i^offc, ©ie merben binnen lürjefter 
3eit mit Säd^eln an biefe ^a^rt benfen, auf ber ©ie 
unferer lieben 5!Jlaria eine glül^enbeSiebeSerHärungmacl^ten. 
9Jlaria mar in §ärtlid)er Stimmung; fie lam von einer 
3ufammen!unft mit ©regor Driom. Sie I)örte freubig 
3f)ren begeifterten aSorten §u, fie taufd^te mit S^nen 
Äüffe unb begann bann mit ^s^nm ein f)eimlid)eg 9Sets 
l^ältni^, ba§ fid) atterbingö auf baö Söed^feln von einigen 
$^ricfd)en befd^ränfte. Sie fiaben, »^err ©raf, bie Sad^e 
j^u tragifd^ genommen, 5!Jlaria iebenfaffö tüc^t. So Diel 
id) mei^, l^aben Sie nie eine l^eimlid^e ä^f^wt^^^^nlunft 
mit il)r ger)abt; ©regor Drlom bagegen befud^te fie micber- 
t)olt in Dranienbaum, unb jmar mit ©enelimigung ber 
Üaiferin. ®er 3wfall moHte eö geftern, ba^ ber Äaifer uns 
babei überrafd^te, benn — id^ mü es ^t)nen geftel^en — aud^ 
id) mar eine ^^roteftorin beö Siebe^üer^ältniffeö jmifd^en 
Drlom unb 9!Karia SCalijin. ^d) l^abe erft geftern von 3iJiaria 
cvfat)ren, baft fie anä) mit ^Ijnen eine fleine Siebelei an« 
gefangen l^at. '^sd) f}abe Sie mät)renb ber Trauung be? 
obadjtet, unb bin faft erfd^rodfen, aU ii) faf), mie ernft, 
mie leibenfd)aftlid^ Sie bie Sadje nefjmen, unb baf^ Sie 
fidj unglüdlid^ fü()len. 9lud^ SRaria l^at bie§ bemerkt unb 
mir gefagt, baj^ fie SRitteib mit iSf)^^^» empfinbe; anberer^ 
feite aber fanb fie bie Sad;e fo lomifd^, bap fie nodj laut 
ladete, als fie mit i()rem ©atten altein mar. 3d^ glaube, 
ee mirb nur biefer Gvflärung bebürfen, -öerr ©raf, um 



??önmii von Ä. ®&rmv Äfau^mrtnn. (53 

Sic anberg über bic cjange Bad)t ben!en |\u laffen, aU 
biöl)er. SKavia SCalisiu ift für ©ie uerloren; fie ift bie 
©ttttin eineö 3lnbcren. ©ic läf^t Sie grüben unb I)at 
mir if)r Grftauneu barüber auöc^cbrüdEt, bafj Sie ifjr nid)t 
einmal ©lürfmünfdje feubeten. Sie faßte eö mir felbft 
uod) geftern 3lbenb, fie fönne eö fid; nid^t beufen, ba^ 
Sie einen fleinen Sd)er§ fo ernft genommen l^ätten." 

2)ie gürftin fd)mieg, alö crmarte fie eine 3lntmort. 
Sa fie leine erl^iclt, fu()r fie fort: „So frent mid;, .^err 
©raf, ba^ Sie fo rnljig meine 9lu^einanberfe§ung a]u 
()örten, um fo rmijx, alö id) jc^t meine Sitte mieber[)olen 
!ann. ©önnen Sie mir bie Stette in ^ijxem §crjen, 
aber feien Sie anä) mir gegenüber red^t üorfid^tig. ^d) 
geftatte ^fyxen nidjt nur, ic^ bitte Sic barum, mir ben 
§of ^n mad)en; xd) wiü, ba^ mid; bie anberen 3^rauen am 
§ofe um bie ©unft beö fd)önen ©rafen §orbt beneiben. 
3d) biete 3f)nen meine ^-rcunbfdjaft unb miß '^l)\m\ t)er= 
fpredjen, feine anberen ©ötter §u I}aben neben ^l)mr\. 
Sd^ mitt Sie nidjt jmingen, fid; fofort §u erfiären, idj 
laffe ^l)mn SBebenf5eit. Sin 2Bort, ein 33tid merben mir 
genügen, um mir bie lleberjeugung beigubringen , ba^ 
SKaria SCatigin auö 3f)^"^ttt §ergen tjcrfd^munbcn unb ba^ 
id) bafür eingebogen bin. 3^ ermarte minbeftenö, ba^ 
Sie mir audj einmal baö 9?ergnügen eineö ©egenbefud^eö 
mad^en merben, nad)bem id^ gmeimal §u 3if)^^ßu gefommen 
bin. Sllfo ^opf l)od^, Sie tjcrlicbtcr Sd^märmer!" 

®ie fd;öne ^rau gab §orbt einen leidjten Sadfenftreidj 
unb mar im näd^ftcn Slugenblidf au^ bem 3^^^^^^ ^^^'= 
fd)n)unben. 

3lm 16. 3Kärj\ 1762 mürbe gmifd^cn ^reu^en unb 
SRu^lanb ein SBaffenftiaftanb gefd)(offen. 9tm 5. mal 
erfolgte ber 9(bfd^(uf^ eine^ 3)efenfiübünbniffeö ^mifdjen 
Slu^lanb unb ^U*eupen, laut bem bic ruffifd^c 3lrmee 



(5^ ^ic Jaof&iimc &cr Ätiiferin. 

gviebrid^ bem ©rofecn §ilfc c^egen feine geinbe letfteu 
foHte, ii)ä()renb anbcrerfeitö ?yvtebvid) ber ©ro^e fid) tjer« 
Vflid^tcte, '^^etev III. in feinem Jyetbsnc^ ^co^cn JDänemarf 
5u §ilfe 511 fommen, löenn foldjCö notfjmcnbiö fein foMte. 

2)ie i^anje europäifd^e 5tonfteHation \mx mit einem 
Sdjiage burd^ biefen 3Sertraö üeränbert movben. Deftetreid^ 
()atte im Vertrauen auf bie ruffifd^e §ilföfraft sroanjig« 
taufenb Mann feiner Xruppen entlaffen unb t)erlor nun 
aufserbem nod^ ämangigtaufenb 9Jlann SRuffen unter ^fd^ern^* 
fd[)en). 2)a biefe gmanji^taufenb SOtann 3iuffen jur preufei* 
fd^en Slrmee fto^en foUten, ergab bieg einen Unterfd^icb 
von fedj^ic^taufenb '^lann §u Ungunften ber Defterreid^er. 

Seüor nod^ ber ®efenfiouertrag t)om 5. ?Kai ratiftjirt 
mar, c^ab ^eter 111. in feiner Ungebulb 2^fd;ern9fd^em bcn 
Stuftrag, §um §eere J^riebrid^'ö bes ©ro^en ju ftojäen. 

Siiemanb mar über ben SBed^fel ber 3Ser^ättniffe mentget 
erftaunt, menn auä) freubtg überrafd^t, a(§ griebrid^ ber 
©rofec felbft. ©r fi^lofe baö Sünbni^ mit aiu^Ianb, 
nad^bem er bem Saifer mieber^olt uon bem ihnege mit 
2!)änemar! abgerat^en r)atte. 3^ einem folc^en Äriege lag 
ja gar feine SSerantaffung üor. $eter III. moHte bie 
llnbilben räd^en, bie feinem .^aufe von 2)änemar! feit 
oatjren jugefügt morben maren. 3lnbererfeitö aber wollte 
er bod; nid^t t)or ßuropa fid^ ben 3tnfd)ein geben, afe über^ 
fatte er im tiefftcn Jrieben of)ne SSBeitereö ein Slad^bars 
rcid^, unb fo fud^te er benn mit ©emalt einen c^triegSgrunb 
()erbeij^ufü^ren, burdj meldten 3)änemarf gejroungen werben 
foffte, unter aütn Umftänben (oggufd^Iagen. 

2)a^ biefer gemattfam f)erbeigefür)rte ^Jrieg gegen ®änes 
ntarf in 3luf;(anb burd^au$ unpopulär mar, mufete J^riebridf) 
ber ©rofee gan^ genau, ßbenfo muftte ^^^reu^enä Äönig, 
bafe bie p(ö^(id^en, ununterbrod^en aufeinanber folgenben 
Sieformen, meldte '^Jeter III. in ^){ufj(anb in befter Slbfid^t 
vorgenommen f)atte, feine SteHung erfd^üttcrn mußten, fomic 



Montan von A. Odfiar J^rau^mnnn. 55 

ba§ bie eigene ©ema^Iin ^eter*g III. gegen ben ©atten 
fonfpirire. 3tn SBarnungen l^atte er eä gegenüber feinem 
entl^ufiaftifd^en 3Seref|rer nid&t feilten lafjen. 

,,llm i^n für je^t üon einem Kriege gegen 2)änemarf 
abzubringen/' l^et^t eö in griebrid^'g ©efd^id^te be§ Sieben^ 
jäl^rigen Äriege§, „fe^te il^m ber Äi3nig*) alle ©rünbe au§= 
einanber, meldte bie Sluff d^iebung biefeS Unternehmend um ein 
Sal^r münfd^enöroertl^ maä)ttn. ®r hat namentlid^ ben ^aifer, 
betjor er aug feinen Staaten gel^e unb au^märtg Krieg 
fü^re, ftd^ in 5!JlogIau Irönen gu laffen, um burd^ bie SBei^e 
feine ^erfon in ben Slugen ber Station unt)er(e^Iid^er ju 
mad^en, mic bcnn aud^ feine 38orfal^ren biefen 33raud^ ge^ 
treulid^ bcobad^tet l^ätten. 6r ermäl^nte l^ierauf ber Der^ 
fd^iebenen 3lex)oIutionen, meldte mäl^renb ber ätbmefenl^eit 
^eter'S I. t)orgef allen; aber er glitt nur fo über biefen 
©egenftanb ^in, inbem er auf ^ergtid^e SBeife ben Kaifer 
bef(^n)or, nur feine n)efentlid)e 3Sorfid^t gur ©id^er^eit feiner 
^erfon ^n üerabfäumen unb i^m bet^euerte, bafe bie roarme 
2^^eilnal^me für fein SIBol^l ber einj^ige Seroeggrunb fei, 
ber i^n beftimmt f)aU, bieS ju fd^reiben. ®iefer Srief 
mad^te wenig ©inbrudE auf ben Kaifer. ®r antwortete 
barauf f olgenbermajen : ,9Kein SRul^m verlangt, baj id^ 
mir für bie Seleibigungen, weld^e bie ®änen mir unb be« 
fonberS meinen 3Sorfal|rcn gugefügt ^aUn, ©enugt^uung 
»erfd^affe. ®g foH nid^t ^ei^en, ba^ bie SRuffen für mid^ 
Krieg führen, o^ne ba^ id^ mic^ an i^rer Spi^e befänbe. 
Uebrigenä mad^t bie KrönungSceremonie ju t)iel Unfoften; 
ba§ ®elb lann gegen bie ^ämn beffer t)ermenbet werben. 
SBaä bie 3:^eilna^me anbetrifft, meldte ©ie für meine 
^erfon bejeigen, fo bitte id^ ©ie, beS^alb unbeforgt gu 
fein. ®ie ©olbaten nennen mid^ i^ren 3Sater; fie fagen. 



♦) Sin ©teUe oon „3d^'' fc^reibt griebric^ ber ©ro^e ftetö: 
„ber Äönig." 

1894 V. 5 



QQ ^e Sbofbamt btx Aaifttin. 

fie wofften lieber t)on einem 3Kantt, als t)on einem SEBeibc 
geleitet werben, ^i) ge^e burd§ bie ©trafen Petersburgs 
allein um^er; wenn ^emanb mir etroaS 95öfeS t^un wollte, 
fo l^ätte er längft fein 38or^aben ausgeführt. Slbcr td^ 
t^ue S^bermann ®uteS unb vertraue mid^ nur bem ©d^u^e 
©otteS an\ bann l^abe id^ nid^tS ju fürd^ten.* 35iefc Slnt« 
wort l^ielt ben König nid^t ab, ben Äaifer wieberliolt auf 
bie i^m brol^enbe ®efa^r aufmerffam gu mad^cn. S)ie 
Ferren o. @ol^ unb v. ©d^roerin Ratten Sefel&l, biefe 
©ad^en in Dertraulid^cn ©efpräd^en mit bem 5Dlonard^en 
auf's SCapet §u bringen. Slllein nur t)ergeblid^ [teilte man 
i^m t)or, ba§ in einem Sanbe, mo ©itten wie in SRu^* 
lanb l^errfd^ten, ein SanbeSl^err nid^t oorfid^tig genug für 
bie ©id^er^eit feiner ^erfon fein lönne. ,$örcn Sie/ 
fprad^ er enblid^, »mcnn ©ie gu meinen ^reunben gel^ören 
rooHen, fo berül^ren ©ie biefen $un!t nid^t weiter, ber 
mir Der^a^t ift.* ©o mu^te man fd^w'eigen unb ben uxif 
glüdEtid^en dürften feiner ^^^^i^fi^t überlaffen, bie i^n 
ftürjte." . . . 

®iefe 5DleinungSt)erfd^ieben^eiten gwifd^en ^eter III. 
unb griebrid^ bem ©rofecn waren wol^l SSeranlaffung, ba^ 
©rfterer fid^ barnad^ feinte, fid^ mit feinem entl|uftaftif(^ 
t)erel)rten greunbe perfönlid^ auSjufpred^en. ^eter lEE. 
befd^lo^ ganj ptö^tid^ unb im ©e^eimen eine 3wfammen« 
fünft mit ^riebrid^ in 3)an§ig, wobei alle 5WeinungSDcr5 
fd^ieben^eiten befprod^en unb gteid^jeitig ber ^elbjugSplan 
gegen 3)änemarl enbgiltig feftgefteHt werben foUte. ^eter III. 
beburfte eines Vertrauten , ben er in biefer Slngelegen^eit 
an König griebrid^ fenben wollte, unb Jliemanb fd^ien 
baju geeigneter, als ®raf $orbt. 

3n ben legten 2:agen beS 9Kai 1762 bat i^n bal^er 
ber S^x, §u bem König nad^ SreSlau §u ge^en, um bort 
mit i^m bie einteitenben SKa^regetn für bie ^^fammen« 
fünft in 3)an§ig ju beratfjen. 2)er g-elb^ug beS ^ai)xc^ 



^ 



9toman von A. Q)»ftar itraußmotttt. 57 

1762 l^attc in S)cutfd^(attb nod^ nid^t begonnen. Äönig 
gticbrid^ l^atte feine ganje Slrmee um Sreälau jufammen= 
gejogen unb erwartete bie 2lnlunft SCfd^ernpfd^ew'g, um bie 
Defterreid^er, bie in Sö^men unb Dberfd^Iefien fe^r fd^wad^ 
waren, an biefen ©teilen anzugreifen unb, wenn möglid^, 
i^ren linfen fjlügel gu umgel^en. 

3loä) nie mar bem ©rafen §orbt ein 3luftrag fo mitt* 
lommen gemefen; anbererfeitä mar ^eter fe^r entjüdEt 
barüber, bajä §orbt ol^ne SSBeitereS auf feinen ©ebanfen 
einging. ®r fanbte augenblidElid^ Kuriere tjoraug, bie bafür 
forgen foUten, bajä ber ®raf auf feinem 2Bege biä Königs- 
berg auf allen Stationen nid^t nur bie nötl^igen Sorfpann? 
pferbe, fonbern aud^ glängenbe Verpflegung unb bie Slufs 
Wartung fanb, bie einem greunbe beö ^axzn von 3lu^-- 
lanb gebül^rt. 

3tm 26. 3Kai 1762 trat §orbt feine ga^rt nad^ SreSlau 
an, bie unter günftigen Umftänben in jwölf 2^agen doU^ 
enbet fein fonnte. 

9. 

3n 5Dlaria'S äu^erlid^en 3Ser^äItniffen änberte ftd^ in 
ber näd^ften Stxt nid^tä. ©ie blieb im ®ienft ber Äaiferin, 
in ber SBol^nung, bie fie bi§f|er in Dranienbaum inne ge? 
l^abt fiatte, unb i^ren angetrauten ©atten Drlow fa^ fie 
nid^t, ba er ja im 3trreft war. ®ie ^ürftin 35afd^Iow 
unb bie Äaiferin felbft, bie in le^ter ^txi mit ben %oxU 
fd^ritten ber 3Serfd^wörung fe^r gufrieben war, fd^ergten übet 
bie t)om Äaifer improt)ifirte 3Serl^eiratl&ung , unb nannten 
SDlaria 9Kabame Drlow, wä^renb fie fonft 95eibe nad) rufs 
fifd^er ©itte nur mit bem Flamen 3Jlaria SHifoIajewna an? 
gerebet l^atten. 

SDlaria blieb in il^ren ©emäd^ern, um auf Slnratl^en 
5lat^arina*S bem Äaifer wä^renb ber näd^ften 2^age nid^t 
in ben Sffieg ju geratl^en. §ier erful^r fie nun burd^ bie 



JfeiA^^A^^ 



••-mMtn^mmämimm 



Qg Die J&of5ame 5er J^aiferin. 

Sefud^c bcr ©afd^fon) 5lä^ere§ Don bcn SSotgängcn bei 
§ofe, unb gcrabe bic§ erleid^tcttc c§ ber ©afd^Ioro, 3Katia 
gang i^ren 3"^^*^^ entfpted^enb gu bclüöcn. 

3n)ei 2^age naä) ber SCrauung lam fie gu 3Jlaria, um 
tl^r mit§utl^cilett, fic ^abc eine Untertebunc; mit bem ©rafcn 
§otbt gehabt, tiefer l^abe fofort begriffen, um maS cS 
fid^ l^anble, unb fei baoon übergeugt, ba^ SDlaria fid^ nid^t 
anberg l^abe Derl^alten lönnen. 

,,3)er ®raf/' fagte bie ^afd^Iom and), „^ält e§ für 
notl^mehbig, baö ©e^eimnife je^t nod^ ftrenger ju maleren 
al§ frül^er. ©erabc meil er in ber Umgebung be§ ÄaifcrS 
fid^ beflnbet, gerabe roeil er gejmungen ift, auf fid^ unb 
auf feinen Äönig SJlüifid^t ju nehmen, barf ber Äaifer feine 
Stauung bat)on l^aben, ba^ ®raf §orbt mit einer §ofbame 
ber Äaiferin ein SSer^ältni^ unterl)ä(t, ba^ er eingemeil^t 
ift in bie ©e^eimniffe ber ^aiferin. ©raf §orbt (ä^t 35ir 
alfo, mein ^inb, fagen, ba^ ®u 3)id^ feiner unroanbel« 
baren Siebe oerfid^crt l^alten fannft, bajä er aber äujäerlid^ 
^ir gegenüber burd^aug ben g^remben fpielen mirb, um 
bei ben anberen ^erfonen am §ofe unb am afferroenigften 
beim ffaifer leinen SSerbad^t §u ermetfen. ®u bift für 
i^n je^t grau Drlom unb eine burd^au§ gleid^giltige ^er« 
fon. ®r l^at mir gefd^rooren, ba^ eg i^m fel^r fd^wer fallen 
mirb, biefe gleid^giltige Stoffe ®ir gegenüber gu fpielen, 
aber eö bleibt 3)ir, mein Äinb, nid^tg 3tnbere§ übrig, alg 
feinem Seifpiel gu folgen. 5Rebenbei lann id; 3)ir mit» 
t^eiten, ba^ e§ fid^ nur um wenige SSBod^en l^anbett, benn 
mir finb giemlid^ nal^e t)or ber @ntfd;eibung. ®ö mu^ in 
affernäd^fter 3^it ge()anbelt werben, unb fiegt bie Äaiferin, 

• 

bann ^aben mir mit it)r gefiegt, unb ©eine 6l)e mit Dt- 
lom mirb fofort getrennt unb ®u mit 2Bo^ltl)aten unb 
©ef dienten überhäuft. SSerliert freilid^ unfere SPartei, fo 
gef)en mir 2lffe gufammen na6) ©ibirien, menn mir nid^t 
5UDor tobtgcfniitet merben. 3llfo t^alte a\x^ unb jeige ber 



■ä 



^{otttan von A. S)»fiar Atau^mantt, 59 

SSBelt ein glcid^c^iltigeä ©efid^t! SSerratl^c ntd^t burd^ einen 
fBlxi ein (SinDerftänbnife mit §orbt, unb foHte er fid^ ®ir 
unDotfid^tig nähern, fo roeife i^n db\ 3Ba§ 35u i^m mit- 
gutfieilen l^aft, (a^ il^m burd^ mid^ gufommen, id^ l^abe einen 
fidleren 3Beg, um mit i^m ju Derlel^ren." 

3Katia umarmte unb Iü|te bie gürftin unb fd^Iud^gte: 
„^(S) banle ^l)ntn für 3f|re Siebe unb vertraue mid^ gan^ 
unb gar ^ijxzn SRat^fd^Iägen an. ®ö ift jebod^ ein ©lüdf, 
ba^ biefe Äomöbie nid^t länger bauert, benn auf bie ®auer 
märe fie für mid^ unerträglid^." . . . 

3)ie ^ürftin lonnte fid^ über baä ©elingen i^rer ^n-- 
trigue freuen, ©ie Deranla^te bie leid^tgläubige unb un« 
fd^ulbige 3Karia, §orbt gegenüber bie ©leid^giltige gu fpielen, 
unb ba§ mufete §orbt in bem ®la\xbzn beftärfen, ba^ 
3Karia in ber 2^^at nur früher mit i^m gefpielt \)aht unb 
ba^ -er i^r gänjlid^ gleid^giltig fei. Sffienn bie 3)afd^fon) 
fo gegen §orbt operirte/*bann gelang e§ il^r mol^l, biefen 
,;norbifd^en 6ig/\apfen", wie fie il^n ^eimlid^ nannte, gum 
©d^meljen gu bringen unb gu i^rem S^rabanten ju 
mad^en. 

©ie ^atte e§ fid^ einmal in ben Äopf gefegt, öffentlid^ 
ben ©lauben gu erroedfen, ©raf §orbt mad^e il^r ben §of, 
unb biefen ^lan moUte fie burd[)fü]^ren. SlllerbingS, bie 
plö^tid^e Slbreife beä ©rafen, t)on ber man bod^ bei §ofe 
Sunbe erl^ielt, erfd^redfte bie ®afd^Ion) faft, benn fie fal^ 
baburd^ aUe il^re Sered^nungen über ben Raufen geworfen. 
Man glaubte guerft in ber ^ofgefeHfd^aft, §orbt l^abe 
fid^ nur auf einen SCag r\aä^ ^eteröburg begeben, am 
gmeiten 2^agc aber raupte man in ber Partei ber Äaiferin 
fdjon burd^ bie guten 3Serbinbungen, bie fie l^atte, ba^ ber 
®raf als ©pejialgefatibter beS Äaiferä gum Äönig griebrid^ 
gegangen fei unb mo^l erft in oier SGBod^en jurüdEIe^ren 
werbe. ®ic SDafd^Iow befd^lo^ ju warten unb wibmete 
ftd^ je^t eifriger als je bem S)ienft ber Äaiferin. SBöd^ents 



70 '^i< üofftame btv Aatfertn. 

lidi) mtijxmaU ful^r fie nad^ Petersburg, um bort mit ben 
DrtoroS gu berat^en. 

2tud^ bie §aft ©regor Drloro'S roar ntd^t fo ftreng, 
bafür forgte bie S3e!anntfd^aft ber Äaiferin mit Sitteboig, 
bem ©eneralfelbjeugmeifter ber StrtiHerie, unb mit bem 
©ouoerneur ber ^eftung. 3tttc Äorrefponbenjeu für bie 
Äaiferitt unb bie Safd^foro würben an Tlaxxa Driom in 
Dranienbaum abreffirt, unb in ber %f)ai I)attc bie burd^ 
ben Äaifer erj^mungene Ser^eiratl^ung Drioro'ä ber Äaiferin 
unb ber ^afd^fom erft red^t bie SRittel gegeben, um uns 
gel^inbert mit ben SSerfd^roorenen forrefponbiren ju lönnen. 
©regor Drlom würbe fogar fo breift, gur Seförberung feiner 
Äorrefponbenjen bie offigieffen Kuriere ju benu^en, meldte 
täglid^ groifd^en Petersburg unb Dranienbaum l^in unb l^er 
gingen. ®iefe Kuriere beförberten bie Srieffd^aften an 
ben Äaifer unb nal^men aud^ ^rioatbriefe l^od^gefteHter 
$erfönKd;feiten mit. 35ie Drlomä l^atten e§ burd^gefe^t, 
ba^ axi^ bie an 5Ularia Drlom abreffirten Sriefe benfelben 
2Beg gingen, eine Unoorfid^tigfeit, meldte fid^ bitter räd^en 
foHte. Äeine 3Serfd^n)örung in 3flu^lanb ift mo^l an Un« 
oorfid^tigfeiten fo reid^ geroefen al§ bie, meldte bie ©ebrüber 
©regor, Sllejei unb Sißlabimir Drloro gu ©unften ber 
fpäteren Äaiferin Äatl^arina II. in ©ccne festen; wenn fie 
bennod^ gelang, fo tag bieg an befonberen ©lüdEöumftänben 
unb baran, baft eö t)om ©d^idEfal fo beftimmt mar. 

Äaifer ^eter III. fa^ in feinem 9lrbeit§§immer mit 
©ubomitfd^ fd^on feit Stunben befd^äftigt, unb bie gangen 
Strbeiten brel^ten fid^ um ben Ärieg gegen ®änemarl. ®ie 
neuorganifirte glotte roar in ber 9lä^e tjon Äronftabt Der* 
fammelt, bie Sanbtruppen maren auf bem 5Warfd^ nad^ 
^olftein unb bie gange SiJlobitmad^ung in DoKem ©angc, 
ba $eter eö mirflid^ burd^gcfe^t ^atte, ba^ bie ©eiftlid^Icit 
ben größten 2:^cil ber Äird^enfd^ä^e gur gü^rung beä 
Äriegeg Verausgab. 



©er Äatfcr roattete ungebulbig auf 5Ha(i^ri(i^tcn t)on 
5ßcteräbutg, tüiebcr^olt ^atte er ©uboroitfci^ ^inauggef^tdft, 
um ju fragen, ob ber Kurier, nod^ nid^t ba fei. ©nblid^ 
erfd^ien er, unb ©uboroitfc^ ri§ i^m bie Äuriertafd^e aw^ 
ber §anb, \xm bamit in baS 2lrbeitgf abinet be§ Äaiferä 
2U eilen. 

35urd^ einen t)er^än9ni§t)oIIen Sufall ^atte fid^ nun ber 
roirllic^e Kurier, ber o^tnaw raupte, wie bie üerfd^iebenen 
Sriefe in feiner S^afc^e ju t)ertfteilen waren, lurg bet)or 
er abritt, betrunfen. 6in 2lnberer, ber burd^auä nid^t 
tnftruirt war, mufete ba^er in ^Petersburg im legten 
älugenblidE an feine ©teile treten, tiefer na^m bie »er^ 
fd^Ioffene Äuriertafd^e unb überreid^te fie mit il^rem ge« 
fammten 3fn^a(te ©ubomitfd^, ber fie x[\xu jum Kaifer 
brad^te. 

3)ie 2^afd^e würbe geöffnet, unb ^^eter ni. ri§ in feiner 
$aft felbft bie Sriefe auf. $Iö|lic^ ftu^te er, unb ©ubos 
mitfc^ faf) bie ©tirn be§ Äaiferö fid^ Irauä gufammengiefien. 
^eter ^ielt ein 5KanufIript in ber §anb, welches mit ©c^rift= 
jügen unb ^^ebergeid^nungen bebedft mar. 3)ie Silber unb 
bie 35erfe barunter waren eine bei^enbe ©atire, ein üer^ 
nic^tenber ©pott auf bie bigl^erigen §anblungen be§ Kaiferg, 
befonberä auf feine läd^erlid^e SSorliebe für ben ^Preu^en^ 
fönig. 

Driou) ^atte biefeä ?!JlanufIript unb bie 3^i^«wngen 
anfertigen laffen, fenbete fte an bie Äaiferin, bamit fie 
(Sinfid^t in baö SWa^merl ne^me, unb wollte bann oer* 
anlaffen, ba§ im ganjen Sanbe bie ©d^mäf)fd^rift in S^aus 
fenben oon 2lbgügen ^eimlid^ burd^ ©enblinge ber Kaiferin 
verbreitet würbe. 3)aä 3Jlanuffript ftedfte in einem Um= 
fd^lag, ber nur ben Flamen 3Jlaria Drlow, geborene 2^ali§in, 
trug. Äein SSrief lag bei; ?!Jlaria wu^te ja fo wie fo, 
ba§ berartige Sriefe t)on i^r uneröffnet fofort an bie Kais 
ferin gegeben werben mußten, "^nn l^atte bcv ^\x\a\i bem 



>j^2 ^it J&of5ame btx Siaiftvin, 

Äaifcr biefc ©d^mä^f^rift in bie §anb öefpielt, bie nid^t 
nur i^n fclbft, fonbern, roaä bei i^m faft noä) roid^tiger 
rryax, feinen abööttifd^ t)ere^rten ^reunb, ben ^ßreu^enlönig, 
läd^erlid^ mad^te unb befd^impfte. 

Sin furchtbarer SBut^auSbrud^ erfolgte bei i^m, wie i^n 
©uboraitfd^ bei feinem §errn lange nic^t erlebt l^attc. 
5Kit frampf^aft t)erjerrtem (Sefic^t lief ber 3«^ i*« Sin^w^'^ 
untrer unb warf alle leicht beroeglid^en ©egenftänbe ju 
Soben, um fie ju jerbred^en ober ju vertreten, er geberbete 
jid) rote ein SRafenber. 

„2)a§ roagt man/' fd^rie er, „in meinem Sleic^e, baS 
roagt man in SJu^Ianb! 9Jlan roagt eS, ben größten SWo« 
narren ju befd^impfen, meinen ^reunb, unb mid^ felbft 
ma^t man (äd^erlid^ baju, roeil id^ bag ©enie biefeö Manm^ 
erfannt f)abe. ®ibt eö nod^ einen Reiten in Slufelanb ober 
barf ^ier ^th^x Üjun unb laffen, roaö er roiH? ®ibt eö 
feine ©efe|e meftr unb leinen 3öten? Slber id^ roiff pe 
uerni^ten, bie ^red^en, bie e§ roagen, meinen ^reunb 
griebrid^ ju befd^impfen, unb benen bie $erfon be§ eigenen 
3aren nid^tg me^r gilt. Sa^ fofort biefe 3Karia Drloro 
t)erl)aften! ^d) möchte fd^roören, ba ftedft baö nid^töroürbigc 
Sßeib baf)inter, ba§ noc^ immer meine ©attin ift. 35ie 
atbreffatin foH t)erl)aftet roerben, unb man fott von if)V ein 
©eftänbni^ ergroingen, roäre bie§ felbft mit ber ?foIter. 
©ie fott t)or ein mititärifd^eä ©erid^t geftettt roerben; ^ier 
in Dranienbaum fott bie gan§e 35er^anblung unter meinen 
Sfugen ftattfinben. 5Du forgft bafür, ©uboroitfd^, ba§ id^ 
erfahre, roie bie Slngetegen^eit geführt roirb. ^ä) roiH 
roiff en, roer eg roagt, mir in biefer 2Beife ju trogen unb 
mid^ läd^erlid^ ju ma^en. 3)u ^afteft mir mit deinem 
Äopf für bie 2tuöfü{)rung meiner S3efel)te!" 

©to^roeife nur l^atte ber Äaifer biefe 9f{ebe fjerauäs 
gebrad^t, unb eg bauerte roof)! eine ©tunbe, bi§ ©uboroitfd^ 
roufete, um roaä eä fid^ Raubte. 35er ^aifer befallt i^m 



Montan von H. S)»Rar Sitau^mAnn, 73 

bann, bie ©atire ju lefcn, unb ©uboroitfc^ mu^te atter^ 
bingS sugcben, eä fei ba§ Stergfte, roaS ifjm in biefcr 3lvt 
je gu ®cfid^t gelommcn fei. 

35er Äaifer f tingelte felbft, nac^bem jid^ feine SBut^ 
einigermaßen gelegt l^atte, unb befafit bem bienftt^uenben 
Dffijier ber '^a(l^t, ber balb barauf eintrat: „2)u get)ft 
l^inüber naä) bem ©d^Ioßflügel, in bem bie Äaiferin rool^nt, 
unb oerl^afteft bie 3Jlaria Drloro, bie §ofbame ber Äaiferin. 
2)u oer^afteft fie ol^ne SBeitereä unb bur^fud^ft bann mit 
©einen 3Jlannfc^aften bie 3i^wt^^/ meiere bie ©efangene 
beroo^nt, unb bringft mir jebeä Slättd^en 5ßapier. 2)u 
bringft bie 35er^aftete an einen fieberen Drt unb fte^ft mir 
mit bem ilopfe bafür, ba§ fie mit 9liemanb oerfel^rt, ba^ 
fie mit 9liemanb ein SBort roec^felt. Sa^ .3)ir oon bem 
beutfd^en 9legiment fo oiel 3Kannfc^aften geben, aU 3)u 
braud^ft, um meinen Sefel^l auäjufü^ren, unb fei t)erfld^ert, 
baß ic^ 35id^ oernid^te unb jermalmc, ro^nn 3)u eS magft, 
nur im ©eringften t)on meinem Sefe^Ie abjuroeic^en." 

6ine 3SierteIftunbe fpäter gab eä in bem ©d^Ioßflügel, 
in bem bie Äaiferin xooljnit, einen ^eillofen ©d^redf, unb 
.felbft bie Äaiferin roar einen 2lugenblidf fo beftürgt, baß 
fie ganj faffungöloä roar unb ^at^arina Sroanorona il)re 
©ebieterin tröften mußte, roeil biefe gerabeju tjerjroeifelte. 
2)ie plö^lid^e 3Ser^aftung SKaria'ä lam fo überraf^enb für 
bie 3Serfc^n)orenen, mar für fie fo fd^redfl^aft, baß fie in 
ber %i)ai glauben mußten, \i)xt gange Serfd^mörung fei 
tjerratl^en unb 3ltte§ für .fie verloren. Srft aU feine rotu 
teren 3Serl^aftungen ftattfanben, beruhigten fic^ bie ^aiferin 
unb bie ^ürftin ©afd^fom mieber etmaä, obgleid^ fie immer 
nod^ nic^t mußten, a\x^ meldten ©rünben bie 35erl^aftung 
3Waria'ä erfolgt fei. (gfortic^ung fotgt.) 



^ 

»"^ 



von 

marl muß* 

^if ^ITuflraf tonen von d. ^uffefti. 



(Hact^brucf oerboten.) 




1. 

[cnn ©ic nur ctroaä Seftimmte§ gelernt l^ätten, bic 
faufmännifc^e Suc^fül^rung , 3Kufterjeid^nen ober 
©^neibern, ^ä^i)t''SvL^d)ntü>tn, ^u^mac^en ober Tta^6)u 
nennä^en, bann oermöc^te id^ ©ie fd^on untergubringen/' 
fagte bie 35orfte^erin eineä Slrbeitönad^roeifungöbureau'S. 
®abei fd^aute jie einem oor il^r fte^enben, einfad^ gellci« 
beten, fd^Ianlen jungen 9Käbd^en mitleibig in baS formale, 
bleid^e ©efi^t unb in bie mit einem rül^renben SluSbrudE 
ber 3(ngft unb §ilfIofigfeit auf fie gerid^teten braunen 
2lugen. „Slber fo o^ne jebe beftimmte gertigfeit, für 
loeld^e ©ie \iä) anbieten fönnten, l^ätt ba§ red^t fd^roer." 

„^(i) l^abe eä bereite erfafiren/' mar bie leife unb 
niebergefd^Iagene 3(ntroort; ,,fd^on länger als gmei 2Boc^en 
fu^e id^ oergeblid^. 3^ f)^tte e§ mir oiel leidster gebadet, 
eine ©teile alg ©efeUfd^afterin, äJorleferin ober aud^ aU 
©tü^e ber Hausfrau ju finben." 

^ie 2lngerebete judfte mit ben ©d^ultern. „3)aS Sin« 
gebot für fold^e ©teilen überfteigt bie Jlad^frage um baä 



d 



TKovtKt v&n Aavt 9ltt|^. 75 

©unbertfad^c. 3cbc8 junge unb awi) ältere SWäbd^en, baö 
eine leibliche ©d^ulbtlbung genoffen ^at unb ein roenii^ 
^anbarbeiten mad^en fann, glaubt fie auffüllen ju lönnen." 

«3^ l^abe aud^ S^^a^jöfifd^, ©nglifd^ unb ^Iat)ietfpielen 
gelernt unb ju $aufe in ber SEBirtl^fc^aft tüd^tig mit a\u 
greifen muffen." 

„®aä fagen mir bie meiften ber 3)amen, benen xd) 
©teilen, wie ©ie eine roünfd^en, t)erfd^affen foH." 

„SEBaä fott id^ benn aber anfanq^tnV 

S)er ©d^merjenöjug, roeld^er fid^ bei biefer ^Jrage um 
ben blaffen 3Kunb ausprägte, bie bef^eibene Haltung bev 
fd^mäd^tigen ®eftalt rührten bie SSermittlerin unb fie fagte: 
„3^ toxü S^nen einen guten 3tat^ geben, g^räutein. ©ie 
ftnb nod^ fo jung: lernen Sie erft etmaS, el)e ©ie ftdC) um 
eine ©teHung bemüt^en. SRad^en ©ie einen Äurfuö in 
einer §anblungsfd^ule burd^; bilben ©ie fid^ j^ur ^f)otüs 
grapl^ie ober ©tenograp^ie auö ober erlernen ©ie baci 
^u^mac^en, baS ©d^neibern, bie Kunfts unb ©olbftidferei. 
@ä gibt eine ganje Slngal^l oon Serufönrten, in lucldjcu 
grauen l^eutjutage menn aud^ feinen reid^lid^en, fo bod) 
einen auSfömmlid^en ©rmerb erlangen fönnen." 

3)er $offnung§fd^immer, ber im Sluge beö jungen 9Knb; 
d^enö aufgeleud^tet ^atte, erlofd^ mieber. „3!)a§ Sllleä foftct 
(Selb unb erforbert 3^itf" flüfterte fie. 

„5!raerbing§ —" 

„Unb id^ l^abe beibeg nid^tl" 

„©ie ftnb bod^ au^ guter gamilie, wie id^ axi^ ^ijx^n 
3eugniffen erfel^e. ^I^r 25ater ift ber SSürgermeifter SSinbe^ 
mann in SBalbburg?" 

„Slber meine Altern l^aben fünf 2^öd^ter/' ftammelte 
©ertrub Sinbemann unb mürbe glüfienb roti^. Sin fo 
großes Vertrauen i^r bie freunblid^e Jfrau aud^ einflößte, 
fo fonnte fie fid^ bod^ nic^t entfc^lie^en, il^r bie Serl^älts 
niffe auäeinanberjufeften, meiere fie auä bem elterlid^en 



76 ^KeBertrüfpg. 

§aufe fortgetricbcn unb fic gegroungcn l^atten, in mögUd^il 
furger 3^it ^i" Unterlotnmen unb bie 3KitteI für il^rc 
ß^iftcns gu fud^en. 

„3^ ^cinn nid^t warten, l^aben ©ic bcnn gar nid^tS 
5ßaffcnbeS für mi^?" 

„^^ mU Sinnen einige Slbrejfen ^tben," antwortete 
bie Vermittlerin, „aber t)iel Hoffnung lann id^ 3^nen nid^t 
mad^en; man pflegt fid^ ©eitenS ber §errfc^aften l^äufifl 
gteid^geitig an mehrere S3ureau£ ju menben, unb ber 3«- 
lauf ift immer red^t gro^." 

©ie fc^rieb i^r bie Flamen unb SBol^nungen einiger 
2)amen auf, unb ©ertrub empfal^I fic^ banfenb, aber nod^ 
weit niebergebrüdfter, a(§ fie gelommen mar. — 

©eit oierje^n 2!agen befanb fie fi^ in Sertin. Slaft« 
Io§ manberte fie oon einem SSermietl^unggs unb SlrbeitS« 
nad^roeifungSbureau in baä anbere, unermüblid^ ging fic 
t)om SBeften nac^ bem Dften, oom 9lorben nac^ bem ©üben 
ber SBeltftabt, um fxä) bei ben §errfd^aften üorguftellen, 
unb immer erl^ielt fie einen ablel^nenben Sefc^eib. ©ie 
mar entmeber gu fpät gefommen unb fanb bie ©teffc bcs 
reit^ befe^t, ober man .nafim 2lnftofe an il^rer großen ^u-- 
genb, il^rer fd^mäc^tigen ©eftalt, ober e§ mürben Seiftungen 
geforbert, für meldte fie fid^ nid^t als befähigt auszugeben 
magte. 

3n ben erften S^agen i^reä 3(ufent^aIteS in Serlin 
l)atte fie für i^re ©treifgüge burc^ bie ©tabt bie ^Pferbe« 
ba^n benu^t, bieS aber, je länger il^r unfrud^tbareS ©ud^en 
mährte, mel^r unb me^r eingefd^ränft, unb je^t l^atte fie 
es gänjlid^ aufgegeben unb mut^ete il^ren bereits munben 
güßen, ifiren immer fd^mäd^er merbenben Gräften beinahe 
Uebermenfc^lid^eS ju. ©ie mu^te fid^ mit i^ren 2luSgaben 
auf baS Sleu^erfte befd^ränfen, benn obgleid^ fie nur nod^ 
oon Srob unb Kaffee lebte, fa^ fie bod^ fd^on in beäng« 
ftigenber 9lä^e ben !£ag erfd;einen, mo fie nic^t me^r fo 



^TöPelTe von Start Äug. 77 

t)iel bcfi^cn roürbe, um bie ©d^IaffteHe beja^Ien ju fönnen, 
bie fie bei i^rem Sintreffen in Serlin in einet bem fc^le^ 
fifd^en Sa^nl^of gunäd^ft gelegenen ©trafen gemiet^et 
unb gu intern ©lüdfe bei orbentlid^en Seuten gefunben 
l^atte. ©ie mu^te aber jeben S^ag bejal^Ien unb befafe nur 
ein Dbbad^ für bie 3lad)i, weiter befümmerten i^re au^er^ 
^alB ber SBol^nung felbft fd^roer arbeitenben 2Birtf|e fi^ 
nid^t um fie. 

SIBäre ©ertrub nic^t gar gu roeltfremb geroefen, ^ätte 
fie ifire Steife na6) SSerlin planmäßig vorbereitet unb @rs 
funbigungen eingebogen, fo würbe fie erfahren i)dben, ba^ 
es in ber 9leic^g^auptftabt eine ganje Slnjal^I Vereine unb 
3SeranftaItungen gibt, roel^e jungen ?!Jläbd^en, bie fremb 
unb arbeitfu^enb bafiinfommen, Bd)Vii^, Slnl^alt unb gör- 
berung geroäl^ren. ©ie ^atte jebod^ il^r 3Saterl^au§, einer 
plö^Iic^en Eingebung folgenb, unb ol^ne vorder eine fotc^e 
9Jlög(id^Ieit fi^ red^t Ilar gemad^t gu l^aben, oertaffen, in 
bem traurigen äBal^n vieler 5ßrot)injben)of)ner, man hxanä)z 
nur nac^ S3er(in ju lommen, bort gebe eg für fol^e, bie 
arbeiten motten, 5ßerbienft in §ütte unb ^ülle. 

©ertrub moHte arbeiten unb ^ätte fid^ mit einem red^t 
befd^eibenen Sol^n bafür begnügt, aber fie fanb feine ©es 
legenl^eit baju. SSon ben vielen l^ofien Käufern, bie fie 
guerft fo fel^r bemunbert, unb meldte je^t auf fie nieber^ 
jublidfen fd^ienen, afö wollten fie fie erbrüdfen, öffnete fid^ 
il)x and) nid^t ein einjigeS; von ben an il^r vorübereitenben 
§a^Uofen SKenfd^en ^atte lein einziger einen Stidf, ein 
38Bort ober gar einen SRat^, eine §itfe für fie. ®ie bitterfte 
"Jtotl^ gähnte fie an, unb bod^ mar nid^ts für fie fo fd^redf? 
lid^ roie ber ©ebanle, l^eimf eieren ju muffen mit bem ©e* 
ftänbni^: e§ ift mir in Serlin nic^t gelungen, mic^ auf 
bie eigenen ^ü^e ju ftellen, man l^at bort lein Unterfommen, 
feine SSefc^äftigung für mid^, id^ bin bort ebenfo überflüffig, 
mie id^ e§ im §aufe meiner Altern aUejeit geroefen bin. 



78 ^ePerPfpd. 

©crtrub roar bie britte von fünf %'öä)itxn bc3 SSütflcr« 
meifterS Sinbemann in SBalbburg, bem feine ®attin ein 
anfefintid^eä SSermögen nebft §auS unb Satten jugebrad^t 
l^atte, fo ba^ bie ^amilie im SBol^Iftanbe leben, bie S^öd^ter 
eine gute (Srjiel^ung erl^alten unb fpäter red^t oiel t)on ben 
Slnne^mlid^Ieiten be§ 35afeinS genießen lonnten. 2)en 
großen 3Sortl^ei(en, roeld^e au§ biefer günftigen 3Sermögenäs 
läge floffen, ftanb jebod^ ein minbeften§ ebenfo großer ^ta^-- 
tijtxl gegenübet: ^tau Sinbemann behauptete ate bie 
eigentliche Sefi^etin bcS Sleic^tl^umä baS Uebetgcroic^t im 
§aufe, unb i^t ©atte roat fd^road^ genug, it)t baffelbc ein* 
gutäumen, obwohl fie eg nid^t getabe jum §eil bet S^^^Ö^n 
anroenbete. ©ie roat eine befc^tänfte unb in ^ol^em ®tabe 
äu^erlid^e 3=tau, unb nut fold^e 5ßetfonen unb 35inge Ratten 
bei i^t Oeltung, weld^e i^tet Sitelleit fd^meid^elten, t)on 
benen man SSetgnügen l^aben, mit benen man glänjen 
lonnte. 

3luä einem fold^en ©efid^tSpunlte bettad^tete fie aud^ 
i^te S^öd^tet, von benen bie älteften unb bie jüngftcn 
pätd^enroeife auf bie SBelt gelommen waten. 3)ag etfle 
$aat roat l)eIIb(onb, l^atte tiefblaue Slugen, l^ettlic^e ©e« 
fid^töfatbe unb faf) einanbet jum SSetroed^feln ä^nlid^, unb 
gang baffelbe voax bet %aü mit bem jroeiten ^Paate, nut 
ba§ biefe Seiben fd^roatjeg, glänjenbeä $aat, einen btäun* 
lid^en Steint, fitfd^totl^e Sippen unb bunfle 2lugen Ratten. 
3n)ifd;en biefen beiben fd^Ianfen, roo^Igeroad^fenen 5!Jläbd^en* 
Tpaaxen ftanb ©etttub mit i^tet unbebeutenben ©eftalt, 
bem gtuat teid^en, abzx glanglofen blonben §aat, bem 
fd;malen, blaffen ©efid^t mit ben untegelmä^igen 3ügen, 
auö bem fteilid^ ein hxaxim^, tiefet unb feetent)olIe§ 3luge 
leud^tcte, baö leibet nut all§u oft butd^ aUetlei ©d^atten 
gettübt roatb. 

3Wad^te bet 5Wangel an fötpetlid^en SReijen bie ^Jluttet 
beinalje von ber ©tunbe bet ©ebutt an bem Äinbe ah 



XoveICe von Jtarf ){ttß. 79 

geneigt, fo gefeilte fid^ noi) ein anbetet Umftanb, biefeä 
®efü^l t)etftätfenb, ^ingu. 2)ie 3roiIIing§f(i^n)eftern waten 
gefunbe, ftäftige Äinbet, ©erttub bagegen fc^töäd^tic^ unb 
l^äufig fränieinb. ©old^e Äinbet jtnb füt tiefet angelegte 
roeiblid^e ^tatnxtn geroö^ntid^ biejenigen, weld^e fie am 
jätttid^ften lieben; gtau Sinbemann in i^tet Dbetfläc^:: 
lid^Ieit unb SSetgnügungSfud^t gtoHte abet bem unfc^ein= 
baten Keinen 5Wäbd^en, baö i^t weit me^t 3Kü^e oet« 
utfad^te, ate bie t)iet fd^önen ©c^roeftetn, unb fie guroeilcn 
nöt^igte, feinet Pflege l^albet oon einem SaHe obet einet 
Suftpatt^ie jutttdfgubleiben. 2lud^ alö ©etttub'ö etftatfenbe 
©efunbl^eit bet 3Kuttet nid^t mel^t betattige Setanlaffungen 
jut Unguftiebenljeit gab, mutben beten ®efü^le füt bie 
2^od^tet nid^t roätmet. 2)a§ unfd^öne SWäbc^en etfd^ien 
i^t wie ein ftötenbet ^ledf im ©efammtbilbe il^tet fd&önen 
3^öd^tet, unb aud^ biefe l^atten fein ^etj füt bie ©d^meftet, 
roetd^e ftemb unb allein jroifd^en ben beiben ^aaten ftanb. 

®etttub*ä fd^eue, tief innettid^e 9latut l^ätte ju il^tet 
Entfaltung t)iel Siebe unb t)iel ©onnenfd^ein bebutft; ba 
il^t beibeä fel^Ite, matb fie oetfc^üc^tett, t)etfd^loffen unb 
etf^ien tto^ig unb wenig liebenöroütbig. 35aä beftänbige 
2^abeln bet 3Kuttet, baä §änfetn unb 3ttim bet ©e^ 
fd)n)iftet l^atte fie unfid^et, ungef^idft unb (inüfd^ gemad^t. 
;,©etttub lä^t fallen, roa^ fie in bie §änbe nimmt!" — 
„©etttub fte^t übetall im SQSege/' fonnte man alle 3;age 
E)öten. ©ie et^ielt, aud^ mit SRüdffic^t auf if|te Stellung 
jmifc^en ben ©d^roefterpaaten ben ©pi^namen „baä fünfte 
3lab am 2Bagen" unb mufete bei jebet ©elegenl^eit em« 
pfinben, bafe fie übetpfftg fei. 

2Bie ein SKel^Itl^au fiel biefe unfelige SBa^tnefimung 
auf bag nac^ Siebe bütftenbe §etj beö jungen SRäbd^enö. 
SBo^in man aud^ ging, in'ä 3:^eatet, in'g Äonjett, in ©e« 
fellfd^aft unb auf Sötte, immet etllätte bie 3Kuttet, man 
lönne nid^t im gtofeen 3wge etfc^einen. S)ie 3^*tti«9^= 



80 «ePerprrtd 

fd^weftern roollten fid^ nid^t oon einanbct trennen unb 
burften an^ wegen ber ©efammtroirlung nic^t getrennt 
werben; (Sertrub mad^te bie 3^^! ungleid^, fie alfo mu^te 
jurüdfbiciben, fie war überflüfftg. 

Ueberflüffig nannte man fie anä) bei ben l^äuglici^en 
Sef^äftigungen, obwohl fie fid^ burd^ ^lei^ unb Sel^arr« 
tic^feit eine red^t gute ^ertigleit barin angeeignet l^atte; 
für überflüffig erftärte man e§, n)enn fie fic^ an ba§ 
Älaoier fe^te, ba fie nie eine muntere S^angroeife, nie eincS 
ber mmn leidsten Sieber, f onbern fd^mere gehaltvolle ©ad^en 
fpielte. Ueberflüffig mar i^r Sefen unb Semen, ba fie in 
©efeUfd^aft, wtnn fie bort einmal anmefenb mar, bod^ ben 
5Kunb nid^t auftl^at. 

3)a fic^ ba§ junge 9Jläbd^en infolge biefer Sel^anb^ 
(ung im ©Uern^aufe grengenloö unglüdfKd^ fül^Ite, fo l^atte 
fie me^rmalä ben 2Bunfd^ gu erfennen gegeben, fic^ jur 
Sel^rerin au§jubi(ben, nm p^ auf biefe SBeife auf eigene 
gü^e gu fteHen. 3)amit mar fie aber auf aUfeitigen SBiber^ 
ftanb gefto^en. 3)ie ©d^meftern Ratten gelad^t unb fpöttifd^ 
gefragt, ob fie mirflid^ glaube, man merbe if|r, bie felbft 
fo ungefd^idft unb linfifd^ fei, Äinber gur 3lu§bilbung über« 
geben? 35ie SWutter l)atte mit bem gangen befc^ränften 
§od^mutl^ ber einzigen 2^od^ter eineö reid^ geworbenen 
33ädPer§, bie fte mar, erflärt, fie merbe niemals jugeben, 
ba§ eine il^rer S^öd^ter unter anbere Seute gel^e unb biene, 
unb ber Sürgermeifter, meld^er biefe Sluffajfung feiner 
3^rau aUerbingö nic^t tt)eilte, erad^tete eö bod^ mit feiner 
Stellung nid^t vereinbar, ba^ feine 2^od^ter einen Seruf 
ergreife. 

©0 maren bie ^a^re verftrid^cn, unb ba§ 3Serl)ältni§ 
im .^aufe für ©ertrub immer unerträglid^er geworben, be? 
fonberö ba bie oornel^men reid^en freier, meldte ^Jrau 
Sinbemann für i^re frönen SCöd^ter junerfid^tlic^ erhofft, 
fid^ nid;t fo fc^neH einfteHen wollten, ©ertrub warb je^t 



^owelTe von Start 3Rii^. g^ 

bet Slbleiter für alle üblen Saunen, fie warb foc^at §um 
©ünbenbodf für t)iele fe^Igefdilagene ^offnun^en gemadjt. 
SSerlobtefid^ ein Dffijier, ein foeben j\um 2lmterid^ter ernannter 
Slffejfor, auf ben eine ber ©d^roeftern gered^net, mit einer 
Slnberen, fo ^atte fidler ®ertrub etroaä gefagt ober nid^t 
Ö^f<^9*/ Ö^t^öw ober nid^t get^an, roaä i^n ftu^icj gemad^t 
unb abgef^redft ^atte. 

2)er Unfriebe im S3inbemann*fd^en §aufe erreid^te jule^t 
einen fold^en ®rab, ba^ er bie Slufmerlfamleit ber ©tabt 
erregte, benn ©ertrub nal^m je^t nic^t mel^r roie frül^er 
fd^roeigenb unb gebulbig atte Kränlungen unb Se^ 
leibigungen ^in, fonbern fe^te fld^ bagegen gur SBe^r, rief 
auc^ vDoi)l einmal bie Sermittelung unb ben ©c^u$ i^reS 
3Sater§ an unb »erlangte, man foHe fie i^re§ SBegeö giefjen 
laffen. 3)at)on mottten bann mieber 3Kutter unb 3Sater 
nid^tä ^ören. 35em Sedieren t^at baö arme, gemi^^an^ 
belte Äinb graar in ber ©eele leib, aber er l^attc rooljl 
ba§ ^Regiment ber ©tabt, jebod^ nid^t in feinem eigenen 
§aufe. 35a er ber 3^od^ter nid^t gu Reifen oermod^te, be* 
fa^ er aud^ nid^t ben Mnti), fie roenigftenä miffen gu laffen, 
ba§ er einfel^e, wie unred^t i^r gefd^e^e; er begnügte fid^, 
fie §u ermahnen, fie foHe ^rieben mit ber 9Kutter unb ben 
©c^roeftern galten. 

©nblid^ lam aber bod^ ein 2!ag, an roeld^em alle biefe 
Ermahnungen nid^t§ me^r frud^teten, unb ber SSürger^ 
meifter fid^ eingefte^en mu^te, ba^ bie 3)inge unhaltbar 
geworben feien. 3Kit jergauötem §aar unb Ijod^geröt^eten 
SBangen lam ®ertrub roeinenb in feine SlmtSftube gelaufen. 
35ie ©efd^roifter Ratten fid^ t^ätlid^ an xijx »ergriffen, unb 
bie 3Kutter bem gelaffen jugefe^en. 

„3d^ bleibe nid^t mel^r im §aufe, leine 9lad^t fd^lafe 
id^ mel^r ^ier!" ^atte i^m bie 2!od^ter mit einer Seftimmt* 
l^eit erllärt, roeld^e i^n in ©taunen fe^te. „Sa^ mid^ fort, 
3Sater," l^atte fte fle^enb ^injugefeftt, „gib 35u mir wenig- 

1894. V. 6 



82 ^ePerfTäffia. 

ftenä 35eine SinroiBigunc; , ba^ xä) nid^t ^citnKd^ baoon« 
taufen mufe, benn fort mu^ id^. ©pcrrt il^r mid^ ein, fo 
fpringe id^ jum g^enfter ijman^, iä) gel^e lieber in'ö SEBaffet, 
aU ba§ id^ biefe 33e^anblung noc^ länger erbulbe." 

®er SSürgermeifter l^atte eingefel^en, bafe bie SJerjroeif; 
lung be§ SKäbd^enö einen ®rab erreicht, ber baö ©d^limmfte 
befürd^ten lie^. 

,,©ut, fo ge^e, id^ mU ®ic^ nid^t Italien /' ^atte er 
fd^weren ^erjenS gefagt, „aber überftürje nid^tä. 3^ ^itt 
ntid^ umt^un unb werbe eine paffenbe ©teile in einer be- 
freunbeten ^amilie für 2)id^ auSfinbig mad^ert." 

®at)on ^atte aber roieber ©ertrub nid^tö ^ören wollen. 
3n ber begrünbeten Sefürd^tung, ba^, xomn bie 5Kutter 
t)on il^rem 35orl)aben etroaö erfül)re, fie eS fd^on ju t)er« 
eitcln roiffen würbe, beftanb fie barauf, fofort ab/jureifen, 
unb ber 38ater gab i^rem ftürmifd^en SJerlangen enblid^ 
nad^. SBä^renb SRutter unb ©d^weftern fic^ auf einem 
gefte au^er^alb ber ©tabt befanben, padfte fie bie notl^s 
raenbigfte SQSäfd^e unb ^leibungäftüdfe in einen Äoffer, 
ftedte il^re geringen Äoftbarfeiten ^u fxd) unb empfing von 
if)rem SSater eine mäßige ©umme alö SReifegelb unb 3^^^- 
pfennig. Siel t)ermoc^te ber §err Sürgermeifter il^r mit 
bem beften SBiHen nid^t ju geben, benn bie ©infünfte il^reö 
SSermögenS verwaltete feine ^rau felbft. 

„^d) fd^reibe 3)ir, fobalb id^ eine ©teHe gefunden ^abe," 
l^atte i^m ©ertrub oerfprod^en, alö fie 3lbfd^ieb oon il^m 
genommen f)atte; „gürne mir nic^t unb mad^e ®ir leine 
©orge um mid^, m^nn \ä) md)i früher t)on mir Igoren 
laffe." 

3!)ann war fie abgereist, eö bem 3Sater überlaffenb, bem 
burd^ i^re eigenmäd^tige §anblung§weife entfeffelten ©türm 
%xo1i ju bieten. 3)er l^atte benn aud^ furd^tbar getobt, 
unb ^rau SSinbemann enblid^ l^od^ unb tljeuer gefd^woren, 
©crtrub fei it^re 2^od)ter nid^t me^r, unb fie werbe fie nid^t 



TTopelTe von SLavt ^u^. g3 

aufnetjtnen, !ämc ftc a\xd) unb läge frierenb unb l^ungernb 
auf ber ©d^rocttc. 

2)ie t)crblenbetc grau xou^te nid^t, roic na^c fic mit 
bicfcm graufamen SSilbe ber 2Bir!tid^Ieit tarn, unb ber 
Sürgermeifter wartete in ^eimlid^er 3lnßft unb ©orge auf 
3laä)x\cS)i t)on ber S^oc^ter, bie nid^t eintraf, benn ©ertrub 
l^atte nod^ immer leine ©teHe gefunben. 

S^r (Selb mar oerauggabt, ber Sriöä für if)re wenigen 
©d^mudffad^en ba^ingefd^molgen, fd^on ^atte fie ein ^leib 
um roenige 3Jlarf oerfauft — unb nod& immer feine ©teile, 
nod^ immer feine Sluöfid^t auf Slrbeit, Erwerb, auf Untere 
fommen. 

®g mar ein ftarfer SEBiUe, meld^er ben fd^mäd^Ii^en 
Äörper beö 5Jläbd^en§ aufredet erhielt, ber SIBiBe, an^U' 
Darren big jum Sleufeerften; lieber baä tieffte 6lenb ju er= 
tragen, alö mit bem ®ingeftänbni^, „id^ ^abe ©d^iffbrud^ 
gelitten", l^eimjufel^ren in ba§ ®(tern^au§, mo fie über^ 
flüffig mar. 

2. 

„3lbalbert §eibenreid^ unb ©ol^n. g'abrif t)on ©l^amlä, 
3;üd^ern unb 5ß^antafieartifetn," mar in großen, meit^in 
leud^tenben Sud^ftaben an einem ©ebäube in ber Äöpnidfer^ 
ftra^e ju lefen, \>ox meld^em ©ertrub Sinbemann um bie 
5!Rittagöftunbe bes folgenben 3^age§ ftanb. 

©d^on feit bem frül^en 5IKorgcn mar fic mieber um^er^ 
gelaufen, um bei ben §errf^aften, beren 2lbrcffen man 
i^r gegeben l^atte, il^re ©ienfte anzubieten; unb mol^in fie 
gefommen mar, l^atte man il^r mieber ba§ troftlofe „9lein" 
entgegengerufen. 3)ie ©teile, um vDtl6)z fie fic^ bemarb, 
mar entmeber bereite befe^t, ober man l^atte fie nid)t ba* 
für geeignet gefunben. 

@rfd^öpft unb auf*§ 2!iefftc entmut^igt, mar fie enblid^ 
nad^ ber Äöpnidferftra^e gefommen, mo bie t)ermittmete 
grau $eibenreid^, meiere ein junget 3Käbc^en a(§ ©tü^e 



84 »eßevpnifl. 

ber §augfrau ju engagircn roünfd^tc, im erftcn ©todE 
TDol^nen follte. 3)ie S)ame ^atte bic ©pred^ftunbc von f^alb 
groötf big ein U^r anflegeben, unb ©crtrub, bie ftd^ beeilt 
^atte, früt)er gu lommen, um mo möglid^ alä erfte Se^ 
merberin auf bem $Ia^e gu fein, mattete gebutbig, big 
bie U^r ber naiven 5Kid^aefefird^e t)er!ünbete, bafe bie feft- 
gefegte ^^it ^erangefommen fei. 

3toä) ein paar SRinuten jögerte ©ertrub, bann trat fie 
in ben breiten, gemölbten §auäflur, beffen 2:^orPüöeI 
offen ftanben; mefjrere S^l^uren, einige mit @ifen befc^Iagen, 
führten red^tä unb linfö ju oerfd^iebenen Slbt^eilungen beS 
meittäufigen ©ebäubeä; erft nad^ einigem ©uc^en fanb 
©ertrub eine, an meld^er ein ©d^ilb mit bem Flamen ber 
^rau §eibenreid^ angebrad&t mar. ©ie jog bie ©lodEe, 
unb mie von unfid^tbarer §anb geöffnet, flog bic %f)ixv 
auf unb gab eine breite, bequeme S^reppe frei. 

3Dlit Ilopfenbem bergen ftieg ©ertrub bie ©tufen em« 
por, bie Slbreffe ber grau §eibenreic^ mar bie le^te von 
allen, bie man i^r gegeben l^atte, gemifferma^en bie le^tc 
Äarte, bie fie in ber §anb l^ielt; fd^Iug aud^ biefe fel^I, fo 
raupte fie nid^t mel^r, mag fie anfangen foIIte; fie mar ju 
fönbe mit i^rem ©elbe, mit i^rem 3Kut{)e, mit i^rer 
Äraft. 

„9lu^ig, ru^ig!" getobte fie fid^, unb fu^r ^eftig ju« 
fammen, alg fie von einer einfad^ gefleibeten älteren grau, 
meldte auf bem Sorpla^ ftanb, mit ben SBorten angerebet 
mürbe: „©ie münfd^en, mein gräulein?" 

„^6) möchte gu grau §eibenreid^," antmortete ©ertrub, 
metd^er ber 3lnbIidE ber fd^tic^ten grau mit bem glatt» 
gefd^eitetten §aar unter bem meinen §äubd^en unb bem 
guten, faltenreichen ©efic^t Vertrauen einflößte. 

„35ie bin id^. SBomit fann ic^ ^l)ntn bienen?" 2)od^ 
fid^ befmnenb fe^te fie, o^ne ©ertrub'ä 3lntroort abjumarten, 
fd^nell unb in bebauernbem %om ^inju: „3ld&, ©ie lom- 



^otJelTe von Ädrt Kug, g5 

tncn wt^tn bcr ©tcffc? 3)ie ift bereits befe^t, id^ ^abe 
geftern Slbenb ein jungeö 3Jläbd^en engagiert." 

©ertrub üermod^te feine Bilbz ^er^orjubringen. Dh 
roo^I fie auf einen fold^en Sefd^eib na^ ben gemad^ten 
Erfahrungen vorbereitet war, traf fie ho6) bie SSernid^tung 
i^rer legten Hoffnung wie ein betäubenber ©d^tag. ©ie 
^örte laum, ba^ bie freunblid^e grau nod) ^injufügte: 
„^6) bebauere, ba§ ©ie gu fpät gefontmen fmb, id^ würbe 
es mit ^\)mn üerfud^t ^aben." ®ine (Sntfd^ulbigung ftam= 
melnb, fd^roanfte fie bie 2^reppe hinunter. 

betroffen von ber tiefen Släffe, bem tobeStraurigen 
S3Udf beS jungen 3Käbd^enS wollte g^rau §eibenreid^ fie 
nod^ gurüdf^alten, ba ertönte aber auS bem 3'^^^^ i>i^ 
©timme i^reS ©oi^neS, ber foeben aus ber 3^abrif na^ 
ber SBol^nung, bie er mit ber 5!Jlutter t^eitte, gefommen 
roar, unb unten fiel bereits bie 2^reppentf)ür in'S ©d}IoB. 

,,Ueberpfrtg , au^ ^ier überflüffig!" feufjte ©ertrub, 
aber fie mar fd)on nid^t mel^r eines flaren ©ebanlenS 
fä^ig. SBie SJleereSroeHen brauste eS vox if)ren D^ren, 
grüne unb gelbe Greife taugten it)r vox ben 3lugen, bann 
warb es finftere 9lad^t; il^r mar es, als üerfinfe fie in 
einen 2lbgrunb. — — 

3)ie g=abrilu^r üerlünbete bie 3KittagSftunbe. 3luS 
bem ^auStl^or lamen einjeln unb paarmeife, mit körben 
unb Keinen Kannen am 2lrm unb in ben §änben, junge 
unb ältere 3Käbd^en, meiftenS in lebhaftem ©eplauber. 
^piö^lid^ tjerftummte baffelbe. ®in 2luff^rei ber 5Borberften 
l^atte bie 9lad^folgenben l^erbeigerufen, unb nun umftanben 
fie mit betroffenen, erfd^rodEenen ©efid^tern ein junges 
?iJläbc^en, baS bid^t am Sürgerfteig t)or ber gabrif gu^ 
fammengefunlen mar. 

„Äinber, maS gibt'S l^ier?" lie§ fid^, mäl^renb bie 
SWäbd^en einanber nod^ ratl^loS anfallen, bie ©timme einer 
älteren ^rau oernel^men, meldte je^t aus bem §aufe trat. 



©ofott raanbfeit fid^ i^r ade Söpfe ju, uiib mefirete 2(nt> 
lüotlen Hangen burdfieinflniier. 

„®S ift feine auä ber gabrif, grou Serner." — „©oS 

gräulein f^eint ^iev eine D^nmac^t geftiegt ju ^aben." 

grau Sßernet, n)elc(fe in 

bet ^abtit bie ©tetle einet 

SSornrbciterin betleiöet« 

unb |omit bie nä^fte 

Sßorgefegte ber jun* 

gen Str&eiterin' 

ueiiniQr,trat 

i)ti'jii. 




„lialtet eui^ «m init3?ermutfiunf[«t 
auf, fonbeni legt .^aiib an, luir 
rooHen bie D^nmüditige [jier in baä 
Sattejimtnet ju ebener Stbe tra> 
gen," fagte fie lurj entfdjlotfen. 

Jim näc^ften 3[ugenb(icEe war ber 3(ufforbening golge 
geleiftet. ^Keljr arme als nbt^ig roaren, bie leidite Süll 
Dom Soben aufjuljeben, ftrecEten fii^ nuS, man trug ®err 
tntb in ba§ ^auä jurücE unb in ein lUineä, \e^t leer 
fte^enbeä ^inimc^, i" nielc^em bie 2tt6eitet ber gabrif, 



^opelTc von Äarf Ku|. g7 

unb wer fonft bcn §errn gu fpred^en wünfdjte, 511 raarten 
Ratten, Bt§ bic Steige an fie fam. 

Unter bem Seiftanb ber 3)Mbd^en bettete grau Serner, 
fo gut eö gelten rooHte, bie Seblofe auf eine San! unb 
fd^oB i^r eines von ben im 3i^nmer aufgehäuften ^adfeten 
SEBotte unter ben Äopf; man öffnete i^r bie Kleiber unb 
fprengte i^r fd^nett herbeigeholtes SOBaffer in'S ©efid^t. 
©ertrub f(i^(ug unter biefen Semül^ungen an^ einmal bie 
Slugen auf, fd^Io^ fie aber wieber unb fan! von bleuem 
in i^re Dl^nmad^t gurüdf. 

„grau Serner/' meinte eine ber 3trbeiterinnen, „mir 
fd^eint, ba§ arme ®ing ift entfräftet Don Ueberanftrengung 
ober burd^ junger." 

„lEann fd^on fein. ®(i)mU, fpringe eine oon cni} ^in= 
über nad^ bem ©peifet)auS, unb f)oIe eine 2:affe gleifd^* 
brülle mit @i, id^ merbe §u §errn ©ebalbuS ge^en unb 
i()n um ein®Ia§2öein bitten; er {)ält fid£) ja immer eine 
gtafd^e in feinem ©d^ran!e." 

3)amit brüdfte bie Sorarbeiterin einem ber 3Käbd^en 
@elb in bie §anb unb eilte felbft f)inau§, bie ^ranfe unter 
ber Dbfjut ber fie neugierig unb mitleibig betrad^tenben 
Slrbeiterinnen gurütftaffenb. 

'äJlit bem ben Serliner Äinbern beö SSoIfeS eigenen 
©d^arfblitf fiatten fie fofort erfannt, bafe bie D{)nmäd^tige 
ben fogenannten fjöljeren ©täuben angel^öre. 

3)ie erforberlid^en ©tär!ungSmittel roaren balb ^erbei^ 
gefd^afft unb ixhten bie gemünfdjte SBirfung. 9lad^ einer 
l^alben ©tunbe fjatte fid^ ©ertrub fo meit erholt, ba^ fie 
fid^ mit bem innigften ®anf für ben i^r geleifteten Sei- 
ftanb jum gortge^en anfd^idfen mottte. 3)iefem aSor()aben 
miberfe^te ftd^ aber grau S3erner gang entfd^ieben; fie war 
je^t mit bem jungen 5!Räbd^en allein, bie Slrbeiterinnen 
Ratten fid^ entfernt, um eiligft ju i^rem SKittagSeffen 511 
gellen; bie Sorarbeiterin l^atte fte gemannt, fid^ ju fputen, 



88 ÄeBerfnifPd. 

bamtt fte red^tgeittg wicbcr an bic 2lr6ctt fämcn, eS lag 
il^r baran, mit i()rem ©d^ü^Iing aHein ju fein. 

„9lein, mein (iebeS gräulein, ©ie fönnen noä) nid^t 
fort, ©te finb nod^ vkl ju fd^mad^/' fagte fie, inbem fie 
ba§ junge 3Jläbd^en roieber auf bie S3anf gurüdbrüdfte. 
„^i) möd^te ©ie überl^aupt nid^t gern allein gelten laffen. 
2Bo n)of)nen ©ie? Äönnte id^ 3i^re 3tnge^örigen nid^t 
DieHetc^t benad^rid^tigen?'' 

,,^d^ f)abe l^ier feine 2lngef)örigen — unb aud^ eigent« 
lx(S) feine SQBol^nung/' antwortete ©ertrub, unb eine fd^road^e 
SRöt^e flog bei biefem befd^ämenben ®eftänbni| über i^re 
bleid^en SBangen. 

,,Äeine Slngel^örige, feine SIBol^nung! 3ta, vok fommt 
benn ba§. ©inb ©ie fremb in Serlin?" 

„^a, xi) fam l)kt\)zx, um 2trbeit, um eine ©tettung ju 
fud^en/' Derfe|te ©ertrub, mäl^renb fie in S^^ränen aus« 
brad^. ©ie mar je|t aud^ mit ber Äraft be§ ©d^meigenS 
ju ßnbe unb er§äf)(te il^rer Sefd^ü|erin il^re gange SeibenS« 
gefd^id^te. 

®ie 3Sorarbeiterin l^örte il^r tl^eiInal^m§Doff ju; je 
weiter ©ertrub in iEjrer Srgä^lung fam, befto nad^benfUd^er 
mürbe fie. 

„Sllfo ©ie finb ^ijxtn ®(tern l^eimlid^ bat)ongegangen?" 
fragte fie, al§ ©ertrub geenbet l^atte. 

„9lein, nein; mein SSater mu^te um meine 2tbreife, er 
i)at mir bie @rlaubni| fd^riftlid^ gegeben, id^ trage alle 
meine Rapiere bei mir!" ©ie fud^te ängftlid^ nad^ ber Srief^ 
tafd^e, bie fie in i^rer Äleibertafd^e bei fid^ trug. 3)ann 
bie §anb ber neben xi)x ft|enben ^rau ergreifenb, bat 
fie: „2)en!en ©ie nid^t fd^Ied^t von mir; id^ l^abe nid^ts 
getf)an, um beffentmitten meine SItern mid^ üerfto^en l^ätten; 
id^ bin einzig unb allein t)om SSaterl^aufe fortgegangen, 
meil id^ bort überflüffig mar." 

a)ie fd^Iid^te grjä^Iung be§ jungen 3Jläbd^en8 unb ber 



^ovcITe von 4kavt Tfin^. gg 

StuSbrud tl^rcS ©cfid^tcS trugen fo fc^r bcn Stempel her 
SBal^rl^afttgleit, bafe bte SSorarbeiterin äffe i^rc 3"5^ifßl 
fd^roinben füllte; aus bem SBorte „üBerflüffig" !(ang eine 
Seibenägefd^id^te, roeld^e bie 3w^örcnn tief erfd^ütterte; bie 
einfädle ^rau au§ bem Solle befa| ben feinen ^erjenö^ 
talt, l^ier nid^t weiter nad^juforfd^en. 

©ie l^ielt e§ inbe§ für i^re 5ßflid§t, bem jungen 3Jläbd^en 
tjorjufteffen, ba| eS je|t, roo fie eingefel^en, roie fd^roer e§ 
l^alte, eine angemeffene ©tettung ju finben, bod^ n)oI}t ge* 
ratzen fei, wieber ju ben @(tern gurütfjufe^ren. ©ie war 
betroffen oon ber §eftigleit, mit meld^er ©ertrub auffuhr 
unb rief: 

„9lie, nie, baS tl^ue id^ nid^tl Sieber ba§ $ärtefte er- 
tragen, nur ba§ nid^t!" 

„Slber maS motten ©ie benn beginnen?" 

,^35aS mei§ id^ nid^t. 9lur ba§ ®ine meife id^, nad^ 
§aufe fefire id^ nid^t. Sieber in*ö SBaffer!" 

„3la, fo meit finb mir nod^ nid^t!" fagte bie Ser^ 
malterin. „SQBenn ©ie arbeiten motten, fo — " 

„©ie müßten etmaö?" unterbrad^ fie ©ertrub (ebl^aft 
unb ergriff i^re §anb, „o fagen ©ie eö mir, wa^ e§ aud^ 
fei, id§ ne^me e§ an unb roerbe ^^nen emig banfbar fein." 

„9lur rul^ig, mein Uebeg ^räutein, l^ören ©ie erft, raa§ 
id^ ^ijmn t)orfd^Iagen mitt," mehrte bie grau ab. „^d^ 
fönnte ^f)nen t)ietteid^t Slrbeit l^ier in ber gabri! oer* 
fd^affen, aber unfere 9Käbd^en finb atte au§ geringem 
©tanbe, wenn auö) barauf gefe^en mirb, ba| fie fid^ 
orbentlid^ l^alten, unb ©ie fmb bie S^od^ter eineä Sürger^ 
meifterS." 

„D, baS tl^ut nid^tö, votnn ©ie meinen, bajs id^ bie 
2lrbeit leiften fönnte — " 

„6i, marum benn nid^t? ©ie merben bie §anbgriffe 
leidet erlernen; voenn ©ie fid^ alfo nid^t fd^ämen, gabrif- 
arbeiterin ju merben — " 



90 ^KeßcrfTürriö. 

„'^ä) fd^äme mid^ feiner Slrbeit unb fürd^te nur @tne§: 
üBerflüffig §u fein/' fiel i^r ©ertrub in'g SBort. 

„Sraü cjefprod^en!" facjte grau S3erner, bie ein immer 
grö^ereö 2Bof)löefaIIen an bem jungen SKäbd^en fanb; 
„l^ören ©ie je^t meine weiteren ^Sorfd^Iäcje. ©ie lommcn 
§unäd£)ft mit mir in meine SBol^nunö unb rul^en fid^ bort 
nod^ ein roenig au§. 5Rad^mittag§ fpred^e id^ mit §errn 
§eibenreid^ S^retmegen, fteHe ©ie if)m t)or unb geige ^f)ntn 
bie Slrbeitöfäte. ®e^t SlHeö, mie mir münfd^en, fo lönnen 
©ie fid^ l^eute nod^ eine 2iBof)nung l^ier in ber 3läf)t be« 
forgen, ^i)xt ©ad^en auö ^i)xzx ©d^IaffteHe ^olcn unb 
morgen bie Slrbeit beginnen." 

©ertrub mar bamit mol^I jufrieben. 3)aS ^erg ging 
i^r auf; naä) fo oiel S^agen ber ^ümmernijs unb SSers 
gmeiflung mar eö bod^ fd^on ein ®(üdf, in ein tl^eilnel^mens 
beg SQlenfd^enantlil gu bliden, ber ©egenftanb freunblid^er 
gürforge §u fein. 

$Die SSorarbeiterin fül^rte fie bie ÄöpnidferftraBe ^inab 
in ein §aug unb über ben §of, eine ©eitentreppe hinauf. 
§ier ^atte fie im britten ©todf eine auö ©tube, Äammer 
unb Äüd^e beftel^enbe Keine unb fe^r einfad^ eingerid^tetc 
2Bof)nung inne; aber eö fat) barin fauber unb orbentlid^ 
axi^, unb bie genfter gingen auf einen SRafenfIed mit 
etlid^en grünen Säumen. 

gm Slugenblidf mar ber 2^ifd^ gebedft, unb grau S3erner 
erüärte e§ für f elbftoerftänblid^ , bajs ©ertrub an i^rem 
5[Rittageffen tl^eilne^me. Unb baö junge 5!Käbd^en liefe fid^ 
nid^t lange nötl^igen. ©ie glaubte feiten ein fo !öftlid^e§ 
©erid^t gegeffen gu l^aben, mie biefe ©raupen mit Stinb^ 
fleifd^, mooon i^re Sefd^ü^erin i^r einen großen 2:effer voU 
auffüllte. 

,,Unb nun mad^en ©ie e§ fid^ bequem/' fagte bie 
Se^tere, mäl^renb fie baS ©efd^irr abräumte, nad^bem bie 
SJla^ljeit beenbet mar, unb beutete auf baä braun be* 



^oveKe von Äart ^«|^. 91 

goftcnc, gang unb ^ar mit weisen gel^äleltcn ©d^u^bcrfen 
überzogene ©opl^a, baä ^ßrad^tftüdf i^rer ©nrid^tung. 
/fS^ ntu^ ntid^ fputen unb roieber in bie %ahxxi gelten, 
gut 38egper§eit !omme td^ wieber unb bringe ^tinen S3e» 
fc^eib." — 

grau Serner ^atte in ber %i}at burd^ i^re Semül^ungen 
um ©ertrub bie für bie 9Kittaggpaufe beftimmte S^it meit 
überfd^ritten unb ging ftratfg in baö Komptoir ^u §errn 
§eibenreid£), um fid^ megen biefer Unpünftlid^feit gu ents 
fd^ulbigen unb i^m bie SSerantaffung gu ergä^len. 

®er %abx\ti)zxx, ein nod^ junger 5!Jlann, ber erft feit 
bem JDOX gwei 3^f)^^^ erfolgten SCobe feines SSaterS allein 
niger S^^^^ber ber girma mar, bie ©efd^äfte aber mit 
großer Umfid^t unb 3^f)atlraft gu führen oerftanb, l^örte 
bie Sntfd^ulbigungen ber SSorarbeiterin etmaS gerftreut an, 
benn er mar gerabe mit üiel mid^tigeren 3)ingen befd^äftigt, 
unb fagte freunblid^: „Sd^on gut, fd^on gut, befte grau 
ferner, baö l^ätte gar leiner Sntfd^ulbigung beburft. 6ö 
märe 'ja traurig, xocnn eö mir auf eine ©tunbe anfommen 
fodte, mä^renb ©ie ein SOBer! ber Sarmlierjigfeit getl)an 
l}aben." 

3)amit mottte er fid£) mieber feinem $ulte gumenben; 
fo lie^ bie refolute grau fid^ aber nid^t abfertigen. 

„^ä) möd^te bag SBerf ber SarmJ^er^igfeit nid^t gern 
l^alb get()an l^aben, $err §eibenreid^," fagte fie, „unb wenn 
©ie mir ba()er — " 

„2ld^, id^ t)erfte()e." ®r mad^te eine Semegung, um 
nad^ ber in feinem Sereid^ fte^enben Äaffette gu greifen. 

„9lein, §err ^eibenreid^, ®e(b miH id^ nx^t" mehrte 
bie aSorarbeiterin ab unb rüdEte fobann mit i^rem atnliegen 
l^erauS. 

Der gabrilbefi^er mad^te ein bebenflid^eä ©efid^t. „©ie 
miffen, grau Serner, bafe id^ grunbfä^lid^ leine SKäbd^en 
aus ben befferen ©täuben in bie gabrif aufnehme; fie 



92 XeBerlTärpa. 

glauben eine 3Iu§na^m§fteffung beanfprud^en ju btirfen, 
unb bei un§ lann feinerlei Unterfd^ieb gemad^t werben." 

;,3)a§ wirb ba§ ^räulein gewiß nid^t t^un, §err Reiben« 
reid^. ©ie ift frol^, untergufommen." 

;,®g gibt aud^ leidet Unjuträglid^Jeiten mit ben anberen 
2trbeiterinnen." 

„D, bafür laffen ©ie mid^ nur forgen, §err Reiben« 
reid^, wir belommen an bem SKäbd^en eine gefd^idfte, ju« 
üerläffige Slrbeiterin, unb ba foffen bie 2lnberen fd^on ben 
3Kunb galten, ^ä) bitte ©ie, §err ^eibenreid^, mad^en 
©ie einmal ben 3Serfud^, ober fe^en ©ie fid^ baS junge 
3Käbd^en roenigftenö einmal an. ^6) weiß ni^t, roaS fonft 
aug bem armen ®ing werben [off, roznn x^x aud^ biefe 
Hoffnung fe^I fd^lägt." 

„9lun, fei e§ b'rum, aber ©ie übernel^men bie 3Sers 
antiDortung, ^rau Serner." 

„©emiß, fel)r gern." 

,,Unb fobalb fid^ irgenb ein Uebelftanb jeigt, wirb baä 
9Käbd^en wieber entlaffen. ©agen ©ie xi)x, baß wir bie 
Sa(i)t nur alö Serfud^ betrad^ten. Unb nun lönnen ©ie 
fie meinetwegen ^olen." 

2tlg bie Sorarbeiterin in i^re SBol^nung lam, fanb fie 
ifire ©d;u|befol)tene feft eingefd^Iafen, unb einige 3Rinuten 
ftanb fie vox iE)r, ol^ne fid£) entfd^Iießen gu lönnen, ba§ arme 
5Dläbd^en §u wedfen, baö in biefem ©d^Iummer ©tärlung 
unb 3Sergeffen^eit i^re§ Seibö ju finben fd^ien, benn ein 
glüdEIid^eö Säd^eln umfpielte i()ren SKunb, ein rofiger ©d^ein 
(ag auf i^ren blaffen SBangen unb gab i^r baS i^ren 
Sauren julommenbe jugenblid^e Sluöfe^en gurütf. 

ge^t fd^ien fie im ©d^Iaf ju füllen, baß ein forfd^en« 
ber 33lidf auf fte gerid^tet war; fie fd^Iug bie 2lugen auf, 
fd^aute Derwirrt um fid§, befann fid^ langfam, wo fie fid^ 
befanb unb rief auffpringenb: „D, Derjeitjen ©ie, id^ bin 
eingefd^Iafen, id^ weiß felbft nid^t, wie baS gefommen ift." 



^ovelTe von Start Riig. 93 

„SDBctl ©tc mübc unb matt roaren, armeg Äiub," 
antroottctc bie gute %xan tnitleibig ; „füllen ©ie ftd^ je^t 

ÖCftttrft?" 

„D, rote neugeboren ; fo lange \cS) in Berlin Bin, fiabe 
id^ nid^t fo gut gefd^Iafcn." 

„®a8 freut m\6)\ nun aber mad^en ©ie fid^ fd^neff 
fettig; §err ^etoenreid^ roiff ©ie fe^en." 

„SBirb er mid^ annel^men?'' 

„Sd^ l^offe eS; feien ©ie nur nid^t ängftlid^, antworten 
©ie ol^ne ©d^eu auf alle feine f^^^gen. $err ^eibenreid^ 
ift ein crnfter, ftrenger 9Jlann, ber feinerlei Unorbnung im 
©cfd^äft bulbet unb unnad^fid^tUd^ »erlangt, ba^ 3^^^^^ 
feine ©d^ulbigleit tl^ut, aber er ift geredet unb l^at ein 
$erg für feine Slrbeiter.'' 

©ie l^alf roätirenb biefer Siebe ©crtrub, il^ren Slngug 
unb il^r $aar in Drbnung bringen unb ging bann mit 
i^r nad^ ber fjabrif, mo fie fie geraberoegS in baä gu 
ebener @rbe gelegene Äomptoir beö gabri!{)errn fül^rte. 

3^ro^ beg freunblid^en 3"fP^wd^g il^rer Sefd^ü^erin 
gitterte ©ertrub an alten ©liebem, al§ §eibenreid^, oon 
feinem ^ßulte aufftel^enb, bie l^ellen grauen 2lugen mit 
einem burd^bringenben Slitf auf fie rid^tete unb fie nad^ 
Flamen unb ^erfunft befragte. 9lur mit leifer ©timme 
tjermod^te fie SSefd^eib gu geben. 

„Sd^ l^offe, ©ie finb im Sefi^ ber erforberlid^en5ßapiere, 
ol^ne TOeld^e mir ©ie nid^t einftellen bürfen," ful^r er fort. 

„?IRein SSater l^at mir mitgegeben, mag er für noti^^ 
menbig l^iclt;" fte jog i^re Srieftafd^e l^eroor unb reid^te 
il^m bie Rapiere, bie er prüfte. 

„S)a§ märe Sltteä in Drbnung; aber ©ie ftnb bie 
3^oc§ter eines SSürgermeifterS unb l^aben eine gute ®rgie^ung 
genoffen; mirb eS Sinnen ba aucl^ bei un^ besagen? ^l)x^ 
fünftigen ©efäl^rtinnen gel^ören äße bem Slrbeiter^ unb 
Keinen ^anbmerlerftanbe an." 



94 TUiUvfiü^^. 

„&em^V' rief ©ertrub, fid^ je^t ein ^crg faffenb, „id^ 
»erlange ja nid^tg, alö Peinig unb teblid^ für meinen 
Unterhalt arbeiten gu bürfen." 

„9lun, wenn ©ie fo benlen, bann rooffen roir eö wagen/' 
üerfe^te §eibenreic^ unb tie^ feine Slidfe mit erl^öl^ter 
SC^eilna^me auf ber fd^Ianlen ©eftaü unb ben inteHigenten 
©efid^tögügen beö jungen 9Räbd^en§ rul^en. @rufier feftte 
er Ijingu: „3tber merfen ©ic ftd^, e§ ift nur ein SSerfud^, 
ber roeber mid^, nod^ ©ie ju ctroaö »erpflid^tet, unb t)or 
aßen 3)inöen möd^te id^ leine Unanne^mlid^feiten l^aBcn, 
faEö ^i)x §err aSater mit Syrern @ntfd^luffe nid^t ein« 
üerftanben fein fottte!" 

„D, er töirb nid^ts bagegen fjaben/' »erfid^erte ©ertrub, 
unb Ue^ fid^ t)on ^rau Serner nad^ bem Sureau führen, 
VDO fie in bie Siften ber 2lrbeiterinnen eingetragen würbe. 
3l(g ber Äommiö, weld^cr biefeg ©efd^äft beforgte, nai) 
i^rer SBol^nung frug, ftu^te fie; unmögUd^ fonnte fie i^re 
©d^laffteEe in ber Ärautftra^e aU eine fold^e angeben, 
unb bod^ befa^ fie feine anbere. 

2lber ^rau Serner lam il^r guDor. „Äöpnidferftra^e 19; 
gräulein Sinbemann mofint bei mir/' fagte fie, ©ertrub'S 
Slrm leife brüdfenb. 5Rad^bem Seibe bann ba§ Sureau 
üerlaffen, flüfterte fie: „35er junge SKenfd^ ixan6)U anä) 
gerabe nid^t ju miffen, wie Sltteö gufammenl^ängt, unb 
menn'ö ^^nen red^t ift, !önnen mir bie ätuörebe jur SBa^rs 
l^eit mad^en. 3« meiner Kammer ift nod^ 5ßla$ frei für 
ein Sett." 

„D, grau S3erner, ©ie wollten — " rief ©ertrub freubig. 

„5Ratür(id^, warum benn nid^tl Sltfo e§ ift abgemad^t, 
©ie wohnen bei mir. Unb nun faEjren ©ie l^in unb 
Idolen ©ie3l^re©iebenfad^en; morgen frül^ treten ©ie an." 

2)anlenb wollte ©ertrub baooneilen; grau Serner ^iclt 
fie am 3lrm jurüd unb fragte gögernb : „$aben ©ie benn 
fo uiel ©elb, ba§ ©ie bie gal^rt madben unb bei ben 



TlovtVit von Jftarf 3Rwg. 95 

Scutcn laljUn lönnen, roaS ©ie i^nen fd^ulbig fmb? ©onft 
fönntc id^ S^i^^« einen Iteinen SSorfd^u^ geben/' 

„DijXit ba^ ©ie nod^ roiffen, ob i6) bie 2lrbeit leiften 
unb benSSorfd^u^ abgalten lann!'' unterbrad^ fie ©ertrub, 
unb SC^ränen traten i^r in bie 2lugen; „o, %xau Serner, 
womit l^abe id^ fo oiele ®üte oerbient?" 

„3Rad^en ©ie nid^t fo »iel unnü^e SRebenöarten, unb 
Italien ©ie mid^ nid^t weiter auf; id^ l^abe S^^^^n^^Ö^n 
l^eute ol^ne^in t)iel 3^'^ oerfäumt. ^a ober nein?'' 

„9lein, id^ banle, benn id^ l^abe nod^ fo oiel; id^ toagte 
ja nid^t roarm gu effen, um nur red^t lange ©elb für bie 
SBol^nung ju ^aben." 

„^a, benn oorwärtö! 2öenn id^ t)on ber 3tr6eit lomme, 
l^offe id^ ©ie bei mir ^u finben." — 

3l(§ ©ertrub mit il^ren §abfelig!eiten in ber 2Bo()nung 
il^rer Sefd^ü^erin an!am, war biefelbe nod^ nid^t l^eim^ 
gelehrt, ©ie benu^te bie 3^^* ^^^ SlHeinfeing, um an 
i^ren SSater ju fd^reibeu, il)m i()re biöl^erigen ©riebniffe 
in Serlin gu fd^ilbern unb x\)n mit ber SBenbung, meldte 
i^r ©d^idtfal genommen, befannt ju mad^en. 

„3QBa§ mirb ber SSater, maö werben bie 3Kutter unb 

bie ©rfjmeftern bagu fagen?" fragte fie fid^ doH banger 

©orge, mä^renb fie ben S3rief naä) bem näc^ften Sriefs 

laften trug, ©leid^geitig tf)at fie fid^ aber baö ©elübbe, 

fid^ nid^t t)on bem nun gen)äl)lten Sebensmeg abbringen 

ju (äffen. 

3. 

„3id^ fürd^te, id^ l^abe l^eute einen bummen ©treid^ be^ 
gangen," fagte §err älbalbert ^eibenreid^, als er am 
2lbenb be§ SCageS, an meld^em ©ertrub Sinbemann al§ 
gabrilarbeiterin eingetragen worben mar, mit feiner SKutter 
bei SEifd^e fajs unb ftd^ ben ©pargel fd^medfen lie^, meld^er 
I)eute in bem an ba§ gabrügebäube fto^euben großen 
©arten frifd) geftod^en morben mar. 



96 3Ke6erprPa. 

„3tnn, batnit wirb e§ tüo^l fo arg nid^t fein/' crrotebcrtc 
bic alte grau unb Iie§ mit mütterlid^em SBo^Igefaffen il^r 
atucje auf ben l^übfd^en, intetticjenten, nur für feine ^df)x^ 
faft gu ernftcn 3^9^^ ^^^^ einzigen ©ol^neS rul^en; „SDu 
^aft eiöentttd^ nie tofe ©treidle gemad^t unb wirft bod^ 
ie^t nid^t bamit anfangen." 

„3tlter fd^ü|t t)or 2:i^or^eit nid^t/' läd^elte ^eibenrcid^; 
„bie S3erner l^at mid^ baju üBerrebet." 

„2)ie Serner! 2ld^, roeil 3)u bie neue Arbeiterin an« 
genommen l^aft." 

,,®a§ meifet ®u aud^ fd^on, 3Wutter?" 

§eibenreid^ mar t)erftimmt. @r t)atte leine ©el^eimniffc 
t)or ber 5!Rutter, befprad^ aud^ mand^e ©efd^äftöangelegen« 
^eit mit i^r, aber er liebte eg nid^t, xoenn fte bergleidjen 
auf anberem SBege, afe burd^ i^n felbft erfuhr. 

grau §eibenreid^ merlte fofort feine SSerftimmung unb 
fagte begütigenb: „35u riefeft mid^ l^eute SKorgen nad^ 
bem ÄeHer, meil ber Äüfer gefommen mar. ©erabe mar 
ein junges 5Käbd^en ba, meld^eö fid§ mir aU ©tü^c anbot. 
®ie ©efd^id^te im Äeller bauerte jiemlid^ lange, unb fo 
erfuhr id£) erft, aU 2lffe§ t)orüber mar, ba| ba§ arme 
3)ing oor unferem §aufe ol^nmäd^tig jufammengebrod^en 
mar, unb grau Serner fid^ il^rer angenommen l^atte. 
9latür(id^ erfunbigte id^ mid^ bei i^r, maS aus bem 3Räbd^en 
gemorben fei." 

„Unb fpürteft eine gemiffe @iferfud^t, ba| bie Serner 
einen ©ingriff in 3)eine Siedete begangen l^atte," fd^erjte 
ber ©of)n, j[e|t mieber ganj l^eiter. 

„©emiff ermaßen ja, benn baS 9Jläbd^en mar ju mir 
gelommen, xä^ l^atte fie abgemiefen — " 

„5Kad^ft S)u S)ir baS jum Sormurf ? ®u fonnteft oon 
ben fiebjig 9Jläbd^en, bie fid^ für bie ©teile melbeten, bod^ 
nur eine nehmen." 

„^aS nid^t; aber id^ ^ätte mid^ nä^er nad^ biefem 



TTöPcITc von Äarf Ku|5. 97 

3D?äbd;cn erfunbic^cn fotten ; fie war fo bleid^, fo ücränc^ftic^t, 
fal) mid^, aU id) xi)x fagte, bie Stette fei fd^on Befe^t, mit 
ben Braunen aiugen fo töbtlid^ erfd^vocfen an —" 

„'^a, fie [)at rounberbare 3luöen!" fiel ber ©ol^n ein, 
fe^te bann aber fd^nett unb anfd^einenb gleid^giltig l^inju : 
;,3)ie Serner fd^eint einen Starren an bem SRäbd^en ge= 
freffen 5U ^aben. 3^ tonnte mid^ il^rer Sitte ntd^t er= 
n)e()ren, aber mid^ reut eg je^t beinafje, ba^ id^ meine 
^ufage gegeben i)abz." 

„SB^tum? gürd^teft 35u, bag 9!)läbd^en merbe nid^t 
orbentlid^ unb geiüiffenfjaft arbeiten?" 

„®ag nid^t, im ©egent^eil, id^ traue i^r ^lei^, ©e^ 
fd^idEIid^Ieit unb Sluöbauer ju, aber bie ©ad^e roitt mir 
bod^ nid^t red^t fd^einen; S)u mei^t, id^ ^abe biö[)er nie 
3!Jläbd§en auö ]^öf)eren ©tänben in ber ^abrif befd;äftigt." 

„Unb id^ l^abe ®ir barin SRed^t ^^^thzn, meil eS mit 
it}nen meifteng eine befonbere Semanbtni^ f)at/' ftimmte 
bie 3Kutter gu, „aber — " 

„©laubft S)u nid^t, ba^ eö mit biefer aud^ eine be^ 
fonbere Semanbtni^ [)at?" fiel §eibenreid£) ein unb fal^ bie 
9Rutter fo eigentliümlid^ gefpannt an, aU münfd^e er nid^tg 
bringenber, alg eine SBiberlegung feiner 3Sermutl)ung. 

„6ine Seroanbtnife mirb eö mo^l l^aben, aber fidler 
leine, bie i^r gur Unehre gereid^t, bafür bürgt mir i^r ©e^ 
fid^t. 5Kan fönnte fid^ ja antS) nad) if)r erfunbigen." 

„9^ein! 3f)re 5ßapiere finb inDrbnung unb weiter gef)en 
mic^ bie 3lngelegenf)eiten meiner 2lrbeiterinnen nid^tä an." 

„Slber, 2lbatbert, mer nid^t ba§ ©egentl^eil mü^te, mü^te 
3)id) für einen red^t l^arten, eigenfüd^tigen ^abrif^errn 
ijalttn, unb bie ©ertrub Sinbemann ift bod^ nun einmal 
feine gemö^nlid^e gabrüarbeiterin." 

„©ie min c§, unb fie foff unb mu^ e§ fein!" rief ^err 
.^eibenreid^, ben 2^eller mit einer unmut^igen ©eberbe gu^ 
rüdfd[;iebenb, „nur unter biefer Sebingung werbe id^ fie 

1894. Y 7 



98 ^cPerfTtiffi^. 

behalten. 3)a§ ^abc id) if)r unb aiid; bcr Serner fel)r 
itad^brüdEüd^ ^u t)er[tc()en ßegeben, unb \d) bin feft ent= 
fd^loffen, mein SBort §u [}a(ten." 

„^ebenfallö werbe iä) baö 5)Jäbd^en im Stucke bel^alten." 

„2Be§t}aIb? ©ie ift bei 3^rau SSerner (^ut aufc^el^oben.'' 

„3&M fte mir gefällt; eö wäre möglid^, ba^ id^ mit 
meiner ,©tü^e' nid^t gufrieben wäre, bann mürbe id^ fic 
nel^men, raie xd) e^ getl)an l^ätte, menn fte frül^er ge^ 
fommen märe." 

„2)a§ mirft 3)u nid^t!" rief ber ®o^n unb ftanb t)om 
2;ifd^e auf. @r fd^ämte fid^ fogleid^ beö f)eftigen, befel^Ien^ 
ben S^oneö, ben er gegen bie 5!Rutter angefd;(agen l^atte, 
unb fügte mie abbittenb unb erflärenb l^ingu: „Qin 3Dtäb: 
d^en, baö einmal in ber ^*abrif gearbeitet l^at, fann in 
unferem §aufe feine anbere, {jöl^ere ©teEung cinnel^men." 
„3l6er bag fel)e id) burd^au§ nid^t ein — " 
„3Ser^eil}e, liebe 3Kutter, ba§ üerfte^ft S)u nid^t; baö 
mürbe böfeö 33lut unter ben Strbeiterinnen mad^en unb 
Hoffnungen unb 3lnfprüd^e ermeden, bie nid^t befriebtgt 
merben lönnen." 

,,9Jun, ftreiten mir nid()t um'ö Äaifer§ Sart/' lenlte 
grau §eibenreid^ ein, „l)offentlid^ entfprid^t mein gräutctn 
■•Ttofalie SBölfel allen meinen ©rmartungen." 

„Unb menn nid^t fie, bann eine anbere t)on ben fiebgig 
,©tü^en', bie fid^ gemelbet l^aben, aber feinenfallö ©ertrub 
Sinbemann, bie ift entmeber alö Slrbeiterin l^ier ober 
gar nid^t." 

6r roünfd^te ber 3Kutter eine gefegnete 5!Ka^ljeit unb 
Derliep baö Speife,^immer. 

grau cf)eibenreid) fal^ i^m fopffd^üttelnb nad^. 3Ba§ 
mar benn nur l^eute in i()ren fonft fo rul^igen, fo gleid^s 
mäßigen unb fo gered)ten ^Ibalbert gefal)ren? ^atte er 
ä^erbru^ im ®efd;äft gel)abt, üon bem er fic nid^tö miffen 
taffen moEte unb beffen 9^ad^mirfung er bod) nid^t ju t)er= 



bergen oermod^te? Dber ärc^erte e§ i[)n, ba^ er \xd) burd) 
bie Sitten ber alten 3Sorarbeitevin (jatte beraec^en laffen, 
von feinen (^efd^äftlid^en ©nmbfä^en absuöefjen, unb f)attc 
er barum von t)ornI|erein einen ©roH auf bie unfd^ulbige 
©ertrub geroorfen? Sffiie fonnte er i^r »erbieten, bag 3Käb= 
fd^en im SJfuge §u behalten, ba er bod) nid^t§ bagegen [}atte 
unb eö gern fal), vo^nn fie fid;, fo üiel ba§ anging, um 
ba§ SQBo^l unb Sffiel^e ber fämmtlic^en 2(rbeiterinnen be= 
lümmerte? 

®ö mar ja bi^l^er ber (Stolj unb bie g^reube von 
9)Jutter unb ®of)n geujefen, ba^ in ifjrer g^rtbrif jmifc^en 
bem 3trbeitgeber unb ben 2trbeitne^mern ein fo fc^öneö 
ßinüernel^men beftanb. @ö befanben fid^ unter ben Sefe- 
teren ^Jtauen unb SKänner, meldte fd^on feit ^a^rjefinten 
unter bem 3Sater beä ie|igen 93eft|er§ bafelbft befd^äftigt 
gercefen maren, ein S^^eil batjon waren 5linber von 3trs 
beitern unb 2lrbeiterinnen , meldte ber gabrif angel^ört 
fjatten unb nod^ angef)örten. 

3m (Sinüerftänbni^ mit feinen 3lrbeitern unb Strbeite-- 
rinnen fiatte §eibenreid^ @inrid()tungen getroffen unb Waffen 
begrünbet, x)ermi)ge metd^cr fie ärgttid^e §ilfe unb Pflege 
in %äütn ber Äranf^eit finben, fomie im Sllter unb bei 
eintretenber atrbeitöunfäl^igfcit vox bem äu^erften SWangel 
gefd^ü^t fein foEten. ®§ gab SBittmen^ unb SBaifenfaffen 
unb fogar eine fjo^t^ifi^wngöfd^ule. 

2tu^erbem raujsten bie Slrbeiterinnen, ba| fie mit fleinen 
unb größeren 2tn(iegen ju g^rau ^eibenreid^ lommen unb 
fidler fein burften, ein offene^ Df)r, ein tt)ei(nef)menbeg 
^erj unb eine l^elfenbe §anb gu finben, unb ba| fie, n)tnn 
nid^t gerabe grobe 3Serfd^uIbungen vorlagen, fid^ auif hz- 
fHmmen liejs, bei bem ftrengen ^errn ein guteö 2Bort an= 
gubringen unb mand^eg Ungteid^e mieber glatt unb eben 
gu mad)cn. 

Unb t)on allen biefen SSorred^ten foHt? fie feinen ®e: 



100 ^tteßerfriifpö. 

Braud^ tnad^cn bürfen, fobalb e§ fid^ um ©crtrub Sinbe« 
mann t)anbelte? SBeil biefc einem anbeten ©tanbe an-- 
(^ef)örte, al§ bie übrigen 2lrbeitennnen, fottte it)r mit einem 
anberen 5!Ka^e gemeffen werben? ©ie foffte \\ä) gerabe 
um bicfeö 9Käbd^en nid^t lümmern, bie bod^ »ermögc ber 
eigent^ümlid^en Sage, in roeld^er fie fid^ befanb, in er^ 
l^ö^terem SKa^e ber 2^^ei(na^me unb beg ©d^u^eS beburfte? 

©ie üerftanb i^ren ©ol^n nid^t. 

„3iiznn i^m ba§ arme 5!Käbd£)en fo unf^mpatl^ifd^ ift, 
f}ätte er fie bod^ lieber nid^t einftetten follen. ^rau Serner 
mürbe fie bann aud^ nid^t auf bie ©tra^e c^ciaq;t l^aben, 
unb id^ [)ätte bie §änbe frei gel^abt, etmaä für fie ju t^un." 

5piö^(id^ gudfte fiegufammen; ein ©ebanfe mar il^r auf* 
geftiegen, bli^artig unb ebenfo fd^nett mieber t)ertöfd^enb. 
©ie fd^üttelte läd^elnb ben Äopf. „3^ glaube mal^rl^aftig, 
id^ träume mit offenen Slugen. 9lein, nein! SBie lönnte id^ 
bergleid^en meinem ernften, nüd^ternenSlbalbert j\utrauen!" — 

©ie begab fid^ hinüber in i^r SBofjnjimmer, beffen 
Senftert)orl)änge bereits s^Ö^S^gen unb baö von einer Sampe 
erfjeHt mar. 3Jlit i^rem ©triiJgeug unb einem S3ud^e fe^te 
fie fid^ an ben 2^ifd£), aber balb ertappte fie fid^ babei, ba^ 
itjre ©ebanfen nid^t bei bem ©elefenen meilten, fonbern 
eine gange ^Reihenfolge Don 33ilbern auöfpannen. 

3u[e^t befd^Io^ fie, fid^ bod^ nad^ ©ertrub'ö @(tern unb 
3Sergangen^eit gu erfunbigen unb fid^ mit ber 33erner in*ö 
@int)erne^men §u fe^en, um üon biefer atteö ba§ junge 
SJläbd^en Setreffenbe §u erfal^ren — aber t)orfidf;tig, bamit 
3lba(bcrt nid^tg baoon geroa^r merbe. 

4. 

Sic ?yabri! dou .^eibenreid; unb ©or)n lieferte bie 
nuv.migfaltigften 33}oKmaaren unb 'ilJfjantafieartüel, nament= 
M) axid) für bie 2luöfu()r nad^ 3tmeri!a unb Sluftralien, 
imb bcfrfjäftigtc in räumüd^ gänjUd^ üon cinanber ab-- 



JToMlTe von Aaxt Ku0. ]^Q j^ 

gcfd^Ioffcnen ©älen einige l^unbert 2Beber imb unftefä()r 
breil^unbert 2lrbeiterinnen. 

3)ie ®inrid^tungen in ben Slrbeitsräumen ber Sedieren 
roaren üorsüglid^. 2(n ben burd^ ben großen, l^ellen unb 
luftigen ^auptfaal, fotüie burd^ bie bemfelBen gleid^enben 
9MenfäIe laufenben S^ifd^en fjatte jjebe 3lrBeiterin if)ren 
bcftiminten burd^ eine Plummer Bejeid^neten $fa^; ebenfo 
war i^r bafelbft eine oerfd^lie^bare ©d^uBIabe gugeroiefen, 
in weld^er fie bie 2lrbeit, foroie ©egenftänbc für ben eigenen 
täglid^enCSebraud^aufberaal^renlonnte. Sequeme, wenn an^ 
vdf) gejimmerte 33änle mit SRütf enteignen umftanben bie S^if d^e, 
beten jeber etwa jwanjig 2lr6eit§plä^e entl^ielt; gu beiben 
©eiten war ein [dentaler 3)urd^gang frei gelaffen. So glid^ 
ber ganje ©aal einem Sd^ad^brett, bod^ in ber 5!Jlitte ber 
Sänge naä) burd;fd^nitten Don einem breiten $auptgang, 
TOäl^renb an beiben Säng^feiten ebenfall§ ein fd^mä(erer 
®ang frei geblieben war. 

9ln jebem 2^ifd^ befanb fid^ eine von ben Slrb eiterinnen 
an^ i^rer 3Kitte gewählte unb von bem ^abrifbefi^er be^ 
ftätigte SSorarbeiterin, weld^e für 9lul^e unb Drbnung gu 
forgen, ©treitigfeiten ^n \(S)l\d)Un ^atte unb geroiffermaßen 
bie ?l!Jleifterin barftettte, ber bie 2lrbeiterinnen beä Stifd^eö 
bei ©träfe ber augenblidlid^en ßntlaffung pünftlid^en ©e- 
l^orfam §u leiftcn Ratten, ©ie nal^m aud^ t)om Dbermeifter 
bie jugewogcue 9lof}n)oKe unb ba^ ^robeftüdt in ßmpfang 
unb oert^eiite biefe an bie 3(rbeitevinnen, weldje auf Slfforb 
arbeiteten. 3Sor ber Slblieferung F)atte bie 3Sorarbeiterin 
bie ©tüdfe auf i[)re Sefd^affenlieit gu prüfen unb bie für 
gut befunbenen mit einer 5!Jlarfe §u uerfel^en, worauf fie 
fammt ber übriggebliebenen Söolfe bem Sageruerwalter ab^ 
geliefert unb burdf) einen Äaffenbud^l^alter in baö Strbeitö^ 
budf) eingetragen würben. 2ln jebem ©onnabenb erfolgte 
bie 9tuö,^aI)Iung. 3l[ä @ntfd)äbigung für i(}re ä^it^^rfäumni^ 
würben ben 33orarbeiterinnen bie von i^nen gelieferten 



102 ^ÄeßcrfTüfTia. 

Stüde gu einem etroaö ^ö^ercn greife bejal^It. ^ür je 
fünf 3:ifd;e wax immer ein Dbermeifter angeftettt, roeld^er 
befonberö mit ben SSorarbeiterinnen uer^anbelte unb ein 
'Wittelßlieb groifd^en biefen unb bem ^abrifbefi^er bilbete, 
bei* in ber Stegel täc^lid^ gmeimat bie Slrbeitsfäle burdjfd^ritt. 

5lm nädjften SKorgen punft fieben U^r erfd^ien ©ertrub, 
von %xan Serner geleitet, in ben 2lrbeitöfälen. Sd^üd^tern 
unb mit niebergefd^lagenen 2lugen fd^ritt ba§ junge SKäbd^en 
burd^ bie gro^e g(ügeltf)ür, vod6)t ii)x ben Eingang ^u 
einer i^r biö ba^in unbe!annten SBelt vermittelte — einer 
2Belt, bie fie fortan bie irrige nennen follte. 6ie fül^lte 
bie Slide ber $unberte von jungen unb älteren fjrauen 
auf ftd^ gerid^tet, benen fie feit geftern fd^on einen auä? 
giebigen ©efpräd^öftoff gegeben, l^örte baö leife fjlüftern 
unb Staunen unb Hämmerte fid^ unmillfürlid^ an ben 2lrm 
i^rer 33efd^ü|erin an. 

S)iefe führte fie an einen ber 2^ifd^e beä $auptfaalä, 
an lueld^em fie baö Slmt ber 3Sorarbeiterin verwaltete, unb 
mo fie i()r aud; einen $la^ anmeifen moHte. ®ö fanb fid^ 
jebod), ba^ ein fold^er nid^t Dorl)anben mar unb aud^ an 
ben benad)barten 2:ifd^en mar feiner frei. 5iKit Sd^reden 
na()m ©ertvub bieö maljr. 

„S^ieber überftüffig!" feufjte fie. 

„5la, laffen Sie nur bie D()ren nid^t Rängen," tröftete 
il}re Sefd^ü^erin in if)rer berb gutmütt)igen 2Beife, „mir 
merben fd;on 9ktf) fd}affen/' Sid^ §u ben anberen 3trs 
beiterinnen menbenb, fu()r fie fort: „9lüdt nur ein menig 
5ufammen, Äinber, hann mirb eä fid; fd^on mad^en, cö 
gel)en viele gebulbige Sdjafe in einen Stall, unb baö 
Üamm ijkx, baö id^ nun einmal unter meiner befonberen 
Dhijui l)aben mu&, nimmt fo viel 9laum nid;t ein." 

2)ie lUrbeitevinnen gcI)ord)ten, ©inige mit freunblidjcr 
23cflificnl)eit, l>tnbeve gtoid^giltig, nod} Rubere mit dcvj 
bvojjcnen, tvo^jigen 3)iicnen, bcun bie (Siuftcllung beo „vor= 



neliinen Stciiileine" roiube biirdjauö ui^t doii %Sm mit 
güiiftigeii Stugeu oiigefeijen. iDie 2lrt uitb aSetfe, niie fie 
in bie gaSvit flefommen loar, (jafte natiivti^ füt 5Riemanb 
du Ck&cimiiijj bici&cn tiimicu, uiib C'S fjatte fid) um @ei:= 




Inib imb i^re .^etfuuft fictcitö ein finnjev SnnenlreiS ge« 
tilbet. 

atiicEi iitö Tivau 'öiniict mm ©crtvub beii ^)liif)iiicii unb 
btc Üäoik in bie .Cinnb ^^{A, vidjtden fli$ uiele 'itÜde neu= 
i\km unb [)iiuittclj nuf fit, in btv (snnavliiiui. bcr "Jinulinn 
tucrbe iic^ bei bcv SEiüipfarbctt fetjv ungefc^tctt aufteilen. 



104 irceßcrfrüfTia. 

3ur allöemeiueu SSeriwunberung voax bieg jjebodf; burd^au§ 
nid^t ber %aü. ®q§ junc^e SKäbd^en erlernte mit großer 
Seid^tit^feit bie ^anbgriffe, fo ba^ bie 5Reiberinnen befd^ämt 
fid^ abiDanbten, unb ^rau Serner i^re ^eHe ^reube äußerte, 
ßleid^jeitit^ aber mit ©eiten[)ie6en o^eo^zn bie Sö^roittigen 
nid^t gurüdfl^ielt. 

33ei aller ®utmüt^igfeit befa^ ^rau Serner ^t^^)a^ 
diaui)^^, SRütffid^tölofeS im Serfelir. 6ie lonnte, fobalb 
fid^ i^r irgenb eine SSeranlaffung bot, fe^r entfd^ieben, \a 
[ogar fd^roff unb unnad^ftd^tlid^ auftreten, mad^te mit 3lki 
manb Umftänbe unb nal)m fein Statt vox hen SKunb. 
2)abei war fie aber treu unb ed^t wie ®oIb, l^atte eine 
n)al)re mütterlid^e ^ürforge für bie 2lrbeiterinncn an i^rem 
Stifd^e unb galt vermöge i^rer ®efd^idf(id^Ieit unb 3^* 
»erläffigfeit bei ben Dbermeiftern wie bei §eibenreid^ 
fel^r oiel. ©ie nal^m bie erfte ©tette unter ben SSor^ 
arbeiter innen ein. 

60 »erftanb fie eö benn aud^ oortrefftid^, ©ertrub 
gegen äffe »erftedEten unb offenen Singriffe in Sd^u^ ju 
nehmen, unb ba biefe burd^ ein ru^igeö, freunblid^eS unb 
bcfd^eibeneö 3Serf)alten i^r babei ju §ilfe fam, fo marb ir)r 
9Ser!el^r mit i[)ren nunmehrigen ©efä^rtinnen ein ganj 
leiblid^er, friebfertiger, menn fie fid^ aud^ deiner von iijmn 
nä[}er anfd^lo^. 

^Dagegen geftaltete fid; x\)x 3Ser()ältnif5 gu g^rau Serner 
me^r unb me^r ju einem l)er§Iid^en. I)ie 5Danfbar!eit, 
ineldje ©ertrub für bie gute J^rau empfanb, »ermanbelte 
fid}, je näf)er fie biefelbe fennen lernte, in aufrid^tigc 
..Zuneigung. 5Der fo lange jurüdgebrängte Dueff marmer 
;^ärtlid§feit im .^erjen be^ jungen Wäbd^cnS fanb nun 
cnblid^ einen 5tuöflu^, es luar if)r neu unb unfciglid^ be- 
glüdenb, baj^ fie fid§ offen geben, if}rc 6el)nfud^t nad^ Siebe 
unb 2^(}eilna()me nidjt me()v gurüdbrängen unb l^inter einem 
tvo^igen, un5ugäng(id;en 2öefen »erfteden mu^te. ^-xan 



v 



TlovcVit von Äarf KufJ. j^Q5 

Serner l^ingegen, tioeld^e i^ren ©atten unter befonberS trau= 
rigen Umftänben oerloren unb brei Äinbev, bie er i^r l^inter-' 
lajfen, fd^nell l^intereinanber begraben l^atte, fal) in bem 
35eft| btefer ^flec^etod^ter ein neueö ®IüdE für ftd^ erblühen. 
6eit Salären I)atte fie nur i()rer 2lrbeit (gelebt unb au^er^ 
I)alb ber fyabrif ein einfameö, freublofeä S)afein geführt. 
Se^t fanb fie aSergnügen baran, mit ©ertrub am geier- 
abenb einen ©pagiergang gu mad^en, 6onntag§ einen 
Äaffeegarten ober ein Äongert ju befud^en ober mit i^r 
jufammen in i[)rem (Btubä)tn ein unter{)altenbe§ unb be^ 
le^renbeö 35ud^ gu (efen. 3Kand^e üeine 2lnne^mlid}feit, 
bie fie fid^ bani beS guten 3Serbienfte§, beffen fie fid^ er« 
freute, unb ber ©rfparniffe, bie fie im Saufe ber ^dijxe 
gemad^t, rool^l geftatten burfte, gegen bie fie bisl^er aber 
oöttig gleid^giltig geroefen, t)erfd^affte fie fid^ nun um ©er-- 
trub*ä Witten unb fanb j|e|t barin einen boppelten 
®enu^. 

©d;on naä) furjer 3^'* ^^^ ©ertrub t)ottftänbig ein« 
gearbeitet unb erroarb je|t fo oiel, ba^ fie il^re befd^eibenen 
33ebürfniffe begasten unb i^rer Sefd^ü^erin bie im Slnfange 
für fie gemad^ten 3lu§lagen jurüdEerftatten !onnte. 3)at)on 
roottte grau Serner jebod^ nid;tö ()ören, unb eö fam bei 
biefem 3tnla^ gum erften ?iJlaIe gu einem ernfteren SBort- 
n)ed()fel gmif^^^en ben ©enoffinnen. 

„^(^ mer!e bod^, ba^ $^f}nen bie Sürgertueifterstod^ter 
nod^ in ben "^aden fd^lägt; Sie lootten fid() oon ber grau 
ax\^ bem Solfe nid()tö fd)cn!en (äffen/' fagte bie SSor^ 
arbeiterin fid^tlid^ g^tei^t. 

„Sagen ©ie bod) ha^ nid)t, liebe grau Serner," bat 
©ertrub, „id; I}abe mir ja fd)on fo oiel oon 3f)nen fd)en!en 
laffcn —" 

„2td^, bummeö >\mQ,\ Sin id) '^ijmn nid)t gut genug, 
ba^ ©ie ein paar 2öod;en mein ©aft geioefen fein fönnenV 



lOG atcecrfrüffuj. 

©lauben Sie, eine 9lv6eiterin luie id) bürfe |old;en SujcuS 
\i6) nid^t ö^ftatteu?" 

„Sin iä) nid)t eine 3lrbeiterin, lüie Sie?" 

„Siebenöavten ! SlrSeiterinnen untereinanber mad)en 
[oId;e Umftänbe nicf)t/' entgec^nete grau Serner ad^fcl^ 
gud'enb. „Sie fommen fid; nia()rfdjeinlid^ nod; immer cor 
luie eine üermünfd^te ^rinjeffin, bie auf ©rlöfung märtet!" 

^e|t brad} ©ertrub in 3:^ränen m^, „Sie t^un mir 
unred^t, grau Serner. ^i) i)db^ m\6) \a nod^ nie im 2thtn 
fo mol)l gefüljlt, mie I)ier bei 3I)"en, unb münfd^e nid^tg 
me()r, alö \kt^ auf eigenen gü^en [tel)en gu fönnen." 

„aSer rniH Sie benn baran ^inbern?" fiel grau Serner 
immer nod^ fd^toff, bod§ fd;on befänftigter ein; „auf ben 
^fennic^ werben mir t)on je^t an rcd^nen, nid;t fo t)iel mie 
eine Stednabel folTen Sie von mir c^efd^enft befommcn, 
aber fd;ulbiö finb Sie mir nid;tö; babei bleibt eS." 

©ertrub fal^ ein, ba| fie nid^t auf i^rem Serlangen 
befte^en bürfe unb fagte, bie §anb ber guten grau er^ 
greifenb: „So fei eö benn, mie Sie motten; id^ merbe^^nen 
bas ©elb nid^t mieber anbieten, aber ^l^re Sd^ulbnerin 
bleib' id) §eit(ebenö." 

„So ift'^ red^t!" rief grau Serner, umfaßte ba§ 
5Dläbd)en unb brüdte i()r einen Äu^ auf bie Sippen, meldte 
je^t fdjon Diel oon if)rcr franfl^aften Släffe verloren ^^atkn. 
„2Bao übrigen^ bie Sdjulb, ron ber Sie ba fpred^en, an- 
betrifft, fo tragen Sie fie reidjlid) ab burd^ bie greube, 
meldte mir baö 3^if«^^^tt^^^^f^6^n mit ^Ijmn \naä)t greilid^ 
fürd^te id^, eä mirb nid^t Don langer S)auer fein." 

„■JBarum nidjt?" fragte ©ertrub. 

„9k, .^()re Gltern merben Sie bod) für bie I)auer 
nid^t l)ier laffen; jeben 3;ag beule id): t)eute mirb mol)l 
ber Sürgevmeifter anfommen unb bie Xod)ter abt)olen." 

„C, in )oeld)' einem grofjcn 5in'tt)um finb Sie ba!" 
fd)rie ©ertrub auf. „9Jknue Gltern motten nid)to me()r uon 



TToPcITc von Äarf Kuf). 1Q7 

mir roiffcn! ©ie ^aben miä) Dcrfto^eu, l)db^n mir foßar 
»erboten §u fachen, ba^ id) i^re Stodjter bin." 

„'^a, Kinb, waö l^aben ©ie benn rerbrod^eu?" f rächte 
grau Seriter mit meit aufc^eriffenen Slugen. 

„3lx(i)t^ tDeiter, als ba^ id) eine 9lrbeiterin geroorben 
bin. 9lad^bem xd) ^ier bei 3l)ncn einge^^ogen war, l^ielt 
i^ eä für meine erfte ^ftidjt, an meinen Sater gu fd^reiben, 
tf)m meine ©rtebniffe §u [d^ilbern unb i()m angugeigen, bafe 
iä) enblid^ ein Unternommen in ber SBoIIwaarenfabrif oon 
Slbalbert §eibenreid^ unb bei S^nen SBoJ^nung unb ©d^u^ 
gefunben l^abe. 3Kit ätngft unb 3^*^^^" erwartete iä) bie 
SCntroort; fte fam enblid^, aber nid^t oon ber §anb beö 
SSaterS, fonbern oon ber ber 5iKutter." 

„3la, unb bie 3!Jlutter wirb bod^ nid^t fo rabenmutters 
mä^ig gegen ©ie geraefen fein unb — " 

„3)ie SUhitter madf;te mir [)arte, bittere 3Sormürfe über 
mein I)aoonlaufen/' futjr ©ertrub, bie ©pred^erin untere 
bred^enb, fort, „nannte mid^ unbanfbar, ungerat^en, l^ergloö, 
unb erflärte eö gerabeju für 33oö()eit, ba| id^ ben ©Item 
ben ©d^impf unb bie ©d;mad^ anget^an l^abe, gabrif= 
ntäbd^en gu werben. SJleine ©d^ioefter 2lure[ie ijai^ fid^ 
foeben mit bem ^remierlieutenant o. Dielen rerlobt, Suife 
ftel^e im 33egriff, eine glängenbe §eirat() §u mad^en, aber 
2lKe§ muffe rüdgängig werben, wenn e§ (autbar würbe, 
ba^ id) eine gabrifarbeiterin fei. ^d^ foffe augenblidtid) 
l)eimfommen ober mid) nie wieber il)re S^od^ter nennen, fie 
würbe, wenn id^ ungel^orfam wäre, fd^on bafür forgen, ba^ 
9liemanb erfahre, weld^en ©d^anbfled id^ auf i^ren Flamen 
gebrad^t l^abe." 

„D ©ertrub, warum I)aben ©ie mir baoon nidjtö ge- 
fagt?" rief grau 33erner, ber bie f)cKcn 2^()ränen in ben 
3tugen ftanben, oornuirfciuott, „id) [)ätte .^fjnen al^bann 
bod) gcratfjen, naä) öaufc ^u ge()en." 

„t>a§ wu^tc id;, unb baö war and) ein ©runb, weö= 



108 :utumm' 

l)alb xä) ](S)mt(^. ©lauben 6ic, liebe grau SSernet; iä) 
[}abe fd^roer unb lange mit mir gerungen, a6er bod^ cin^ 
gefeiten, ba^ id^ bag Verlangen meiner Sölutter nid^t erfüllen 
fann. §at fie mid; friil)er nid^t geliebt, fo ^a^t fic mid^ 
je^t, baä gel^t an^ jeber S^iU i^reö ©riefet l^eroor, unb 
wddf ein Seben ^ätte xd) fortan bei i^r unb bei meinen 
©d^raeftern ju erwarten?" 

„Unb S^r 35ater?" 

„®r ^at nid^t gefd^rieben; er l)at 2lffe§ ber SKutter 
überlaffen; eg mar aud^ für i^n beffer, xoznn xdS) nid^t 
äurüdffe^rte/' antwortete baä junge SWäbd^en mel^r an« 
beutenb als erflärenb, aber g^rau Serner t)erftanb fic. 

„Unb bann?" fragte fie. 

„3^ fd^rieb an meine ©Itern, bat fie, nid^t auf i^rer 
g-orberung ju beftel^en unb fe^te i^nen nochmals au§s 
einanber, ba^ id^ eine anftänbige, mid^ befriebigenbe X^ä^ 
tigfeit t)abe, in guter §ut fei unb i^nen niemals ©d^anbe 
mad^en mürbe. SBenn eS fid^ tro^bem mit i^rer unb ben 
©teHungen meiner ©d^mcftern nid^t oertrage, ba^ id^ in 
einer gabrif arbeite, fo braud^e ja baä 9liemanb au§ il^ren 
Greifen gu erfahren. ®ie 3Belt, in ber id^ je^t lebe, l^abe 
feine Serüfjrung mit ber, in meldte meine ©d^meftern ein? 
jutreten gebadeten, in bem großen Serlin »ermel^e ber ®ins 
seine fpurloS; unb ba 9liemanb ein ^ntereffe baran l^abe, 
mid^ gu fud^en, fo mürbe id^ »erborgen bleiben." 

„Unb meldte 2lntmort ift auf biefen Srief gekommen?" 

„Heine," antwortete ©ertrub, „unb auf brei anbcrc 
33riefe, bie id) nad^ unb nad) gefd^rieben, baf[elbe ©tiH^ 
fd^meigen. ©ie motten nid^tö mel)r Don mir miffen, fie 
Ijaben mid; oerftof^en. ^d) t)abe feine filtern, feine ©cs 
fd^mifter meljr." 

„2o miß id^ T*cinc "Blutter fein !" rief Arau Serner, unb 
fdjlofi bie 'iBeinenbe in il}re 9lrme. „2ci rul)ig, ©ertrub, 
2)u fotlft nidjt allein unb oerlafjen [ein, fo lange idj lebe." 



HopelTc von Äarr 3?n0. 1Q9 

„®u btft fd)on lange meine SJlutter/' entgegnete ©er* 
trüb innig. „Unb nicf;t xmljx, eö erfäl}rt 9Jiemanb, wa§ 
id& 3)ir l^eute anvertraut, iä) möd^te tro^ Slffem bie meinen 
©Item gegebene 3wfage l)alten." 

%xavL Serner verfprad^ ba$, freilid^ mit einem ^eim^ 
lid^en SSorbel^alt, nämlid^ ^frau ^eibenreiJ; bag ßrfal^renc 
mitjutl^cilen. — 

Sie SWutter beS fjabrifbeft^erö ^atte, il^rem 3Sorl^aben 
gemä^, Oertrub im Singe behalten unb %xavi Serner Dcr-- 
anlaßt; i^r öfters Serid^t über fte gu erftatten, maS biefe 
nur ju gern t^at, ba fte fein größeres Vergnügen !annte, 
afe ba§ Soblieb i^reS Sieblingö gu ftngen. ^rau Reiben« 
reid^ fud^te unb fanb aud^ ©elegenfjeit, fxi) unauffällig bei 
bem Dbermeifter nad^ ber neuen Slrbeiterin gu erlunbigen, 
bagegen mad^te fie, ben SBiHen i§reg So^ne§ ad^tenb, 
leinen 3Serfud^, fidf; bem jungen SJläbd^en ju nähern, unb 
t)ermieb eg an^, il)rer im ©efpräd^ mit Slbalbert gu er» 
roäl^nen. 

3lfe 3^rau Serner fie auffud^te unb i^r (Sertrub'ä ©e^ 
fd^id^te unter bem Siegel ber Serfd^roiegenl^eit erjä^lte, 
^örte ^rau §eibenreid^ aufmerffam ju unb fagte, alg ^ene 
geenbet, läd^elnb: ;,©ie berid^ten mir ba nid^tö 5Reue§, 
%xa\x Serner, id^ l^abe 6r!unbigungen in SBalbburg ein^ 
gebogen; e§ verhält fid^ 3llle§ genau fo, roie ©ertrub ^l)nm 
gefagt ^at." 

„D, baä mu^te id)!" rief ^rau Serner, „bem 39iäbd}en 
gel^t fein unmal^reg 2Bort an^ bem 5Kunb. 3lber l)aben 
©ie einen Segriff t>on fold;er ^Rabenmutter, ^rau Reiben* 
reid^?" 

„®itelfeit unb §od^mutl) finb gmei S^riebfebern gu oielent 
Söfen, bie fd^limmfte aber ift bie ®umml}eit, unb barin 
foH bie grau Sürgermeifter Sinbemann i^re ftarfe Seite 
^aben,'' ermieberte grau $eibcnrcid^. 

„©old^' ein ^inb gu oerfto^en, mä^renb ein 2Inberer 



110 ^eßcrfTüfrui. 

®ott auf ben Jiniecu banfen lüüvbe, l^ätte er i()m t)on 
[einen brei !fi5üvmern, bie man in'ö ©rab te^en mu^te, 
nur eines (nelaffcn ; es c^ibt bod) ßttern, bie gar md)t tüertf) 
finb, eö §u fein/' unb ^rau Serner trocfnete fidf; bie naffen 
3(u(^en mit bem Xafd^entud^. 

„grau 93inbemann I)at verbreitet, ®ertrub fei gu einer 
reid^en SSerroanbten nad) Serlin gegangen, bie fie an 
ilinbeSftatt anne{)men motte." 

„9la, §ur Hälfte ift baö ja anc!^ mal^r, grau Reiben« 
reid^. 2tfö ^inb ^abe id) fie angenommen, tütnn \d) aud^ 
!eine SSermanbte unb nid^t reid^ bin." 

„2)a§ 3Käbd^en befi^t einen großen Sleid^t^um in fid) 
felbft, mir motten ferner über fie mad)en," erftärte grau 
.^eibenreid;, unb beibe grauen gaben fid^ mie gur 53es 
fräftigung biefe§ ©elöbniffeS bie §änbe. 

5. 

S)er ©ommer mar vorübergegangen. Sänger afe ein 
t)albeö '^ai)x arbeitete ©ertrub Sinbemann je^t fd^on in 
ber gabrif »on 2lbalbert §eibenreid^ unb ©o[)n, unb mttr 
eine ber gefd^idteften unter i^ren ©enofftnnen. 3)ie Dber« 
meifter gaben fef)r fd^mierige neue 9Kufter »orgugömeife an 
ben lifd; ber grau 33erner, meit ©ertrub Sinbemann 
3(tteö (jerauebrad^te unb aud^ nod^ ein befonbereö 3^alent 
befap, Slnbere gu untermeifen. @ä mar bereits bie SHebe 
bat)on, ba^, fobalb ein neuer 2^ifd^ aufgeftettt mürbe, ©er* 
trüb 33inbemann für benfelben als 3Sorarbeiterin ermä^It 
merben fotte. 

'}JJit gan5 geringen StuSnal^men Ratten fid^ je^t fämmt- 
Iid)e Strbeiterinnen mit ©ertrub'S 2lnmefenl^eit in bem 
2(rbeitöfaal befreunbet unb mürben eS gänglid^ vergeffen 
[)aben, baf? fie nid)t ^jfjreSgteid^en gemefen fei, menn ©ertrub 
nid^t röttig unbemujjt unb abfid^tetoS baran erinnert ^ätte. 
Sie fteibctc fid^ fd)lid)ter unb einfad^er als i^re ©efäljr? 



tinnen, von bencu 'S!llanä)t an S^anb unb ^littcrpu^ nur 
ju (^ro^eö ©efallcn fanben unb eö nicfjt laffcn fonnten, ha^ 
,^aax je nad^ ber neueften 3Jlobe ^u frifiren, bunte ©d^teifen 
ober uned^te ©df;mudEfad;en angufted'en, maö bann geujöljUi 
l\ä) fdjled^t mit c^eflidten, fdjiefc^etretenen <Bd}nl)en unb m- 
beten ^Jlänöetn ber ^leibunc^ jufammenftimmte. ©ertrub'ö 
Äteiber entbehrten jebes unnü^en Smxaii)z^f aber fte fa^en 
t)ortreffIid) ; il^r reid^eö afd^blonbeä §aar roar fd^Iid^t ge- 
fd^eitelt unb in ^wei [d^iüeren B^pfen um ben Äopf (^eftedt, 
an ben %x\^tn trug fie fefte, orbentlid^c Stiefel, unb gint^ 
fie über bie Strape, [o Fjatte fie nid;t wie mand^e i()rer 
©efä^rtinnen einen §ut von auffallenber gorm mit jer^ 
fnittertem 33anb unb gefnidter g^eber, fonbern einen t^anj 
fd}lid^ten §ut auf bcm Äopfe. 

6infad) unb fd)(id;t mie if)r Slnjug mar if)r SEefen, 
befd^eiben i()r @ang unb if)re ^altunc^, unb if}re ©prad^e 
burd^aug nid^t gefud^t, aber fie l&atte ein roo(}lIautcnbeö 
Drgan unb eine gebitbete 3luebrud5meife, burd) meldte fie 
fid^ ebenfattö von ben anberen Slrbeiterinnen, o^ne ba| fie 
bieö beabfidjtigte, unterfd^icb. 

Unb i^x ©nfUip mad;tefid()aßmälig bemerfbar. S^m]t 
befleißigte man fid^ an il)rem Stifd^e, it)r in Äleibung unb 
SBefen nad^jualimen; maö anfänglid() ben ©pott ber 3lnbercn 
l)errorrief unb bem Sifd^e bie 33egeid)nung „ber feine 2^ifd^" 
eintrug. "^Haä) unb nad^ verbreitete fid^ aber ber befferc 
Jon weiter unb mürbe aud^ uon ben Seitern ber %abx\t 
mol^lgefäHig bemerft. 

5Rur ßiuer fd^ien nid^tö havon gu fetjen ober mcnigften§ 
derjenigen feine Sead^tung gu f dienten, meldte bod; bie 
eigentli^e 3]eranlaffung ju ber Umgeftaltung mar, nämlid) 
ber junge ^abrifbefi|er felbft. 5Kod^ten i^m bie Dber-- 
meifter ©ertrub 33inbemann nod) fo fet}r atö gefd^idte 
Arbeiterin loben, er t)atte nie ein ancrtennenbeä 3Bort für 
fie, ja er fd)ien fie röHig gu überfeinen, menn er burd^ bie 



112 :tteBcrp.fria. 



\ 



^abriffiUe fcf)ritt. darüber fd^ien nun freilief; 9Jicmanb 
frofjer §u fein alö ©ertnib felbft, benn §eibenreid^ flößte 
i^r eine feüfame ©d^eu ein. Sobalb er nur an ben S^ifd^ 
trat, n)urbe fie glü^enb rot(), unb voznn er ba§ SBort an 
fie rid^tete, fo q,ah fie eine verlegene, unjufammenl^ängenbe 
3tnin)ort. 

@g roar bie§ ber einjige $un!t, in roeld^em ^rau Serner 
mit if)rer ^fIegetod)ter nid^t aufrieben roar, unb worüber 
fie i^r öftere ernfte SSorftettungen mad^te. 

„er ift bo^ fein 3Renfd^enfreffer!'' \d)alt fie. „SBic 
fann man fid^ nur fo ünbifd^ betragen!" 

„^ä) mei^, er mag mid^ nid^t leiben, unb baS mad^t 
mid; fo bange." 

„Summeö 3ßWÖ/ warum foK er fold^' eine orbentlid^c 
unb gefd^idte Slrbeiterin, mie I)u bift, nid^t leiben fönnen? 
3)a^ I)u i^m nid^t gefättft, ift freilid^ fein SBunber; eS 
gefiele mir and) niä)t, menn id^ fä^e, ba^ ein 3Kenfd^ fold^e 
3tngft Dor mir l^at." 

„^ä) braud^e il)m \a and) n\d)i ju gefallen, eg ift genug, 
wenn meine SCrbeit if}m gefällt/' antwortete ©ertrub unb 
eilte §ur 2'f)ür t}inaug. 

grau Serner fal) i^r fopffd^üttelnb nad;, ^umeilen fonntc 
fie an^ bem SOläbd^en bodj nid^t flug werben. 3la, eS war 
am ©nbe nidjt gu i)erlangen, ba^ eö i^r nid^t bitter 
anfommen foUe, ba§ fie, bie Sürgermeifterstod^ter, nid^t 
einmal fo gut wie aUe anberen Slrbeiterinnen com gabrif= 
Ijerrn bc^anbelt würbe; er legte e§ wirflid^ red^t augen^ 
fd^einlid^ an ben 2^ag, ba^ er fie in ber gabrif nid^t gern 
fal), ja eä fd^ien, alö fei eö il^m fogar unangenel}m, an 
i^re ©egenwart erinnert ju werben. 2ll§ er einmal, nad^s 
bem ©ertrub Slrbeit abgeliefert l}atte, ben Sageroerwalter 
5u einem 33ud^l;alter fagen t)örte, bie fleine Sinbemann 
fei wirflid^ ein fc^r l}übfd^eä SWäbd^en geworben, ful^r er 
auf unb »erbat fid; berartige gang ungeljörige Sleu^erungen 



Tlopeffc von Äarf Ku^. Jj^q 

mit einer ©d^nrfe, iueld;e gro^e 33errounberung erregte. 
'^Jlan munfelte bereite feit einiger ^üi, §err §eibenreid) 
ge^e auf f^reiergfüfeen, unb mau moHte biefe ftrenge 2(6!ef)r 
Dou jjeber 35ead^tung anberer weiblid^er ©d^ön^eit bamit 
tu 3Serbinbung bringen. 

3lud^ aw bem 2^ifd^, an metd^em (Sertrub arbeitete, mar 
an einem 9tor)embernad^mtttag von ber bet)orfte^enbeu 9]er= 
lobung beö gabrif^errn mit ber l)übfd^en ^^od^ter eineö 
mol^Ibefannteu reid^en ^abrif befi^erg bie Siebe. 2)a§ "ipiauberu 
mar allerbiugä verboten, unb g-rau ferner fd^ritt, meun 
e§ bod^ g^f^^^^ wit ein paar red;t energifd^eu äßorten 
bagegeu ein; fie mar jebod^ mit bem Dberuteifter auf einem 
ber ©peid^er befd^äftigt. 

(Sertrub befanb fid^ l^eutc in einer befonberö trüben 
©emütl^guerfaffung. 9Jlittag§, auf bem 2Beg von ber ^abri! 
nad^ ifirer SBol^nung, l^atte fie ein 33rob getauft, baö i^r 
in ber 33äderei in einen Sogen 3^itungöpapier eingefd^tagen 
morben mar; ba fie bie ©emol^n^eit befa|, ©ebrudfteö, 
ba§ il)r in bie §anb fiel, ^n lefen, ijatit fie mäl^renb beö 
^KittageffenS aud^ biefeö Slatt mit ben Slugen überflogen 
unb eä mit einem l)alblauten Slusruf grau Serner l^in= 
gereid^t. 

^er Sürgermeifter Sinbemann unb grau in SBalb^ 
bürg geigten in ber B^ii^^^ß '^^^ Verlobung il)rer S^od^ter 
Suife mit bem 9tegierungöratl) Sitten an, unb gleid^geitig 
empfafjlen fid^ ber ^ßremierlieutenant o. Df}len unb Sturelie 
V, Dielen, geb. 33inbemann, als 9ieuüermä^lte. 

„3lu§gefto5en ! Ueberpffig!" feufjte ©ertrub ; berSiffen 
quoll i^r im 5Jlunbc, fie fdjob ben 2^eller Don fid^ unb 
oermod;te nid^t meiter §u effen. grau Serner fd^alt fie 
jmar, baf^ fie fid) nod) immer von allen biefen @efd)id;ten 
nid^t frei mad)en tonne, if)re ^flegetod^ter fannte fie atier 
genau genug, um gu miffen, ba^ if)r ba^ 3llleß gar 
nid^t t)on ^erjen fomme, unb fie red^t gut mit i^r ben 

1894. V. 8 



114 :i(ePerfrüfn<3l- 

Sd^mevj fü^le, nur burd) einen ^ufall oon ben lüid^tigften 
(Sreiöuiffen im ätUn if)ver ®e[d)tr»ifter 5lenntni^ erl^alten 
^u l^aben. 

Der baburd^ ^erooröerufenen tiefen ©rfd^ütterung fd^rieb 
fie eö axid) 5U, ba^ bie Unterl^altung ifjrer ©efä^rttnnen 
i^r ein [0 fdjneibenbeä 2Bet) tjerurfad^te. ©ie war eben 
()eute fe^r empfinblid^ gegen 5iad^rid;ten auö einer SBelt, 
bie nid^t mel)r bie irrige war; rr)a^ ging e§ [on[t fie an, 
mit mem §err ^eibenreid; fid^ ücrtjeirat^ete? SSJaö I)atte 
fie ben Srjä^lungen barüber mit gefpanntem D^r unb 
fd^mevj^Iid^ pod^enbem ^erjen gu (aufd^en? 

3e^t lam and) fd^on g^rau 33erner jurüd, unb ba§ ®e= 
fpriid^ i)erftummte. 

„2lber SWäbd^en, maö ift bcnn ba§? S()r fi^t ja l)ier 
beina()e im ©unfein!" rief fie im «herantreten, „baö mufe 
eine l)übfd^e SCrbeit geben." 

„®§ ift ja erft brei Uf)r," bemerfte eineö ber 9Käbd;en. 

„®leid;t)ie(, mir l^aben balb ben für§eften Stag, unb 
ber §immel ^ängt voü ©d^nee. 2öa§ gel^t mid; bie Ul^r 
anV Süenn'ö finfter ift, mad^e id^ Sid;t!" entgegnete bie 
tl)at!räftige grau, unb fie rief, ba§ man bie ©a^flammen 
anjünben möge. 

^n bemfetben 2tugenblid erfd^ott ein anberer SHuf fd;rill 
unb fd^redtUd^ in ben ©aal ()inein. 

„geuer! geuer!" ertönte eine freifdjenbe ©timme, unb 
eilige ©djritte polterten Dom Siftenboben bie 2^reppe l^in- 
unter. 

„gcuer! geuer! ^n menigen SDUnuten fann baö ganjc 
.§auö in flammen ftel^en!" 

3Jiemanb muffte red^t, mcr biefen 9luf juerft auögefto^en 
^atte, aber er pflanzte fid) mit SBinbcöfd^nette fort unb 
verbreitete panifd}en ©djreden. 

„geuer!?vcuer!" Sffiic 00m a^irbelminb ergriffen, f prangen 
fämmtlid^e 2lrbciterinncn »on il)ren ©i^en auf unb ragten 



HcpelTc von Äarf 3?u|). 2I5 

in loilbcr ^luc^t juv %l)\m I)iuauö, felbft grau SSerner 
mit \\d) fortrei^enb. 

9lur eine einjige ätrbeiterin, ©ertrub, blieb, uon bem 
injtüifd^eu aufgeflammten ©aälid^t ^ett beleud^tet, am %\]ä)C 
fi^en. ®er geuerruf ^atte guerft nur i^r D()r, nid^t aber 
if}r von ^an^ anberen ©ebanfen üöKig erfüttteö §irn er^ 
reid^t, unb al§ fie i[)n alsbann begriffen, ba fül^lte fie fid^ 
Dom ©d^redf mie geläfjmt. ©ie märe nid^t im ©tanbe 
gemefen, fid^ gu bewegen, unb menn ber ©aal bereits in 
flammen geftanben l^ätte. 

^löllid) fe^rte i^r aber bie xioü^ Ueberlegung unb 
bamit bie pl}9ftfd^e unb moralifd^e Äraft jurüi; ®r!en= 
mn unb t^anbeln mar bei i^r ba§ 2öer! meniger Stugen^ 
blidEe. 

2)er un^eimlid^e ©d^ein ber flammen, meld^er bereits 
burd^ bie ©d^eibcn ber Dberlid)tfenfter l^ereinj^udte, mifd)tc 
fidl; mit bem ©aSlid^t unb jeigte ©ertrub bie furd^tbare 
©efatjr, meldte entfte(}en mu^te, wznn bie SSermä^lung 
biefer beiben ©emalten in 3Bir!tid)!eit ftattfanb. Unb baö 
fonnte in ber näd^ften 3Kinute gefd^e^en, menn nid^t fofort 
gel}anbelt mürbe. 

3tlle 2lngft, alle 3ögl}aftigfeit mar t)on it}r gemid^en. 
Wxt einer fd^ier unnatürlid^en 9lul)e burdjfd^ritt fie ben 
©aal ber gangen Sänge naä), biö gu ber ©teile, voo \\6) 
ber §auptl^al^n befanb, unb brel^te an bemfelben. @S mäl^rte 
jiemlid^ lange, el)e fie i^n in Semegung §u fe|en Dermod^te, 
cnblid^ aber gab er naä), baö 2Berf ber Slettung mar ge^ 
hingen — ba§ ©aS erlofd^. 

2)er ©aal lag je^t in 3)un!ell)eit geljüUt, aber bie 
l)ereinbred^enben flammen umleud^tetcn mit bunfler ©lutf) 
bie jurüdEfd^reitenbe ©ertrub, miefcn i^r ben 3Beg unb 
geigten ben ®rau^enftel)enben bie ©eftalt ber jungen 
^elbin. 

'^Jlö^lid^ t)erfd^manb biefelbe. 3?on ben geborftencn 



IIG ^ederfiHm- 

Dberlic^tfeuftern lüar ein öanjcr ^lügel auf fic niebers 
(jefaKeit, [)atte fie am Äopf unb im 5Hadfeu gcttoffcn unb 
fie im jäfjcn ©d^merg §u Soben öcraorfen. 

Unb nun gcfd^al^ etroaö SBunbcrbareö, aüm Umfte^enbcn 
Unevüärlic^eö. ®er junge %abx\ti)txx, ber biSfjev mit ber 
größten ÄaUblütigfeit unb Sefonnenl^eit mit ben g^ül^vern 
ber bereits J^erbeigeeilten S'euerroel^r oerl^anbett unb if)nen 
gezeigt l^atte, mo bie mit SBotte gefüllten ©peid^erräume 
lagen, bie man vor allen 5Dingen vox bem ^Jeuer fd^ü^en 
mu^te, n)ar burdf; bie 9lufe ber Umftel^enben aufmerffam 
geworben. ®r l)örte, raaö bie junge Strbeiterin foeben 
getl^an, fal^ fie, üom ^[ammenfd[;ein beleud;tet, burd^ ben 
Saal fd[;reiten unb p(ö^lid^ §u Soben finfen. ®a ftie^ 
er einen ©d^rei an^, unb 2lIIe§, mag fid^ i^m in ben SBeg 
ftetten rooltte, bei ©eite fd^iebenb, eilte er in'ö ^an^ unb 
trug auf feinen Slrmen bie Dl^nmäd^tige in'ä ^reie. 

3)en 2lnftrengungen ber ^euerroe^r gelang eg nad^ 
f)artem, aber nid;t allgu langem Kampfe, beg ^euerö §err 
3u werben unb e§ auf ben Soben unb ben 3)ad^ftul^l ju 
befd^ränfen. 

„§ätte bie junge 2lrbeiterin freilid^ nid^t bie ©eifteö^ 
gegenmart get)abt, red^tgeitig ben ^aupti^al^n abgubrel^en/' 
crllärte ber 33ranbbireftor, „fo mürbe bie ©ad^e fel^r übel 
abgelaufen fein." 

2öäl^renbbeffen mürben ©ertrub'ö Verlegungen in ber 
3Bo()nung ber ^rau §eibenreid§, meldte, auf ber anberen 
©eite beä §aufeg gelegen, gänglid^ üom Sranbe oerfd^ont 
geblieben mar, von einem 3lrgte unterfud^t. ©ie ermiefen 
jid^ 5um ©lüdEe nid^t al§ bebenflid^, ert)eifd^ten jebod^ 
är^tlid)e S3el)anblung unb forgfältige W^Ö^- %^^^^ Reiben« 
reidf;, ^u mcldfjcr ber Sol)n bie SSermunbetc gebrad^t, beftanb 
barauf, it)r biefe in iljrem §aufe angebei^en ju laffen, unb 
^eibenrcid^ l)attc natürlidf) nid(;t§ bagegen. 

©0 blieb bcnn ©crtrub in ber 2öol)nung unb in ber 



^Jfleiic bct ^xau .^eibeiireid), iini fic I)ntte in bcr Xifai 
in Rttv feine fieffevc §äiil>e fonuncn föiuicn. SnS jimgc 
■•Biäbdjeti fjrttte ber uuivitigeu JJraii uom erften, flii^tiacii 




StugcnblicEc i()vet SefimiitfcTjaft an lc61)nfte Ifjeiliialjiue 
eingeflößt, bic immer giöfiei; gerombcu loor, je me^x fie 
Bon if)rem Sdjitffnt erfntjven iinb felbfi beo6ac&fet f)otte, 
in wei^ci Seife jie jidj in bem oon i^r jegt eigriffeiieu 



118 ^ePerPfP«. 

Sebenöberuf sured;tfanb. ©er tä(;lid^e 2?erfef)v, bie ©ebulb, 
mit lüeld^er ©evtvub if)re Scf^mev^en trug, bie 3)anf6arfcit, 
lucd^e fic für bie i^r erwiefene Pflege gu erfennen ßab, 
foiuie bie 3tufopfevung, bie fic an ben S^aij o^eko^t, c^c= 
wannen if)r grau §eibenreid;'ö üoffc Suncigiing. 

©ie Derbradjte ben größten %l)M be§ S^ageö in bem 
f}übfd§en, nad^ ber ©onnenfeite gelegenen ®emad;, ba§ fie 
®ertrub gum Kranfenjimmer eingerid^tet l^atte, unb war 
fie nid}t bei i()rem Pflegling, fo fprad; fie bod§ meiftenö 
von i^m. 2tud^ groifd^en 3)iutter unb ©otjn bilbete bie 
Sranfe t)äufig ben Unterl^a(tung§ftoff, unb 3lbalbert »er^ 
[)ielt fid; je^t nid^t me[)r ablei^nenb bagegen, ja e§ wollte 
3=rau ^eibenreid^ bebünfen, aU roiffe er in red^t gefd^idter 
3Seife ba§ ®efpräd§ fo gu lenfen, baji eö immer mieber 
bei biefem Sl^ema anfam. 

®efto weniger warb ein anbereö 2^l^ema berül^rt, weld^eS 
fur§ guoor §wifd§en ?!Rutter unb ©ol^n üer^anbelt worben 
war, feine etwaige ^eiratl^ mit ber 3^od§ter be§ gabrif* 
befi^erS §ilbad§. grau §eibenreid^, weld^e lebl^aft eine 
balbige Sere^elid^ung 3lba(bert'§ wünfd^te, l^atte bie ©ad^e 
in 3Sorfd^Iag gebrad^t unb i^n nidjt gang abgeneigt ge= 
funben, bod; war fie nod^ nid)t weiter gebier^en. ^e^t 
aber lenfte ber junge gabrifbefi^er ftetä ab, fobalb bie 
3Kutter baoon anfing, unb bie Iluge grau badete fid^ ftill 
läd^elnb i^r 5rf)eif, [)ütetc fid^ aber wol^I, nur burdf) ba§ 
geringfte Slnjeid^en biefe ©ebanfen ju üerratl^en. 

9tad}bem ©ertrub foweit ^ergefteKt war, ba^ fie 
baö Sager oerlaffen, in ben §eibenreid^'f^^^ 3Bo[)n= 
^immern erfd§einen unb an ben 9Jlal^[geiten tl^eilnel^men 
fonnte, trat fie nun and) in täglid^en perfönlid^en SSerfel^r 
mit bem jungen gabrifbefi^er. Sie Tratte fid§ anfangt 
(ebl^aft bagegen gefträubt, auf grau ^eibenreid/ö SSitten 
aber fd^Ke^Iic^ nad)gegebcn. 

„SBarum wollen ®ie fid; meinem 2)anf entjieljen, 



TlopelTe von ÄaiT Rüg. | j^C) 

^räulein SSinbemaun?" fragte §eibenvcidj, nl§ fie jutn 
erften 3)lale im 3i"i^"ßi^ crf(^ien. 

„D, Sie ()aben mir nid^t p banfen/' ermieberte fie 
erölüfjenb unb mit niebergefd^lagenen 2lu(^en, „im ©egeus 
t^eil, id^ bin ^^nen San! fdjulbig. ©ie I)a6en mid^ auö 
bem t)om ^euer bebrofjten ©aal getragen, id^ bin in ^ijx^m 
§aiife, von ^l)xtx grau SWuttcr gepflegt roorben, nid^t mie 
eine Slrbeiterin, fonbern wie eine SPrinjeffin." 

„®ine in eine Slrbeiterin oerroünfd^te ^rin§effin/' badete 
.^eibenreid^ unb t)ermod^te bie 33lidfe nid^t von bem feinen, 
bleid^en ©efid^t be§ SRäbd^eng gu menben, aber er fprad; 
eö nid^t au§, fonbern fagte gelaffen: „5Da§ ift bag SßJenigfte, 
maö mir fürSieienige tl^un lonnten, beren ©eifteögegenmart 
unb Mnif) unö vox großen Sierluften bewahrt [)at." 

grau ^eibenreid^ legte fidf; in'ö 3Kittel. „3{egen ©ie 
fid^ nid^t auf, liebe ©ertrub," bat fie; „©ie miffen, ber 
atrjt ^at baö verboten, kommen ©ie je^t gu SCifd^e, unb 
betrad^ten ©ie meinen ©ol)n unb mid^, mä^renb ©ie bei 
nn^ meilen, alö §auägenoffen, mit benen man fid^ auf 
einen gemüt^lid^en gu^ ftetlt." 

@§ maren föftlid^e, ftiHe SQSod^en, meldte ©ertrub mit 
ber einfad^en, aber gebilbeten grau unb mit i()rem ©o^n 
uerlebte, ber einfel^r anerfennenSmert^eö mufifalifd^eS 2^alent 
befa^. ^^ijt erft fam il}r fo red^t jum Semufetfein, bajs 
fie bod), feit fte 2lrbeiterin geworben, t)iel entbehrt l)abe, 
unb ba^ jmifd^en il)r unb grau Serner, fo lieb fie bie 
madere grau l)atte, fo ban!6ar fie if)r mar unb fo fel)r 
fie fid^ über il^r täglid^eö Kommen freute, bennod^ eine 
meite Äluft liege, greilid^ ^atte eine fold§e aud^ jmifd^en 
i^r unb ber 5iJlutter unb ben ©efd^miftern gegäl}nt; i^re 
mat)re §eimatl^ l^atte fie erft l)ier gefunben — unb bang 
unb mel^mütt}ig badete fie baran, ba^ fie fein 3fled^t Ijätte, 
barin gu meilen, ba& fie nur ju balb vertrieben werben 
mürbe. 



120 HCePerfTürria. 

©o6a(b fic öeucfeu, inuj5tc fie 5urü(Jfe[}ren 511 grau 
93evner, in bie gabrif ; bie pte 9((tc freute fid} fd;on fel)r 
barauf unb fpradj täglid^ baoou. SBar e§ ba nid^t beffer, 
fid^ nidjt nod^ länger gu oerroö^nen, fonbcrn fog(eid^ gu 
tl^un, n)a§ bod§ gefd^eljen mu^te? 

2ld^t Sage t)or SBei^nad^ten war fie üöHig ^ergefteHt 
unb fprad^ g^rau ^eibenreid^ gegenüber bie Slbfid^t au^, 
nun töieber ju grau Serner ^u giel^en unb fid§ in ber 
gabrif aU gefunb §u melben. 

„@i, ^aben ©ie e§ benn fo eilig bamit?" fragte bie 
alte ©ante läd^etnb. ,,®efäl[t eö 3f^"^^i 9^^ "i^^ ^^^^^ 
bei unö?" 

„9lur ^u gut, grau §eibenreid;, unb ehen beöf)a(b 
mödjte id§ nid^t länger bleiben, id) barf mid^ nid^t aKgu 
fet)r üern)öl)nen," geftanb fic mit niebergefd^tagencn 2lugen. 

„Sie fd)einen mir gu ben 5Kenfd;en gu geijören, bie 
fo leidet nid^t gu oerwötjuen finb, liebe ©ertrub," roar bie 
2lntn)ort, „alfo fönnen Sie eö fd)on nodj ad^t 5£age wagen. 
SBei^nad^ten verleben Sie nod^ mit un§, mir feiern ba 
3^r ©enefungS:: unb t)offentlid^ nod} ein anbereS geft. 
?Jad^^er moKen mir meiter fefjcn." 

„9lod) ein anbereö gcfl!" Son ber Siebe ber alten grau 
mar ©crtrub nur bieö eine 2Bort j^urüdfgeblieben, unb eä 
fa^ mie ein Stad)el in i^rem ^erjen. 3Bei^nad§ten, fo 
f)atten ja bie 3Wäbd;cn an bem 5Rad^mittag, an meld;em 
ba§ geuer auöbrad;, ergäljlt, foHte §errn §eibenreid)*ö SSers 
lobung gefeiert mevbcn! 

Sie Ijaitc, feit fie in ber ©enefung mar, j|eben3^ag er- 
martet, grau .^eibenreid;, bie fo üertrauenot)oll mit i^r xkx- 
fcl}rte, merbc it)r ctmas barüber fagen, aber biefe l)atte beö 
beoorfte[)enbcn (Sreigniffeo mit feiner Silbe ermäfjut; fie 
fjatte fid; aud) gcmunbert, baf, §crr .t^eibenreid) jeben 3lbenb 
,^u .^aufe ^^ubrad^te unb gar nid}t ju feiner 'Braut gu gef)en 
fdjien; enblid^ l^atte fie fid; überrebet, e§ fei ättleö nur 



3TotJcire von SiavX Ku^. |2l 

®efd§ix)ä^ geiDcfeu unb barüber eine fo ßtof^e greube 
empfunbeu. 

Unb nun war eö bod) roal^r! 3KeId§eö anbere ^eft Jonntc 
fonft grau ^eibenreid^ meinen? Unb fie fottte eä mit- 
feiern! D, ba§ mar bitter, fef)r bitter! ®ine ö(ül)cnbe 9lötl)e 
bebedfte ©crtrub'g ©eftd^t, al§ fie fic^ biefeS ©elbftbe!enntnif5 
mad^te, fie mu^te, voa^ e§ bebeute, ba^ fie 3lbaI6ert §eiben= 
reid^ liebe, geliebt l^abe üom erften 3^a(^e, feitbem fie i^n 
gefeiten ! 

„D, ba§ ift 2BaI)nfinn!" rief fie, bie §änbe öor bie 
klugen fdjlat^enb. „^ä) mu^ fort — fort. 2lud) I)ier bin 
id^ überflüffiß!" 

6. 

^n einem ö^o^en 6aate ber §eibenreid/fd;en 2ßo()nun(^, 
ber nur bei befonberen feftlid^en ©elegen^eiten geöffnet 
mürbe, maren lange 2^afeln mit meinen 5£üd;ern bebedt; 
ein von ber SKitte ber ®ede t}erabl)ängenber üielarmigcr 
Äronleud^ter unb mel)rere 3Banb(eud^ter üerbreiteten beinal^e 
S^ageä^eHe in bem meiten SRaum, unb jmei t)om ?Jupoben 
big jur 5Dede reid^cnbe fd^ön gefd^müdte SBei^nad^töbäume 
erfüllten bie Suft mit jenem eigent]^ümlid;en ®ufte, ber 
auö ber S3ermifd;ung ber ®erüd}e be§ ^Jlabel^olseö, ber 
brennenben SKad^^ferjen unb beö frifd)en ®zhädz^ entftel^t. 

©d^on am 5Jlad^mittag mar für bie Sinber ber ver= 
()eiratl}eten Slrbeiter in ben g^abrifrdumen burd; §errn 
.^eibenreid^ unb feine Shitter eine SBei^nadjtöbefd;eerung 
ücranftaltet morben; an bem 3tufbau am 3lbenb nal^men 
bie 3)ienftboten Sljeil, meldte fid^, nadjbem fie bie für fie 
beftimmten ©aben in ©mpfang genommen Ratten, banfenb 
entfernten. 

@ö mar l)ergebrad;tc Sitte, ba^ evft, nad;bem bieö 
vorüber, bie gamilie unb etma gum 2Beif)nad^t§abenb ein^ 
gelabene greunbe einanber befc^enften. ©ertrub l)atte ba§ 
t)on grau §eibenreid§ erfat}ren unb waxtzk nun mit laut 



122 ^ePerPffia. 

pod^enbem §er^en, ba^ bie %l)x\x fid^ öffnen, unb .Reiben* 
reid^'ö @rn)ä()(te mit i()ccn (£(tevn eintreten foHte. 

3n ber 2^f)at lüurben je^t bie 5U einem mä^ii^ großen 
9le6en§immer fü(}venben 5füöelt()üren aufcjemadjjt; ein mit 
&ai>tn bcbedftcr 3^ifd§, ein fleinerci* älsei^nad^tsbaum mit 
brennenben Äergen in beffen SKitte, mürbe fid)tbar, aber 
feine ©üfte erfd}ienen. ®er einzige ©aft mar unb blieb 
^rau Serner, bie jur 2^^eilnaf)me an ber ^amilienbefd^eerung 
eingelaben morben mar unb fto(j über biefe 3lug§eid§nung 
fid^ in i^rem beften $u^ eingefunben ()atte. 

3^rau §eibenreid^ naJjm ©ertrub bei ber §anb unb 
fiUjrte fte §u bem für fie beftimmten ^ta| am S^ifd^e, i^r 
Sof}n, Jyrau Serner unb JTJofalieSBölfel, bie ©efeUfd^afterin, 
bie fid^ fe()r l)ilfreid^ unb §ut)orfommenb mä(}renb ©ertrub'ö 
.Sranf^eit ermiefen ^atte, folgten, unb bie Se^tere nal^m 
fofort mit ®an! öon ben i^r beftimmten Sad§en 33efi^. 

2tnberä ©ertrub, fie ftanb ftumm, meit me[)r erfd^rodfen 
alö erfreut t)or ben oor il^r ausgebreiteten §errlid^feiten. 
®a mar ©toff gu .^(eibern, ®pi|en, ©arnituren, reigenbe 
©d^mudtfad^en , ba maren Sudler unb SRufifalien, ein 
fd^öneö 3Binterfoftüm mit Sarett unb ^e(jmerf baju. 

^rau §eibenreid^ unb i^r Sol^n überliej^en fie eine 
aCBeile fid) fetbft, mäfjrenb fie i^re ©efd^enfe austaufd^ten 
unb ben 2)an! ber ebenfalls mol^l bebad^ten grau Serner 
in ©mpfang nal^men, bann aber trat bie (Srftere gu bem 
jungen 5!Jläbd^en unb oerfe^te läd^elnb: „9iun, ©ertrub, «Sie 
fagen ja gar nid^tö, gefaßt ^f}\mx ber 5lufbau nid>t?" 

„^rau §eibenreid^, baS fann nid^t ^^r (Srnft fein, Sie 
fönncn mir ba^ nid;t fd)enfen moHen!" ftammcite ©ertrub. 

„®od), bod;, liebet 5linb. könnten Sie unö .zutrauen, 
baj5 mir einen fold^en Sd^erg mad^ten?" 

„3t6er idj fann — id^ fann bao nidjt annehmen," ent^ 
gegnete fie. „Sagen Sie, J-rau Serncr, fdjidt fid; baö 
für eine 9Jrbeiterin?" 



^JTöucire von Äarf Ttnf}. 1 orj 

©tatt ber ©efra^ten nat}m 2lbal6ert §eibenreid; baö 
3GBort: „©ie l^aben SJledjt, ^-väulein ©ertrub; für eine 
2lr6eiterin würbe \xä) baö 3ttteö in ber !I()at nid;t fd^idfen, 
aber lönnen ©ie roirflid^ (glauben, ba^ id} ©ie u>ieber in 
ber Sabril arbeiten laffe?'' 

„SBie, ©ie wollen mxä) nid^t wieber einfteHen, §err 
§eibcnreid§?" fragte ba§ junge SWäbd^en erfd^rodfen. 

„^a, iä) lünbige ^i)mn, '^ijx ^la^ am Sifd^e ber ??rau 
Serner ift bereit anberweittg befe^t/' antwortete er. 

„Ueberflüffig, wieber überflüffig!" feufjte fie. 

„5lein, baö finb ©ie nid^t, ©ertrub/' antwortete er 
unb ergriff it)re bebenbe §anb, „ftatt be^ $(a^eä am 2^ifd;e 
in ber ^abrif biete id^ ^i)mn einen $Ia^ in biefem .§aufe, 
wenn ©ie i^n nur anneJjmen wollen/' 

,,D, id^ foH nun bod^ bie ,©tü^e' von g-rau §eiben= 
reid^ werben!" rief fie. „2Bie gern l^ätte id) biefe ©teile 
frül^er eingenommen, aber je^t, nein, je^t fann id^ baö 
nid^t. Um meinetwillen fott gräutein Slofalie nid^t ben 
^Ia| räumen, id^ wei^ auö eigner (Srfa^rung, wa^ eä ^ei^t, 
überflüffig ju fein." 

©ie fal^ fid^ bei biefen Söorten mä) bem jungen 
5!Jläbd^en um unb gewal^rte je|t erft, ba^ fie mit §eibenreid^ 
allein fei; bie 3lnberen Ratten leife baö 3^«^"^^^ »erlaffen. 

„5lid^t aU bie ©tü^e meiner 3Kutter, fonbern alö bie 
meinige foHen ©ie f)ier bleiben, afö mein geliebte^ 2Beib/' 
flüfterte er, fie näljer an \\ä) j^iel^enb, unb bie ©timme, 
bie fo fd^arf unb ftreng füngen fonnte, war je^t üon einer 
wunderbaren SBeid^tjeit unb ^nnigfeit. „95?iaft Su? D 
fage ja, mein fü^eg, mein geliebteö 5!Jläbd^en." @r blidte 
if)r mit einem beinal)e flel)enben SluöbrudE in bie braunen 
3lugen, bie fie in namenlofer Ueberrafd^ung ^n if)m aufs 
gef^Iagen l^atte. 

„3Kid^, mid^ wollen ©ie gur ©attin, midj — " ftant- 
welte fie. 



124 ^c6cr|rafPa. 

„®id}, einjiö unb allein 5Did^ unb feine 3lnbere auf 
ber 2Belt/' betl^euerte er unb wollte fie an \\ä) giel}en. 

9locf) einmal raid^ fie jurürf. „3>«, l)aben ©ie benn 
nid)t eine Staut? 9Bollten 6ie nid^t SBei^nadfjten Sets 
toBun(^ mit i^r feiern?" 

„©en)i|, ba§ möd;te xä), unb eine Staut l^abe i^, 
\y)^nn 2)u ®ic^ mit gu eigen gibft, liebe ©etttub. §aft 
3)u midfj benn nid^t ein wenig lieb?" 

„D, fel)t, fet)t/' flüftette fte, „unb fd^on fo lange." 

„9Sielleid;t fo lange mie idf; S)id^/' antmottete er, 
„feit wit un^ guetft gefeiten. 2ld^, ©etttub, id^ l^od;- 
mütljiger 2;fjor l^abe midf; ja gegen biefe Siebe gemeiert 
unb ®icf; fdfjtedjt bet)anbelt, mäfjtcnb id^ nad^ ©einem 
3lnblid^ tcd^^te. Unb met weij^, meld^' einen unvernünftigen 
©d^ritt id^ in meiner §artnädfigfeit getlian, menn bag ^euer 
nid^t gefommen märe; feine ©lutt) tjat bie ©d^ranfe J^in^ 
meggefd^molgen, bie id; gmifd^en un§ auf§urid§ten gefud^t. 
Slfö id; ®id^ in meinen 3lrmen, an meinem §ergen au§ 
bem ©aal trug, ba raupte iä), baft id^ ®id; für immer 
baran feft^alten ober unglüdlid) werben muffe." 

6r fd^lo^ fie in feine Slrme unb bebedte it)r (Seftd^t 
mit l)ei^en Süffen. 

„3lber ©eine 5Jluttcr?" fragte fie roieber jagljaft, „mill 
fie bie 3Serftofeene gur S^od^ter annehmen?" 

„2)ie mei^ SlHeS, fomm gu il)r, bafe mir un^ i^ren 
©egen Ijolen, unb id; benfe, aud^ S)eine SItern werben i^n 
unö nid;t t)erfagen." 

@r füt)rte fie in bcn groj^en ©aal, wo ^rau ^eiben^ 
reid^ fie wortlo?^ unter Jyrcubentfjtänen in bie 9lrme fd^lofj; 
il}r .§er§en§wunfd) war erfüllt, Slbalbert l)eiratl}ete ein 
guteö, l^übfd^eö, braoeö 5!)Jäbd^en, baö er liebte, unb üon 
bem er geliebt warb.*) 



•) »iel)e ba§ Xilctbitb. 



.■■■j 



Lovelle von Skaxt 3?uf). 125 

®cfto mel^r fprad^ ^J^^au Setnev, nad;bem jie fid) von 
il^rem ©tauneu cr^o(t fjattc. ©iueu fold^eu 5Criump^ l^ätte 
jtc fic^ nie träumen lafjen; i()re 5Pf(ei^etod)ter bie 93raut, 
bie ©attin beS ^abrif^errn! @ö tl)at i^r ovbentltd^ leib, 
buB morgen fein SlrbeitStag mar, fie l^ätte i[)ren 2^ifd§ bod) 
gar ju gern mit ber 3la^xxi)t überrafd^t. ®^e fie nun 
mieber mit ben 2Käbd§en jufammenfam, [)atten biefe bie 
gro^e 9leuigfeit bereitö erfal)ren. 

„^^ ^ab*8 aber bod^ gemußt, ba^ bie ©efd^id^te nid;t 
von langer ®auer fein mirb/' fagte fie in aller ^reube 
mit einem 3lnf(ug von 2^raurig!eit. „3^ badete freiKd^, 
ber §err Sürgermeifter mürbe lommen unb mir meine 
^flegetod^ter abholen." 

„2)ie bleibe id^ bod;!" rief ©ertrub, „mie reid; bin 
id^ jejt, id^ l^abe gmei 5Kütter!" fie ergriff mitjeber^anb 
eine ber §änbe ber beiben g^rauen unb babei fußten fid) 
il^re 2lugen mit SC^ränen. 

,,Unb eä fott meine 2lufgabe fein, Seine leiblid^e 9Jlutter 
bal^in gu bringen, ba^ fie enblid; inne mirb, mctd^eS Ä(einob 
fie an ber — überflüffigen 2^od^ter beft^t/' fagte §eiben= 
reid^, ber i^r bie ©ebanfen oon ber ©tirn laö. „2öieber 
befommt fie ben ©d^al} freilid^ nid;t, ber ift mein unb 
bleibt mein," fe^te er jubelnb Ijin^u unb fd;lo6 fie mieber 
in feine 3trme. — 

§ell Hangen bie gefd^liffenen Äeld^gläfer, in meldten 
ber ß^ampagner perlte, alö nun bie 2Bei^nad§t§!arpfeu 
oerjel^rt mürben, unb ^rau ferner fid; bie G^re auöbat, 
bag Bräutpaar l^od^leben ^u laffen. 

2llg bann ©ertrub fid; jurüdgejogen ^atte, unb grau 
33crner gegangen mar, blieb §eibenreid^ nod§ bei feiner 
^Kutter, ba§ .gerj mar i()m ju ooK, er mu^te fein ©lud 
auöftrömen laffen. Säd^elnb l)övtc il)m ^Jrau -geibenreid^ 
5u; cnbli(^ fagte fie fd;erjenb: „Siel), lieber 3Ibalbert, man 
foH bod^ nid^tö oerreben, 3)u f)aft fo entfd;ieben erflärt, 



ein ^JJäbd^en, bas in bev g^abrif gearbeitet l^abe, büvfe nie 
eine anbere, I}ö^ere ©tellung in unferm .^aufe bef(ciben, 
nnb mm — " 

„SIeibe \d) meinem ©runbfa^ getreu," fiel bet ©o[)n 
ein; ,,@ertrub luirb in meinem §aufe feine ©tettung be= 
ffeiben, fonbern fic n)irb beffen §errin fein." 

7. 

2)er Sürgermeifter Sinbemann in 2Ba(bburg voax nid^t 
mcnig erftaunt, als fid^ gmei S^age nad) 9öeif)nad^ten ber 
^^abrifbefi^er ^ilbalbert $eibenreid^ bei i^m melben lie^. 
Xxo^ beö ^Jlad^tmorteö feiner ^rau f)atte er bod^ ©ertrub 
nidjt fo gang a\x^ ben Slugen verloren, um nid^t gu roifjen, 
ba^ biee ber 3lame beö 5!Jlanneö fei, in beffen S'abrif fie 
2trbeit gefunben Jjatte, unb nun fam ber gu if)m. 3Ba§ 
r)attc ba§ gu bebeuten? 

„Sie t)ermutf)en, mes^alb id^ §u Q^nen fomme, §err 
^ürgermeifter?" begann .^eibenrei^ bag ©efpräd^. 

„SBegen meiner 3^od^ter/' antwortete Sinbemann, ol^ne 
aud§ nur einen 2lirgenblitf an bie gegen ®erttub auäge^ 
fprod^ene ©rol^ung, fie oerleugnen gu wollen, gu benlen. 
„35JaS ift benn mit bem unglütflid^en SRäbd^en Dorge^ 
fallen?" 

.^eibenreid; fa() bie 3lufregung beä fc^mad^en 3Wanne§. 
„3(}re ^od^ter I^at fitf; bei einem Sranbe, ber in metner 
^•abrif ftattgefunben, verlebt — " ful)r er fort. 

„Sie ift tobt!" unterbrad^ i^n ber Sürgermeifter. 

„9tein, nein," t)erfid^erte .^eibenreid^ , unb fd^ilberte 
je^t umftänblid^ ben SSranb, unb wie ©ertrub, inbem fie 
ben §aupt()a()n ber ©aSieitung abgebrc^t, unabfel^bareS 
Unglüdt oer[)ütet ()abc, babei aber felbft ju Sd^aben gefom- 
men fei. 

2)er Sürgermeifter Ijörte tief erfdjii^ert gu. „5Kein 
armes, guteö Äinb," fagte er (eife unb tief befd^ämt. „©ic 



.j 



ift iod) n\ä)i etwa burd^ ^^ranbrounben entflellt ober gar 
x)ctfrüppclt?" 

„3ludf) ba§ n\i)t. ©ie ift Döttij^ roieber l^ergeftelft unb 
befinbet fid^ in ber Db^ut meiner 9D?utter, bie fie roäfjrenb 
i^ver Äranf^eit Gepflegt l^at." 

„©Ott fei ®anf!'' rief Sinbemann; „aber id) fann 
eg noi) nid^t glauben. SBenn fid^ SlUeä fo oerljielte, wie 
(Sie fagen, tt)eö(}a(6 Mmen ©ie gu mir?" ®r manbte baö 
©efid^t ai ; eö (ag in biefer ^Jrage ein gar gu befd^ämenbeö 
(Singeftänbni^ für i^n. 

„@ö märe eigentlid) nic^t §u oiel, mzwn xd) lebiglid) 
in ber 3t6fid§t l^ier^er gefommen märe, um ben 3?ater beö 
3)iäbd§enö lennen gu (ernen, baö mir §ab unb ©ut gerettet 
I}at, unb il^m ju fagen, meld;' ein Äteinob er an biefer 
Sod^ter befi^t/' entgegnete §etbenreid^ fel^r l^öflid^, aber 
iebeö SBort fiel mie ein Äeulenfd^lag auf Sinbemann'ö 
§aupt. „2lber id^ mu^ geftel^en, ba^ id^ au§ einem eigen- 
nü^igeren Seroeggrunbe gefommen bin. ^6) möd^te ©ic 
unt bie §anb S^rer Sod§ter ©ertrub bitten." 

„©ie — ©ie — motten ©ertrub l^eiratljen!" 

f/3^ ^offe, ©ie l^aben nid^tg bagegen einjumenben/' 
uerfe^te §eibenreid§ füljl; „id) bin bereit, ^ijxitn jjebe 3luf= 
flärung, bie.©ie roünfd^en, über meine 3Serpltniffe §u 
geben unb »erlange oon ^tjmn nid;tö, atö ©ertrub. SBir 
lieben un§; am SBeiljnad^töabenb Ijaben mir un§ oer« 
fprod^en." 

^e|t mar aud^ bie mü^fam aufredet gel)altene ©elbft- 
bel^errfd^ung beö Sürgermeifterö §u (änbe. „©ie miffen 
2llle§, §err §eibenreid^!" rief er. „©ie miffen, ba^ id} 
fd^mer gegen ©ertrub gefel)lt unb alle 9led;te auf fie üer= 
mirft l^abe! ©ie \)ätUn nidjt nötl)ig gehabt, gu mir gu 
fommcn unb meine @inroiltigung nad^gufudjen." 

„©ertrub müTifd^te eö fo. 3)ie 9tuöföl)nung mit il)ren 
ßttcrn fehlte i(}r ju it}rem ©lüde; id^ l)abc il}r oerfprod^en, 



128 ÄcFcrfTüffia. 

fie ju beiüivfeu. 2)arf id^ fie i^r brinc^eu? SBoKen ©ie 
mid^ aU Sd^iDießerfolin annel^men?" 

®a umfafjte i()u 93inbctnanu unb brüdte iijn an ftd^. 
„5IKein ©o[)n, mein ©ol^n/' f^tud^§tc er, „xd) banfe 3f)nen! 
9Jiad§en ©ie gut, yy)a^ xä) an ©ertvub gefünbigt, iann 
fammeln ©ie feurige ^oljUn auf mein §aupt." 

„SSoHen ©ie mid) je^t aud^ ju ^ijxtx ©attin füfjren?" 
fragte ^eibenreid^. 

5Der Sürgermeifter mürbe üerlegen. „©ie ift etmaö 
(eibenb, id^ möd^te fie üorbereiten, bitte, roarten ©ie l)ier 
eine !urje 3^it, id§ lomme fe^r ba(b gurüdE.". 

@r !omp(imentirte ben ©aft auf ba§ ©opl^a unb ents 
f ernte fid^. 

„@r magt nidf}t, mid^ i^r unvorbereitet gugufü^ren, 
meil er fürd^tet, idfj fönnte 3^wge eineö unliebfamen Sluf^ 
tritteö merben/' fagte fid^ §eibenreidf;; ,,fie, bie eigentlid^e 
©d^ulbige, fommt oiel gu glimpflid) baöon, mä^renb ber 
3Sater eine fd^mere I)albe ©tunbe burd^gemad^t i)at 9iun, 
fei cö barum, maö biefe grau aud^ gefünbigt, id^ will nid^t 
üergeffen, ba§ fie ©ertrub baä Seben gegeben l^at." 

6r mu^te fid^ baran nod^ öfter erinnern mä^renb ber 
©tunben, meldte er im §aufe feiner fünftigen ©d^mieger? 
eitern §ubrad§te. Seim StnblidE ber bafelbft t)errfd§enben 
2öo^U}abenf)eit moHtc mieber ein bitterer ©roll in i^m 
auffteigen gegen bie Altern, meldte ©ertrub I)inauögefto^en 
l)atten in bie ?Jrembe, bie if)r baö 3Sater[;auö ju einer 
foId;en ©öHe gemad^t, bap fie eö üorgejogen l)atte, gabrit= 
arbeitevin gu merben. 

@r mu^te förmlid) an fid; (galten, afo nun bie grau 
33inbemann bie JKoKe ber fd)U)crge!ränftcn, tief beleibigten, 
aber gro{imüt()ig vcrjcif^cnben 93Iutter ju fpieten üerfud)te, 
fid^ aber babci nid)t unbcutlidj mcvfcn licjj, "oa^ fie .^eiben^ 
rcid), ber biefeö 3(fd;cnbröbel ju feiner (Gattin gcmä()(t 
r)abc, für einen rcd;t bcbauernömertfjen 2'f)orcn [)altc. S)ie 



«^, 



TTouclTe von Äarf Kuj). ;J29 

grau Süröcrmeifter c^eftattete cnblid^ ^ulboott, ba§ ©cr^ 
trüb nad§ §aufc jurücffcl^re unb bort roäl^renb ber Sraut^ 
i^eit bleibe; bagu aber g^db ^eibenreid^ feine 3"ftintmung 
nid^t. (£r erflärte fül^l, ©ertrub roürbe unter ber Dbl^ut 
feiner 3Kutter bleiben, auö beren §anb rooHte er fie gum 
3^raualtar . füfiren. 

3Sielleid^t war e§ aud^ grau Sinbemann im ©runbe 
beö §er§eng lieber fo, benn fie erf)ob feine ernftlid^en 
©inraenbunöen , unb beroieö roenic^ftenö einmal im Seben 
rid^tigen 2^aft, inbem fie, aU bie §od§geit wenige ^Konate 
fpäter gefeiert mürbe, unter einem SSormanbe ju §aufe 
blieb. 

dagegen lam ber 33ürgermeifter unb brad^te ba§ 
jüngfte ^w^i^tt^i^Ö^P^^^ wtit. SDie jungen 3Räbd^en waren 
je^t plö^lid^ von einer großen ^cirtlid^feit für bie ©d^mefter 
erfüllt. 9luf|te bod^ in beren §änben ber Sd^lüffel, meld^er 
i^nen bie §errlid^feiten SerlinS bei red^t l)äufigen unb 
langen Sefud^en erfd^lie^en foHte. Sie gute ©ertrub mar, 
glüdEfelig über bie 3Serfö^nung, nur gu gern bereit, il^nen 
ben Eintritt in baö geträumte 5ßarabieg ju eröffnen, ^ei-- 
benreid) nal^m fid^ aber im ©tillen t)or, ein wenig ben 
©ngel mit bem feurigen ©d^werte gu fpielen unb bie Sangs 
mutl^ feiner grau nid^t mi^raud^en §u laffen. 

Unter ber fleinen S^^^ i>^^ §od^§eitögäfte befanb fid^, 
ftral^lenb vox ©tolg unb ©lüdffeligfeit, in einem nagelneuen 
feibenen bleibe unb mit einer ebenfold^en blumengefd)müdften 
§aube, grau Serner. ©eit 2öod^en l)atte man an il^rem 
%\\ä) von biefem überwältigenben Sreigni^ gefprod^en, unb 
bie 3Sorarbeiterin ^atte niemals ©tillfd)weigen geboten. 
@ä gibt ®inge, bie fo au^ergewöl^nlid^ finb, ba^ bagegen 
anä) baä ftrengfte ©efe| fid^ nid)t aufredet erl^alten ld|t. 

©ine Deputation ber 2lrbeiterinnen, üorgüglid^ auö 
ben früheren ©enoffinnen beä STifd^eö befte^enb, überreid^te 
ber Sraut am ^olterabenb einen präd^tigen Slumenforb. 

1894. V. 9 



130 ^Meßerpfpö. 

®§ erfüllte fämmtlid^e grauenl^ergen , bte in ber %aW\t 
fd^Iugen, mit einer ftoljen ©enuc^tl^uung, ba^ eine ber 
S^vigen bie ©attin be§ ^abrifbefi|erS rourbe, gleid^j^eitig 
raaren fie aber oor 9leib unb x>ox ber auöfd^roeifenben 
Hoffnung, ba^ e§ nun ^titx von i^nen ebenfo ergeben 
lönne, beroafjrt burd^ bie ßrroägung, ba^ ©ertrub S3inbe- 
mann bod^ im ©runbe nid^t fo red^t ju il^nen gel^ört l^abe. 

„©ie ^atte tro^ allebem etmaS 2lparte§/' meinten 
fie, „unb mar, fo gut fte il^re Qaä)^ üerftanb unb fo madfer 
fie fid^ ftetä gehalten l^at, menn man eä red^t nimmt, in 
ber gabrif überflüffig." 

„^a, j|a!" meinte g^rau Semer, „eS mag fein. ©lüdE» 
lid^erraeife l^at fie je^t bie rid^tige ©teile gefunben, mo fie 
nid^t überflüffig ift." 




'Tr=: 




Mit 6em Saffo. 

US ben (^tritttteruttgen eines ^ti^enieurs. 

miv. Mut»* 




(nacf;&ru(f verboten.) 

m 3tnfang bes ^aijxt^ 1873 l^ielt xä) mid^ in Srcmen 
auf, n)of)in mid^ roid^tifte SSer^anbluttöen gerufen 
l^atten. 3<^ w^^i^ f^it S^fli^^n in 2)eutfc|[anb, balb l^ier balb 
bort, afe 3i^9^i^i^wr beim (Stfettba^nbau tf)ätig gerocfcn, l^atte 
Sau(eitungen felbft auögefül^rt unb ©taatS- unb ^Priüats 
ftredEen erbaut, ^tijt roax mir ein el^renooKer SRuf ge^ 
morben, \ä) foKte nad^ 9fie£i!o gefien unb bort als ©eftionö* 
d^ef einen S^^eil be§ neuprojeftirten ©fenbal^nne^eö iantn. 
©pegieK foHte id^ bie nörblid^en Sinien unb bie SSerbin^ 
bung mit bem §afen von 3Ratamorog am ©olf oon SDlejifo 
unb bem §ufünftigen Äreugung^ort Serbo l^erfteHen. 3" 
bem S^^^^ foHte id^ mir felbft §ilfö!räfte in 2)eutfd^Ianb 
engagiren unb mir bie nötl^igen S'^Ö^^i^"^^^ ^elbmeffer, 
Seidener u. f. m. nad^ SDle^ifo mitbringen, mo eö aufeer 
ben gemöl^nlid^en 3lrbeitern nod^ feine bxanä)baxtn ©fen^ 
bal)nted^niler gab. 5!Re£ifo f)atte erft feit einigen ?!Jlonaten 
bie erfte ©fenbal^n, meldte oon 3Seracru§ nad^ ber ©tabt 
Mticito füfjrte, im Setriebe, unb an biefer t)er^ä[tni|mä|ig 
furjen ©tredEe l^atte man runb brei^ig 3^^)^^^^ i^^n 1843 
big 1873, gebaut. 

2)ie 3Ser£)anblungen raegen meines (Sngagementö unb 



J32 ^^* ^**" «ätaflTo. 

ber Stnroerbung von ted^nifd^en §ilfs!räften rourbcn butd^ 
bie mejifanifd^e ©efanbtfd^aft rftit ber Unterftü|ung bcS 
beutfd^en 3tugn)ärtigen älmtes gefüf)rt. ©ie roaren ju 
gutem ®nbe gebieten, id^ fiatte meinen Äontralt in ber 
S^afd^e, unb nun ging eö an bie 2lnn)erbung oon §ilfö5 
Iräften. 2)a§ voax aber nid^t fo leidet, ^n ganj ©eutfd^^ 
lanb f)errfd^te in jener 3^^^ ^^^ ©rünbungöfxeber; unb 
©trouöberg unterl^ielt bamalö in Serlin ein eigene^ SBerbe« 
bureau, um ba§ nötl^ige ^erfonal für feine foloffalen 
(Sifenbal^nunternel^mungen §u befd^affen. SEBer eine ©tette 
fud^te, ging alfo lieber ju ©trousberg, al§ nad^ 5!Jleji!o, 
unb fo roar id^ im 2lKgemeinen auf Seute angemiefen, bie 
red)t t)iel guten SöiKen — fo bel^aupteten fie menigftenS 
SlHe — aber nur fef)r wenig Senntniffe l)atten. 3)ie 
meiften 33emerber maren oerJrad^te ®jiftengen, bie irgenbmo 
unterfommen moKten unb in i^rer SSergmeiflung bereit 
maren, nid^t nur in bie mejifanifd^e SBitbni^, fonbern, 
menn eö fein mu^te, felbft nad^ bem 9Konbe §u gelten. 

S)ie Sifte ber nod^ ju ®ngagirenben mieö nod^ beben« 
tenbe Südfen auf, unb bod^ mu|te fte balb fompletirt 
werben, benn in t)ier§ef)n SCagen fottte id^ mit meinem 
©eneratftab mid^ nad^ SSeracruj^ einfd^iffen. 

^n meinem Sorgimmer im §otel brängten fid^ mieber 
an einem 3Sormittag eine 5Dienge t)on SSeroerbern, t)on 
benen id^ fd^on minbeftenö ein S)u$enb empfangen unb 
geprüft l^atte, ol^ne aud^ nur einen ®in§igen engagiren ^u 
fönnen. S)er 9iäd^fte, ber bei mir eintrat, mar eine ©r^ 
fd^einung, bie ^ebermann auffallen mu|te. @ine l^ofie 
©eftalt, fräftig unb bod^ fd^lanf, gang fjeHblonbeö gelräus 
felteg Äopf^aar, ein auffaHenb langer, ^eHblonber Schnurr; 
bart, ein fefjr feinet oualeö ©efid^t, in bem ein paar 
bunfetblauer Stugen büßten, liefen in biefem 3Kanne baö 
llrbilb eineä ber norbbeutfd^en 5lbeligen erfennen. 

„9JIein 9tame ift 5lagel," fagte ber ßintretenbe. „3^ 



bringe eine ©mpfe^tung be^ megifanifd^en ®efc|äftöträgerg, 
ber e§ ^i)mn anl^eimftellt, mid^ für ben (gifenbal^nbau gu 
enöagiren,.n)enn ©ie glauben, mxä) oerroenben ju fönnen." 

„©ie ftnb ^i^genieur?" fragte xä). 

„?{ein!" lautete bie 3lntroort, „aber id^ t)erftel^e jtemlid^ 
mele 2)inge, bie man ba brüben uerroenben fann. 3^ 
geid^ne 5piäne unb harten, t)erfte^e t)iel t)on 9!Jlat^ematif, 
t)om ^elbmeffen, aber aud; oon ®rbarbeiten, ^abe Äennt^ 
niffe in ber metaHurgif d^en 2^ed^nif, au^erbem bel^errfdje 
id^ mit t)oIler ©id^erl^eit bie frangöfif d^e , englifd^e unb 
fpanifd^e ©prad^e. ^ä) bin aUerbingg nod^ nie bei einem 
®ifenba^nbau befd^äftigt gemefen, aber ba id^ guten SffiiHen 
mitbringe, unb ©ie fid^ auf getreue ^Pflid^terfüffung t)er= 
la^m fönnen, fo ^abe id^ geglaubt, S^nen meine 2)ienfte 
anbieten ju bürfen." 

„SBaä waren ©ie big je^t?" fragte id^. 

.^err 9iagel fd^ien nid^t befonberö von biefer ^rage 
erbaut §u fein. ®r fal^ mid^ (ange fragenb an unb fagte 
bann : „2luf bie ©efal^r ^in, um ba§ Engagement bei S^nen 
ju fommen, mu| id^ ^\)mn barüber 2lu§funft Dermeigern, 
meil id^ auf anbere Seute Sflüdfid^t §u i ef)men l^abe. 3^ 
mar in einer fef)r gead^teten ©teffung, bie id^ burd^ eine 
35erfettung von ungünftigen Umftänben aufgeben mu|te. 
^ä) bin gejmungen, ein neueö Seben anzufangen, ^ä^ bin 
ein elirtid^er 5Kann, unb roenn ©ie mid^ engagiren, werben 
©ie e§ nid^t bebauern, aber Srfunbigungen fönnen ©ie 
über mid^ nid^t eingießen, benn ber 9lame, ben id^ je^t 
trage, ift nid^t mein gemöl)nlid^er, roenn id^ anä) ein DoEeö 
5Re^t auf benfelben f)ahe." 

Xxoij feiner gefjeimnifeooKen 3trt gefiel mir biefer 3JJann, 
id^ glaubte mid^ nid^t ju täufd^en, roenn id^ i^n für einen 
bi§f)erigen Dffijier, roa^rfd^einlid^ von ber 2lrtifferie l^ielt, 
ber burd^ irgenb roeld^e roibrige S^fäUe gejroungen roorben 
roar, feinen älbfd^ieb gu nel^men. 



j^34 ^^* ^^^ <Äa(iro. 

ötne ijalbt Stunbe fpäter Derliefe mici^ §err Sflagel 
mit bem Äontraft in bcr S^afd^e unb ber 2lufforberung, 
md) breij^e^n 2^agen fid^ bei mir gut 9Kitfal^rt nai) SSera^ 
cru§ ju melben. 

2)ie beiben nä^\itn SBod^en t)etgingen fd^neff, unb eines 
fd^önen 3^age§ fuhren mir, im ®an§en gmangig 3Rann 
ftarf, mit ber (gifenbal^n nad^ 2öien, oon bort nad^ SDlai^ 
lanb unb bann nad^ ®enua, mo mir ung auf einem ita^ 
lienifd^en 3)ampfer naä) 3Seracrug einfd)iffen mofften. 3^ 
l^atte im ©anjen nur fed^g mirftid^e Ingenieure, bie im 
ßifenba^nbau t^ätig gemefen maren, bann fed^§ S^i^nct, 
bie im Sureau unb afe Unterd^efg uermenbet werben 
fonnten; bie Stnberen maren lauter Seute t)on ber 3lrt 
beg §errn 9lagel, bie man t)ermenben fonnte, rotnn fie 
erft eine 3eit lang pra!tifd^ angelernt morben maren, bie 
aber ©prad§!enntniffe unb bie nöt{)ige ©nergie befa^en, 
um fid) ben mejifanifd^en Slrbeitern gegenüber Slefpeft ^u 
üerfd^affen. 

3)ic lleberfaf)rt, bie mehrere SBod^en bauerte, gab mir 
Gelegenheit, bie Seute naiver §u beobad^ten, bie für bie 
näd)ften ^aljxe meine Stü^e unb §ilfe fein foHten, unb 
id^ mar im ^lUgemeinen mit bem Sflefultate meiner Se« 
obad^tungen gufrieben. 

2Bof)ltI)uenb fiel mir namentlid^ 9lagel auf, ber in feinem 
gangen äluftreten ben t)olIenbeten Äat)alier geigte unb bod^ 
fid} au^erorbentlid^e 3urüdEl^altung auferlegte. S)ie Sd^iffö* 
gefellfdjaft in ber itajüte, insbefonbere bie S)amen, fd^ienen 
bie gefeHfdiaftlid^e SSefäl^igung ^Zagel'ö fel^r balb entbedft 
§u ()aben, unb er l)ätte in ber ©efeHfd^aft, bie roä^renb 
ber Steife mie eine grof^e g^amilie mit einanber vexMjxte, 
bie erftc Jiotte fpieleu fönnen, menn er eg nid^t oorgejogen 
l)ntte, im §intergrunbe gu bleiben. 5iKit feinen ÄoHegen 
t)erfel)rte er in freunblid^er , aber fe^r gemeffener SBeife, 
mir gegenüber beobadjtete er eine refpeftDoHe 3urüdf()altung. 



Von ^fr. ^i?ev*. 135 

2Bir famen in ber günftigften 3^^^^^8^ii i^ SSeracrug 
au unb gingen mit bcr neuen ®ifenba{)n fofort naä) ber 
§auptftabt SJlejifo, um mit ben Sel^örben gu oerl^anbetn 
unb ben 5ßlan für bie Sauarbeiten feftgufteHen. 3Sier 
SEBod^en fpäter maren mir fd^on in t)oIfer Xi^ätio^hii, votnn 
biefe aud^ nid^t eine fo energifd^e fein lonnte, mie id^ ge« 
l^offt Ijatte. 5!Ran mu^te eben mit ben Sanbeäoerl^ältniffen 
red^nen. 

SBir begannen bie ©tred!e an fed^§ 5ßunften gugleid^ 
gu havLtn. ^e'oex meiner S'^g^i^iß"^^ mürbe mit einem 
Ileinen Stabe von S^^^^^^^ w^i> Sluffe^ern Sfjef einer 
SSaufeftion unb gteid^jeitig eineä Sagerg, in metd^em bie 
3nbioö, b. i). bie angemorbenen eingeborenen Slrbeiter, 
l^auöten. %ixx 3Serprot)iantirung mürbe geforgt, ma§ um 
fo leichter mar, aU überall (Sftancieroä, b. ^. Siefjgüd^ter 
lebten, bie fid^ oerpflid^teten, gegen gute 93ejaf)lung ben 
einzelnen Sagern frifd^eö Sleifd) unb anbere Sebenömittel 
gu liefern. S)er me^ifanifc^e S^i^i^^^^^^^ ^f^ au^erorbentlid^ 
genügfam, unb feine 33ebürfni|lofig!eit mirb nur nod^ oon 
feiner ^aul^eit übertroffen, gegen bie man energifd^e SKafe- 
regeln ergreifen mu^. 3lu^er ber gaul^eit liebt ber ^nbio 
nod^ leibenfd)aftlid^ ben ^ulque, ein beraufd^enbeö ©eträn!, 
ba§ auö bem ©afte ber 3tgat)e bereitet mirb. 3lber aud^ 
biefeö eble ©etränf brandeten bie ^nbianer nid^t ju ent^ 
beeren, ^n jebem Sager ober in beffen 9läf)e entftanben 
©d^änfen, in benen fpefulatioe 3WeEifaner, meift auö ber 
§auptftabt, bie ® ftroirt^fd^aft betrieben. 

^ä) naijxn mein Hauptquartier in ßamargo, einige 
5Keilen t)om ^u|e ber üon 9iorb nad^ ©üb ftreid^enben 
©ebirgöfette ber ©ierra 5iKabre, nid^t meit oon ber ©tabt 
6f)if)uaf)ua entfernt, roo fid^ unfere nörblid^fte Saufeftion 
befanb. 3^ meinem ©tabe gehörte 9lagel, unb id^ ^atte 
eö in ber 2^l^at nie §u bebauern, if)n engagirt §u t)aben. 
3flagel mar jurüdf^altenb, aber oon einer raftlofen ^l^ätigs 



feit, ©eine Äenntni^ ber fpanifd;en ©prad^e leiftete mir 
aufeerorbentlid^e 2)ienfte, fein perfönlid^^g 3tuftreten im^ 
ponirte ben ^nbianern, wie ben reid^en 9fie£ilanern fein 
9leiten unb feine ßefeKfc|aft[id^en Stalente. SBenn bei einer 
ber ©eftionen etraaö nid^t in Drbnung war, unb bie 
?iJleIbung bavon bei mir einlief, fo hxauä)U iä^ n\6)i mein 
©tanbquartier §u t)er(affen, mag immer ©törungen unb 
Se^inberunqen im Saubetriebe gegeben l^ätte, fonbern nur 
5Ragel mit SSoKmad^ten ju entfenben. 6r bxaä)U Sltteä in 
Drbnung. @r mar gleid^ gemanbt in ber Sefianblung ber 
3fnbianer, mie ber europäifd^en Beamten, bie aud^ nid^t 
immer untereinanber gerieben f)ielten, ber 6ftanciero§ unb 
ber anberen Sieferanten, ber Äneiproirt^e, mie ber SHegie^ 
rungsDertreter — lur^, er mar roirHid^ meine „redete 
§anb". 

2Bir führten natürlid^ ein jiemlid^ einfameö unb arbeit^s 
reid^eS Seben, inbe^ fehlte eö ung aud^ nid^t gänglid^ an 
^erftreuungen. SBir mad^ten 3lu5flüge in bie ©ebirge, 
mit benen ^agbpartl^ien t)erbunben maren. 3tud^ Sefannt« 
fdjaften fnüpften mir an, nid^t nur mit unferen Sieferanten, 
fonbern aud^ mit anberen ©runbbefi^ern ber Umgegenb, 
bie natürlid^ alte 3Sie()3ttd^ter im ©rofeen maren. 

Sie 5Ke£i!aner geigten fid), mie aEe fpanifd^en Slb^ 
fömmlinge, in ber erften 3cit gmar fe^r §urüdtt)a[tenb, 
nad^bem fie aber erft eingefe^en Ratten, ba^ mir fein ^er^ 
gelaufenes ©efinbel, fonbern anftänbige Seute maren, rour^ 
ben fie §utraulid;er, unb balb öffneten fid^ uns einige gafts 
freie §äufer, in benen mir ben lang uermipten Familien« 
vexMjx pflegen fonnten. 

2Benn id^ ^ier „mir" fage, fo meine id) befonberS 
9iagel unb mid^. 

Sag §auö, baö un§ baö meifte Gntgegenfommen jeigte, 
mar ba§ Wo 5licoIa ba Senta. SlHerbings ^errfd^te f|ier 
üiel Vorliebe für europäifd^eö 2Befen, menn aud^ nid^t für 



Von 'Utr. ^i?er$. j^37 

©eutfd^lanb , fonbern t)iclmet)r für 5pari§. 5Ricola unb 
feine ©attin 3[Jlercebe§ l^atten roieber^olte ^Reifen naä) ^arie 
gemad^t. 3f)re ganje ßintid^tunt^ in ber 35iEa, bie fie 
auf il)rem SRiefengute bewohnten, flammte au§ $ariö. S)er 
einjige ©of)n ftubirte augenbliilid^ in ^ari§ 3Kebicin, bie 
grau be§§aufeg unb bie fed^gefinjä^rige 2:od^ter.§enrietta 
trugen nur ^arifer Äoftüme. S)ie Seute befafeen iebenfaUö 
ein riefiges SSermögen, baö fid^ burc| ben S3au ber SSal^n 
noä) t)ermel)rte, meil baburd^ bie ©runbftüdEe bebeutenb 
n)ertl)t)offer mürben, unb ber Slbfa^ ber ^robufte, be^ 
fonberö t)on ©d^Iad^tüie^, ftd^ au^erorbentlid^ f)ob, 

5lico[a ba SSenta t()eilte mir fogar eineö SCageö mit, 
er gebehfe nad^ gertigfteffung ber Sal^nlinie auf feinen 
®ütern gro^e ©d^(äd^tereien ju errid^ten, um beren ^ros 
bufte, mie gleifd^ejtraft , 33üd^fen= unb ^öfelfleifd^, naiS) 
ben §afenorten gu fd^affen unb naä) Suropa §u ejportiren. 

SDiefeö 5proj|e!t geigte fo üiel Unterne^mungögeift unb 
fo oiete gefd^äftlid^e Energie, bie. man fonft an bem Mziu 
laner meift uermi^t, ba^ id) mein Srftaunen barüber un^ 
oerl^ol^len 9iagel gegenüber auSfprad^. S)iefer geftanb, ba^ 
er ben Sftanciero auf biefe ©ebanfen gebrad^t t)ahQ. 

IXnmittfürlid^ mu^te id^ läd^eln, menn id^ baran badete, 
mie mert^üoff Stagel'ö ^erfönlid^feit für baS §auö beö 
Sftanciero geworben mar. 

5Kit bem §auSf)errn befprad^ er gefd^äftlid^e ^Projefte, 
mit ber §auöfrau pflegte er Unterhaltung in fran§öfifd;er 
©prad^e unb trieb mit ii)x unb ber 3^od)ter gufammen 
£e!türe, au^erbem entjütfte er bie gefammte ^^amilie burd^ 
feinen Dortrefflid^en gefd}ulten ©efang beutfd^er, franko-- 
ftfd^er, englifd^er unb fpanifd^er Sieber unb burd^ fein 
voHenbeteg ©pitl auf bem franjöfifd^en glügelinftrument, 
bag biö gu feiner 2ln!unft feinet ber gamilienmitglieber 
fo §u bel^errfd^en unb §u uermenben gemußt l^atte. ©abei 
blieb er im 2)ienft gleid^ unermüblid^, üernad^Iäffigte aud^ 



bic anbeten Selanntfd^aften nid)t, p benen in§6cfonbere 
bie ©oromenl^og mit brei l^eirat()öfä^t9en 2^öd^tetn gc^ 
flotten, unb in meinem Snnetften fonnte id^ biefem 3Ranne 
meine ^Inetfennung unb Semunbetung nid^t verfagen. — 

SBiebct gingen einige 5Konatc in ba§ Sanb, unfete 
Sa^nbauten fd)titten DOtmättä, menn anä) nid^t fo tafd^, 
mie mit gef)offt l^atten, unb bie ©tunbe mu^te aud^ für 
uns lommen, in bet mir an^ bet 9iä^e oon ßamargo 
fd^eiben füllten, um unfet §auptquattiet megen be§ SSot* 
rüdenö bet fettig gefteHten Sinien an eine anbete ©telte 
gu Detfegen. ®g lag in meinet 3[bfid)t, je^t nac^ bem 
©üben gu gef)en unb §mat in bie 3täi)t oon ©uabalajata, 
um ben Sau bet 3weigbal)nen nafi) ben §äfen beS Stoßen 
Dceang ju übetroad^en. 

Ungefäfjt oiet SBod^en oot unfetet Slbteife an^ ber 
©egenb von ßamatgo lam 9licoIa ba Senta felbft an 
einem SBod^entage §u mit nad^ meinem Suteau geritten 
unb übetbtadf)te mit in feinem 3Jamen unb einet Slnjal^I 
anbetet Familien eine ®in[abung, butd^ bie man unä eine 
ganj befonbete G()te etroeifen unb un§ gleid^jeitig mit 
üetfd^iebenen (Sigent^ümlid^feiten beS Sanbeö befannt mad^en 
moEte. @§ l)anbelte fid) um einen gemeinfamen 3tuSflug 
5u ^fetbe in bie SSotbetge bet ©ietta 5iKabte. S)ott foltte 
ein 2lufent()alt t)on einet SBod^e genommen metben, um 
ein l^öd^ft otiginetteg, gemeinfamen Sagetleben gu füf)ten, 
bei meld^em ©efettf c^aften , mufilalifd^e llntetf)altungen, 
Sd^maufeteien, ©piete, 3<^9^f 3luöf(üge in ba§ §od^gebitge 
unb §u einzelnen (anbfdiaftlid^ befonbete§ inteteffanten 
fünften ben §auptgegenftanb be§ $togtammö bilben 
fottten. 

2Bit i^ögetten natütlid^ nid^t einen Slugenblidf, bie Sin^ 
tabung an§une[)men, betietEjen bie S)iöpofttionen , bie mit 
,^u tteffen I)atten, um uns füt ben Saubettieb füt fo lange 
3cit 33eibe entbe^tUd^ §u mad^en, unb gaben enblid) ©enor 



•( ■ 



2)on 5lico(a ben 3^i^P""It an, für tüeld^en wir ofjne 
©d^rüieric^feit bie ©inlabunQ annehmen !onnten. 

S^ro^bem ttoc| faft groei SBod^cn biö gur Sejiel^ung 
beö SergnügunööIagerS oergeJ^en foEten, würben boc^ fofort 
(^anje JSararoancn von 3trbeitern unb laftentragenben SRauI« 
tfjieren nad^ bem Sagerpla^e gefd^icft, um bort bie Sor« 
bereitungen für unferen Empfang gu treffen. ®er Sleid^^ 
tl^um unferer ©aftgeber unb bie t)er^ältni^mä^ige SSiUig- 
feit von 2lrbeite!räften geftatteten i^nen ja, fid^ gange 
©d^aaren von S)ienern baö ganje ^ai)X über §u galten. 

Ser 5Korgen, ber gur Slbreife nad) bem ©efettfdjaftes 
lager beftimmt war, iam, unb 3ltteä uerfammelte fid^ auf 
ber §acienba Slicola ba 33enta*§ Ijoä) ju dto^, benn man 
lannte in jener ©egenb big{)er feine anbere Slrt §u reifen, 
unb erft bie t)on unö gebaute ®ifenbal^n fottte für geraiffe 
©tredten SBanbel fd^affen. ©elbft bie älteren S)amen, 
bie, mie alle Kreolinnen von geroiffem 2l(ter, fef)r mo^ls 
beleibt unb etmaö fd^merfäHig waren, fd^wangen fid^ mit 
§itfe fräftiger 3trme in ben ©attel, unb gefolgt t)on einer 
©d^aar berittener ©iener unb 2)ienerinnen unb einer Karas 
mane belabener 9Kaultl^iere, festen mir unö bei ©onnens 
aufgang bem ©ebirge §u in Seroegung. SBir roaren, abs 
gefeiten von ber S)ienerfd^aft, gmangig ^erfonen. Slu^er 
5iico[a mit feiner fjamilie, bie gefammte Familie ©oro^ 
menf)o, bann eine 2lngaf)I älterer ©eitorö unb ©enoritaö 
unb aud^ eine S^^ijl jüngerer Ferren , bie anfd^einenb baö 
belebenbe (glement in ber ©efettfd^aft barftetten foHten, 
aber nid^t oiel SCalente bafür mitzubringen fd^ienen. ®ö 
waren faft auönal^mölog ©ö[)ne von reid^en 3LUel)§üd^tern, 
bie nur wenig ©d^Iiff l^atten, ba fie faum einige ^aijx^ 
in größeren ©täbten eine beffere ©d^ulc befud^t f)atten 
unb in i^rer 3!"9^"^ ^^^ *>^^ t)äterlid)en §irten, ben 
©aud^oö, aufgewad^fen waren. SCro^bem befa^en 3lKe 



einen öemeinfamen 3^9 au^erorbentlid^en Stolgeä; bcn 
noä) nid^t SebenSflugl^ett unb ©rfa^rung, wie bei il^tcn 
3Sätern, gemilbert l^atte. ^^\>tx biefer jungen Surfd^en 
l^ielt [id^ für einen unoerfälfd^ten 9iad^fömmling ber alten 
fpanifd^en §ibaIgog, bie unter ßortej a[§ Eroberer naä) 
^Wejifo gefornmen raaren. 

2)er Sflitt bi§ §um Sager bauerte §roei S^age, für bie 
benfbar größte Sequemtid^feit war aber geforgt. 

2Bir ritten in einen (jerrlid^en Dftobertag fiinein, bie 
trodene ^dt)xt^^it l^atte für biefen STI^eil 9fiejifoS be^ 
gönnen, ^aä) ber langen 9iäffe prangte bie Sanbfd^aft 
im ^errlid^ften ©d^mudfe beg ©rünö unb buntfd^iHernber 
g^arben. 2Bir ritten faft ben gangen 3Sormittag unb famen 
bann an eine ©teile, wo üoraufgefdiidte 2)ienerfd^aft un§ 
erwartete unb nn^ baö bereits fertig geftettte ^rül^ftüdf 
barreid^te. ^ann folgte unter fd^attigen 33äumen eine 
©iefta, unb bann ging eö roieber in ben ©attel, um t)or 
Slbenb bie ©teEe §u erreidien, an ber wir übernad^ten 
foHten. ©ort fanben mir 3^'*^ ^it 3Ratra^en unb 
S)eden üor. 

Sei bem 9iad^mittagSmarfd^ l^atte id^ bie Seobad^tung 
gemad^t, ba^ offenbar gel)eime Regierungen jroifd^en 9iagel 
unb §enrietta ba 33enta beftanben. ©ie ritten faft immer 
nebeneinanber unb mürben fie getrennt, fo fud^ten fie 
mieber gufammen gu fommen. 3^ W) 33lidEe, bie fie 
roed^felten, id^ fal) baS ßrröt^en §enrietta'ö unb baö bli^s 
artige Slufleud^ten in ben hlamn 3lugen ^iagel'g, unb id^ 
l^ätte nid^t ein fd^arf beobad^tenber alter S^nggefeHe fein 
muffen, um nid^t gu begreifen, ba^ ^ier ein Siebeö^anbel 
fid) angefponnen f)atte. 

2Bo ^atte id^ nur bisher meine 9lugen gel^abt, um 
ba§ nid^t früher §u erfennen! Db freilid^ biefeö l^eimlid^e 
Ser^ältni^ cor ben 3tugen be§ ©efior ©on 9iicola ba 
33enta ®nabe finben mürbe, mar fel)r ju begroeifeln. 3Benn 



Dtott »fr. mt?cr». 141 

er CS a\i(S) un^ nid^i fo auffällig fi^igte, war ber ?!Jlejifanct 
bod^ fe^r ftolg auf feine Slbftammung , auf feinen 9leid^= 
tl^um unb auf feine ®eburt aU SKejifaner, ber auf jeben 
^remben mit ein wenig 3Serad^tung l^erabfie^t. 

3lun, m\ä) ging bie Ba^e ja nid^tö an, unb 9lagel 
xoax geroi^ ber "^ann bagu, feine eigenen Stngelegenl^eiten 
8u vertreten. 

2lm näd^flen 5!Rorgen ging e§ weiter in bie Serge 
l^inein. 3j^ \^W steine Seobad^tungen fort unb raupte 
gegen SWittag, bafe nid^t nur ©eitorita §enrietta an 
meinem Äoltegen 9lagel befonbereö ©efatten fanb, fonbern 
anfd^einenb aud^ bie brei ©efioritaö ©oromenl^o, in beren 
§auä klaget t)iel t)erfef|rte. ©ottte mein mertl^er §err 
2lfftftent unb Serufögenoffe ein 3!)on 3!"<^" f^ii^/ ^^^ ^^en 
Kreolinnen, benen er begegnete, bie Äöpfe uerbrel^te? 6r 
mar mir gu ernft unb ein roenig gu felbftbemu^t für ber- 
artige ©treidle. Sllö mir am 9lüd^mittag meiterritten, ent-- 
bedfte id^ ein neueö 5Koment in bem l^eimlid^en £iebe§= 
roman, ben id^ feit geftern beobad^tete. ßiner ber jüngeren 
^Regifaner, Soaquim ba SCrinibabe, ein 3Siel^5üd^teröfo[)n, 
ber erft feit !urjer 3^it ^^^ '^^ §auptftabt SKejifo nad^ 
bem Däterlid^en ©ute j\urüdgefel^rt mar, mad^te §enrietta 
ebenfalls fel)r ftarf ben §of. 3Kid^ berüf)rte baö unan^ 
genehm, ^ä) fürd^tete, eö möd^te bei ber l&i^igen -Ratur 
ber 5!Re£i!üner §u unKebfamen 2luftritten fommen. 

2lm 2lbenb beö gmeiten 9teifetageg famen mir in 
unferem Sager an. ^affelbe befanb fid^ auf einer großen 
SQBalbblö^e, beren 3Witte ein ficiner ©ee einnal)m. §ier 
mar eine Stnjal)! oon fjöljernen Slodftiäufern aufgefd^Iagen 
unb fogar mit 3Köbe[n ocrfe^en morben, e§ fef)Ite nid^t 
eine befonbere Äüd^e, ein Keffer, ein grofeeg ©efettfd^afte^ 
l^auä, in bem fogar ein $ianino ftanb, eine 3lrt 2^rinf[}aIIe 
für bie §erren, ©d^uppen für Sagbgerät^fd^aftcn unb 
©atteljeug, llnter!unft für bie j^a^Ireid^en ^ferbe unb 



^Jlault^iere, furtum eine fleine ©tabt war l^ier mtttcn in 
bie 2Bitbni^ ^ineint^ejaubert roorben. 

Wxx gingen am Stbenb unfeter Stnlunft geitig ^\xv 
Stulpe, am näd^ften 3Ror(^en rourbe nn^ mitget^eilt, ba^ 
jeber Slnmefenbe §ert feiner S^xt fei unb t^un unb laffen 
fönne, maö er rooHe. $ferbe, ^ül^rer unb Diener mit 
^roüiant ftanben benjenigen gur SSerfügung, bie auf bie 
3agb gelten ober größere 3tuöflüge mad^en moHten. 3Ran 
erwartete jebod^, ba^ 3eber am Slbenb gurücffe^rte, um an 
ber gemeinfamen §auptma^t§eit beö SCageö S^^eil p nel^men 
unb fid^ an ber ,,2:ertuHia", ber großen 3lbenbunterl^altung 
gu bet^eiligen. 

2)iefe 3lbenbunterl^altungen mürben burd^ ©ci^etg, ©e« 
plauber, ®efang, 5KufiI unb 2^an§ uer^errlid^t, unb menn 
fid^ bie ©amen jurüdfgejogen l^atten, bann blieben bie 
Ferren nod^ gufammen ft^en, um ju trinfen, gu raud^en 
unb j\u fpielen. 

©0 vergingen einige S^age, in benen mir eine 3lrt t)on 
Sd^Iaraffenleben fül^rten. SDleine Seobad^tungen 3tagers 
unb §enrietta'ö ergaben nid^tö 9leue§, mol^I aber fam eS 
mir oor, afe entftel^e bei ben jungen 3Rännern be§ Sagerä 
aKmälig eine tiefe SKifeftimmung gegen 9iagel, ber fte in 
allen Sejiel^ungen auöftad^ unb neben bem fie gefeUfd^aftlid^ 
eine red^t geringe 9loIIe fpielten. Sefonberö ^oaquim ba 
SCrinibabe fing an, gegen 9iagel fel}r unliebenöroürbig §u 
lüerben. ^d) ^ielt eö für meine ^flid^t, meinen Sanbös 
mann aufmerffam ju mad^cn. Qx täd^elte, als id^ eine 
bieöbe^üglidöe 3tnbeutung madjte, bann fagte er in feiner 
ruhigen unb überlegenen SBeife: 

„^ä) merfe fd^on feit einigen iJagen, ba^ etmaö im 
2öcr!e ift, fann Sie aber beruf)igen. ^ä) merbe fo jurüdf^ 
(jaltenb fein als nur mögtid^, um bie öefeEfd^aft nid^t ju 
ftören. SoUte biefer junge SSie()treiber gar §u breift werben, 
fo befjalte id^ mir oor, mit i[)m fpäter abjurcd^nen." 



Won mv. mi?cr*. 143 

3)iefe SBorte berul^igtcn mtd^. ^6) l^attc eben nid^t 
mit ber mejifanifci^en Seibenfd^aftlid^feit gered^net! 

@ö roar am 5lbenb beä näd^ften 2^ac^e§. SDBir Ferren 
fa^en, nad^bem fid^ bie 2)amen in i^re Slodf^ütten gurüdf^ 
gebogen l^atten, nod^ jufammen unb lagen ber üblid^en 
Unterl^altung ob. ^ä) befanb mid^ in einem eifrigen ©e^ 
fpräd^ mit unferem ®aftgeber 9iicola ba Senta, alg plö|(id^ 
lauter SBortmed^fel nn^ auffd^redte. ©erfelbe fam t)on 
bem S^ifd^e f|er, an bem gefpielt rourbe. ®em SBortroed^fel 
folgte 2^umult unb ©efd^rei, unb aU mir erfd^redEt fiingu^ 
fprangen, fallen mir, bafe 9lagel ^^oquim ba 2^rinibabe 
gefafet l^atte unb il^m einen l^eftigen ©d^lag in'§ ®efid^t 
t)erfe$te. 3)ie jüngeren 9Keji!aner brangen je^t alle auf 
Slagel ein, ber inbefe einen ©tui^t ergriff unb fld^ in SSer^ 
tf)eibigungsftelfung fe^te. ©ein ©efid^t fal^ fürd^terlid^ 
auö, feine blauen Slugen brannten in bunfier ®(utl^, man 
fal^ e§ il^m an, ba^ ber näd^fte ®egner, ber il^n an^n- 
greifen magte, von \f)m §u Säoben gefd^mettert werben 
würbe. 

2)on Slicola ba Säenta im SSerein mit ben älteren 
$erren fd^affte enblid^ 3luf)e. ®r mad^te feine Slutorität 
als ©aftgeber geltenb unb forberte bie 5lnroefenben auf, 
ben S^l^atbeftanb feftjufteHen. @g rourbe barauf von bem 
einfid^tigeren 2^^eile ber ©efeEfd^aft fonftatirt, bafe S^aquim 
fd^on feit einer Steige von 2^agen fid^ l^erauöforbernb gegen 
9tagel betragen l^abe; an biefem 9lbenb enblid^ ^atte er 
roä^renb be§ Sarte. fpielö laut unb öffentlid^ ben SSorrourf 
beg ^atfd^fpielenö gegen 9iagel erl^oben. Se^terer forberte 
j|e|t vox älHem eine genaue llnterfud^ung beä gaHe§, an 
ben fid^ ber SSormurf fnüpfte, unb eö mürbe fonftatirt, 
ba^ aHerbingg ein 3Serfel)en oorgefommen fei, aber nid^t 
t)on ©eiten Siager^, fonbern von ©eiten ^oaquim'ö. 9lagel 
erllärte barauf, bafe eö if)m aufterorbenttid^ leib t^ue, ^\x 
einer rol^ erfd^einenben ^anblungömeife gezwungen geroefen 



gu fein, et roäre inbefe bereit, fid^ feinem ©egner in rittets 
lid^er 2Beife ju fteHen, unb i^m mit ber SESaffe in ber 
§anb ©enugtl^uung §u leiften. ®r ^abe cjemerft, ba^ be« 
fonberg bie jüngeren §erren in ber ©efeUfd^aft einen ge« 
miffcn ©tolg auf i^re Slbftammung gur Sd^au trügen, er 
fei i^nen aber gum SDlinbeften ebenbürtig alö el^emaliger 
beutfd^er Dffigier unb äCbfömmling eineö ber älteften 
©rafengefd^led^ter, nämlid^ ber ©rafen 3flagel o. ßifen^arbt. 
(Sin unglücflic^eä ®ueff mit einem 3Sorgefe^ten ^abe i^n 
gegmungen, feinen 3lbfd^ieb gu nel^men, ben er in alten 
ß^ren er{)alten ^ahz. 

®r überreid^te mir an^ feinem Portefeuille biefen 2lbs 
fd^ieb unb forberte mid^ alg feinen Sanbsmann auf, baS 
2)ofument ben SSerfammelten in fpanifd^er Ueberfe^ung 
oorgulefen. 

^d) fam natürlich ber 3tufforberung nad§, unb bie 
2öir!ung mar eine gang aufeerorbenttid^e. 3Sor ber beutfd^en 
2trmee [)atte man nad^ bem foeben beenbeten fiegreid^en 
J^elbguge gegen granfreid^, tro| aller ©pmpatf)ien für 
baö (entere, allen 5Refpe!t. ©ann gilt §erfommen auS 
üornel^mer gamilie nirgenbö fo vid, mie gerabe in ben 
amerüanifd^en Slepublifen, tro^ if)rer bemcfratifd;en ^n^ 
ftitutionen. 3)ic 3trt unb 2Beife, mie ber ©raf feinem 
©egner je^t ©enugt^uung mit ber SBaffe anbot, üerfel^lte 
aud^ nid^t, günftigen ©inbrudE gu mad^eu, gumal bie SSe^ 
leibigung, bie ^oaquim anget^an morben mar, nad^ me^i? 
fanifdjen 33egriffen eine oon benen mar, bie nur burd^ 
Stut gefüfjnt merben fonnte, fei eö im 5DueIl ober burd^ 
©rmorbung beö ©egnerö. — 

Gö mar 9Jlitternad^t, ber SSoEmonb ftaub in {)errlid^fter 
^lar()eit am §immel, als mir in aEer Stille, um nid^t 
bie fd)lafenben S)amen gu ftören, au§ bem Sager aufbrad^en. 
2)aö 2)ueK gmifd)en goaquim unb ©raf ßifen()arbt foHte 
fofort nod) in ber Jlai)i ?^\\m 3luötrag gebrad^t merben, 



unb bie Sebingungcn waren ed^t meicifanifd^. ®te ©egner 
foKlcu gu 5Pferbe fein unb in jebev beliebigen ©angart 
auf einanber Io§reiten bürfen, ^öciquim bewaffnet mit ber 
fürd^terlid^en SBurffd^Iinge ber mejifanifd^en §irten, ber 
3linta, bie man in S)eutfd^(anb unter bem Flamen „Saffo" 
lennt unb bie in fidlerer §anb ia^n bient, ben ©egner 
einjufangen, an^ bem ©attel §u reiben unb bis jum S^obe 
über iStocf unb ©tein ^u fd^leifen. ®ifen]^arbt foKte einen 
fed^öläufigen gelabenen 5Ret)oIt)er erl^alten unb ba§ Siedet, 
bamit au^ beliebiger Entfernung auf ben ©egner gu fd^ie^en. 
3)a^ er fid^ megen be§ Saffoö nid^t gu nal^e an ben ^einb 
l^eranmagen burfte, mar felbftüerftänblid^ ; baä ©d^iefeen 
mit einem 5ftet)o[t)er ift an unb für ftd^ fd^on unfid^er unb 
mirb eö nod^ mel^r, menn man babei ju ^Pferbe ift, ®raf 
9lagel t). (Sifenl^arbt mar atfo bei biefem S)ueff, baö nur 
mit bem S^obe ober bod^ ber abfoluten Äampfunfäl^igfeit 
eines ®egnerS enben fottte, entfd^ieben im 9iad^tl^eil. Qd^ 
fagte it)m bieg au^, er läd^ette aber mit ber tüijUn 3tui)z, 
bie id^ an xf^xn gemoI}nt mar, unb erftärte: 

„^i) iann nid^t gurüd, bie Seute mürben ba§ für 
geigl^eit {)alten. Sitte, nehmen ©ie biefe ^Papiere an fid^. 
gaHs id^ fallen foHte, fenben ©ie biefelben naä) S)eutfd^= 
lanb an bie angegebene 2lbreffe. Sfiel^men ©ie beften 
2)anf für alle SiebenSmürbigfeiten, bie ©ie an mxä) t)er« 
fd^menbeten." 

51I§ mir bem Äampfpla| nal^ten, mar mir baS §erg fo 
fd^mer, mie feiten in meinem Seben, id^ a^nte, ba^ mir m)r 
einer Äataftrop^e pänben, beren Dpfer mein SanbSmann 
merben mürbe, ben id^ aufrid^tig ad^ten unb fd^ä|en ge^ 
lernt ^atte. 

auf einer mäd^tigen SBalbblö^e mürbe §att gemad^t. 
@§ mar faft tageS^ell. Die ©efunbanten begeid^neten bie 
?Plä^e ber ©egner in ber SWitte ber 2id^tung, mä^renb 
mir S^wgen un§ ringsum am Slanbe beS §od^roalbeä vex^ 

1894 V. 30 



-^^ß ^it htm iCaffo. 

t^eilten. S)ie ©egner routben mitten auf bcm 5ßta^e 
einanber gegenüber fo aufgeftettt, ba^ bie fid^ gugetücnbetcn 
^öpfe bcr ^ferbe ftd^ faft berührten, auf ein gegebenes 
Signal fottten fte in fd^ärffter ©angart bid^t aneinanber 
oorüberreiten, bann nad^ brei^ig ©alopfprüngen bie 
$ferbe herumreiten unb auf einanber loöjagen. ®rft in 
biefem 2tugenblidfe burften bie geinbfeligleiten beginnen. 

3n lautlofer ©titte ftanben fid^ bie ©egner gegenüber : 
bie i}oi)t @efta(t be§ ©rafen, in bunflem 2lnjug, ben 
Sleootoer in ber Siedeten, bie fleine, fd^mäd^tige ©eftalt 
^oaquim'ö in bunter mejifanifd^er ©eroanbung, ben gu^ 
fammengemidfelten Saffo mit ber »erberbenbringenben 
Sd^linge in ber redeten §anb. 2)er Sliemen beö ungefäl^r 
brei^ig %ni langen Saffoä mar mit feinem unteren @nbe 
an einem SRinqe beS ©attelfnopfeö befeftigt, fo bafe bie 
ganje Äraft be§ ^ferbeö auf bie ©d^linge roirlen mufete, 
wznn fte erft ben ©egner eingefangen l^atte. 

@in gettenber SRuf erfi^attte. 6ö mar baö 3^^^^" ä^m 
Seginn be§ S^txtam]>^t^. 2)id^t aneinanber jagten bie 
©egner üorüber, man ^örte inbefe auf ber meid^en ©raSs 
narbe beö SBalbbobenä faum ben Sd^lag ber §ufe. 

^aft gleid^geitig riffen fie bie $ferbe l^erum unb jagten 
aufeinanber lo§. ©raf ßifenl^arbt lag gang auf bem §als 
beö ^ferbeS, man faf) feinen 3let)olt)er l^inter bem ^ßferbe^ 
l^atö l^eroor im 5Jlonbenftraf)le bli^en. S^^^V'"^ f^^^i^ i^ 
ben ©teigbügeln unb liefe ben Saffo über feinem Äopfe 
freifen. 2llS bie ^einbe auf gleid^er §ö^e mit einanber 
maren, fiel ber erfte Sd^ufe auä bem 9let)ott)er, o^ne ben 
5iRerifaner ju treffen, tiefer marf aber aud^ feinen Saffo 
nid^t, ba er fein rid^tigeö Sx^l l^atte. SBieber riffen bie 
Duellanten bie $ferbe ^erum unb fprengten auf einanber 
lo§, ©raf (Sifen^arbt ^ob fid^ plö^lid^ in ben Sügeln unb 
feuerte rafd^ gmei Sd^üffe auf ^oaquim ab, biefer fd^rie 
laut auf, ein <Bä)\\^ i)aüt ben linfen Oberarm getroffen. 



Von ütr. lltj?cir$. 147 

3u bem 3luflenbltcfe, in bem er iijxi erhielt, f)atte er feinen 
Saffo geworfen, aber nur einen 2lrm ßifeni^arbt'ä mit 
bemfelben erreid^t. 3!)iefer tjermod^te bie gefä^rlid^e ©d^linge 
abguftreifen, aber ^oaquim gelang eö, mit bem unterlegten 
redeten 2lrm fd^nett ben Saffo ein§Uj\ie^en. @^e er i^n 
aber nod^ gum erneuten SEBurfe fertig gemad^t ^atte, fprengte 
®raf (Sifenl^arbt mit erl^obenem Sletjoloer auf i^n Io§, 
um i^n aug bem Sattel ju fd^iefeen. ^oaquim'S Seben 
mar in biefem SlugenblidEe leinen Sentaüo mertl^. 

3)er ©raf l^ob ben Sleoober, um ben töbtlid^en ©d^u^ 
auä näd^fter ^iäl^e abzugeben, olö fein $ferb p[ö|lid^ 
ftraud^elte unb in bie Äniee fanl. ^er ©i^ufe ging fe^(, 
e^e aber ber ©raf nod^ fein $ferb roieber emporgeriffen 
f)atte, faugte ber Saffo goaquim'ö burd^ bie Suft unb fiel 
über Äopf unb ©d^ulter be§ ©egnerö. ^^ciquim roarf fein 
$ferb l^erum unb trieb e§ mit einem gettenben Sd^rei §u 
üoHfter ©angart an, ber Körper be§ ©rafen mürbe auö 
bem Sattel geriffen, flog in meitem Sogen auf ben Sftafen 
unb mürbe bann über ben Soben gefd^leift. ^oaquim 
jagte auf bag l^o^e §ol§ ^u, an beffen Stämmen ber ge- 
fd^Ieifte Äörper ^erfi^mettert merben mu^te. ©raf ®ifen^ 
l^arbt mar oerloren. 5ftiemanb lonnte i^m l^elfen, ber Sieg 
mar S^aquim zugefallen ! 

Unmittelbar vox ben l^od^ragenben Stämmen befanb 
fid^ baö ^ferb ^oaquim'ö, alg eS fid^ l^od^ aufbäumte. (Sin 
Sd^ufe frad^te — 9lo^ unb Steiter mälzten fid^ am Soben. 
2tu§ bem i)unfel be§ 2ßalbe§fd^attenä trat mit ber glinte 
in ber §anb §enrietta unb eilte auf ben blutenben, leb^ 
lofen Äörper beö ©rafen gu, über ben fie fid^ mit einem 
gellenben Si^rei marf. 

3^ro^bem unfer näd^tlid^er 2lufbrud^ oom Sager jum 
Äampfpta^ in aller ^eimlid^feit erfolgt mar, mu^te bod^ 
bie ®ienerfd^aft barum, unb eine vertraute Wienerin, bie 



vool}l von ber Steigung if)rer ©ebieterin ^u bem 3!)eutfd^en 
^enntni^ er()alten, l^atte ^enrietta geroecft, um i^r mitgus 
t^eilen, roag im Sffierle fei. §enrietta Keibete fid^ an, 
nal^m eine gelabene glinte §ur §anb, um in ber 3laä)t 
nid^t fd^u|lo§ gu fein, roarf fid^ auf ein ungefattelteö 5ßferb 
unb fprengte in ber SRid^tung baüon, in ber wir fort? 
geritten raaren. ®ie l^örte balb bie ©d^üffe frad^en unb 
tarn in bem 2tugenbKdfe an, in meld^em fid^ bic ßntfd^eis 
bung t)oII§og. 

§enrietta fprang au§ bem Sattel unb fal^ |\uerft roie 
geläf)mt tdox Sd^redf baö Unglüdf be§ ©eliebten. Sann 
tl^at ba§ mut^ige SJläbd^en ba§ ßinjige, mag gur ^Rettung 
be^ ©rafen getl^an werben lonnte, fie fd^ofe au§ unmittel« 
barer 3läijt ba§ 5ßferb S^öcfuim'ö nieber unb brad^te eS 
gu fofortigem ^alle. .Seiner ber anmefenben 5Jlänner 
^ätte e§ magen bürfen, in biefer SBBeife in ben 3w>ßilömpf 
einzugreifen, ol^ne fid^ fd^merer 2t^nbung feineö-grepelS 
burd^ bic ^reunbe ^oaquim'ö gu t)erfel^en, gegen bie 3)ame, 
bie ben ©eliebten rettete, lonnte man natürlid^ feinen 
ftrafenben ©d^ritt tl^un. 



3lm näd^ften Sage luar eö im Sager red^t ftitt. ®§ 
maren groei SSerrounbete ba; S'^ö^^i^ ^i^ burd^fd^offenem 
2trm, ®raf @ifenl^arbt mit »erftaud^tem ^u^, einem ge« 
brod^enen ©d^lüffelbeine, gal^lreid^en blutenben Sii^munben 
am gangen Körper, unb einer burd^ ben ©turg au§ bem 
©attel f)erbeigefü^rten ©el^imerfd^ütterung. 3loä) gmei 
unb einen l^alben 3^ag voU 33angigfeit mußten mir gu« 
bringen, e^e bie l^erbeigef)oltc ärgtlid^e $itfe eintraf, ©raf 
6ifen()arbt rourbe für nid^t transportabel erflärt, aber feine 
Verlegungen nid^t für töbtlid^e. S^ö^uim lonnte nad^ 
3lnlegung eines orbentlid^en 35erbanbeS l^eimreiten. 

^ä) ©erlief am näd^ften 3^age baS Sager, um meinen 
2)ienft mieber aufgunel^men , id^ mu^te ja meinen Sanbg; 



mann in bet beften 5ßflege. 2)en fd^roerften SSerluft bei 
bct ganjcn Sa^z ^atte id^ "eigentlid^, benn id§ t)crIot 
meinen beften 2lrbeit$ge^ilfen , felbft xotnn ®raf 9iagel 
t). (Sifen^atbt %tna^. — 

@r lag meistere WtonaU ixani, unb beüot id^ i^n 
roieberfe^en fonnte, verging faft ein ^a^x, 

3d^ fanb il|n afe (Satten §enrietta*ä unb ®efd^äftgt^eil= 
l^aber feineä ©d^n)iegert)aterg 9licola ba S3enta. ^d) fanb 
fogar in feinem §aufe ©enor goaquim ba Srinibabe al§ 
©aft unb Derfö^nten ©egner unb gugleid^ alä ©atten ber 
jüngften Sod^ter ©otomen^o'ö. 

ßinige Sßod^en blieb id^ bei ben 9leut)ermä^Iten, um 
bann Slbfd^ieb auf SRimmetmieberfe^en ju nehmen, ba id^ 
balb barauf wegen eines Ilimatifd^en gieberä nad^ (Suropa 
gutürffe^ren mu^te. §offenttid^ gef)t eS il^nen lieute noä) 
mol^l. 




Y>Y>V> 




3m „noxbif^m IPafm^ra". 

(ßrinncrungctt an ^t ^etersßur^ unb feine ^mgeBung. 

HHon 

mit 10 Siru(irationcn. 




(nad;bru(f oerbotcn.) 

|ad^ einem ruffifd^en ©prid^tüorte roirb 9lon)(^orob ber 
3Sater be§ S^^^^^^^^^^ gel^ei^en, Äieiü bie 3Wutter, 
5Jloöfau bag §er^, unb Petersburg, tüol^in unferc natj^'- 
folgenben ©d^ilberungen ben Sefer im ©eifte perfe^en 
fotten, bag §aupt. 

SSon Serlin bringt unö ber burd^ ba§ grofee norb* 
europäifd^e 2^ieflanb bal^infaufenbe ^urierjug über ß^bt^ 
f'u^nen in 43 ©tunben nad^ bem „norbifd^en 5ßalmpra", 
ber 9lefibeng unb ^weiten §auptftabt beä ruffifd^en SReid^cg. 
®ie lange ^al^rt, erft buri^ bie einförmige 6bcne, bann 
Don $f!on) burd^ fd^einbar unenbUd^e Söalbungen, l^at un^ 
ermübet unb aHmälig ftumpf gemad^t, aU unö bie (Sin^ 
fa^rt beö 3"9ß^ i^ ©atfd^ina mieber munter werben lä^t. 
SBir miffen ja, ba^ biefe freunblid^e 6tabt mit bem gleid^^ 
namigen ©d^loffe, bem Sieblingöfi^e beö 3^^^^^^ nid^t mel^r 
meit von unferem 3ielß entfernt liegt. 2)ann berüf)ren mir 
3argfoj|e:©gelo, ebenfattö eine ©ommerrefibenj beö §ofeS, 
unb batb fe^en mir bei einem Slidf buri^ ba§ Sßagen« 
fenfter fd^on baö golbene fpi^e ^a^ beö 3lbmiralitätäs 
tl)urmeg vox unö. 



252 ^*" „nor&ifcßcu ^afmipra". 

^n bem großen Sßarfd^aucr 33al^n()ofe l^ält ber 3wö- 
SBir finb in ©t. ^etergburg, ber glängenben, gtofeartiöcn 
Äaiferftabt^ bie fid^ auf einer ©tette erl^ebt, voo vox 
190 3af)ren noä) nid^tä war, afe eine fumpfige ©bene, 
roäl^renb an ben Ufern ber 5ften)a unb auf ben ^nfeln 
arme finnifd^e ^ifd^er lärglid^ i^r S)afein frifteten. Um 
fein 9teid^ ber ßiüilifation bes SBBeftenö naiver ju bringen, 
bef^lo^ $eter ber ©rofee im ^a^re 1703, an ber 3Jlün= 
bung ber 9len)a, auf bem ben ©d^meben abgelämpften 
Soben eine neue Stefibeng pi grünben. S^ ^^^ 3^^^^ 
mußten erft SBälber niebergefd^Iagen, ©ümpfe auSgetroinet 
unb aibjugölanäle angelegt werben, attein bie fefte SBiUenSs 
Iraft jeneö genialen 6it)i(ifator§ lie^ fid^ buri^ feine Sd^n)ie= 
rigfeiten beugen. 

3uerft bauten 20,000 5Dlann, meift gefangene ©d^meben 
unb ginnen, an ber neuen ©tabt unb ??eftung, bie nad^ 
bem 3tpoftel betrug ben Flamen ©t. ^eteröburg erl^ielt. 
33alb lüurben nod^ Slrbeiter auö allen Steilen bes SReid^eä 
bortl)in gefenbet, fo bafe i^re S<^¥ ^^f 40,000 »ud^S. 
^mmer j|ebod() mürben neue Siad^fd^übe erforberlid^, ba bie 
©d^aaren fortmä^renb burd^ bie t)erberblid^en Stuäbünftungen 
ber Sümpfe unb bie übermenfd^lid&en Slnftrengungen beci^ 
mirt mürben. 2)ie Srrid)tung ber geftung attein foU naci^ 
ben 33erid)ten ber 3^ii9ß^^öffen gegen 100,000 3fRenfd§en 
baö ^zbtn geloftet l^aben. ?izxmx mürbe ber 33au mieber^ 
I)olt burd^ Eingriffe ber ©darneben geftört; pm ©d^u^e 
dagegen liefe 5ßeter aufeer ber je^igen ^45eter--il5aulg=geftung 
nod^ eine fleine ^nfel unmeit berjcnigen, auf meld^er Sixon-- 
ftabt liegt, burd^ SDienfdjifom befeftigen unb nannte fxe 
Äronslott. 3lud^ menn man ben ©rofeen ^^Srofpelt auf ber 
.,^>nfel 3l^affil9=Dftroro biö gum Dieeresufer »erfolgt, ftöfet 
man no6) auf ein paar von $eter bem ©rofeen erbaute 
©d^anjen mit ^f)ürmd}en, bie pietätnoH erl)alten werben. 

1704 waren bie erften §äufer ber neuen ©tabt 



Ho« attiaii ffitüPrwt. I53 

et^nben, bte 1712 feiettiij i^m SRefüienj erliokn rourbe 
unb taum ein ^alfeeS Qa^r noi^ i^rer @iünbung bereits 
80,000 ginroo^ner jütilte. 3" 6i*'6 i^Ö ootigen 3«^'= 
^unbeitä iibetflieg 
i^re 3af|l 200 000 
uiib geqeniD atti g um 
fc^Iiefet ©t 9ßeters 
butg na^eju eine 
UtiHion Seroo^ner 
®te Sfabt liegt an 
ber me^iarmigen 
HJtunbungberSteroa 
über bie m 150 
SSnicten mblitn m 
ben ginnifi^En 
ajteerbufen unb 
nimmt ein3Irea[Don 
•120uabiattilomelec 
ein 

3n atten §oupt 
ftabtttieilen getc^net 
fii^^eterSburqbnrii 
qrofie Sleqelntafiiq 
!eit bet Stniage aus 
unb es faECt bem 
Pftembenba^etlew^t 
]tö) gu onentiren 
3)et §aupttfieil ber ji^öm i 

Stabt befint [xii) auf 

bem Itnien Jteroaufer nuö anbere Stabtt&etle nehmen bie 
^nfcln bCiS mner^tb 5l>eter§burg6 m brei Strme {©roßc 
9le»a Äleme SItcroa unb SeiDfa) qetfieitten ©ttomea ein. 

aSa^ bem %tfenben auf ben erlim BIicE in biefer 
Kapitale beS S^orbenä imponut baä ift bte großartige 




] 54 ^"^ „nor&ifc^en l?afmi?ra". 

Staumocrfd^iüenbung, roeld^e bie Wltn^e von Sliefenbauten, 
auf bie man überaß trifft, bem baburd^ an gro^c SSer^ 
I)ältnifje geroö^nten Sluge erft im redeten Sid)te erfd^einen 
lä^t. 2)ie ©d^önl^eit Petersburgs berul^t gumeift auf ben 
rid^tigen aSerl)ä(tniffett groifd^en ©trom, ©trafen unb 
5piä|en; bereu 64 oor^anben finb. Sie ©trafen finb 
fämmtlid^ breit, oielfad^ mit ^oljpflafterung unb burd^roeg 
mit fd^öuen Sürgerfteigen oerfeljen; bie ©trafen erften 
StangeS werben ^rofpeite ober $erfpeitit)en genannt. 

3m ßentrum ber ©tabt liegt ber weite 3lbmiralität§5 
pla^, einer ber fd^önften in gang Europa, oon bem ftra^len^ 
förmig brei fd)nurgerabe ©trafen auslaufen: ber faft 
5 Kilometer lange 5len)öft)s^srofpeft, ber SÖBosneffensIis 
(3luferftel^ungS0$^öfpeft unb groifd^en beiben bie ©orad^as 
n)aja= ober ßrbfenftrafee. 

2)er Jlemöfp-^rofpeft, eine ber riefen^afteften ©trafen 
ber 2Belt, bilbet geroifferma^en bie 5ßuteaber ber rufftfd^en 
^3JJetropoIe, in ber fid^ baS gange öffentlid^e Seben fongentrirt. 
2luf i^ren 33ürgerfteigen begegnet man Vertretern aller 
Elutionen unb SHaffen, in allen möglid^en Srad^ten unb 
Uniformen. 2)a finb ©ried^en in meiner guftanetta, 5Dlons 
tenegriner in reid^ geftirften S^dten, pfiffig blirfenbe 2^a^ 
taren in ßaftan unb Surban, ftolgblidtenbe ^aufafier mit 
gtängenben SBaffen unb 5ßerfer mit l^o^en SammfeHmü^en. 
.§ingu fommen ferner von ben ©inl^eimifd^en bie Uniformen 
ber üerfd^iebenen SBaff engattungen , bie ernften ©eroänber 
ber ©eiftlid^feit, bie eigenartigen SSolfötrad^ten ber ^rooings 
beiüol)ner unb enbtid^ nod^ fo mand^c %x)T(>en au§ bem 
©trafeenteben, auf benen baö Sluge bee gum erften 3WaI 
naö) SRuplanb fommenben Söefteuropäerö mit ^ntereffe haftet. 

3Sor ben Käufern geraal^ren mir üielfad^ bie Iräftigen, 
fernigen ©eftatten ber 2)roörnife ober ^ausmäd^ter in ^{5etgs 
mü^e, 55ouft^anbfd^ul^en unb boppeltem ^elg, bamit be* 
fdfjäftigt, ben <B^mt meggufd^aufeln. 3!)iefer ©mornif l;at 



J2 



""" tttanSt f er 1 , 

.^auä, rtof uub Strafet (auber ju galten bie Ätii^en mit 
SQJaffet unb SSrenntioIs ju »erfeljen unb aiifeiibtin gemtfiet 
itia|en bie polijeilit^e ^tffiijt im iiaufe ju fuhren neue 

33en)o()net 
nn=, unb auä 
jiefienbe ouj 
bem 3?ime[ä 
amt ttbjumel 
ben, fiit bas 




^üufe umgibt ,#.. „ 

ftet3 bie ura= a>sniifiii,rit. 

^erjie&enben 

Bärenführer, bie freiließ bie 'TJtobuItioncn if)rfö bnimmenbm 
„'Pe^" nii^t auf ber ©trafec Dorftt^ren bürfen, fonbetu (id) 
jU bem S9et|ufe in einen ber meift flerniimigen -iriüfe surüd; 
sieben müfjen, rooijin i()uen bie Sienc^icrisen burdj bii3 
.§au8tt)0t folflen. ^nrt macfit ber fflfit feine ititnfte. luofür 
ber Heine Änabe beS j^ü^rera bann xioxi ben 3"f<^i>ii"" 



255 ^'" „nor&ifc^ctt ^afmi^ra". 

eine fleine ®a6e ^eifd£)t, welche i^m aud^ bie 2)teitftmäbd^en 
unb Äöd^innen, bic au§ ben tJcnftetn gugefd^aut l^aben, 
bereitwillig gulotnmen laffen. 

9Berfen wir t)on bem ^ofe au§ einen inbisfreten Slidf 
in ba§ SReid^ einer fold^en Äüd^enfee, fo lönnen wir oft 
genug fe^en, wie fie bei ber Bereitung beg 3Raf)U^ für i^rc 
^errfd^aft gang be^aglii^ eine Sigarette bampft unb ab 
unb 5U ben fd^önen fibirif d^en Äater ftreid^elt, ber fd^nur= 
renb auf einem ©d^emel mim bem bampfenben §erbe fi^t. 

^oä) mir treten burd^ baä X^ox mieber auf bie ©tra^c 
mit i^rem bunten unb originetten Seben unb 2^reiben. 
Sllg d^arafteriftifd^e Figuren fatten ferner bie Stafnofen« 
tfd^ife ober ^aufirer auf, bie fid^ namentlid^ in ber 3täf)t 
beö ®oftinnp=2)mor ober Äauf^aufeä l^erumtreiben, ber mit 
einer gront am 5lemöIp-5|JrofpeIt liegt. 3^ t^nen gefellcn 
fid^ im SBinter, ber eigentlid^en „Saifon" für baä „^aU 
mx)xa beö ^lorbens", bie 3SerIäufer von Sl^ee ober ©fbiten 
(roarmer 5Dlet^ mit g^Ö^er), bie i^re S^ifd^e mit bem 
großen ©amoroar an aüzn ©trafeenedfen ftel^en l^aben, unb 
im ©ommer burd^ bie SSerläufer von 6iö unb Äma^*) 
abgelöst werben. 2)ie manbernben ©arföd^e unb ^fann^ 
fud)enl^änbler bürfen nid^t unerroäf)nt bleiben, ebenfo menig 
roie bie 3tmmen in i^ren innUn unb reid^en 9iationaIs 
foftümen unb bie Äutfd^er im ärmellofen Sammetüberrodt. 

^Itte Hrten üon gul^rmerfen brängen fid^ auf bem ^Jal^r^ 
bamm bes 35 3Jleter breiten Jlerogf^s^rofpeftö in rafd^cftcr 
Semegung burd^einanber, oon ben eleganten (Squipagen ber 
faiferlid^en gamilic, bem ftetö oon jmei Äofafen begleiteten 
©efä^rt beö gefürd^teten „©tabt^auptmannö" unb ben 
Sßagen ber gefammten oorne^men unb reid^en SBelt big ^u ben 
oon Sfwjofd^tfd^ifö geteuften Srofd^fen unb fonftigen öffent= 



*) (Siin au§ SSlaU, Stoggenme^l un\> Sßaffer t)urc^ @ä§rung 
bereitetet fü^Ienbe« ©etrönf. 



J™ Rbtian «rflBnit. I57 

Ki^en ^^u^riBetlen beten bie ^auptftabt nii^t roemget a[6 
25,000 tfot 33 ijroifi^en geroatirt man aufeetbem noi^ 
Sramroa^s unb Dmntbuä foniie jo^treti^e Offigiere ju 
5ßfnbe unb anbete 9leitev fo bafe bieä wnge£|€ute ©etou^t 
unb ©eroitnmel anfangs in ber ^^at faft erbrutfenb roirft 

9ta(!^bem roir 
einen @ang burd» t 

benSoiimng ^hnor 
biefe ^pntäaber beä 
geff^aftUc^enSebenS 
mit ben unjafitigen 
Säben unb ^aga 
}tnen gemacht ijaben 
roanbern mix auf 
bem Iprofpett roieber f 
in ber JRit^tung naäi 
SBeften biö ju ber 
impofanten ÄatE)« 
brate ber Ifllutter 
©otteg oon Jtafan 
um^teiauf re^tSab 
biegenb ben Sntfia 
rinen!anat entlang 
|u ge^en 3Sir fom 
men on ber leöt gM,t„ 

buri^ eine @ebiidit' 

ni^tirije bejeic^neten ner^ngnifiöollen Stelle norüber, rao 
Äatfer SIleEanbcr 11. oon bem tÖbtttd)en ©efi^o^ ber ^i- 
^ilifien getroffen ju Soben fant, unb iiaben bann baS non 
glönjenben ^aläften eingefafile ifliüräfetb, ben ©Eerjierplaft 
bet JRejibenj, not uns, auf bem eine gange ^eereömai^t 
fi{^ ausbreiten tann. 

S)ie ©tibfeite beö geroaltigen 3?iere(iEä nimmt bet (Satten 
tieä HJti^aelpalüfteS ein; auf jroei anbeten ©etten liegen 




J58 ^'" „nor&ifc^cn ^afmnia". 

baö 3!RarmorpaIai§ be§ ©ro^fürften ^onftantin 5ii!olajes 
wxt]d), ber ^alaft beö ^ringen von DIbenburg unb bic 
^aferue ber ^arolotü'fd^en ©arbe. 2ln bet vierten Seite 
liegt ber fd^attenreid£)e, von ^eter bem ©ro^en 1711 im 
frangöfifci^=^oIIttnbifci^en ©efd^macfe angelegte laiferlid^e 
Sommergarten, ber ©rl^olungeortber ©t. Petersburger. 2tm 
§aupteingange ergebt ftd^ eine Äapette auö grauem 3Marmot 
mit reid^em ©olbfd^mucf , bie auf ber Stelle, mo baS erfte 
Attentat auf ^aifer 2ttejanber II. ftattfaub, errid&tet ift. 
§ier mar eS, mo Äaralöfom feine ^iftole auf ben 3^^^^ 
abfd^ol, bie i^m aber ber bafür §um Offizier unb 6bel* 
mann gemad^te, erft lür^lid^ geftorbene ^omiffärom au§ 
ber §anb fd^lug. 

2)er mit fd^önen alten Säumen beftanbene $arl wirb 
von ga^lreid^en 3llleen buri^fd^nitten unb ift mit mefen 
3tnlagen unb ^SRarmorbilbmerfen gefd^müdft. 5ftad^ bet 
DZeraafeite fd^liefet i^n ein (Sifengitter ab, ba§ von fo vox^ 
güglid^er 3luSfül^rung unb gugleid^ fo einzig baftel^enb burd^ 
feine Sänge fein foH, bafe einmal ein engtifd^er Sonberlins 
nur feinetmegen nad^ Petersburg lam. 3lad^bem er eS an? 
geftaunt unb „wonderful" ausgerufen l^atte, feierte er 
— mie er§äf)lt mirb — nac^ feinem Dlb=6nglanb gurüdf^ 
o[)ne bie JReftbeng meiter feiner 2lufmer!famleit gu roürbigen. 

^n einer 6tfe beS ©artenS, an ber gontanfa, ftcl^t 
nod^ baS f leine §auS, baS S^x 5ßeter fid^ l^ier erbaute 
unb berooljnte, mit einer von i^m auS §ottanb mits 
gebrad^ten SBanbu^r, feinem lebensgroßen 33ilbnife unb 
^roei von Hjm eigenl^änbig gearbeiteten Stammen, ©in 
Stanbbilb beS „ruffifd^en ©eitert", beS gabelbid^terS Ät^loro, 
ergebt fid^ auf bem Äinberpla^e, benn ber Sommergarten 
ift inSbefonbere ber 2^ummelpla| ber 3»ugenb. 2tud^ 3SolISs 
fefte jum Seften mol^lt^ätiger 3lnftalten finben ^ier ftatt, 
bagegen ift bie früf)ere Sitte ber fogenannten „Srautfd^au" 
am ^weiten ^fingfttag je^t faft ganj abgcfommen. ®S t)ers 



»011 Älrinn StliJntr. 159 

mmeCten fii^ nämlicEi an bicfetn ^^age bort alle junt^eii 
lufmannSfö^ne unb -.Xöijter. 3Jiefe, um fi($, an ben 
Itimenbeeten in einer ^Hei^e oufgeftefft, oon ben §eitat^§: 
fügen muftetn ju lo-^en, ^ene, wm ^iäf unter ben 2:öti^= 
cn beä SanbeS umjufc^ttuen. §inter ben Jöi^tern ftanben 




e 3)tütter im größten ©taat unb mit @ef(^meibe unb 
Delfteinen üBerfäet; bie 9ier(|QnbIungen rourben burc^ eine 
\ma^a ober §eitfltf|§Bermitllenn einfleleitet unb »oH. 
inbiß gefc^äftSmälig betrieben. 

Son bem nafien ©uiuotontplal QUS fü^rt bie Sroilf^» 
lei- ^eterSburgerbrütfe über bie 9ien)a, bie ^ier, beoDt fie 
4 in bie ©rofee unb in bie RIeine SHeroa t^eilt, mit 
jO 3Jteter i^re größte Sreile erreicht, jum Petersburger 



160 ^^ „noxbifi^cn iPafmnra". ^on H&rian ^lüBncr. 

©tabttl^eil (^eteröburggl^-.Dftron)). $ier geleitet un§ oom 
Sroi^Iajaplale abermafä eine ^olgbrütfe über ben Sirous 
Tüerfefanal gu ber t)on 5|Jeter bcm ©tofeen angelegten 
5ßeters5ßaufe5§eftung. ©ie bilbet ein baftionitte§ ©ed^SedE 
mit üorgefd^obenen SQäerfen auf ber ^eteröinfel (Äronroerl) 
unb auf jroei ftcineren ®ilanben, unb umfd^Ue^t bie ©taatS« 
gefängniffe, bie SKünje, baS Strfenal, ba§ StrtiHerientufeum, 
bie 9JliIitärt)erroaItungen unb bie ^etets^aufe^Äat^ebralc, 
beten fe^r fd^lanle 3^l^urmfpi|e inmitten ber büftercn 
T^eftung^merle mie ein golbener 5ßfeil gen §immel fd^iefet. 
Sie 1712 big 1733 txhantt Äird^e, bie ben gangen 3;ag 
geöffnet ift, umfd^Iie^t in einem 3lnbau bie Familiengruft 
ber Slomanomg, beren unter ber ®rbe befinblid^e ©räbcr 
iebeömal burd^ SKarmorfarlopl^age bejeid^net finb. 3lm 
meiteften t)om ©ingange auf ber redeten ©eite rul^t ber 
©d^öpfer beg mobernen SlufelanbS, 5|Jeter ber ©rofee, il^m 
gegenüber 5lifolauö I. unb 3llejanber ü. Ueber fämmt» 
lid^en ©räbern brennen beftänbig Sampen. ©emöl^nlid^ 
mad^t einer ber mad^tl^abenben ©arbeunteroffigiere ben 
Führer burd^ bicfe berül^mtc gürftengruft, ber ben grembcn 
aud^ rerfd^iebene eigen^änbige 2lrbeiten 5Peter'§ geigt, bar« 
unter ift ein au^ Elfenbein gef d^ni^ter Äronleud^tcr, 3 ÜRctcr 
ijod) unb 2 9Keter im 2)urd^meffer; in ber 5iRitte befinbcn 
fid^ üier auö ©d^ilbpatt bepnblid^e ^ebaillon§, beren eines 
bie Snfd^rift trägt: „m\x\)zvoüt^ eigen^änbigeS SBerf 5ßeter'S 
be§ ©rofeen, ©elbft^errfd^erä atter SReufeen, 1723." 

SBir feieren auf bem »or^in gelommenen SBege mieber 
Sum Sumororopla^ §urüdE unb gelten bann in fübroeftlid^er 
9lid^tung weiter ben ©trom entlang, vorüber an bem oft 
befd^riebenen Sliefenbau be§ SBinterpalafteö bi§ gum Stb* 
miralitätöpla^, von bem mir bei unferer SBanberung burd^ 
bie Stabt ausgingen, unb ber mit bem ^cterös ober ©enatä« 
pla^e ein gufammen^ängenbeö ©anjeö bilbet. ©eine ganjjc 
^orbfeite nimmt bag Stbmiralitätögebäube ein, an beffen 



..i 




1l(l(t.mnijll.5rIliiiio iiiib -ftilljrttalt. 



J^g2 ^^ „nor6ifcßen lParmi?ra". 

SBeftfeite fid^ in ben Slnlagen be§ ^eter§pla^eö, bcm ©cnatSs 
gebäube gegenüber, bie berü(}mte Sleiterftatue ^eter'ö beS 
©ro^en üon galconet ergebt. 2)en ^(a^ überfd^reitenb gc^ 
langen wir balb gum Sfaatöpla^, an beffen Dftfeitc baS 
Äriegöminifterium \x(S) erl)ebt, roä^renb bie 5Kitte t)on bcr 
gang au^ SJlarmor unb ©ranit bcfteljenbcn Sf^^^ö^iii'^c 
eingenommen roirb. 

2)iefe§ fd£)önfte unb prad^tooHfte ©otteSl^auS bcr SRe* 
fibeng würbe nad^ 5ßlänen von SJlontferranb auSgefül^rt 
iinb nad^ faft 40j|äl}riger Saugeit erft 1858 »oHenbet. 3)ie 
©efammtfoften beliefen fid^ auf me^r aU 23 3KiIlioncn 
Slubel. Sie ^at{)ebrale i)at bie ©eftalt eine§ gried^ifd^en 
^IreugeS, bag von einer mäd^tigen, n)eit{)in fid^tbarcn tjcr« 
golbeten Äuppel überragt wirb. 2)ie ^ödEifte ©allcrie über 
ber legieren ift aud^ ber l&öd^fte 5ßunft in ber gangen ©tabt 
unb ermöglid^t eine weite Slunbfdjau. Sie ^aupteingänge 
ber Äird^e auf ber breiteren Storb^ unb Sübfeite bilben 
präd^tige $eriftt)Ie mit je 16 gewaltigen, 17 3Jleter ^o^en 
SDlonoIit^fäuten au^ rotf}em ©ranit; auf ber fd^malcren 
Dfts unb SBeftfeite befinben fid^ fleinere ^ortüen t)on je 
8 ©äulen. 

Ser innere, präd^tig gefd^müdEte Sliefenbau mad^t einen 
befonberS impofanten ©inbruä in ber Dfternad^t, wenn 
eine ungäl^lbare 3Kenfd^enmenge bidEit gebrängt ben lid^t« 
ftra^Ienben unb von l^errlid^en Harmonien burd^wogten 
SRaum erfüllt unb brausen eine nod^ größere SWaffe ben 
Stempel umringt, üon beffen üier ^izn au§ ber §öl^e grofec 
©aöfadfeln i^r Sid^t auf ba§ lebfjafte S3i(b werfen. 

genfeitg beö ^faafögartenö liegt ber 2)laricnpla^ mit 
bem 5RitoIau§j2)en!maI, t)on wo wir i\n^ red^t§ in bie ©rofee 
5Korö!aja ober Seeftra^c wenbcn, bie, ebcnfo wie bie Kleine 
SJloröfaja, bie SWittionnaja unb bcr 2ateim)s^rofpeft, näd^ft 
bem SWewgft);^rofpe!t a(g bie betebteften unb eleganteften 
©trafen gelten. Sin bem Ijübfd^en S3au bcr ßngüfd^en 



^ 



Bon niiia« Erfiencr. 



Rfcd)t Doiuber iclaiHLU von j« '"'■'': 3iiEoIai6ni(fL bie I)m 
über inc^ ''Billilij !^i(roiu futjit Si ni^f auf '' ^^f ilerii 




tiie ma^tige qu^eifeEne ^oqen ubeifpatiiien unb icirb 
buT^ 22 greife AonbelaBei etteu^tct ^(m norblti^eii Qiibc 



ift ein ®uvd)ta^ für ©d^iffe. 3leu^erft intereffant ift bic 
2(uöfid;t von biefer !örüc!e. 9ZadE| SBeften [)tn fanu man 
lueitfjin bcu Sauf beö Stromeö oerfolgen, bcr allezeit t)on 
einer 9J?enge t)on ^atjrjeugen belebt wirb. 3luf bem §ins 
terftet)en cincö ber gecjenüber t)or Stnfer Itegenben Saft« 
fd£)iffe ift foeben einer ber S3oot§Ieute im Segriff, gemein« 
fdjaftlid^ mit feinem SBeibe bie einfädle 3lbenbma()Ijeit ein« 
i^unel)men, mobei it)nen ber treue §unb ©efeUfd^aft leiftct. 
9lad) ber anberen Seite bel}nen präd^tige, mit ^ßaläften 
befe^te Duai^ fid; axi^. 

SBaffit^.Dftrom (SSafitiuö^Snfel) f)ei6t ber ©tabtt^eil, 
i^u bem bie DZifoIaibrüäe un§ geleitet unb ber unS junäd^ft 
burd) bie gcometrifdje Slegelmä^igfeit feiner Sage aufföHt. 
Xk fd;nurgeraben ©trafen gelten t)om Ufer ber (Sro^cn 
5Rema bi^ ^u bem glü^d^en Xfd^ernaja 9?etfd;fa; baS bic 
;o>nfc( von Dften nad^ SIBeften burd()fd^neibet unb bie ©olobä« 
;3n)el üon bem eigentlidjen SBaffihjsDftroro abtrennt, ^n 
berfelben 9lidjtung burd)§ief)en ber ©ro^e, 3JlittIere unb 
.Steine ^4-^rofpcft — brei ^araHelftra^en — ben bebauten 
Jfjcil ber Qnfel unb werben redjtminflig burd^fd()nittcn t)on 
neun £luerftra^en, „Sinien" geljei^en unb ber 9teif)enfoIgc 
nad) mit 3^f)f^" beseid^net. 

3Saffih)=Dftron) tüirb t)on ber (Sro^en unb steinen 
')ieuia umfpült unb bilbet ben 3i^ ber gröj5eren beutfd^cn 
.Saufleute, fomic vieler Äünftler unb ®e(el)rten. iQxex bc« 
finben fid^: bie Uninerfität, bie Slfabemien ber SBiffens 
fdjaftcn unb ber .fünfte, ba§ l)iftorifd^=p]^iIo(ogifd^e ^nftitut, 
baö pl)t)fifalifd;e Dbfervatorium, bie 33örfe, ba§ 3ottamt u. a. 
9(ud) f)icr f)crrfd)t überall ein Iebl}afte$ !Jreiben, bod^ l^at 
bicfc Seite unverfennbar ein meit länblidjereö ©epräge. 

3(uf ber norbmcftlidjcn Seite von 2Baffih):Dftrom be« 
finbct fid; eine bcr grüf3tcn ^^cgräbnif^ftätten bcr ^aupt^ 
ftabt: ber Smolenof'i'fdjc Äirdjf)of, bcr moljl cineö Sefud^cS 
mcrtf) ift, namentlid) ^ur ^^eit bc§ 2^obtenfefte§, an bem 



A 




((eiclj ebe ene n 
mu ;( ne 
n n 

1 1 Uro 

flu«, iitev b e itt 1 b i f t t c t 

Ca jH bei anbe« Q fcl |o e i bc f I bjtc 



ei^ n Jl 5 



16G ^^ „nor&ifc^cn ^arint?ra". Von Ä&viau ®rü6ner. 

3=cft(anbe. ®a§ 9JemabeIta uinfd;Iie^t gegen üierjig ©- 
lanbe, von beuen bie t)om 3SoIfe furjiüeg ate „.^nfcln" 
k^^eidjneten: ^etrowöf^, ^reftoiuöfg , S^Iagin, Äameunp« 
Dftroit), 5Rotoaba unb ©tavqa ®eren)nj|a prädjttge 5ßarfö 
bilben unb ganj mit 2)at)djcn (Sanb^äufern) unb SBer^ 
gnügunßQlo!a(en befäet jinb, in benen bie Petersburger 
Erholung unb Untergattung fudjen. %i\ä) im SQBinter ift 
eö ftetö fel^r belebt bort, unb eine ©djlittenpartljie auf ben 
Snfeln geijört ju ben beliebteren 6onntag§oergntigungen. 

%nx ben furjen ©ommer aber jinb bie erroäl^ntcn 
Satfd^en au^erorbentlidj gefud^t. ^titx ^Petersburger, bcr 
etraaS auf fid§ l^ält, mu§ bann l^inauS auf's Sanb. ©clbft 
ber fleinfte Seamte fd^idt, menn er felbft nid^t mit fann, 
wenigftenS feine ^amilie l^inauS in'ö (Srüne, um fie an 
ben ©onntagen brausen ju befud^en. ^tm fleincn f)bU 
Jemen „Satfri^en'' auf ben 3>nfe(n finb bal^er roäl^renb bcr 
fd^önen ^o^^eögeit ftets bid;t gefüllt, unb jeber 5ßcterä« 
burger füfjlt fid^ befonbcrS geI}oben, lüenn er fagen fann: 
,,3d) gic^e auf bie 3)atfd^e!" 

Unter ben SSergnügungöIofalen l^ier brausen ift baS 
beliebteftc: Dferti, luoljin man am fdjneUften unb bequemftcn 
mit ber finnlänbifdjen Gifenbal^n gelangt. 6s liegt äufeerft 
anmutl)ig an einem von J^id^tenroalbungen umral)mten ©cc, 
unb eine „italienifd;e 9lad;t" f)ier brausen, menn jatjlreid^c 
©onbeln auf ber von ©d^mänen belebten ^(utl^ fid^ freujcn 
unb baö Drd)efter fdjmeid^clnbc Söeifen fpielt, ift von einem 
gan§ eigenartigen Slei^;. 

3lu§ ber iDeitcren Umgebung von ©t. ^^Setersburg lodEt 
^u 3(uöf(ügen in crfter Sinie baS faifcvlidjc Suftfdjlo^ 
'^Jctcrljof, baö buvd) feine SEBaffertünftc unb feinen l^errs 
lidjcn -^"avf befannt ift, unb \vol)\n man mit ber SSal^n 
mic mit bcm S^ampfboot gelangen !ann. Jycrnev bcfud^enS^ 
mertfjc ^Umftc finb ©trcina, baö 2uftfdj(ofj bc3 ßro^fiivften 
ilonftantin 5iifo(aicn)itfd;, baS n)unber[d;ön auf einer iln* 






lllll Illf^^ 




168 



3iR „voiiidiiit Salinl; 



1)biie am 3Seeie uub an ber ©tretta liegt; bns intere((ftnte 
■Sfergiem^SIofteir, foroic Dtaiuen&oum uiib Hroiiflabt. 

Gvftetes Stabilen liegt an ber Savojta iinii bem %vx= 
nifc&en 9Keerbufen tinb ip bemertenSioertl) buri^ büs 1714 
burdj 5)leufd&ifijiu erfiaute Sc^tofi, bas mid)()er ber Siebltngä; 
fi^ bet Äaiferin Glifnktlf uiib SPeter's III. roucbe. 3Jon 
bsv aroRen ^^errnffe uor ber Jyvmit fiiljrt ein Saiiül jum 
■Blee«. 3!ün üieteii Steüeii beö ^arfee au«:, itnmentliii6 




Ciiditmtin 



UDi! bem Slutfctiberße , flenieftt ber Sefiidjet eine uiunbert 
fdpne Stuöfidjt auf bic 3e( uub auf Ätonftabt, roo^tn 
imm in fe^v ftrcngcn 3iJintevn fctjou uon Dramen&aum 
niiö eine (5i|cn6a[)ii über baä gefrorene 9)ieer gelegt I)at. 
Äconftnbt fctbft ift 1710 Don Bieter bem ©rofeeii auf 
ber 1703 eroberten 3nfct Äotlin im (Jinnifdjen 9)ieer&ufcn 
nnseli'iit luovbeii. IDie Stnbt nimmt beu fiiböflUc^en 3^^eil 
ber 3nfe[ ein unb ift iimi ffnvten, fmnmtlidj 'Outä) einen 
^otjcn 9i.ä(iU ncrbunbenen ^lefcftigungcu «mi^ebcn, l)inter 
benen eine Ciifenbnfin iinb eine Gfjanffci: fii^ fiinsicfjen. 
Die für 3cl)iffi' allein puffiibiire 2übbiinl)fal)vt mivb but(l) 
brei i'inicn von Sorte luib auf Stuften evrii^teten lÜattc- 



Bon Il6riau ®rüßncr. J^gQ 

ticn, bie auf bcm 9Jleere ju fd^iüimmen fd^einen, ge)d;ivmt. 
S6cnfo ift ba§ nörblid^e fetd)te ^al^rroaffer burc| eine gange 
SRei^e t)on ftd^ flanlirenben Batterien gefdEjü^t. 3luf einen 
^afen für Äauffa^rteifd^iffe folgt ber 5Diittel^afen für bie 
Stuärüftung ber ^riegöfd)iffe unb jule^t ber Ä'riegö()afen 
auf ber ©übiüeftfpi^e ber Snfel. 35om 5KitteIf|afen füt)rt 
ber Äanal ^eter'ä be§ ®ro|en gu ben 3)odfg, bie gel}n 
©d^iffc auf einmal aufnel^men lönnen. 3lIIe biefe Slnlagen 
ftnb l^od^intereffant, leiber ift aber ber 3utritt baju ebenfo 
fd^roer ju erlangen, roie §u bem Slrfenal un^ ben Ärieggs 
fd^iffen. 

Smmerl^in ift Äronftabt, alö bie SSormauer unb ber 
§afen t)on ©t. $eter§burg, bie mädjtigfte ©eefeftung dlw^- 
lanbS unb einer ber gro^artigften Ärieg§6äfen ber SBelt, 
njol^I eines Sefud^cä wertf;. 





» "«^ <fl> '• ^ i O »-' ^ <fl> ^ < ! > ^'^<B > ^ lO»- ^'^ ^ - ""^ dl» " ^ <l> — '^— <1> ' ^^ ■4» ^ ^ 



^it 2 SJffuPratiottPtt. 




(Hac^brucf oerboteno 

[m 17. ©ejember biefcS ^al^reS finb e§ 400 %ok^xtf 
ba^ ein 5!Jlann ba§ Sid^t ber SBelt crblitfte, bcr lanac 
alö eine pl^antaftifd^e unb abenteuernbe 5perfönlidjleit öcgol« 
ten f)at, tnö man in neuerer ^txi feine Stellung in ber ®Cs 
fd^idjte ber SBiffenfd^aften beffer gu raürbigen lernte; benn 
ol^ne 3^ßifßl ge()ört ^aracelfuö gu ben origineUften unb 
bebeutfamften ©eftalten feiner ^^\i unb SBiffenfd^aft, bcr 
nur raenige an bie Seite gefteHt werben lönnen. Gr mu^tc 
bie SBal^rl^eit be§ Sa^eö empfinben, ba^ ba§ ©enie nirgenbS 
Ijinpa^t, ba| eö ftetö für bie 9!Ritte[mä|igIcit unb bie 
öefdjäftöroutine ein Stör enf rieb ift. 9luf)elog burdjroanbertc 
er faft gan^^ Europa, mand;mal e^renooH berufen unb auf« 
genommen, meift aber gcjioungen, fid^ feinen ©egncrn %yx 
cnt§iel)en, ben neibifd^en SerufSgenoffen, bie i(}m ba§ Sebcn 
aHju fauer madjtcn. 

3ln feinen Flamen, feine 3lbftammung, feinen SebenS« 
iDanbel unb feinen Stob I)efteten fid; 3?er(eumbung unb 
'Sage. Seine ßeitgenoffen, fomie bie fpäteren ©enerationcn 
f)aben uncnblid; uicl Sdjmad; auf il)n gel^äuft, unb eä ift 
bal)er nid;t leidet, fein 33ilb t)on bem Sd)mu^e ju reinigen, 
mit bem Unocrftanb, "^JJiHüerftänbnijj unb '^oöfjeit eä be^ 
bcdt Ijabcn. Slber aud) bie Sage im 3JJunbe beö SSoIfeS 



Von C5ottfne6 ^IPfeuffer. 171 

I)at fid; fd^on ftüf)5etttö beS „SBunbevboItotö" bemädjtigt, 
unb nur mit 9)?üf)c ift eö ben neueften c^elei^vteu ^orfd^unQen 
gelunöeu, in baö ®unfel einiget Sidjt ju bringen, g^rei^ 
lid^ ift ja Qudj ^aracelfug fcI6ft fjauptfäd^Iid^ nur ben 
Greifen ber ©ebilbeten befannt. ©injig in ®infiebeln, feiner 
engeren ^eimatl^, unb in 33afel, rao er eine 3ßitlang alö 
^Profeffor leierte, mögen bie (Erinnerungen an i§n nod; lebr 
Ijaftcr fein. 

®S mar in bem in^altfd^meren ^a^re ber ßntbedung 
9(mcrifa*ä, alö SBiK^elm Sombaft t). §oI)en]^eim, Slrjt 
5u 3Rariaj(SinfiebeIn im Äanton ©ci^mtjj, fid^ mit einer 
Sluffel^erin beS Äranfenl^aufeS ber bortigen 3lbtei oer^ 
r^eiratl^ete. @r mar ein ßbelmann aii^ bem mürttents 
bcrgifd^en ©d^maben, l^atte ben ©rab eine§ Sicentiaten 
ber SKebijin erlangt unb gel^örte ber fd^roäbifd;en Sinie 
ber Sombafte an, meld}e i(}re §erlunft t)on bem ©d^Ioffe 
©ol^enl^eim (in ber 9lä(}e von Stuttgart) herleiten. Slm 
17. SJejember 1493 mürbe i^m ein ©ofjn, ba§ einzige ^inb 
feiner @f|e, geboren, unb §mar in einem §aufe, meld;cg 
an ben Ufern ber ©if)I liegt unb nod; üortjanben ift. 

@in feltener ®eniu§, üom eigenen S5ater gemedt, mar 
in bem jungen ^fjilippuS S^fjeopfjraftu^ geboren. 2)er 
33ater mar eö, meld^er il)n guerft in ben bamaligen 9latur= 
miffenfd^aften, ber 3l(d)einic, Sülcbi^in unb 6f)irurgie unters 
ri^tete unb, ba er felbft 2lr§t mar, i^n oI)ne 3^ßifß'[ i^^^ 
Seben felbft, am 5lran!enbett, in bie SBiffenfd^aften eins 
fül^rte. ®af5 bieg auf eine mal^rljaft oätcrlid^e unb für= 
forgenbe SBeife gefdjafj, bejeugt bie finblid;e Siebe, mit 
roeld^er ber Sof)n ftots baö @ebäd;tnif3 bc§ Saterö eljrte. 
3m Saläre 1502 fiebelte bie ^amilie nad; 33iHad^ in Slärntcn 
über, mofelbft ber 3Sater big ju feinem im ^^al^ve 1534 
erfolgten 2^obe alä I}od)gead;teter 3lrgt mirftc. ffiäfjrcnb 
frü[)ere Seurtf^eiler un[ercm ^aracelfuö eine gvünblid^c 
©d^ulbilbung unb eine ftufenmeife Scrftanbcöbilbung abs 



gefprodjen (jaben, ift e^ t}eute §weifeUoö, baß er grünblid^ 
üovc^cbilbet lüovbcn mw, ber im SScvfc^re mit ©elel^rtcn unb 
j^ii eichenem ©ebraiid) beim ßntmevfen t)on 35i§pojitioncn bic 
lateiuifd^e ©pvad^e mit ©cmanbtfjeit [)anb^abte, obrool^I er 
fonft beiitfd) fd)rieb unb bcutfd) üortruö, flanj im ©egenfa^e 
gu ben ©epfloßcnI)citeu feiner ^cit. SUifeer feinem eigenen 
'i^atcr werben aU Se^rer cjenannt ber geteerte 3lbt Sbers 
I)arb Saumgartncr im ^lofter gu St. Slnbrä im Sarons 
tl)a(e, ber SDiögefanbifdjof gu S^^'f^^Ö/ 59latt^iag ©d^ad^t, 
unb 9J?att[)iaö ©d^eibt gu ©udad^. ©d^on mit bem 16. 3lcil&rc 
begog er bie Uniöerfität gu Safel, legte fid^ mit allem 
%kx^^ auf bie trabitionette $^i;fil unb ^Jtebijin unb mad^te 
fid^ burd) feine IjerDorragenbe Segabung bemerfbar. 2)a 
i()n jebod) bie a(te ariftoteIifd;jgaIenifd§e ©d^ablone un* 
befriebigt lie^, fud^te er neue 2Bege gunäd^ft in ber esperimcn« 
tirenben ß^emic. 

3u bem ®nbe mürbe er beö berü[}mten ^ol^anneS 
S^ritfjcmiuö, 3lbteg §u ©ponl^eim unb nad^fjer gu SBürgburg, 
eifriger ©djü(er unb begab fid^ fpäter gu bem berühmten 
Sdd^emiften ©igmunb ^üger gu ©d^roag bei ^^nSbrudf, 
um in beffen Saboratorium fidj meiter auSgubilben. hierauf 
ging er auf Sieifen; er burd;gog ^ranfreid), ©panien, 
.;5talien, bie Dtieberlanbe, ßngtanb, Ungarn unb ®eutfd^Ianb, 
1519 finben mir i(}n in ^openr}agen, mo er ber 3lrmee, 
bic 1520 nad; ©d;uicben gog, alö g^elbfd^eer folgte; von 
2todt()oIm auö fc[)en mir if)n naä) SDJosfau, t)on ba nad^ 
S^onftantinopel reifen. 93ei biefem ruf)eIofen Seben »erlor 
er bod) nie 'ttcn ^S^ued auö bem 3lugc, bie ßrforfd^ung ber 
Icbcnbigcn 9iatur, bie 3>erbefferung ber .§ei(funbe. ®aS 
Solf, ber 9laturinftin{t bcö uncinilifirten 3Renfd)en, marb 
fein )iic()rcr; von löauern, 33arbieren, felbft .^enlern l^at 
er nmndjc miKtommcne 'yc(cl)rung gemonnon. 

6()avaftcriftifd) fiub in bicfcr 3k\^iel)ung feine eigenen 
Ü\$ürtc: „x^dfcr (inbcn unb Drten fjabe id; f(eifng unb 



Bon «oUlviti ITtuffsr. 



173 



emfig nac^geforfi^t uni nui^tiefi'agt nac^ roaljr^nften uiib 
geroiflen ^irjneien, niiJ)t nllein 6ei ben 2ioItoKii, foiibcra 
«udj Ui bell ©c^eerevn, 93nbem, Si^roaritiinftlerii, ail^e= 
miften, in filöftetn, 6ei ©bleu imb Uneblen, ©efc^eibten 
unb einfältigen. IJenn deinem roitdiät fein Reiftet im 
§auä, no(^ f|Qt ßiner feinen iüeifter Gintec bem Dfen. 
aifo gtau6e ic^, 
bafi \ä) 6i3tiei; . 
mein 9Banbern | 
biQig netbtn^t l 
^ate, unb mir | 
biefeäeinSobunb j 

teine ©i^nnbe | 
fei." I 

aSie anfi$an= 
lid) tritt nnä beim 
Sefen biefer 3ei= 
leu bte ganje j 
(SJeflalt beä ^a^ 
tacelfug i^ieni j 
geiftigen 3Sefen 
nad) DOt 3(ugen! 

(Sin geniiiler 
9Hnnn, bev 6ei: 
nü£|eganj@iivop(i | 

burc^manbert, ' ^|,„,^ „ , ^„, „j,,,. 

ü6etaa 9lEeä 
f|Ört, fieljt wnb, mit grofjem ©ebai^tmffe begabt, ba« 
®eE)örte au^ alsbalb ä" feinem ßigeutijnm moi^t, in 
genialer aUeife uetaibeitet, am pnffcnbeii Drte ju benii^en 
oerfte^t! 

@§ ift begieiftidi, bnfe'^atncelfuä eiibtii^ einmal beö 
emigen SJanbetnS mübe lüurbe unb ficf) nni^ einem feften 
SßJo^ufig feinte. aJarum tiefe er f\i) im 3a^re 1525 in SBafel 




^74 iK^eop^raflus ^araccrfu*. 

nieber. ©d^on rxaä) ivoci ^aljxzn raurbe er bort aU 
orbentlid^er ©tabtarjt uub ^rofefjor ber '^l)X)\it, 3Kebigiu 
unb S^iruröie angefteHt. ©ofort begannen bie Slergte ber 
alten ©d^nle gegen i^n if}re S^trtguen; e§ erijob fid^ ein 
®efd;rei wegen unbefugter ^Jlcbtjinalpfufd^erei. ^ßaracelfuS 
fal^ fid^ gejroungen, bcn 3Kagiftrat um 2l6]^i(fe anjuge^en, 
wobei er gugleid^ ben 3lntrag anfd^to^, i^m ate ©tabts 
arjt ben 3luftrag gur Sleöifion ber älpot^efen ju ertl^eilen, 
bamit burd^ ftrenge ^ontrole bringenbe Ucbelftänbe, wie Un^ 
wiffenl^eit, übermäßig l^ol^e 5ßrcife, ^aftirung mit ben Slerjtcn, 
befeitigt würben. 35iefem Slnfinnen fd^eint feine ^olge ge* 
geben worben ^n fein, wa§ unferen ^aracelfug notl^wenbig 
üevftimmen mu^te. SKan lauerte auf eine ®elegenl)eit, um 
if}n ju ftürgen, unb biefe fanb fid^ in einem 5ßrojeffc, 
wcldfjen er gegen Cornelius t). Sid^tenfelg anftrengte. 

3Son allen Slerjten SafelS bereite erfolglos an einer lang« 
wierigen Äranf^eit bel)anbelt, l^atte berfelbe bem ^ßaracelfug 
Ijunbert ©ulben für feine glüdEüd^e SBieberfierftellung t)ers 
fprod^en; balb war biefelbe glänjenb bewerf fteHigt; affein 
£id§tenfe(g weigerte fid^, für eine fo fur§c unb geringfügige 
33cl)anb(ung — man er§ä()Ite, $aracelfu§ ^ätte bem Äranfcu 
nur brci 5ßitten gegeben — ben oerfprod^enen Sol^n gu 
gafjlen, weäl^alb ^ßaracelfuS ftagbar werben mu^te. ®ang 
gegen alle Erwartung entfdf;ieb baS S3afeler (Serid^t bal^in, 
ba^ ber (Sel^eilte nur nad; ber gewöl^nlidf)en S^aje ju bc« 
§af)(cn l^abe. 

6in foId^e§ Urt^eit war geeignet, ben großen Sled^täs 
finn beö ^aracetfuö berma^en aufzuregen, ba^ er fid^ nid^t 
enthalten fonnte, in 2Bort unb ©d;rift biefen ©prud^ ber 
33afeler ©ered^tigfeit atö ein Subenftüdf gu be^^eid^nen. 5lur 
fd^teunige gtud^t fonnte il)n t)or ben unauSbleiblid^en ^ol^ 
gen feines nur aUgu offenen SefenntniffeS retten. Um ber 
brol^enben Verfolgung gu entgel)en, mufete ber SSielgc« 
prüfte im 3>a^re 1528 wieber ben SBanberftab ergreifen 



j 



'V — 



Von 6ottfric& IPfeuffcr. I75 

unb jiim jroeiten 9JlaIe aUen 9Bed)feIfnIIen ciucö iinftäteu 
Sc6cn§ fid) untcrjic^en. 

Sucrft cntraid^ er nad§ bem ©Ifafj, iDofclbft er bem ©d)öff cu 
SBifram iuÄoImar fcinSBerf überbie franj\öft[djen Slatteru 
TOibmcte; 1529 finben wir xi)n in S^üngen unb 5Küru6erö, 
banninSKünd^cn, Stegensburg; 3lmberg; fpäter in^nnöbrud, 
too er al§ SSagabunb au§gen)iefen rourbe, bann in 5!Jleran. 
33on bort tarn er naä) ber ©d^roeig jurüd unb jiDar 1531 
nad§ ©t. ®aHen; ging 1535 naö) ^fäfferS unb 153G (in 
wcld^em ^ai)xt er ^erbinanb I. ben jiüeiten Stf)cil [einer 
„großen ß^irurgie" roibmete) mieber nad^ Satjern. ^m 
Saläre 1537 finben wir if)n bei bem Dbermarfd^aH von 
33öl^men, ^o^önn von ber Seipnid, fpäter in SSiHad; in 
Kärnten, roo man feine 2BoI)nung nod^ jel^t geigt, unb tüo 
tm Slnfange biefeS 3a(}rf)unbertö in feinem Saboratoriunx 
an ber 3^f|üre eineö aSanbtaftcnö fein 33i(bni^ in erhabener 
9lrbeit ju feigen gemefen fein foH; 1538 gu ©t. 3Seit, ebcn^ 
falls in Kärnten. Gnblid) fdjicn i^m eine btcibenbe ©tätte 
unb ftetigc glüdlidje 2Bir!famteit bc[d;ieben §u fein, unb 
groar in ©aljburg bei bem 6r§bifd)of Gruft, ^falggraf bei 
3lf)ein unb ^ergog in 33ai)evn. 

2)iefer ^-iirft, metd^er ein be[onberer Siebf}aber ber 
SBiffenfdjaften, uorgüglid^ ber matf)ematifd)=aftrologifd)en 
war, unb beöljalb einen gclcf)rten 9Jlann um fid; gu i)aim 
TOünfd^te, mit meldjem im Vereine er fid; ifjrer Pflege 
roibmen lönnte, berief if)n in feine Dlefibeng. Seiber war eö 
5lJaraceIfu§ nur einige 5Jionate üergönnt, fid^ biefer rut^igen 
unb gefid^erten ©tettung gu erfreuen; am 24. ©eptember 1541 
befd&Io^ er, 48 Qafjre alt, feine ruf)m= unb leiben^üolle 
Saufbal^n, ebenfo mie er gelebt, arm unb bi§ §u feinem 
3^obe gel^afet. 

3)ic ©age [)at fidj aud) bc^ §infd;eibenö be§ feUenen 
SKanneS bemädjtigt unb i()n eines gemaltfamen S^obeö 
fterben laffen. 5Jlan bef^auptete nämlid;, er fei t)on ben 



ITC 



^itar^iaHat Van 



Xieuerii ft'inct iirjtlic^eii SJiberinc^ei; micf) einem ©aftmal^I 
Bon einer -i^öljc ^«ntflfpürjt luortieii. Sflleiii bie am 
Unli;« Sc^Irtfcitbein feines je^t noc& in ©nljbuvjj auf' 
kroa^rten Sd)fibe[ä fiefinWirf)e iievlegunjij ift etft na^ feinem 
Zoie, ina^vf(^einli(§ 
bei Uebertroflung bet 
JliiDc^en auS bet iir: 
ftitiinfliidien Sefltüfe« 
uiMteSte in bie im 
3aE)re 1752 in bet 
ä.'orI)a[Ie ber Äiid(ie 
äu St. Sebttftian für 
idn eröffnete ©ruft, 
'Düxä) einen Späten« 
ftiii^ uecurfnil)t n)or= 
ben. Ue6erbiefe@nift 
ergebt ftdj ein @tai> 
benfmal, beffen obe= 
ren S^^eil mit bem 
SHelicfporträt hei flci 
nialeii 3}tannee iinfete 
9[6&ilbun(( jeii^t. 

Seine i&tert^fac^m 
ftatte er ben Armen, 
feine SBiii^cr unb 
SdjviftcnbcmSJiitfler 
unh barbier 9lnbrea6 
aUenbei: (jinterlaffen. 
%xo^ feines un. 
ftrtten SctenS fiattc ^Innuelfnö eine "Btaifc größerer unb 
tleinevcr 2Sertc (icfdjdefcen, iinb si"'"^ l"" üUx 9Inturs 
ptjilofflpljie, 4() iikv 5)febijin, 1- über Stantööetfoffunn, 
7 über ^tat^ematit unb f>0 über 'üOIagie. Hetjc niete 
biefer Sctjriften uuiren itorpnriuioncn ober ^eifoneit 




Von Öottfrieö llPfeitffer. 177 

in bcn ©täbten, in beuen er fiel; auffielt, öetuibmet; 
jcbod^ blieben bie meiften bei feinen Sebseiten iinöe^ 
brudt, weSl^alb and) üiele üerloren gingen. %a\i nur 
t)on ber „großen Slöunbarjnei" wei^ man beftimmt, ba^ 
fie gu feinen Sebjeiten [)erau§gegeben tüurbe. ®ie meiften 
feiner ©d^riften mürben l^anbfd^riftlici^ lolportirt; jubem 
gingen fie meift nur auö 2)i!taten ^eroor; man begreift 
be§{)alb, ba^ nid^t nur falfd^e Stuffaffungen unb mittlürlid^e 
Slenberungen ber ^opiften, fonbevn aud^ Unterfd^iebungen 
ganjer ©teilen unb Sudler na()eliegen. 

©einer eigentlid^en ©tettung nad^ Slrgt, l^at ^ara« 
celfuä burd^ feine originelle 3luffaffung umgeftaltenb unb 
befrud^tenb auf bie Sntmidfelung ber SSJlebijin fomol^I al§ 
ber ß^cmie gemirft. 33iö ju i^m f^errfd^te faft unumfd^ränlt 
bie fogenannte 3lld^emie. 5Diefel6e ift burdf; bie ©runbibee 
d^aralterifirt, ba§ bie SWetattc jufammengefe^ter 9latur 
feien, au^ einer 3lrt ©d;mefel unb DuedEfilber beftänben, 
meldte Seftanbtl^eile in ben üerfdjiebenen 5!JletalIen in t^ers 
fd)iebenen SKengeoerl^ältniffen unb in t^erfd^iebenen ©raben 
ber Steinl^eit unb ^eftigfeit fid^ Dorfänben. §ierau§ lonnte 
fid^ folgerid^tig bie SSorfteHung einer SKetaH^ermanblung 
entmidEeln, \xr\\) biefe l^atte in it)rer Set^ätigung bie 33e= 
mül^ung, ©olb ju erjeugen, jur ^olge. ®ie 3Jlebi§in ber 
bamaligen S^xt mürbe auöfdjliefelid; befjerrfd^t burd^ baö 
©^ftem ©alen'ö (geb. 131 n. 6t)r. gu ^Pergamum in Älein= 
afien). 2)iefem lag bie ariftotelifd;e £el)re von ben t)ier 
Slementarqualitäten gu ©runbe: troden unb t)ei^, troden 
unb falt, feud^t unb l)ei§, feud;t unb !att. 2llfe 3:^eile 
be§ menfd^tidjen ^örperö bad;te man fid^ entftanben 
burd^ baö 3"fömmentretcn biefer üier ©lementarquali-- 
täten in üerfd^iebenen 3Ser^ältniffen. ^m 33lute fmb fie 
gleid;mä|5ig gemifd^t, im ©d^teim ift ba§ SBaffer (feud;t 
unb falt), in ber gelben ©alle baS ^euer (troden unb 
marm), in ber fdjmarjen bie (Srbe oorljerrfd^enb. Sluf 

1894. V. 12 



bas SSormalten biefer oier Äarbinalfäfte lüurben weitcrl^i^^ 
bie üicr 2:emperamente gurüdgefütjrt. ^w ber Ävanl= 
I)eit nun fotttcn bie rtd^tigen 9)Ufd;ungsDerI)ä(tnif]e c^e^ 
ftört fein, fie würbe alö ein luibernatürlid^er S^f^^nb 
ber 9Jlifd;ung betrad^tet. 2)ie SCufgabe ber §eil!unft rourbc 
in ber §auptfad^e bal;in beftimmt, einen ber Äranf^eit 
bireJt ent9e9enfte[)enben 3wftanb l^erbeigufüi^ren, roaä burd^ 
bie Heilmittel, n)eld;c wieberum entfpred;enb ben t)ier®runb* 
qualitäten eingetl^eilt würben, bewirft werben foHte. 

■OJtit biefen ©runbfä^en ber 5(Id)emie unb ber galent« 
fd;cn 93icbi§in brad; nun ^^Jaracelfuö. ^n 33e,^ug auf erftcrc 
ift fein äßort: „S)er wa^re ©ebraud; ber Sljemie ift ntd^t, 
©olb 5U mad;en, fonbern älrjneien §u bereiten" beftimmenb 
geworben. 3ln ©teile ber pfjijfifalifdjen Sluffaffung ©aleu'ä 
benü^te er ber 6r)entie entlehnte 3?orftettung§weifcn, um 
baö Sßefen ber Slranl^eiten gu beuten. 2)em Strgneifd^a^ 
ber galenifd^en SDtebigin waren d^emifd^e Präparate faft 
c^an^ fremb; bac^ec^en unterfud}te ^aracelfug beinal^e alle 
bie i()m befannten auf i^re tf)erapeutifd^e SQBirffamleit, unb 
üiele baüon, bie er bem 3lrgneifd^a§ einverleibte, werben 
nod; f)eute gefd^ä^t. ©o entwanb er bie ß^emie ben §änben 
ber ©olbmad^er unb mad^te fie gu einer §i(f^wiffenfd^aft ber 
'^Jtebijin. 3ln ©tette ber eingießen, auöfd;lie^Iid^en unb nocl^ 
ba5u unlösbaren Slufc^abe crl)ielten bie (S^emifer eine ßro^e 
Steitjc von Problemen, bie fid) fel;r banfbar erwiefcn, weil 
i()rc iiöfunrt innerl)alb ber ©rcnjcn bes menfd^lid^en Äönnenö 
fid) bcmec^te. 6ö ift llar, ba^ l)ierburd; il)r ?lad^benlen 
mäd)tiö (^cförbert, il)r ©efid^tofreis beträd;tlid; erweitert 
werben mu^te. äJon ()ier am lonnte fid) bie 6t)emie »er? 
Ijältnifjmä^icj rafd) ^u einer c^eorbneten, felbftftänbigen 
SBiffenfc^aft entwidctn. „3c"^ö äl^ort bco '^Jaracelfuö/' fagt 
baruni l^^uftuö v. ^iebic^ mit uoltem '){cd)tc, „^\bt einem 
Qal)rt)unbert bie ^Kid;tuniv" 

iSon feinen xHbl)anblunöcn finb bie pl)ilofopl)ifc^en unb 



..aJ 



"Bon «otiftie5 ^feuffer. ^79 

tl^eof opl^if d^en tjiel weuij^er lüid^tig, afe bie rein mebistnifd^en, 
bie auf fotöfältiger uub rid^tiger 33eobad;tunö berufnen, 
©eine brci Sudler bei* SBunbarjneifimbe, feine SSüd^er über 
offene Sffiunbfd^äben lieben if)n auf bie Stufe eineö mit 
fcitenem SBerftanbe beobad^tenben gorfd^erS: 2)aS 33eftc 
ift fein Sud^ über bie „Sercjfud^t", bie er alö eine Duedffilbers 
Vergiftung ber Sergarbeiter auffaßte. Sin feinen itommen* 
taren ju ben Stpfiorismen beg §ippoIrateö lann man fid) 
I)cute nod; erbauen, unb eine unbefangene Äritif mu^ ^n- 
gefte^cn, baft ^aracelfuö ein felbft benfenber, f elbft f orfd^cnber 
unb 9ieueä fd^affenber SDlann war. 2)er 3Sorn)urf, ba§ er 
üerfud^t l^abe, ®olb ju mad)en, ha^ er bie Duabratur bcö 
3irfelg unb baS Sebcngelijir gefud^t [)abe, trifft if;n fid;cr 
mit Siedet; er l^at biefe bamalg uerlodfenbcn fünfte lüie 
t)iele feiner 3ßitfiß«öffen getrieben; bod; war fein S^^^ ^^^^ 
ebleö unb menfd^enfreunb[id;e§. (Sr mad^te feinen Unter- 
fd}ieb jujifd^en SRcid; unb Slrm unb war ein 5Jlann von 
großer bürgerlid^er 9led^tfd)affen^eit. 

Sein §auptt)erbienft ift, ba^ er üerfd;iebene 9Jtetattc ^uerft 
in bie §eilfunbe eingefül^rt f)at, unb bie ß^emifer finb 
axii) feinen Seiftungen el^er geredet geworben, alä bie Slerjte. 
3)en Sd^wefel, ba§ ®oIb, bie ßifenmittel unb bie minera^ 
lifd^en Säber l^at er juerft alö Heilmittel angeioenbet, and) 
für bie 3Sermenbung beö Duedfilberö t)at er Siegeln auf= 
gefteHt. Sein §auptmittel mar ein Dpiumpräparat, baö 
er ftet§ bei fid^ trug; er mar and) ber 6rfte, ber eine Dcr^ 
nünftige 93et)anblung ber ©eiftesfranfen cinfül)rte. Sie 
Vorwürfe, bie man feinem ß^aralter mad^tc, ftammen 
faft burd^meg oon einigen feiner Sd^ülcr unb miberlegcn 
ftd^, namentlid; jener ber 2^runffud;t, burd; bie fidjtbarcn 
ßrfolgc feineö arbcitörcid;cn Scbcnö-. ßin 5)tann, ber, 
obrool^l faft ftctö auf ber 2[ßanbcrfd;aft, bod; eine fo grofjc 
?9Jengc mificnfd)aftlid;cr 3Öcrfe (jintcrlaffen Ijat, fann nid)t, 
wie man il)m nad;fagt, ein STrunfenbolb gcmefen fein; 




lueun er, gerne in I)eitcrer ©efeUfd^aft ücr!el)reub, bann 
unb njann einmal t)on ben ©eiftern beö 2Beine§ ftd^ über« 
tüältigen lie^, fo üerbient ba§ bei i^m, bem fal^renben 
©djolaften, ber feine §äuö(id)feit lannte, it)oI)l fo l^erbcn 
S^abel nid^t. SBa§ i^m gcfd^abet f^at, ba§ waren feine 
©djüler, bie ^aracelfiften, bie nur fein m^ftifd^eS SBefen, 
feine tljeofopl^ifd^en Sefjren, nid^t feine loirllid^en raiffen« 
fd^aftlid^en SSerbienfte auf bie 3taä)vodi brad^tcn unb btä 
auf hm Slnfang biefeö ^ja^rl^unberts auf feinen 5Ramen 
(^efünbigt f^aben, n)ie baö meift bie Sd^üler großer SKänner, 
bie itjren 9Keifter gar nid^t ober nur r)alb t^erftetjen, tl^un. 

Seine Uneiöcnnü^iöfeit ift erljaben über allen 3w)eifel; 
i)on bem tiefen ßrnfte, mit bem er feinen Seruf auffaßte, 
al§ eine ^unft, nid^t aU ein ^anbroerf, als eine fittlid^c 
Stufgabe, nid^t als ein 5JtitteI gu SWeid^tl^um unb ®f|re, 
(;t,zbzn feine ©d^riften Äunbe. 3lud^ fiel eS i^m niemafe 
ein, bie ärjtUdje SBiffenfd^aft nur um ber SBiffenfd^aft 
lüilten ^\i treiben, bie lebenben unh leibenben SKenfd^en 
j\um 5DJitteI für bie 6rforfd[)ung t)on ^Problemen ju mad^en. 
§ei(en, l^elfcn moHle er in erfter Sinie, baju mar üjm 
bie aßiffenf^aft ein 5iKittel. 

©tol§ üon 6f)arafter, feines SQBertl^eS fic^ bemüht, beu 
^einben un\) Dteibern öegenüber oon mannf)aftcr ©erbfjcit, 
mar er bod^ meid^en ©efül^Ien feineSmcgö üerfd^Ioffen, unb 
feinem SSater Ijat er in feinen (2d[;riften ein fd^öneS 3)enfmal 
finblid^er ^ietät gefegt. SDiit tJoHem Siedete fagt bal^er 
'profeffor Dr. Ä. %x. §. 9)lar£ in feiner ©d^rift „3ur 
'ißürbigung beS S^eopl^raftuS t). ^orjenf^eim": „©eine 
(Erinnerung bleibe gee[)rt, unb 3!)cutfd;Ianb bulbe nid^t 
ferner, ba^ fein 9tame löd^erliJ) gemad;t ober gefd;mäl^t 
merbc; aKein man laffe mä) von bem SKafjne, in feinen 
©d^riften Semeifc für attc ntöglid;en miffenfd)aftlid^cn 
3lid;tungen unb ßntbcdungen aufjufpüren. ©ie fjatten 
einen großen temporären 3i^cd, unb ber mürbe erreid;t. 



SSeber ifjre ^-ovm nod; i()r ^nljalt empfie()(t fie bem ©tubium 
ber 9leu5eit. 2)ie 2t6fid}t 5ßaracelfug' war: bic geffeln 
ber 2^rttbition gu löfen, neuen 2iBal^rI)eiten in ber 3)Zebi5tn 
ßingang ju t)erfd;affen, bie beutfd)en Slerjte auf bie SBürbe 
i^rer ©prad^e, wie auf ben Sletd^t^um iljrer eigenen 2Biff en§s 
quellen l^injuraeifen unb l^errfd}enben SJlipräud^en in ber 
$raji§ entgegenjutreten. 3)a im Saufe ber 3^itß^ ^^e 
biefe 3l6ftd^ten, vDzrxn anä) nid^t immer in feinem ©inne 
ober nad^ bem 2i"^puff^/ i>er von tt)m ausging, gur (Sr* 
füttung famen unb fomit feine SBünfd^e unb Hoffnungen 
ber %l)ai nai) fid^ Derwirüid^ten, fo ift bie ©p{)äre feiner 
SBirlungen abgefd^Ioffen , unb bie ©efd^id^tc l^at genug 
getl^an, wenn fie fein ©ebäd^tni^ banibar bemal^rt." 

Unb bamit bieg anä) im weiteren ^ublüum gefd^el^e, 
geben mir jum 400j|är)rigen ©eburtotage beö 2^l^eopI)raftuö 
^aracelfuä einen Iur§en 3lbri§ be§ äeitn^ unb Sffiirfenö 
beS lange SSerlannten, ben feine 3ßitgenoffen ben „Söunbers 
boltor" nannten unb fpätere Reiten tbeife für einen §e£en= 
meifter, tl^eilS für einen ß^arlatan I)ielten. ®r mar feinem 
von beiben, fonbern ein Ilarer, feine S^i^Ö^^^ff^^ ^^^^ 
überragenber Äopf, roeld^er ber Slöiffenfd^aft §a()lreid^e, ben 
gortfd^ritt förbernbe Slnregungen gegeben f)at unb bal^er 
in i^rer ©efd^id^te ftet§ mit @I)ren genannt merben mirb. 




A^>3%->^i34 




^er s^effer^affon im Kriege. 

^TififavjpifTcurcßaffncbc Stu5ic von a!|^0 Sje^Imatttl* 




(ITadjbrucf verboten.) 

jm ©egenfafe ^u bem ^ntereffe, ba§ loeitc 5?reifc bcr 
§erftcttun(^ etuc§ Ien!6arcu Siiftfd^iffcS unb feiner 
3Scrinertf)ung entcjegenbringeu, ftef)! bie Saul^cit, btc bem 
Jycffel6aKon öcöeuüber beobadjtet wirb. 3!)er (Srunb I;ierfür 
maß tüo[)I bcr fein, ba^ man beim lenlbaren Suftbatton 
feine ©inbilbunösfraft rxad) belieben fpielen laffen, von 
)i^uft!rie(;öfd}iffen, £ufti3efed;ten unb Suftfanonaben träumen 
fann, mätjrcnb mau fid^ t)on ber 3SermenbbarIeit beS fJcffcU 
baKonS feine redete 3>orfte((unc^ ju mad^en üermag. 2ln 
beibcn, am lenfbaren Suftfdjiff fomol)! wie am ?yeffeIbatton, 
tüivb 5ur S^xt f)auptfäd)lid; ()iufid;tlid) iljrer 93ermertl^un9 
im Äricc^c gearbeitet, aber u)äf)renb baö erftcre ftd; immer 
nod; im Stabium ber ^Jorunterfudjuußen bcfinbet, ift ber 
le^tere bercitö in bie meiften europäifd;cn .^eere eingereif^t 
unb üiclf ad} praftifd; erprobt morbcn. 

'il^tif)renb ba()cr bie 3?crincnbunc5 bcö lenfbaren Sufts 
jdjiffeo in einem ?\ufünftit^en ^ricg i^icmlid} jmeifel^aft 
crfc^eint, barf bicjcnic^e beo J^lf^^f^^'^^'^^^^ ^^^ f^^'^ ßn« 
i^efcl^eu merben. @()e u)ir aber auf bie Derfd;iebenen ©^ftemc 
von A^']]dbciliom eingeben, moKeu mir junäd^ft einmal ben 
.^mcrf in'o xHut"^e faffcn, ben ber ^Jcffcfbatton im 5Criege 
crfüKcu folt. 



3m ^elblvie^e irürbe er in crftcr Sinie natüvlicf) 511 
Slefoßnoö^iriinc^en §u bienen fjabeu unb namentlid) Bei 
^^ofttionöc^efed^teu ^ux Slnwenbunc^ fommen. Sei ber I)eus 
tigen 2lrt ber ®efcd;t6fü()runc; , wo ber Sdifmarfd^raum 
eine§ eingigen Ä'orpö 4 big 5 Kilometer beträgt, ift ber 
T^elbl^err gejroungen, ben SSeroegungcn ber S^ruppen auf 
bem Rapiere, bem $Iane, ju folgen, unb um bie§ gu 
fönnen, ift er barauf angeroiefen, fid) m^ ben SQlelbungen, 
bie i^m burd^ bie ?Ölelbereiter überbrad^t werben, ein S5ilb 
über ben ©tanb ber 2)inge ju bitben. @§ bebarf !aum 
eines ^inweifes, ba^ biefe SSJlelbungen immer erft nad) 
fürjerer ober längerer S^it big gu bem ©efed^töleiter ge^ 
(angen lönnen — muffen bod^ bie ÄaoatteriepatrouiKen 
oft ftunbenlang reiten, ef^e fie bei bem Stanbpunft beö 
Jyelbl^errn eintreffen — unb ba^ barum nid)t feiten ber 
^n^alt ber 90telbungen gän^lid^ veraltet ift, meil fid^ in^ 
i^roifd^en bie SSeri^ältniffe üoHfommen Deränbert r)aben. 
3tu§ biefen ©rünben mu^ eg für ben Seiter be§ ®efed^t§ 
von ber Ijöd^ften Sebeutung fein, menn er über ein 3KitteI 
üerfügt, bag ifjm faft augenblidlid^ eine Ueberfid^t über 
bag gange ©d^Iad^tfelb üerfd^afft. 2)em ©d^Iad^tentenfer 
biefe Ueberfid^t gu geroäl^ren, bagu fott ber ^effelballon oor 
3ltrem bienen. 2)ie Sraud^barfeit r)ierin roirb baoon ab- 
()ängen, mie meit ber ©efid^töfreig reid^t, ben ber Seobad^ter 
im ^effelbaHon geminnt. 2)er llmfreiö, ben ber Seobad^tcr 
oom g^effelbatton axi^ gu überblidcn üerntag, ift nid^t gu 
allen 3^iten berfelbe. ^n ber guten ^al^reögeit, Dom ?9ki 
big ®nbe Dftober, alfo in bem ^aljregabfi^nitt, in bem 
fid) ani) gen)öt)nlid^ bie Operationen beg großen Äriegeg 
abfpielen, !ann mit einem fetjr guten ®tafe, mie eg bie 
Ijeutige Dpti! für berartige 3mede liefert, bei guter SBitte= 
rung unb mit ber Sonne im 3lüden ober gur Seite big 
auf 15 5lilometer beutlid) gefe()en werben. ®iefe 2)eut= 
Ud}feit fteigert fid) in fet;r üielen fällen fo fel)r, ba^ 



1Q^ Z>tx 3feff<rßairon im Äriege. 

auf biefe ßntfernunc^ nod; Jyarben an bcu Uniformen ^xi 
unterfd)ciben finb. ®id)er aber fönnen, luenn übcrl^aupt 
baö ©cfjüermögen foincit reid)t, bic 95>affengattunc\cn er« 
!annt lüerben. 

2)er ©onnc birelt entgegen uub bagu bei nicbriöem 
©tanbe finlt bie Seobad^tungSgrenje unter fonft guten 
3Ser^äItniffen biö auf 7 Kilometer fjerunter, nimmt aber 
^u mit ber §öl)e ber Sonne, fo ba^ im §od^fommer um 
bie 9)iittagögeit nad) allen Slid^tungen faft gleid^ gut beobad^s 
tet roerben lann. Saubregeu f d^ränft iei oovgefd^rittener S^a^ 
ge§§eit ben 3(uöblid bi§ auf 3 iiitometer ein, gemöl^nlid^er 
ftarfer 3)un[t geftattet i()n bagegen nod) auf 6 Kilometer. 

^ur§ nad^ einem längeren Stegen ober nad^ einem ®e« 
mitter voiiäßt ber Stuöblid bebeutenb unb erreid^t tto^ 
gang bebedten §immefö meift bie für gute SSeleud^tung 
angegebene ®renje dou 15 Kilometern. Äommt bann noc^ 
^eHeö ©onnenlidjt fjinäu, fo möd^ot bie Seobad^tungSgrenjc 
biö auf 25 5liIomeier. 

aSon großem ßinflufe auf bie §8raud^barfeit beS ^effel« 
baltonö ift ber SBinb. 33ci ru()iger Suft vermag fid^ ein 
entfpred^enb fonftruirter f^effclbalTon bauernb auf einer 
§ö]^e t)on 600 9Jlctern gu (jalten, bie in 8 biö 10 SKinuten 
crreid)t mirb. 93Jit ijunef^menber 2öinbftär!e mu^ ber ^effel* 
baHon immer tiefer geljen, fo ba§ er bei einer SiBinb« 
gefd)n)inbig!eit von 7 biö 8 39ktern in ber ©elunbe fid^ 
nid)t me()r alä 100 SDlcter über ber Srboberfläd^e crl;ebt 
unb er ()ier an bic ©ren^^e feiner 2eiftungöfäl)igfeit gelangt. 
3)a6ci ift aber ju bcmcrfen, bafj 8 SDtetcr Söinbgefd^min* 
bigfeit im Sommer auf längere 2*aucr alö 1 big 2 Stuns 
ben r)öd)ft feiten eintritt, mcnn nid)t übcrf}aupt fd^led^teS 
Sßetter l)errfd;t. 

2)aö 3d)manlen bco )i^allonö ucrurfadjt für ben Seobs 
ad^tcr feinerlei Störungen, fobalb er nur crft im 93eobadjtcn 
t)om SaHon auö geübt ift. 



''k^V' ' " 



Von ^^eo ^ccfmann. 185 

SQBic wix fe^cu, ift bcr ®efi($t^Ireiö vom ^-effelbaHou 
auQ ein au^erorbentlirf) öünftißcr. 2Bie auf einem ^piane 
liegt für ben Seo6ad;ter bie (^anjc ©egenb vox feinen 
33lidfen, mit allen i()ren Sebedungen, if)rcn Drtfd^aften, 
S^lüffen, SBälbern nn\) gelbern. SSon ber ©onbel beS 
Saffonö axi^ t)ermag ber 93eobad^ter nid^t nur bie ©tettuncj 
ber eigenen 2^ruppen ju überfd^auen, er t)ermag aud^ bie 
im Slnmarfd^ befinblid^en ©treitlräfte be§ g^einbeS wal^r* 
gunel^men, fo ba^ nod^ red^tgeitig ©egenma^regeln ^to^tUn 
werben lönnen. 2Befentlid^ ju ©tatten fommen mirb i^m 
au^erbem bie SSerwenbung beö xcinä)^d)wai)en ^uloerö, 
burd^ ba§ fein SXu^blidE audf) roä^rcnb beö Kampfes nidjt 
getrübt werben unb eine ßinfid^t in bie 3lufftel(ung ber 
feinblid^en ©efed^tstruppen unb if)rer Sieferuen ermöglidjt 
fein wirb. 

2lbgefel^en baoon, bafe ber geffelbaffon bem gelbl)crrn 
eine flare SSeurtl^eilung ber ®efed^t»Iage t)erfd^afft, rairb 
er axi^ baburd^ nod; t)on mefcntlid^em '^xii^m fein, baf^ 
fein Seobad^ter jur S^refffid^erl^eit ber ©efd^offe beitragen 
!ann. 2)er Seobad^ter in ber SSalTongonbel fielet, ob bie 
©efdjoffe il^r 3'^^ erreid^en ober nid^t. @r vermag in 
le^terem gaUe auf biefen Uebelftanb aufmerffam ju mad^en 
unb gugleid^ SBinle gu geben, woburd^ er abguänbern ift, 
ein S)ienft, ber namentlid^ für bie 3lrti((erie t)on l^ol^em 
9tu^en fein mirb. ©d^on je^t l^aben bie in bicfer §in= 
fid^t fon)oI)l in ®eutfd^Ianb al^ aiiä) in granfreidj, @ng= 
lanb, Slultanb xinh Italien angeftetiten 3?erfud^e ju bem 
befriebigenbften ©rgcbni^ gefüf)rt. 

(Sine nod^ größere 9lotte alö im gclbfriege werben bie 
g^effelbaKonö aber rorauöfid^tlid; im geftungös unb 93e= 
lagerungSfriege ju fpiefen I}aben; bod^ werben in belagerten 
geftungen axiä) freifd)wcbenbe SaHonS ium 3SerIel^r nad) 
au^en in SSerbinbung mit ber Srieftaubenpoft laum ju 
entbehren fein. 



]^g(3 3>cr 3fen'erPrtiron im Ärle<je. 

2Bäf)rcnb man in vyad}fvcifen über bcn SEertf) beS 
JeffclbaKonö im Hvießc übev()aupt \xd) Inüb im Äfarcn 
Cicmcfen ift, f;at man lange 3^it (]cfcf;man!t, iöeld;cm 
Softem ber 'i^orjut^ ju o^zhtn fei. 9Jamentli(f) Tjanbeltc c§ 
fid; bariim, jmifdjen bem fran35fifd;en \u\\) enölifd^en ©^ftem 
,^u n)ä()Ien. 3)er llnterfd^icb beiber ©i;fteme liegt in bcr 
(*5eminnung beö 2^raggafeö, ba§ ben 93aIIon in bic §öf;c 
Tjcbt. "ihd) bem fran^öfifd^en Sijftem mirb ba§ SBaffer^ 
ftoffgas im ^-etbc f)ergeftcttt, nad^ bem englifd^en ©^ftem 
aber im §cimatf)lanbe in befonber^ basn crrid^teten ^^öbtifcn. 
33ei ber fran^öfifd^cn 9)(et(;obe ift bcr ©aöerjeuger auf 
einem Ji^agcn angebrad^t. 2)er 9(pparat beftet)t im 9Befents 
(id)en au^ einent groficn ©efä^c üon im !3nnern verbleitem 
Gi)cnb(cd^, 'oa^ mit CSifcnfcilfpäncn gcfüKt nnb oben fjpbraus 
lifd) i)er|d)Iofjcu mirb. ^n "oa^ ©efäj3 mirb von unten mit 
SÖaffer uerbünnte 2d;mefelfäure geleitet, moburd; nad^ einer 
[eb()aften d^emifd^en ^^erfe^ung unter bebeutenber SBärmcs 
entmidehing ber SBafjerftoff frei mirb. ®a ber SBaffctftoff 
aber nod; nid)t rein, fonbern nod; feljr mafferbampf^altig 
xinh mit Säuren vcrmifd^t ift, fo mu^ er crft nod^ in 
einem ci)linbrifd}cn 3Bafferbottid) gemafd;en werben. S)ic3 
gefd)ier)t baburd), ba^ \)a^ ®aö oon unten f)er burd^ eine 
xHnjaf)! f (einer 9tül)ren in ben SSottid^ geleitet mirb, fo 
baf^ cö bie 2iJafferfd;id^t burd;bringen mu^. ©leid^geitig 
mivb eö aber nod^ burd; einen oon oben lommenben fünft» 
lidjcn Siegen gereinigt uub abgelüf)lt. ^xm gelangt eS in 
ben Jrodncr, ber auö jmei cijlinbrifd^en ßifenbled^gefä^cn 
mit boppeltem, ;;erlöd)crtem 33oben beftel^t, bie mit Sle^fali 
unb ,ftaliumd)lorür gefü((t finb. 9Jad)bem eS an biefc 
C5()cmifalieu feinen geud}tigfeitögef)alt abgegeben l)at, wirb 
eo cnbüd; burd; einen feibencn Sd^Iaud; in ben 93aHon 
übergefüljrt. "ilad) biefcr 5JJet()obe iönnax in einer Stunbe 
200 biö 250 ^lubifmeter ffiafferftoffgao gemonnen merben. 

^^ei bem englifd^en '2i)ftcm mirb \)a^ Ji?afferftoffga§, 



Von ®$eo ^cermann. Jgy 

mie fd;on anc^ebeutet, nid;t auf bem Sriegöfd^auplai^c fclbft, 
fonbcrn im .§eimatt}Ianbc r;evc\efteKt. Saö nad) eiucni 
befonbcren 3}cvfaf}rcn öcwonnenc 2l?affcrftüff(]aö ruivb in 
eiferne glafd^eu, 6ta()(a;Iiuber, dou 2,4 SJletcv üäno^c unb 
0,136 5Weter SJurd^meffcr öepre^t, fo baf; eine jebe 
2^ube, rote bie Sta]^Ici)nnber aud; c^enannt roerben, geilen 
4 Äubifmeter SBafferftoffgaS enthält. 2)ie Stuben finb an 
\i}x^n ®nbfläd)en l^albfugelförmig geftaltet. 3ln einem ©nbe 
fi^t eine f)alöförmige Deffnung, in bie ein ©aö^al^n 
eingcfd^tttiibt ift. S^m %üü^n etneö Sallonö werben 
34 Stal^lc^Iinber mit einer SSorlage burd^ einen ©ummi-- 
fd^Iaud^ Derbunben. Slud^ finb 2>orrid;tungen getroffen, 
burd^ meldte bie boppelte 3lngaf)I ©tal^Ici)Iinber angelegt 
merben fann. ©inb alle SSerbänbe gegen ©aöoerhtfte 
gefid^ert, fo merben bie Stafjlfd^rauben ber Se^älter naä)* 
einanber langfam gurüdgefd^raubt, fo ba^ ba§ ©a§ dU 
mälig auöftrömt. 

2lu§ ber 9Serfd^iebenr)eit beiber ©i)fteme entfpringen 
mand^erlei SSor- unb 5Rad^tf}ei[e. 35aö franjöfifd^e ©ijftem 
ift nid^t auf ba§ .^interlanb angemicfen, ba eS bie SJia* 
terialicn gur ©asbereitung mit fid^ füfjren fann. ^Dagegen 
mirb bei il)m, \xienn bie nötl}igen SKaterialien in f)ins 
reid^enber 9)ienge ftetS Dorl^anben fein follen, ein au^er^ 
orbentlid^ großer aSagenpar! gebrandet. S^ix §erftellung 
be^ 3}faterial§ für eine Sattonfüllung werben a\^^in 8 
big 10 Söagen nöt[)ig. 2)iefe S^ijl luäd^et natürlid^, menn 
man fid^, mie eö erforberlid^, mit bem 5!JlateriaI für me()rere 
^^üttungen üerfefjen miß. dagegen mürbe fid; im ?Jotl^fatt, 
menn bie 5tad^fd)übe an^ ber .t^eimatl) ausbleiben foUten, 
nid^t attju fd^mer baö nötljige '5)}iaterial axi^ im geinbeö= 
lanb befd^affen laffen, maö bei bem englifd^en ©^ftem auö= 
gefd)loffen ift. 2)aö englifd)C Si)ftem I)at aber bafür anbere 
mid^tige 3Sortf)eiIe. ,3""^^ft M*t ber SBagenparf bei ityn 
geringer unb baburd; bie SJemeglid^feit ber ganzen ^effel-- 



138 ^^^ SfeflTcreairon im Äriege. 

[tation civüjier. Gin Dictfpäunißcv 95?agen t)ermaö 34©taljta 
ci;linbcv 511 traßcn; 5111* ^-ütlung eines SallonS t)on bcm 
buvd^fd^nittlid^en Si^^)^^!^ t)on 530 Äubifmctern finb aber 
nur 4 Süßagen nöt(}iiv ©obann aber t)erger)en bei bem 
frangöfifd^en ©pfteni 3 bis 4 ©tunben, bei ber enöüfd^en 
3Ketf;obe aber bebarf eS nur einer l^alben ©tunbc, bis ber 
SSaHon gefüKt i[t unb auföefaffen werben fann. 

2)iefer Umftanb ift benn aud^ auSfd^Iaßc^ebenb fleroefcn. 
2)em 3^elbl)errn nui^ baran liegen, fo fd^neff wie möglid^ 
über äße in ^rage lontntenben llmftänbe untcrrid^tct ju 
fein, in 3 biö 4 ©tunben lönnen fid^ aber bereits ßreig? 
niffe i)on entfdjeibenber äBid^tigfeit üottgogen l^aben. Äann 
ber SöaKon bagec^en frf;on nadfj einer f^alben ©tunbe in bic 
§öt)e [teigen, fo uermac^ ber Seferjfärjaber ber (SntroidEelung 
eines ®efed;ts faft üoni allererften Stnfang an ju folgen, 
fo bafj er auf baS ©d[;nefffte feine 9!)kf5nal)men treffen 
fann. 5Diefe lleberlegung r)at baju gefüljrt, ba§ gegen» 
lüärtig bie meiften Btaaim/ an^ fold^e, bie frül^er il^tc 
geffelftationen nai) fransöfifd^em 50iufter eingerid^tet Ratten, 
baS englifdOe ©i)ftem angenommen i)abtn. ©elbft ^ranf» 
reid^ [)at je^t feine SaHontrainS mit ©tafjIctiKnbern oer» 
feigen. 

3?on \)zn übrigen SluSrüftungSgegenftänben für ben ^effel« 
baHon fei nur noi) bie 35ampfn)inbe enoäfjnt, bic für 
SaHonS oon me^r als 500 Subifmeter ^affungSraum 
nötljig ift. Sie befte()t aus einem Si;ftem oon Slottcn, 
bie burdj eine faf)rbarc 3)ampfmafd;ine in eine berarttgc 
Bewegung oerfe^t werben, bafi baS §altcfcil fidj in einer 
©elunbe um 10 9Jleter auf- unb abmid'elt. 3)er ganjc 
SJßagen fammt 9)Jafd)ine unb Seit miegt gegen 2000 fiilos 
gramm. 93ei bem fran§5fifd;en (Softem umfaßt ber gan^c 
3Bagenparf für einen ^efje(baI(on ungcfdr)r 18, bei bcm 
englifd^en ©i)ftem bagegen nnx 9 SSagen. 

2)en 9lufftieg unterneljmen bei ben meiften beeren in 



^L^J 



ber Siegel jroei %al)xzx. S)er eine i)erfie[)t bte eiöentUdje 
gül^rung be§ SSattonö, loül^renb ber anbeve, geiüöfjnlid^ ein 
©eneralftaböoffijier, nur ber Seobad^tung be§ ©elänbeö 
obliegt. 2)erS3eoBaci^ter ift mit ber @rbe burd^ ein 2^eIepf)on 
Derbunben, fo ba^ er fofort feine Seobad^tungen nad^ unten 
übermitteln fann. 

%\xx bie SSermenbbarfeit beö geffelbaHonä ift bie ^rage 
Don l^öd^ftcr Sebeutung, in miefern er ber SBirfung ber 
©efd^offe auögefe^t ift. 3tai) ben biöl^er gefammelten 
©rfal^rungen lann e§ alö feftftefjenb betradfjtet merben, ba^ 
ber Saffon, menn er fid^ längere ^^it in ber ^öfje l^atten 
foH, minbeftenS 2500.5Keter t)on ber gnfanterielinie unb 
5 Kilometer t)on ber 2trtitterie entfernt bleiben mu^. 

9Son ben SSerfud^en, bie baraufl^in vom ben üerfdjie-- 
benen Staaten angeftettt morben finb, feien bie ©d^ie^* 
t)erfud[je ermäl^nt, bie in bem ruffifd^en Säger Uft=3fd^ora 
gegen einen ^effelbaHon t)orgenommen mürben. 3!)er Sallon 
mürbe von brei Nabeln, beren jebeS 600 gu^ lang mar, 
gehalten, ^n ber ©onbel befanben fid^ puppen, bie bie 
Suftfd^iffer tjorftellten. ®§ feuerten bagegen üier leidste 
(Sefd^ü^e auf eine Entfernung von 4500 ©d^ritt. 2)a§ 
©^rapneUfeuer mürbe burd^ einen 1 Kilometer t)ormärt§ 
unb linlö von ber Batterie befinblidf;en unb mit i^r tele- 
p[)onifd^ üerbunbenen S3eobad)ter geleitet. 2)ie Äabel be§ 
SallonS mürben burd^ brei genügenb feitmärtö gefteUte 
Solbaten gel^alten, fo ba^ burd^ fie bie §öl}e unb bie 
3tufftettung be§ SaUonä geänbert merben fonnte. Sie 
Suft mar fe^r ru^ig, unb ber Sallon bot am ^orijonte 
ein faft unbemeglid^eö 3iet. 3Jlan l}atte fid^ nad^ bem 
sehnten ©d^uffe eingefd^offen unb nun mürbe fortan ©aloen- 
feuer gegeben. 3taä) ber fünften ©aloe hz^ann ber SaHon 
langfam ju fallen, fo bafe il)n bie fed^öte ©aloe fd^on nid;t 
mel)r crreid;te. ^m ©anjen maren 34 ©d)u^ abgegeben 
morben. 



J9Q 3)cr SeflTcrPairou im Äric.jc. 

2)er :i3alIon I}attc 5, etiüix 1 Duabratfu^ gro^e 
^ödjev üon beu opUttcru unb 24 burd; S^rapncttlugcln 
entftaubcne f(cine Deffuunßeii, bic meift in bem oberen 
2f)et(e (aöeu. 3)li\n [teilte baOci Mt, \)a^ bie 2luöbcffe- 
ruug beö SSaHonö buvrf; brei Sd^ueiber nid^t mel^r als eine 
Ijaib^ Stunbe in Stufprud^ nttl)m. 3m &anicn tarn man 
,^u bei* Ucberjeußuiuj , baj5 einem freif d^roebenben , berocgs 
lid;en '43aUon nur fdjioev mit ©[)rapnellg beigulommcn fein 
univbe. Sie i^erle^uni^ beö 33allonS burd^ ©d^üffc tft 
übrißenö für bie :^nfaf]en oljne bebenflid^c S^olgen, ha ber 
33allon vec^elmäpig fel^r langfam nieberfinft. 

'Jtufn^v in 9)?af]aual) oon ben Italienern tft ber ^ejfel« 
ballon namentlid; t)on ben 55van5ofen auf i^rer ®jpebition 
c^ecjen bie tonfinefifd^en 3lufftänbifd^en im Srnftfattc erprobt 
lüorben. Wan t)eni)enbete l)ier einen Heineren äSaKon, 
ber nod; nad^ bem fran^öfifd^cn ©t)ftem gefüllt rourbe. 
I)ie 33crid)te, bie über bie S^eitnal^me ber ^effclbaHon« 
abt(}eilung an ber ßrpebition vorliegen, feien ctwaS ein« 
geljenber miebergcgeben, meil fie alle bie Seöleitumftänbe 
anfd;aulid; fd;ilbern, bie mit ber äJermenbung beS ^effcl* 
batlouö uerfnüpft finb. ®ie Suftfdiifferabtl^eilung toar 
faum an it)rem 3luöganß$punft §anoi auögefd^ifft, als fie 
and) fd^on ben 9luftrai] crljielt, fid; §um 5Dlarfd^e mit ben 
Molonnen uorgubcreiten, bie man gegen Sac=9iinl^ fül^rcn 
lüoUte. 2)er 3lufbrud; mar urfprünglid) für ben 7. 3Rärj 
beftimmt unb beöl}alb fanb bie g^üllung bereits am 3. 9Jlärj 
ftatt, ha i)or[)er nod; einige 2tuffal)rten jur ^robe in §anol 
uerfudjt mcrben follten. 

^Scr Stufbrud} ber Örigabe :öriere be t';3^le von §anol, 
mit ber bie Suftfd)iffer ^u marfd^iren Ijatten, mürbe um 
einen iJag üerfdpbcn. Daf^er füllte man ben 93atton am 
7. iWuirj nad;, um bie mä()renb ber ^lufftiege erlittenen 
Waouertufte auo,^ugleid;cn. 3lm 'Biorgen beS 8. 5Jlärj fe^te 
bie ilolonne mit gefülltem 33allon über hcn 9totl)en %lx\^. 



- ."> 



^ 



Don tBpeo ^eefmanu. 192 

Unöc^eucre 53anauen burd^freugten uicifad; beu ^l?fab. So 
oft fid^ ein berartigeö .§iuberni^ seigtc, mu^te cö burd; 
^inabfieigen in bic um biefe :3<^I)^^ö8^ii überfd^ioemmten 
Sleiöfelber umgangen merben. 2luö biefem ©runbe mar 
ber 9)larfd; ber i^uftfd^iffer fet)r ermübenb. 9tur unter 
älnmenbung äu^erfter Äraftanftrengung gelang eg, bie 
©tride gu I)a(ten, ba fid^ gum Ueberflufe ein fjeftiger SßSinb 
erl^oben I)atte. 

3)ennod^ l)ielten bie £uftfd)iffer mit ben anberen 2^ruppen 
gleid^en ©d^ritt. Gine oon ber ©onbel bes äJallonö auö 
unternommene ^Hefognoögirung ber ©teUung Don Sprung* 
©on veranlagte bie 1. Srigabe gu einem 33ormar)"d;, ber 
erft bei l^ereinbred;enber 5lad^t fein Gnbe fanb. Dbmo()l 
ber SBJinb giemlid^ ftarf wdjic, Ijielt fid) bie ©onbet in 
einer 3)urd^fd;nittöl)öf)e von 150 ^Bietern. 3lm nädjften 
3^ag befanb fid; bie 1. Srigabc gegen 93iittag ben Ajofjen 
von 2^rungs©on gegenüber. 

®ie !^uft mar fcf)r rufjig, baö Äabel fenfred;t entrollt 
unb bie 33eobad^ter fdjmebten in einer §öl)e oon 250 9J}etern 
in ber Suft. SBäljrenb beä fid^ entfpinnenben ©efedjteö 
leiftete nun ber S3aKon oortrefftid;e 2)ienfte. Sie Seobadjter 
ertl^eilten telep()onifd;e SKelbungen über ©d^u^beobad^tungen, 
über bie ©tärfe beä g^einbeö an eingelnen "^^Junften, über 
fein 98erl^alten, fein 33orge^en unb feine ä^erluftc. 3lud) 
loarfen bie 35eobad^ter mit SfiJinbfäljndjen oerfc[)ene 53i(Ietc 
I)erab. ®egen 6 Uljr Slbenbs maren aKc ©teKungcn ber 
G^inefen genommen, ein Grfolg, ber nid)t gum ©eringftcn 
ber 2:^ätigfeit ber £uftfd;iffer gu üerbanten mar. 

3lm 16. ?Jiärg mürbe ber Sefe^I gur Entleerung bcö 
S3aßonä ertl)ci(t. 

Slnfang 3lprit lam ber gcffetballon gum gmeitcn 9Jlal 
gur Sermenbung. ®a ber 3(ufbrud; ber £uftfd)iffertruppe 
für ben 6. Slpril fcftgcfdU mar, fo muvbc bic ^'s-üllung be*j 
SaUouö am 4. 2(pril oorgenommcn. 2)eö )d;(edjten SBetterö 




192 "^^^ JcflTcfl'airon im Ariele. 

unb Ijeftigcu SiSinbeö loegeu fonntc bie 2:ruppe am 8. 2lpril 
nur einige Kilometer bi§ Sontai; gurüdflegen. ®er SaHon 
l^atte üom 2Binbe etioaö gelitten, unb um weitere ©aSs 
auöftrömungen gu üerl^inbern, fd^to^ man ben $al§ beS 
83affon§. Sine 9lad^füIIung , bie nöt[)ig mürbe, fanb bei 
3lad^t ftatt, ba man ba§ ba§u erforberlid^e 5DlateriaI, um 
für atte ?5iöglid^!eiten vorbereitet gu fein, gu SBaffer big 
©onta^ l^atte lommen laffen. 3)ie Kolonne verlief ©ontap 
am näd^ften 5iKorgen unb mu^te öftere ^inberniffc auf 
Ummegen umgel^en. 

S)en näd^ften 3Rorgeu blieb bie SJrigabe in SSu^ß^u, 
mo ©eneral be 9iegrier um 9 U^r eine Slefognoöjirungss 
auffal^rt unternatjm, um fid; l^ierburd^ ÄIarI)cit über bie 
Stellung ber G^inefen bei §ong = §oa , ba§ mel^r afö 
10 Kilometer entfernt mar, gu uerfd;affen. Sie geroonncne 
Gtnfid^t fül^rte gum 35ombarbement ber ©tabt, bie von ben 
6(}inefen geräumt mürbe. 

Sie Suftfd^iffer, bie mäf)renb bc§ Sombarbementö i^te 
Seobad^tungen angeftellt Ijatten, maren babei im ©tanbc, 
bie 3lid^tung angugeben, in ber fid^ ber g^einb gutüdfgog. 

3)er übrige 3Serlauf ber ßrpebition lann ^ier über» 
gangen werben. Sagegen feien nod^ bie SrfaJ^rungen 
t}ert)orget)obeu , bie man bei ben frangöfifd^en 9RanÖDern 
ber legten ^aljrc gemad^t l)at unb bie barauf l^inbcuten, 
meldte Sienfte bor g^effelbaUon and) bei einem ©efcd^t auf 
europäifd^em Soben, mo größere 3Serl)ättniffe in Setrad^t 
fommen, t)orauöiid^tlidlj leiften mirb. 2lu§ ben SRittl^ci? 
lungeu beö frangöfifd^en Dffigierö Seburauj üon ber Sufts 
fd^ifferabtf)eilung ge^t Ijeruor, ba^ man bie erften praftifd^en 
Grfolge in bem ?5iauöuer bei 2lutnot) crgielte, mo ber 
Korpöfommanbcur burd; ben 3iatton bcuad;ridjtigt merbeu 
!onntc, ba^ ein gegen if)n geridjtctcr Singriff nur ein 
Sd;einangriff fei, unb baf^ fid; bie .'^auptmadjt be§ ©egnerä 
in einer gang anberen 9(idjtung bcmegc. 



Von tEf^eo deefmann. j^93 

äBcitcr^in fmb bic ©rgebniffc tDäl^renb bcr 3Jlanöoer 
x>on 6oIombc9 bcmerfengwert^. §ier blieb bcr befannte 
©cncral ©attifct 2*/a Stunben im geffclbatton, t)on bem 
avL^ er burd^ baö 3^e(ep^on atte Serocgungeu leitete. ®ie 
^Truppen nahmen eine ^J-ront von 12 Kilometern ein, unb 
biefeS ganje ©efed^tsbilb würbe von ©aHifet in allen 
Sinjeltjeiten bel^errfd^t, obgleid^ ber SaHon nur bis gur 
§öl^e von 400 SKetern aufgeftiegen mar. Sei einem anbern 
^Kanöcer fonnte ber 95aHon bem Dberbefel^löl^aber über 
bcn Swfömmenfto^ jroeier 9leiterbit)ifionen berid^ten, ber 
in einer Entfernung t)on 9 Kilometern ftattfanb. 

3)er franjöftfd^e Dffigier meint, ba^ ber Sluägang ber 
Sd^lad^ten von SSJaterloo unb ©t. $rioat burd^ einen 
93aHon leidet ^ätte gäni^lid^ geänbert werben fönnen, ba 
man in bem einen %aU ba§ §erannal^en ber $reu^en 
red^tjeitig erfannt, in bem anbern ^aUe jtd^ aber nid^t 
über bie jal^lenmä^ige Bä)xoä6)t ber ©egner getäufd^t 
fiaben mürbe, bie bort ben ^ranjofen entgegenftanben 
unb beren SSorge^en fo lange aufhielten, biö enblid^ SSer* 
ftärfungen l^eranlamen. 

3Q3ie in baö Sanbl^eer, fo ift auc^ in le|ter 3^^* ^^^'' 
fud^t roorben, ben fJeffelbaHon in bie 5Karine eingufüfiren. 
aiud^ ^ier, t)on bem ?5iaft eines Sd^iffeS auffteigenb, ges 
TDä^rt er einen trefflid^en UeberblidE, aber l^äufigere 98er s 
tcenbung mirb er, mie eS in ber 9latur ber ©ad^e liegt, 
üorauSfid^tlid^ vool)l nur bei ber Stodtabe eines §afenS 
finben. ©agegen finb Don bem l)ül)en 2Bert^ bes ^Jeffel-- 
Ballons für baS Sanb^eer fd^on ^eute alle 3JlilitärS über= 
jeugt, unb baS fad^männifd^e Urtl^eil ge^t allgemein ba^ 
f|in, ba^ baSjenige §eer bebeutenb im Jlad^t^eil fein mürbe, 
baS nid^t über geffetbaHonabt^eilungen oerfügte. 



1894. Y. 13 




Dk 35orfattfer uitfmr Qi«|tßm|!rttmettfe. 

Äutt|!icf($ic^ffic^cr Äü^SfiÄ von Jvl^Vl» Brantit« 

^i< 17 Sffttflrationeu. 




(Hoc^brucf oecboteti.) 

ie mand^e eblc unb erlaud)te (^5e)"cf}Ieci^ter von fd^ttd^ten 
2lfjuf;erien il)reu Uifprung ableiten, fo finb aud^ 
imfere l^eutiöen, gu tt)al)r§aft erftaunlid^er SSottenbung gc« 
hxaä)Un 9Kuft!inftrumente guerft in anwerft primitit)er %fmti 
auft^etreten, unter ber luir fie oft faum wiebererlenncn. 
illingt CO nid^t gang unc^IauMid^, bafe ber S)ubcIfadE ber 
Stammüater ber Drcjel, biefer „fiönic^in ber ^nftrumentc", 
geiüefen fein fott? Hub bod^ üerl}ält cö fid^ fo, roic un^ 
SiüeifeKjaft nad;geu)ie)en luerbcn !ann. 

äle()nlid}e SBanbhmqen I}aben aber beinafie alle ^n^ 
ftnimcnte burd^gemad^t, unb eö ift eine lol^nenbe Slufgabe, 
biefer (SntroidEelung wenic^ftenö in einigen befonberS bcs 
3eid)uenben fällen ©d^ritt für ©d[;ritt nad^gugel^en. ®abci 
nierben lüir aud^ auf üerfd;icbene ^nftrumente ftofeen, bie 
fid; cinft alföemeiner 33eliebtf)eit erfreuten unb fo „in 9Robc" 
lüaren, lüie ^eutjutage etma ba§ Slaoier, bann aber pIö^Hd^ 
t)ernad^täffiöt mürben, um entnieber einem üeroollfommneten 
S^oniüerfgcug berfelben ©attunc^ $la^ gu mad^en, ober — 
biö auf tüeniöe, in funftöefd^id^tlid^en Sammlungen auf- 
ben)a[)rte ßjemplare — gans ju t)erfd;minben. 

SDie Slnfänge ber gnftrumentalmufi! unb bie erften 
9)tiilifinflvumcr.tc finb bei ben Slulturublfcrn 2lfien§ unb in 



Von aullut Stanzt, 



195 



®g9pten gu fui^en, ioc^ ütetraiegcn babei noi^ bie ©c&Iag=, 

Älitigi unb Ätappetinftrumente, bie meift blofeeg ©eräufd; 

erzeugen. 2)ie ^ufit root au(i^ bei biefen Söttern norf) 

leine felbftftänbige fiunft, fonberii bicnte jur Segltitung 

religiüfer Seiemonien, jut SUer^eirlii^ung Don jjeften unb 

betflieicfien met)r. ©tft bei ben 

(Stielten unb 9tBmern roarb bie 

SKuftf ben übrigen flünfien e6en= 

bflrtig, unb bief ergortf i^titt mad^te 

ji^ au^ im ^au unb in bei 

3Jev6e|ferung ber gtiei^if^en 3"= 

ftnimente gcltenb, unter benen 

ü^xa unb i^lüte bie Hauptrolle 

fpietten. 

33ie Sllömer freilii^ Ratten feine 
Slnlage unb Steigung, felbft ^n- 
fttumente gu etfinben ober gu 
oeruoCEommnen, bafür eigneten 
fie [\ät einfa<l& bie 5RufiEinftru: 
mente an, bie ji^ bei ben Don 
i^nen befiegten Sßöltern »oirfnn= 
ben, 3n 3tom fanb man unter 
ber §errfrfiaft ber 3"'P"^'''o'^s" 
alle 31lufitmftrumentebet6elann; 
ten 3Bett, unb bie roefentlid^ften sig. i-«it*tniWrä!eorob,.[;,m. 
con ihnen ftnb in einem Sriefe beä 

Äiri^enoaterä ^ieton^muä nufgejä^lt, ber oon 340 bis 
420 leöte. 

lär ermähnt namentti^ bie Drgeln, roelc^e „bie ©timmc 
beö ©onnerS nai^o^men"; Derfc^iebene Slrten oon 2^ubeu 
ober 3:tompeten, bie £gra, bie Sitharo, bann bie ©ambuca 
unb ba§ ^fotterium, beibeS hatfenortige ©aiteninftrumente, 
bie 5PüuIe, ben 6^oru§, eine bem Siubetfad Ü^nlirfie glötc 
mit ©oppelro^r, unb baä Sombutum, eine Sttt ©lorfenfpiet, 




196 »" Ufrßuf« antirn inBfifünnnimnil«. 

oonbemtmfete S'9-^ *'"^ 2lbbtlbuug nat^ ijem Saäieltef an 
einem gaUcnrbmifdien ©enimal tm 3]Rufeum »on 9ttte3 gibt. 
S^Qä eben ermahnte SlaStnftrument tcelc^eä 'Den Stomen 
(Bii ruä führte l)atte in ber ^eit oom 1 biS 14 go^p 
^unbert meift bie ©eftatt tiner fiigelformigen Slofe bic 
an einet ©eite mit einem 9JIunbio£|i unb an bet anbeten 
mit emem Si^aHro^r auSgeftottet mar bem man 
geroo^nIi(^ bie fSeftnft tme 1E)ietEopfcä i 
{gm 2 nai^ 
emei 9]llima 
tutmaterei 
auä bem 9 

3a^i^unbert) G§ befi^t 
eine grofee 2Ie|nt ä^teü mit 
bem ©ubelfai beflen Ur 
(ptung fti^ ebenfiUö im ^un 
tel bet 3eitt^n »erlieit Gi be 
ftanb urfptunqti[i(i (fie|e Tfm 3 
na^ einet Stlbijaneiatbeit aus 
bem 13 ^'•'^'^""l'ctt m Jleimsi 
aus einem lebetnen com Spie[ei 
unter bem tei^ttn Htm ne^ilteneii 
unb mitte[ft emeS Slnblafcrofites aufjii^ 
blafeiiben S^lau($ am ItjietfeK. 2tu§ 
bi^iem aßtnbfaife btücfte ber Stäfev mit 3i„.,.6i„tt6„^„5,„ 
bem 9Irm bie Suft in eine mit 5)iunbftücE ou«bcm9.3ast6uiiittt. 
unb SEontöc^ern netfe^n^ 3lb^te (©c^at^ 
iTtei), bie fii^ an bet bciiv 3ln6[aferoI)t eiitgenengefe^ten 
Seite bcfmib unb butcfi bie au^fltömenbe Suft juin 3:önen 
gebta{^t routbe, fo bafi man auf tljt 3Re[obien fpielen lonnte. 
Sei oerfcfiiebencn S^Ölfetn unb ä" oetj^iebenen 3"**" 
itiedjfelteu nber (Jotm unb Sonftruttion beö Subelfaiiä ganj 
rcefentlii^, SHeift füflte man norf) ^roei mit trompeten« 
ii()ulicf)cn §oljbccöetn oetje&ene ^ö[)ten, bcri großen uub 




n Sufli» SrnnM. 



197 



ben Rmen Summer, ^ingu, meiere ben jut tOIelotte auf 
einem S^one fortbrummeiiben S3a6 6i[beten. 

ffletooHfommnete Subelfäde Ratten eine ©lata ddii 
btei Dftaoen, unb in biefer oer6ei(eren ®e\taH niuvbc 
boä Snfltument jtux ^ät 2ub= 
nitg'ä XIV, fogar fiof= unb lon^ ," ." 

jettfü^ig gemalt, 3Ran nannte 
ed in gianlreii^ WufeUe, unb 
$enri Saton ber äellere in 
^Jariä TOQt ein befonberS ie= 
türmtet SBtTtuofe jener ^^it i^uf 
biefem ^nffaumente ; gig. 4 ä^ifll 
einen SBetfaillet ^of^errn in 
„©i^äfeittadjit", bet auf einer 
aRufeite fpielt, nat^ etnem St«^ 
oon Sebbnb 

D^ne ^'"«'fEl Saben bei 
^ubelfad unb bie e6enfo alte 
©^ring ober §tttenpfeife äufam 
men bie ©runbibee jur Dtqtl 
gegeben, unb bie erften ttaa, 
baren Orgeln gleitfien noifi uott 
ftonbig einet umgele^rten, vei 
grö^erten unb mit einem 39IaS 
balge oerfelienen §irtenpfeife 
5Ran Derroanbelte ben Sebtr 
f^lnuii^ in einen ßaften, verfaß 
btefen oben mit 2oc^ern unb 
fegte auf biefe bie ^pfeifen Unter ben Sot^ern befanbeii 
fii^ fieine ©c^teber, bie ben Singang ju ben ^Pfeifen oit 
fi^Iojfen ober öffneten, unb bie tonerjeugenbe Suft rourbt 
entroebet but^ Stafebötge ober burd) aSaJJer in bie pfeifen 
getrieben. 

^ei ben Slömern mar f^ion bie Safjeiorget ein fe&r 




^ 






0^ 




p 


f /Sm 


1 


^^ ''^■' 


^^:: ^^ 



fjig. 1 ein >lltui(tli|VicLti am 9i(v!oiU(i ^Dji. 



3K( BoitüuFR nnFcrti 3ITHrifiiHRrnmcHf( 



n Suflu* 3SranM. ]99 



5etie6teä §ausijiflrumenf, unb 9lero Befag eine ganje 9ln' 
jat)l berfel6en. Segen 350 n. ßfjr. oerronnbelte f'^ ^'i* 
^^brautifrfie Drgcl ber Siömer in eine pneumatifi^e, niä()tenb 
fpätet bie Drgel ben Stijantinetn maniiie SJetbelJerung äu 
banfen ^atte. ^n ber iroeiten §ä[fte beä 9. ^«(jr^uTibettS 
gab eä in Süeutfd^Ianb Bereitä eine l)inm^enbe atnäo^l Don 
Dtgeln unb Dtgetfpielern , unb uom 10. ga^r^unbett an 
befa^ faft jebe Äitc^e eine folc^e. 




51 



g B 5 Hl ii( Iraflimtt Orod au btld 15 laftt^un 



Sei ben ((einen tragbaren Drqeln (gig. 5) beioegte 
bie Iinte §inb ben Slafetatg niatitenb bie Htti^te bie 
Sänften fc^Uig 9lud) bie Äiriiienorqeln {^la,. 6) blieben 
no^ [onge (tein unb pnmitm ; fie E)atten fupfevne pfeifen 
unb bienten anfangs nur jum gntoniren bes ^prieftergefangeä. 
2tn ein eigentliche^ Spielen ront noc^ nii^t ju beulen, benn 
bie (e^t breiten S^ofien mufiten mit ben ^cnbfc^iifibetleibeten 
^äulien gefi^lagen roerben, rooEier qui^ ber 3lu§biucE „bie 
Drgel f^lagen" ftnmmt. 35er ©viel« lonnfe jebesmal nur 
eine 3:afte nieberfc^ lagen, roeß^atb an eine (Sntmirfelung 
ber Harmonie bur(^ ba§ Drgelfpiel nud^ ni($t ju beulen 
vaat. grji um bie SRitte befl 15. Safir^unbertS rourben 



200 S[< thtmu' 



. San SuRut XtanM. 



bie 3:often fo fdimal gemaii^t, bafi man mit einer 0nnb 
bie CEtane umfpannen fonnte. 

eine rtiefentltt^e Serbejfening erfuhr bie Dtßel burc^ 
gtfitibung beS *lJebate, baS ein 3>eutf^et «Ramen« Säem^tb 
1470 in 3?enebi9 erftmalä cerfettiflt ^aben foß. 

Sieben ben ftel&enben Drflelroerlen in ben fiird)en blieben 
ouddbtettagbaien 
Dvgeln für ben 

^auigebtoui^ 
fe^t beliebt; ein 
©ticEtbeäJtupfer- 
ße^eri ^ätael 
n. ^IRedenen auS 
bem @nbe bes 

15. Sö^r^un. 
bette fleHt einen 
beutfd^enMuftfet 
bor, berauf ein« 

fällten Orgel 
fpiett, »ö^renb 
feine gto« bie 
beibenSIafebdlge 
beroegt {gig. 7). 
" aSonbere^oI. 

mei ift bereits bie Siebe gevoefen; pe bilbete o^ne Si^^'f^l 
ein wralteä ^irteninfltument , boä juerft auä ^aumtinbe, 
bann aus ^n^r unb jule^t auä $olg gefertigt rourbe. 
35ie fiinber pflegen ja noi^ je^t im (5tü^ii^i «uä Streifen 
frifdjer Saumrinbe 9iöl)ren [jerjuftcHen, bie oben eng finb 
unb nod^ unten atlmaUg raeiter roetben. D6en hinein 
ftedt man eine fogeuannte §uppe aus grüner SBeiben« 
f(^nte, beren eineo ®nbe »crbiinnt mirb, inbem man bie 
nufeerc Sdjalc mit bem Wefietr lucflnimmt. ^asl Dorn 
plattgebrüdte 9ib^rc(ien mttb nun mit etroag gufammen' 




:t IßnnR nRiumintt 



gepcegten Sippen angeblafen ivorauf haS ^iifttutnent einen 
fdireienben, näfelnbcn 3^on »on fiä) fltbt 

©tefeä tuiiftlofe 3tiP'^u>ne"t fteHt bie utfptüngliii^e 
Sti^almei bar, roelc&e bie ©tammmutt« emer \ef)x roett= 
oeigiDeigten tJatnüi« namh^ aUtx äto^rbkfetnjinimentc 




i 30^11.1 



iierooiben ift. 2)ie(e umfaßte n«6en ben ücrfrfitebenen gißten 
cI)EmaIä nDc§ bie fogenannten ^inUn (gig. 8), bann bie 
Öomtjnrte (^Jßommetn, äJornöatben), bie Ätombtjötner, bie 
Siirt^art), bie 3iacEctten, ©ovbuneu, anfniielli u.f. ro., oon 
beiu'u bie noc^ jegt gefeiöuc^tic^en Didjefieriuflrumente intt 
Sio^muiibflüdf: ÖSoe, ^a<\ati, XUatiueHe, Sa^tlannette, 
^ajfet^orn unb englifdieä $orii abftammen. 



3Baä nun tiie au§ detail gefertigten Sta^inftxumente 
angebt fo enoö^nen fi^on bie älleften @(|riften nainEntlifi^ 
ouc^bieSibd ba§ SSor^anbenfein »on05tnern 3:rompeten 
unb $ofaunen, ab« übet t^ren Urfprung i^ie (Srfiiibei unb 




tf|te aHmältge SeisnlHoininnung fef)tt eä burd^auä an einiger^ 
ma^en juttettäfftgen Slac^tii^ten. 

Sßieaeidit fiat man juetft a:1)ier^ötnei jum Stafcii 
6enu(}t, bie mon bonn fpäter mit einer Irt ^fiunbftüd uep 
fa^. SRnn fann aber auc^ onneftmen, bafe ba^ in oielen 
@egenben ©uropa'ö oon ben §itten beim SluStreiben be§ 
Siemes benuf^te $om aus äSeibenbaft, Saumttnbe, $0^ 



204 'i' WorOiiffr unf«»v 3fliifll>iiilh-iim(nl(. 

ober OTeffing fpäter roeiter ouögcbitbet morben fei. 3« 
tiorbifi^en booten ^at man in neuefter ^eit onfi^iebene 
Slaöinlirumente au3 Stonje, bie fogenonnten Suren gf 
funbeii, bie von ben ftanbinaDifi^en Slt^üologen auf iiaB 
Sronjealtet jutfidße« 
fü^rt roerben. Sie 
ntttgten bontt flehen 
3000 Sa^re «tt fein, 
bO(^ jtneifeln mani^ 
^Dift^et bas an unb 
galten sielme^r bafDt, 
bag jene fe^t f^Bn g,v 
aibettetenSnfirumente 
auä alttämifd^en %m 
btilen flammen. 

3>ie 2;uba bet 
91Ömet mar eine fl^ 
robe ^etaHtB^te, erfr 
fpäter erfanb man btt 
ffun^, Stadien gu mm 
ben unb ^^lompeten 
gu malten, bie oBet 
bereits in ber mitteli 
olterlidien aWilitfit. 
mufti (gelttrummet) 
^ eine IHotte fpielten. 
3)ie gelernten §i)f« 
unb {^eibtrompeter 
(gig. 9) bilbeten mit 
ben ^eerpaulem eine 
befonberä prioilegitte 3"nf' ' bie „Äamerabf^aft", über bie 
bet fiurfilttt Don ©ai^fen im ganjen beiitfifien SHeiifie als 
3ldi^Serjmarf(^nlI bie ©c^u^= unb tii^terliii^e ©ereiidtigleit 
liatte, ^n beu alten 5ßrinilegien ber Äaifer unb iJM'nt 





gfig 11 Cb» Samt »tlftt litc «imailgt Ivi'H 



raub bie fiunft bet a^tompetei unb 5pau(er ftetä alä eme 
„abeli(5 titterttc^ fvete Kunft" bejeit^net unb angeorbiiet, 
ba^ man em-n 2:tompetev ober Sßautei; einem Dfiiiier 



206 



3)ic HftcCdalR uafna UIufi&iiiRruiBnilc. 



flen S^oniDerljeugen , iie mit 
©aiteix Befpannt roaren, meiere 
entroebet geriffen ober geftric^en 
Ttiurbeii, geborten bie fi^on aus 
auä bem Orient ^eiäbngeIom> 
menen §atfen oerfi^iebenattigftet 
©eftalt. 2tuc6 bas ^PfoEteriunt, 
loeli^eä rom 12. 3iQ^r](|unb«t an 
in @etiraud^ iEant, foU oon ben 
Äreujfa^rern am bem 3)IoTgen> 
taube mitgebtai^t niorbcn fein. 
So mar ein fiDljerner Äüjien in 
ber am gig. 10 erfic^ttii^en ®e. 
ftolt, mit 12 ober 16 {fpfitet fo< 
gar 32) Saiten au3 MetaU be> 
fpannt. Set Spieler ^ielt i^ 
geßen feine ©ruft unb fi^tuj bie, 
auf uiifetet 3Q"ftt"l'on ni^i ««■ 
gebroi^ten ©aiten entmebet mit 
beu gingerfpilen ober einem 
^[eftion (Stäbchen avS fiom, 
^ietatt ober @rfen6ein) on. 

Se^r ait ift aui^ baS Do 

ganifltum (gig. 12), bem ntir 

bereits im 9. Jjatir^unbert begeg« 

nen. ©s glicfi einer riefigen ®ui« 

tarre mit jroei Sc^aHIii^ent unb 

mar mit brei Saiten begogen. 

iitin lt. auitftuniitrt. 3Mefe iDurben biivd) eine fii^ bre> 

Igenbe ifurbel in iSibrotion ge' 

fe^t, roätjtenb aiiit Stege na^ SBeliefcen erljoben ober niC' 

bcrgeElappt roerben tonnten unb e&m fo oiefen, bie Itttie 

ocriinbeniben 3:nften gHiI;cii. äu^if erfurbeiie baS 3m 




■Ssa Sun«» ScanM. 




. etn ©ani6niitiit((t bii 18. 3ii6t6uii*i 



Ptumeut jioei ©pider, vm beneii in (Sine bie Äur= 
6el breite unb ber 9tnbere bie Stca« ^anbtjobte. aitä 
man fpäler ben loloffalen Umfang beS DtgnniffruniS 
oetniinbette, genullt boun blos eine ^ßerfon, um eä ju 



20g Sit VoiUaftr uufntt UnllfiinlfTiiiiititlt. 

fpielen. Sin 3)eiitfi^Iant> nannte man eS fpäter 9lab< ob« 
ÜSettletleier, in fjrantteii^, roo eä — niie in ^alim — 
lange 3eit baS BeDotjugte SRobeiuptument roat: SäiöIIe, auc^ 
Stuben« unb SRebel obet ©^mp^onie. ftönig getbinonb IV. 




Bon IKeapel fpicltc bie Settletleier leibenf^aftÜt^ gern unb 
[te| fii^ "on Siofepfl §iipbn ©tücfe bafür tomponiten. 

3m 13. unb 14. 3al(cf|tmbert raatb bie SBi^ae out^ 
fierettS mittelft etne§ aSioItnbogenS gum Srlliiigen gebraut, 
unb roie it)te tleinei; geroorbene '^oim F(^on unvectennbar 
auf bie 3iiD[ine ^inraieä, fo führte audi it)T Siaiiie bem> 
näcdi't gu bem in 3t<^licn unb na<fi bejjeii Totgang au$ 



Zlon 3ii(liii BrnitSt. 




fjie. 15. etni llbntiolincntvill«! 



»om ü6rigen Sutopa angenommenen ©attungSnamen ber 
©treid&mprutnente: 5ßiola. 

©0« ootne^mpe uiiferet @trei(i^tnflrumente, bie SBioKne, 

XSM- V. " 



210 ^^* Vottänftv «nfcrer ^ufifiinffntmcnte. 

I^attc nod^ mand^crlet ©ntraicfelungöpl^afen burd^jutnad^cn^ 
bie fid^ anä) in il^rer mefirfad^ rocd^fclnbcn Scjcid^nung 
funböeben. ©o fugte man in ©eutfd^Ianb juerft Änitl^, 
bann nad^einanbcr: Slotte, giebel ober 35iebel, GJcige 
(t)on ber „®\g^vit'\ roeld^e bie fransöfifd^en 5Dlinftrel8 mit 
SSorliebe benu|ten) unb enblid^ SSioline. ®er ©eigenbau 
in feiner mobernen ^orm ift beutfd^en IXrfprungS unb ging 
von einem 3)eutfd^tiroIer, bem 5Keifter 5lafpar 2^ieffcnbrudtcr 
in ber erften §älfte beS 16. 3jar)rl)unbertg an^, beffen roürbigc 
9lad)eiferer bie (Sebrüber ©tainer (geb. 1621 unb 1659) 
geroefen ftnb. Unter ben ßremonefer SSioIinbaucm et* 
reid^te bann ber (Seigenbau im 2lnfang be§ 18. gal^t^unbertö 
feine ^öd)fte SoHenbung, bie feitl^er nid^t roieber erteidjt 
morbcn ift. 

(gg gab nun eine gange 5Kenge oon ©treid^inftrumentcn 
nad^ 3lrt ber SSioten, oon ber jebe roieber il^ren befonbcrcn 
5Ramen unb meift noä) oerfd^iebene 2lbarten l^atte. S)cr 
Keinen ©eige ftanb als bag entgegengefe^te ©Etrcm bie 
gro^e 33a^geige (gig. 14) gegenüber, ©asmtfd^en l^attc man 
bie SSioIa ba braccia ober älrmgeige (^ig. 11), roeld^c, an 
bie ©d^ulter beS linfen SlrmeS gele^*^t, auf biefem ru^te, 
unb bie mit fed^§ ©aiten befpannte 35iola ba gambo, 
®ambe ober Äniegeige (gig. 13), au§ ber fpäter ba8 äJio» 
lonceH geworben ift. älHe bie genannten waren groar Dtt* 
TOanbte, aber bod^ weniger ooHIommene ©eigeninftrumentc, 
wie ba§ {)cutige Quartett unfcrer ©treid^inftrumentc, ba8 
bcfanntlid^ auS SSiolinen, 33ratfd;en, SSiolonceKS unb Äontta» 
böffcn jufammengefe^t ift. ©in namentlid^ für bie ^an^* 
mufif el)emal8 fe^r beliebtes Sogcninftrument war bie 
35iola b'amore ober SiebeSgeige, bie einen eigenartigen 
lieblid^en Älang befafe; 3Re^erbeer lä^t beSwegcn im erften 
3lfte ber „Hugenotten" Slaours SRomanje oon xi)x begleiten. 

Gin anbereS SieblingSinftrument früF)erer Seit war 
bie 3Ranboline (tjig. 15), bie nod^ l^eute in Stalicn gefpielt 



iron Snfli» Srmitt 



211 



roitb. 5Wogatt Ke^ fte gu bem Stäntn^en feines „J)on 
Suaii" ertönen, 'Doij toitb in unferen Dri^eftetn biefeS 
accompagnement faft immer burc^ ein ^itäjicnto bet ©eigen 
etfe^t, meil Üliemani melir bte SRanboline fpielt. a)ie ®tb= 
fc&nft ber Saute unb Wanbotine 
trat bie ©uitart? an, bie mä) 
jut 3"t unfetet ©roSeltetn 
ein ottöelieBteS §aueinftiument 
war, ]e|t aber fi^on langft m 
SBergetfen^eit gerat^en ift 

3)afi au$ baä mcrfmurbige 
Snftrument, roeli^eä %i$ 16 
neranfcfiaulic^t, jemals em be= 
Iiebteä SBoltöinftniment geroefen 
'em lönnte, foHte man taum 
für mdgttc^ galten, unb bo($ 
mar boS »om 13 SiS in'S 15 
Safet^unbert bet goH S)a8 
SCtumffi^eit »on ben SHomanen 
üu^ ^onoi^otb ober Cmfaitet 
genannt, beftanb au% etnem 
fc&malen, langen unb nai^ un 
ten fi^ etrooä nerbreitetnben . 
Sia\tm Don me(ir aU ^annS 
^ö^e @t rourbe oon btei S3ret 
tetn gebilbet, beren ober^ea ben 
Slefonangboben barfleQte unb mit einei ftatlen 3)armfaite 
(fpäter auc& mit meuteren) bejogen mar, auf bet man mit: 
telft eines mit ^feibeliaaren befpannten unb mit Jtolos 
p^onium gefc^meibig gemati^ten ^ogenä fpielte. 

33o8 Snftniment an fic^ roöre nio^l (aum roit^tig 
genug, um in unferet, nur in aOgemeinen ^ii%en gefjaltenen 
Ueberfi^t eine Stelle ju ftnben, nenn mit in i^m nic^t 
ben Urahnen unfeier heutigen Klaviere gu fui^en Ratten. 




(15 Jäitliunt. 



Jlit Soilüuttt unFtrtr lIIlißEinllcannilf. 




Sie. IT. Sliit Samt t>tl IT. Sa^iljunlittll, bat SIiUi«<n ||ilthnb. 



3Cu8 faem 3;ruinf^eit entroirfelte f»^ nämlic^ bo8 $aife6rett 
ober S^tnbal unl) auS biefem roieberum baS Slavt^rb. 

Slani^otb roai ber 3tatne für baä im Soufe beS 12. 
imb 13. ^a^t^unberts erfunbene lafteninfitrument, baS id« 



TDon 3lit|lu* Bran6t. 213 

5eutc in feiner ungemein t)en)omommnetcn ©eftalt Stlarntt 
nennen, ^mz erfte Sejeid^nung, aus clavis = S^afte unb 
Chorda = ©aite gebilbet, blieb aber nid^t lange gebräud^Iid^, 
benn als bie näd^fte SSerbefferung !am im 16. ^al^rl^unbert 
baS ßlamcembalo ober ßlaoecin (^ig. 17) auf, baS fd^on 
bie ©runbform beS fpäteren ^lügelä barftettte, roäl^renb 
nad^l^er baS ©pinett befonberS beliebt rourbe. @ine nament= 
lid^ in ®nglanb auSgebilbete ^orm beS legieren nannte 
man SSirginal, bie aufred^tftel^enbe ^orm bagegen ßlaüi- 
c^tl^erium, mofür im t)origen ^al^rl^unbert ber 5Jlame ^lügel 
gebräud^Kd^er würbe. S)ie ©aiten, erft tjon ÜReffmg, fpäter 
t)on ©ta^I; mürben burd^ Slabenliele, bem 5ßle!tron nai)-- 
gebilbete 35orrid^tungen an ben Snben ber S^aften, geriffen. 
3)er Srfinber unferer l^eutigen 5ßianofortemed^aniI ift ber 
5Pabuancr ©artolomeo ßriftofali ; baS erfte ^ammerllaoier 
baute in 3)eutfd^lanb ber berühmte fäd^fifd^e Orgelbauer 
(Sottfrieb ©ilbermann im ^al^re 1726, unb nun reil^ten 
fid^ SSerbefferungen an 38erbefferungen , bie mir nid^t im 
©injelnen tjerfolgen rooffen. 

©0 gibt es faft fein moberneS ^nftrument, baS nid^t 
fd^on in alten S^^^^^ f^i«^ 38orläufer gel^abt unb eine gange 
Sleil^e tJon Umgeftaltungen bis ju feiner l^eutigen ©eftalt 
erlitten l^ätte. 35ie größte ©ammlung alter ^i^ft^umente 
befa^ bisher Srüffel, bod^ maren bei i^rer ^^föwt^^n- 
fteHungtJormiegenb etl^nograpl^ifd^e©efid^tSpunIte mafegebenb 
gemefen. 5JleuerbingS ift aber aud^ in Serlin ein 5Kufeum 
alter 5Kufifinftrumente eröffnet roorben, beffen ©runblage 
bie be 3Bitt*fd§e ©ammlung bilbet, unb baS in giemlid; 
erfd^öpfenber SBeife bie intereffante unb lel^rreid^e ®nt= 
roidfelung ber 9Kufifinftrumente bem Sefud^er vox 2lugeu 
fül^rt. 




^4^ 



^ ^^ ^?t ;?! ^^ ^7>t ^^ > ^:^ 



3iltmiß tm5 3f%|iognomiß im ^nrirtgsrcßm. 




(Rad^brutf oerbottn.) 

[d^on ©l^afcfpcarc l^at eS auSgefptod^cn, ba^ bic SBcIt 
ein grofecg ©d^aufpiclI^auS unb jeber SRenfd^ barin 
ein me^r ober roeniöer geroanbter ©d^aufpieler tfl. — Uitb 
eg fel^lt auf ber großen SebcnSbül^ne in bet Xl^oX nid^t aa 
Äontöbianten bet tjerfd^iebenftcn ^äd^er unb ®rabc. SBBir 
fe^en §elben unb Jiaturburfd^en, Siebl^aber unb SicB« 
^aberinnen, järtlid^c 3llte unb nod^ järtlid^ere ©oubrctteh, 
gefegte ÜRütter, SonoiDantS unb Intriganten butd^cin« 
anber agiren, gan§ wie auf ben Srettern, bie „bic SBelt 
bcbeuten". 

IXnb bie SUlenfd^en muffen ©d^aufpielet fein; bcnn 
nur ber, roeld^er bie i^m t)om Dberregiffeur ©d^idffal ju« 
getf)eitte 9toKe rid^tig erfaßt unb burd^5ufüf)ren roei^, wirb 
eg in ber Sffielt gu etraag bringen. 3^/ iii^ ©d^aufpiet 
fünft auf ber 2^I)eaterbüt)nc ift eigentlid^ nur eine Äopic 
jener ©arfteHunggfunft, wie fie auf ber ithzxK^hiXfy^t gcs 
pflegt unb betrieben wirb. 2Bie aber ber gute ©d^aufpielcr 
feine 9KobeIIe bem Seben entlefjnt — ober roenigftenä cnt« 
le[)nen foKte — fo fe^en mx oft aud^ umgefe^rt ben 
^omöbianten im Seben feine 35orbilber ber Sü^nc ttd* 
nel^men. SBeld^er talentooHe erfte Siebfiaber mürbe nid^t 
t)on ftrebfamen Jünglingen im Umgänge mit bem fd^öncn 
®efd[;led^te fopirt? Unb meldte erfolgreid^e S^tjeaterprin« 



^ 



^on ÖrnJ! dc^uCj. 215 

jcfjtn nid^t tjon ilftren l^olbcn 5Kitfd;n)eftetn auf t)cr SebenS^ 
bü^ne in il^tcn 5Kamcten, in x\)xzm Sluöenauffd^lag, in 
il^tcm Säd^eln, in il^rcr 2lrt ju fprcd^en u. f. ro. nad^s 
gcal^mt? 

3)ic 5Dlenfd^en fpicicn aber aud^ gern Äomöbte; ba§ 
erfel^en wir fd^on au§ ber ©ud^t berfelben, fid^ ju ntaä« 
firen. ©elbft bie ernft^afteften 2eute fe^en in ber Äarne^ 
t)al§jeit eine ^Jlarrenlappe auf, unb ®ilettantent)orfteKungen 
finb überall bei gung unb Sllt eines ber beliebteften SSer^ 
gnügungen. 2)a§ 5lomöbiefpielen liegt uns zhzn Sitten 
im Slute. 

ÜRan glaube jebod^ nur nid^t, ba^ eS fo leidet ift, auf 
ber SEBeltbül^nc gu roirfen. 3Kand^er 5Kintc tJon ^rofeffion 
ift nur besljalb ju ben Srettern, bie bloS bie SIBelt be* 
beuten, übergegangen, weil er auf ber roirflid^en SebenS^ 
bül^nc feine Serroenbung finben lonnte. 3d^ ^abe felbft 
t)erfd^iebene fold^er IXeberläufer lennen gelernt; fie oerratfien 
fid^ meift burd^ bie gro^e ©id^erl)eit, mit roetd^er fie aud^ 
bort i^rc angeborene 2^alentlofigfeit gur ©eltung gu bringen 
roifjen. S)aS ©piel auf ber SebenSbü^ne ift unter Um? 
ftänben fogar eine größere Äunft, als baS ©piel auf ben 
Srettern, unb eS leud^tet bal^er ein, ba^ eine fo fd^roierige 
Äunft auä) erlernt fein raiH. SJlit biefem ©tubium motten 
mir uns ein menig befd^äftigen. 

3u ben fidleren ©tü|punften, meldte ber ®armin*fd^en 
3;^eorie als Sln^alt bienen, aber geroiffen fentimentalen 
©emütl^ern gegenüber immer nur fel^r oerfto^len berül)rt 
merben bürfen, gel^ört u. 21. auä) baS auSgefprod^ene 
Talent ber 9iad^aF)mung, meld^eS bie 9Jlenfd§en mit xl)xzm 
Dcrmeintlid^en Uroorfa^r gemein l^aben. ® aS Slad^a^mungSs 
talent ift nur bie ©runblage ber mimifd^en Äunft, unb 
biefeS 2^alent ift bei ben meiften 5Kenfd^en fd^on in frü[)efter 
Sugenb cor^anben. SereitS in ber Äinberftube lönnen 
mir es berounbcrn, wenn ^ri^d^en ben ©ro^papa mit 



^ •> ^ 



Jtäppd^en unb langer pfeife barfteDt, ober SieSd^en unft 
geigt, wie bie el^rbare SCantc Kaffee ttinit. S^ ^^^ 31^ 
SStrtuofentl^um lommt baS mimifd^e S^alent bann auf her 
©d^ulBanl. ®S bürfte rool^l feiten eine Älaffe gefunbcn 
werben, in ber nid^t roenigftenS ein junger ©arrid t)or* 
l^anben wäre, ber gum befonberen ®aubium feiner SKtt« 
fd^üler ben einen ober anberen ber Seigrer treu ju lopiren 
t)erftef)t. 

Sine faft nod^ größere Sftoffe fpielt neben biefem bewuB« 
te^n 9lad^a]^mung3talent ber unbewußte 2lrieb ber5Rad^« 
a{)mung. Selbft in ber SEBiege fd^on finben wir im erpen 
Säd^eln beg JtinbeS ein S3eifpiel bafür. @3 ift gen>i| nid^ 
anjunel^men , ba^ baS Heine l^ilflofe SBefen fd^on eine 
l^eitere, gum Sad^en anregenbe SSorfteSung t)on einer Sod^e 
l^at, bie e3 nod§ gar nid^t Derftel^t; fein Säd^eln ift alfo 
ba§ rein unbewußte Äopiren ber läd^elnben 5Kiene feiner 
9Kutter ober SBärterin. SEBenn man ein älteres Äinb fanft 
an ben ©d^ultem fa^t unb il^m ftarr in'ä ©efidjt itel^t, 
erft ernft, bann attmölig in eine l^eitere SRiene über* 
gel^enb biä gum freunblid^ften Säd^eln, unb ebenfo mieber 
gurüdfge^enb, fo wirb eS in ben meiften fjäffen biefc »er* 
fd^iebenen Stabien bes SluSbrudfs in feinen ÜJlienen genau 
mit burd^mad^en. Unb roenn mir nun gar ein wenig 
mtmifd^eS 3:atent befilen unb bem Äinbe mit unferem ®e« 
ftd^t ßrftaunen, gurd^t ober 3lngft oormad^en lönnen, fo 
wirb CS aud^ biefe oerroidfelten ©eelenguftänbe mel^r ober 
weniger getreu lopiren. 

3m ^wfammenl^ange mit biefem unbewußten 9ladJ* 
a^mungStriebe ftel^t aud^ bie anftedfenbe ®ewalt beS ®äl^* 
nenS unb beS Sad^enS, fowie baS unfreiwillige Äopiren 
beS ?!KienenfpieIS ber ©d^aufpieler im 2:^eater, wo eS be« 
fonberS bie ©rimaffen beS ÄomiferS fmb, bie, namentlid^ 
l^od^ oben auf bem „Dl^mp", oon einem %ljZ\U bcS ^Publi« 
!umS getreuUd) nad^geaf)mt werben. 3lber fd^on in ber 



Von Örnfl dt^ufj. 217 

gcroöl^nKd^cn Untctl^altung lönncn toir bei einiger SCufs 
tnerffamleit biefeä gegenfeitiöe Äoptren beä 5KienenfpieI§ 
joal^tnel^men ; toenn toxx j. 8. Semanb eine überrafd^enbe 
SRittl^eilunö gu mad^en ^aben, fo. werben feine ©efid^ts^ 
güge fd^on ben SCuSbrudE ber Ueberrafd^ung mit annel^men, 
el^e \f)m ber ©inn unferer SKittl^eilung nod^ tJoUftänbig 
ilax ift. 3a, felbft baS blo^e Seieinanberleben, baä un-' 
unterbrod^ene ßinanberfel^en ber ÜRenfd^en lann fie vzxan- 
laffcn, SDlienen unb ©eberben tjon einanber anjune^nten. 

Ueber bcn abrieb ber 9lad^al§mung l^at bereits Sid^ten« 
Berg eingel^enbere Setrad^tungen angeftettt, unb fagt u. 21.: 
„Slad^äffung unb Seftreben, feine DberPäd^e ber Dber^ 
flädje bcrül^mter, bcrounberter unb beliebter 9Jlenfd^en ä^n« 
Kd^ ju mad^en, il^re fje^ler unb läd^erlid^en, ja felbft böfen 
Slngerool^nl^eiten nad^jual^nten , bringt erftaunlid^e SReDolu^ 
tionen auf bem ®efi^te l^ertjor. ©o werben Äopfl^ängen, 
%od&n)cifc8 ©tirnrunjeln, Sifpeln, ©tammeln, (Sang, ©timme, 
iic l^ord^cnbc Äopf Haltung, ba§ lurjftd^tige geleierte Slin« 
jcin, öorncl^meS 2lrübfe^en, empfinbfame 5Keland^oKe, leidet? 
fertige Sebl^aftigfeit, baS bebeutfame Slugenroinlen unb bie 
fatirifd^e SKiene Slnberer nad^getl^an, fo gut ate ba§ ®äl^« 
nen; tjon ßinigen tjorfä^lid^ unb oor'm ©piegel ftubirt, 
von SCnberen ol^ne es gu roiffen. @s gibt Seute, benen 
bie ©atire au^ ben klugen ju roinfen unb ju fpötteln 
fd^eint, unb bie babei fo unfd^ulbig ftnb, roie bie Säntmer, 
unb ebenfo ftumpf." 

Unb wer l^at nid^t fd^on ©elegen^eit gel^abt, fid^ ber 
©d^itter'fd^en SBorte im ,,SQBattenftein" gu erinnern: 

„aOBte er fld^ räufpert, unb wie er fputft, 
^aS l^at er tl^m glütfUd^ abgegudft/' 

2luf biefem freiroiUigen ober unfreiroilligen 9iad^s 
al^mungStalente beruht nun gum größten 2^l^eil unfere Se* 
fäl^igung für baS SBirlen auf ber SebenSbül^ne. ©d§on 
baä tägUd^c Seben forbert gemaltfam biefe mimifd^e gertig» 



leit t)on nn^. SBaS tDäre ein Kaufmann, ber e8 nid^ 
oerftänbe, feine SBaaren au^er in fd^önen SBorten gugleid^ 
ntit fd^önen SJlienen unb (Seberben anjupreifen? — 8Ba8 
wäre ein Diplomat, ber e§ nid^t fertig bcKme, feine von 
ben „reblid^ften Slbfid^ten" getragene ©taatäroeiäl^cit ju« 
gleid^ aud^ burd^ ein entfpred^enbeg BRienenfpiel }u botu» 
mentiren? — SBaö wären att' bie mobernen $eud^Iet, 
wenn fie bei il^ren falbungSDoHen SReben 'nid^t aui^ ein 
falbung^ootteö ©eftd^t mit bem belannten Slugenauffd^log 
ju mai)m wüßten? — Unb wenn wir nun gar einen »er« 
fto^lenen Slidf in baS intimere ©efeUfd^aftSlcben xottftn, 
n)enn mir in ben SalonS bie emig löd^elnben, in gegen^ 
feitigem Sffio^ImoHen erftral^Ienben ©efid^ter beobachten, 
bie nid§ts fmb, al§ aufgeftedfte 3Jla§Ien, unb noc^ fd^neffer 
gemed^felt merben lönnen, mie bie §anbfd^ul^e — bann 
merben mir mol^l jugeben, ba^ e§ o^ne Tlimxl unb $^« 
fiognomil im älQtagSleben nid^t gut abgelten lann. 

35ie gmei §aupttriebfebern , me(d;e biefe 3lIItag8mimtt 
in Seroegung erl^alten, finb ber 35ort^eil unb bie Siteßeit. 
3Som aSort^eil merben u. 21. regiert bie Strebermimil, bie 
SiebeSmimif, bie §öflid^!eitgmimif unb bie §eud^lermimil; 
oon ber ©itelfeit bagegen: bie §od^mutl^§mimiI, bie SScr« 
fd^önerungömimil, bie ©alonmimif unb bie ^alaftmimil. — 
3flun, fo meit e§ ber SRaum geftatten mirb, motten mir biefe 
oerfd^iebenen Slrten ber Wxmxi nod^ einer flüd^tigen Se« 
trad)tung unterbieten. 

2)a ift 3unäd)ft bie Strebermimil genannt; biefelbe 
fte()t augenblidfUd^ befonberg im SSorbergrunbe. ©ie ijl 
aber feine leidste 5Kimif, meil fie nad^ ben einträglid^eren 
gädjern in r)öf)eren Slcgionen ftrebt, unb bal^er eben auc^, 
gtcid^ anbcren über ben köpfen ber 9Kenfd^en betriebenen 
freien fünften, mie Seiltanjen unb SErapesarbeiten, leidet 
mit §alöbred^en oerbunben fein lann. 35er Strebermime 
barf bafjer leinen ©d^minbel ^aben — lann il^n attenfallS 



:^ 



Tfon tfrnfl $($uQ. 219 

treiben — , unb ba Bei atten l^atebtec^erifd^en Äünften eine 
geroijfe Äörpcrgelenügleit tjon großem SBettl^e ift, unb für 
jebcn ©ttebcr fid^ namentlid^ ein gefügiges SRütfgrat empfiehlt, 
fo wirb er gut tl^un, tjor Seginn feiner Saufbal^n bei 
einem fogenannten ,,©d^langenmenf d^en" ein 2)u^enb 5ßrit)ats 
ihinben ju nel^men. 

3Dlit weniger Umftänben t)erlnüpft ift bie Siebes-- 
tnimü, ber ja tb^n and) meift perföntid^er 35ortl^eU ju 
®runbe liegt; fie ift faft fo fel^r angeborenes S^alent, bafe 
ein befonbereä ©tubium überflüfftg erfd^eint. 3lud^ ift fie 
meift nur an eine geroijfe 3^^^ gebunben unb gel^t nad^ 
3[b(auf berfetben mitfammt il^rent 2^räger gu einem ern^ 
fteren^ad^e über. ^\)x fd^Iie^t fid^ bann in ber SRegel 
bie ©l^eftanbSmimil an, bie ber 3Serfaffer aber nid^t prafs 
tifd^ lennen gelernt l^at, ber oon ®tngen, bie er nid^t 
rerftel^t, aud^ nid^t ju fpred^en beliebt. 

©ine fel^r meit t)erbreitcte unb namentlid^ in ben f^ö^Z'- 
xen ©d^id^ten ber ©efcHfd^aft betriebene ÜRimil ift bie 
^öflidJIeitSmimil, beren mirffamfter galtor baS Sä^ 
d^eln ift. 

„5Rid^t nur gewönnen wir uns/' fagt Dr. ^iberit in 
feinem SBerle über 9KimiI unb ^^pfiognomil, „angenel^me 
©inbrütfe unb ©timmungen oorjugSroeife burd^ ben mimifd^en 
SluSbrudf beS Säd^elnS |\u erfennen ^u geben, fonbern eS 
aud^ als $öflid^feitSgrimaffe gu erlünfteln. 2Ber gegrüßt ober 
angerebet wirb, pflegt burd^ ein freunblid^ läd^elnbeS ©e= 
pd^it ju oerftel^en gu geben, n)ie angenel^m er baburd^ hz- 
rül^rt wirb; unb je ^öflid)er man §u fein raünfd^t, befto 
lebhafter, anl^altenber unb geroattfamer ift baS Säd^cln, 
befto fd^mieriger mirb eS, nid^t unnatürlich babei gu er^ 
fd^einen. ®S gibt 3Jlenfd;en, roeld^e eS in biefer Äunft 
bcS $öflid^IeitSgrinfenS gu einer gang au^erorbenttid^en 
SSirtuofität gebrad^t l^aben. ©ie fönnen ftunbenlang mit 
Ittd^elnbem ©efid^te bafi^en, unb ^aben burd^ jal^relange 



220 mimtft utt5 IP^i^fto^nomiß im KKtaQ»Ttdtn. 

Hebung il^re Sad^mugleln ju einer äl^nlid^en 3(uiS6iIbung 
unb SetftungSfä^iglcit gcBrad^t, wie j. S. bet Sc^mieb 
feine 2ltmmuä!eln ober ber ®enifenj|äger feine SBBabcn« 
mu§feln." 2luä ber auf bie ©pi|e getriebenen ^öflid^« 
feitS' ober ®efäKigIeit§ntimif entfielet alsbann bie ^eud^Ier« 
mimif. 

©inen faft nod^ größeren ©nflu^, afö ber SSortl^eil, 
übt bei unferem Äomöbienfpiel im Seben bie @ite[Ieit 
au§. ®§ gibt nur wenig 5Kenfd^en, bie nid^t beffer, Rüget, 
roeifer, reid^er, fd^öner — unb in geu)iffen 3al^ren aud^ 
jünger erfd^einen rooHten, ate fie eS in SBirflid^Ieit pnb. 
IXnb ba l^ilft bann fo ein bisd^en Tlimxl gang Doi^üglid^ 
au^. @in IlugeS unb n)eifeg @efid^t ift t)iel leidster ge« 
mad§t, als ein Ilugeg ober roeifeS SBort gefprod^en, unb 
mit ber nöt^igen Slrrogang unb Sreitfpurigfeit lö^t fidj 
fe(bft ber älnfd^ein eines ganj beträd^tlid^en SBol^Iflanbed 
ermedEen. 

SSon all' ben t)erfd|iebenen Slrten ber SWimil mirb aber 
leine, roenigftenS tjon ber einen $älfte ber 3Kenfd^l^eit, fo 
eifrig betrieben, als bie 35erfd^önerung8mimif. ©d&on 
ber 3iarr im „Äönig Sear" fagt unS: „®S gab nod^ nie 
ein fd^öneS SEBeib, baS nid^t 5Käuld^en in ben Spiegel 
fd^nitt/' unb Jiarren reben befanntlid^ bie SBal^rl^eit. @S 
mirb roolil aud^ feine aufrid^tige Seferin leugnen wollen, 
ba^ fie bei i^ren mimifd^en ©d^ön^eitsftubien nid^t felBfl 
fd^on ben Spiegel §u Slat^e gebogen l}at, unb wir finb 
loeit entfernt, i^r barauS einen SSorrourf mad^en ju moKen. 
@S gibt in ber 2^^at eine mimifd^e SSerfd^önerungShmfc 
unb menn biefelbe rid^tig angeroanbt roirb, ift fie ein loS« 
metifd^eS Sülittel oon nid^t §u unterfd^ä^enber SSebeutung; 
fie ift aber nid^l fo leidet auSguf ül^ren , eS gel^ört forool^I 
oiel (Sefd^id, als gro^e SSorfid^t bagu. Sor Slttem barf 
man bie Äunft nid^t merfen; eS märe 3. 33. nid^tS geföl^r» 
lid^er für eine ®ame, als tjor bem ©piegel bireft ein 



Von tfritfi Sc^ut^ 221 

fd^dned ©ejtd^t annel^men 5U tooUen, um bamit in @efell^ 
fijaft gu gelten; ein fold^cs Runftftüä würbe fclbft bcr 
StS^ten mimifd^cn Äünftlerin von Seruf nid^t gelingen. 
&efyc treffenb fagt ©oetl^e: 

„äUIeS fann mißlingen, toir fönnen'S vertragen, »ergeben, 
9htT ntc|t, 1003 fid^ beftrebi, reisenb unb (ieblid^ ju fein/' 

Unb gerabe in biefem fd^Ied^t t)erl^el^Iten Seftreben, 
mit ®en)alt tetjenb unb lieblid^ fein ju xooUzn, liegt ba§ 
gel^Ierl^afte ber mimifd^en SSerfd^önerungSlunft. 

„aber ift benn baS nun nid^t 3llIeS Sug unb S^rug? 
^ulbigen wir nid^t affefammt ganj offen ber $eud^elei?" 
toirb man fragen. 

Sigentlid^ ja! — 2lber man beule fid^ bie ©ad^e ein^ 
mal anberS, man fteffe fid^ einmal tdox, bie 3Jienfd^en 
l&ielten es nid^t für ber 3Kü^e mertl^, bie iSunft ber 3Sers 
flcHung ju treiben, fonbern mürben fid^ gang fo geigen, 
wie ite pnb: mürbe eS ba nid^t fd^redE(i(| in ber SBelt 
ausfeilen?! S)er gur 3«it üielgelefene ©d^riftfteller ^Blaute- 
gagga fegnet bal^er fogar biefe mimifd^e §eud^elei, bie nn^, 
wie er fagt, „nid^t nur bie §äfelid^!eiten beg ÄörperS, 
fonbern aud^ bie nod^ miberroärtigere §ä^lid^!eit ber ©eele 
©erbirgt;" er nennt fie einen „mitleibigen 3lrgt, ber unö 
atte fd^ön, aitte gut unb ältte meife erfd^einen läfet." 

Unb er l^at nid^t Unred^t. @S ift eben eine 2:()atfad^e, 
baft ber SKenfd^ fid^ meber lörperlid^, nod^ gciftig un^ 
Bdleibet geigen fann, ol^ne SBBibermiffen gu erregen, unb fo 
i^ hn ®runbe ba§ affgemein geübte Äomöbiefpielen ebenfo 
ttotl^menbig in biefer SBelt, als bie SBcfleibung. Unferen 
Sefem aber roünfd^en mir, bafe i^re ©eele fo fd^ön fein 
möge, biefeö Hilfsmittels nid^t gu bebürfen. 



3. 



31 -^ 31 3t 31 Jit pt 51 ;A 



l$lanni0faÖt0e$. 



^U U^Uxi $(9tt|)re ittt Jitiege 1870/71. — ^er General 

D. 3v ber nad^ bem SOSaffenftiQftanbe al§ Hauptmann bei ben 
93efa^ung§truppen in einer fleinen ^roüinsialftobt ber 92ormanbie 
ftanb, erjä^It in feinen „(Erinnerungen": 

@§ n)ar am 9. WtoX 1871. 3Jlein Selbn)ebel tritt in bdd 
Simmer unb mclbct: 

„®in felreteä Schreiben bc§ §errn Dberftlicutenant an bcn 
§crrn ^axiTf^imann," 

SWic^tg (^\xi^^ al^ncnb, öffne id^ ba§ ©einreiben. — SQ3o3 ifl 
ba§? — Unmöglid^ — gerabe am l^eutigen Xage? — 2(bet ba 
ftel^t e§ !(ar unb beutlid^ ! — ©d^roeigenb flctf e ic§ baS ©djreiben 
\n bie ^rufttafd^e. ®S l^ilft nid^tS, bem ^efei^Ie mu^ ge^ord^t 
werben, fo fc^roer e§ mir aud^ wirb. 

„3n einer l^alben @tunbe fte^t bie Kompagnie in felbmarfc^« 
mäßigem Slnjuge, ber 3Äann fünf fd^arfc Patronen, auf bem 
2(|)|)ellpla^e jum Slbmarfd^ bereit!" 

„3u 93efe§(, §err Hauptmann; barf id^ fragen, ob ber $crr 
Hauptmann eine ©d^iegübung . . ." 

„3c^ werbe bie Seute auf bem 3J2arf(§e felbft mit unferem 
auftrage bc!annt machen. ^Ifo in einer falben @tunbe mu( 
SlQeS 5um Slbmarfc^e bereit fein!" 

„3" 93efe§I, §err Hauptmann!" 

^er gelbwebel entfernt ftd^ mit nad^benflid^em ®eft(^t. (Sline 
fold^e @e^eimnig!rämeret feines ipauptmannS il^m gegenüber mar 
il^m wöl^rcnb feiner ganjen ^ienftjeit nod^ nid^t t)orge!ommett. 
9'2ac(;) roentgen 9(ugenblid(en ertönt bad @ammelftgnal; ic| rufe 



^annt^fartige«. 228 

meinen Surfd^en unb ertl^etle il^m bie nöt^igen ^efcl^Ie. gn 3Cl)n 
SRinuien ftel^t mein brauner oor ber %f)üv, ic^ fdjioinge m\6) 
in ben ©attel unb reite jum ©ammelpla^e. Sicutcnant 3^., 
mein iüngfter Äompagnieoffijier, nähert fid^ mir mit ben 9üorteu : 
„3^^ glaubte^ eg fei l^eute Sdul^etag — ber ^err Hauptmann 
"^attt bod^ befolgten — " 

„^er Hauptmann benfi, ber 93ataiIIondIommanbeur Unit, 
mein lieber 83 " 

„@o ^cd ber §err Dberftlicutenant biefe Sd^ießübung befolgten?" 

„@inc fd^öne ©d^ie^übung ! S)a lef cn 6ic !" — 

S)a3 fröl^Iid^e ®efid^t bed Lieutenants nimmt einen ernftcn 
S(u§brudC an beim £efen be3 ^ataiaonSbefel^lS. 

„3)ad ift gerabe !ein angenel^mcä Äommanbo," meinte er. 

„S)afür bin i^ ber iüngfte Hauptmann im 93ataitton. ©ie 

aber, lieber 83 , werben ben f d^roerftcn ^§ci( ber l^eutigcn 2(uf= 

öobe 3u erfüllen §aben." 

Smmer tiefer fenit ftdj ba§ öaupt meineä jüngften )Üieutc' 
nontg bei ber nun folgcnben Snftruftion meinerfeits. ©d^roeic^eno 
legt er bie §anb an ben §elm unb nimmt mit einem ©cufijer 
feinen ^laj am redeten glüget ber Äompagnie ein. ':l5remieri 
licutenant v. Sr. ijl mittlerroeilc eingetroffen, aud) er vqx 
nimmt mit tiefem ®rnfte meine ^nüruftion. 

„S)ie Itompagnie mit brei 3ügen )u je ^rcan^ig ^(oiten am 
Stelle!" melbet ber f^elbroebel. 

„©tillgeftanben! — Xa9 QJen)ei)r über! — dJiit 2efti:.n'.a 
red^td fc^menlt — morf(§! — .^alt! — ^1^3-^^'« antreten! 
0§ne Sritt!" 

„(Erfter gug — marfc^!" ertön: bcs ftcmnranoo r.'.ü.'i«:, 
Sflngften, unb ^inauö ge^t es in ben ^errlit^en Jtu^linas.r.v::;»;.:, 
bem maiengrünen Sßalbe )u. 

„f&a^ mag ber Alte nur §aben?" h Kü'iizr. fie ur:U:'<ir.arXirr, 
beim 9liemanb ©tiS ft^ ben 3=^^^ ^^ rr::;er.r..r.'r.«:r.srr: 'lifU^tn 
^Patronen su erflaren; felSn ber ^cr.h ai::ii^<rr.t% T-^Ic-su'/ ?>(?: 
auf bie ^age ber Umerrnnere ^-mm i:e Äl'^I 

a)er fBalb ift errexi:. S:rr. i-.::*rr?rr. "i-,-. '■•<■%■. -. ^-.^v 
fttit^et liegt er ba im te'^ grjner. L-.i'^r't'-^-i K.'.i''."*r':tt, 
ßeild^ mib «Übe JWea trjrtTj:^^. ;;"* «k^-^ -.^' *, -^i?"' 



224 ^annidfaütde». 

träumerifd^ nidm bie i^reiten äßebel ber faxten bort unten in 
bem fcud^ten ©runbe. 3« ^cn 3weigen ber ^äume oBcr iuMlirt 
bie gefieberte ©ängerfd^aar bem l^errUc^en ^rü^lingdmorgen ent« 
gegen. Sßte fd^ön, n)ie fc^5n ift bie 3Belt! 

^er Sßeg münbet auf eine fonnenüberflutl^ete äßalbwiefe. 
^aufenb SBlumen blöl^en l^ier, bunte Schmetterlinge gauleln Ü5er 
ben Slüt^en unb g(i|ernbe Reifer l^ufc^en burd^ bad bid^te ®e« 
toirre ber @ra§l^alme. 9ln bem jenfeitigen äflanbe ber äBiefe äfeit 
einige fd^Ian!e Sflel^e. 3e(t lieben fie ben jierlic^en Hopf, äugen 
un^ grog an, n^erfen bag (^m^i^ in ben 3ladm unb uerfd^rotn« 
ben mit flüchtigen @ä|en in bem ^idid^t. @in $ä^er %uät neu« 
gierig t)on bem ^ft einer fnorrigen ®id^e auf un^ I^era5, bann 
breitet er feine bunten @d^n)ingen auQ unb flächtet mit lautem 
©d^rei tiefer in bie SEÖilbni^. 

„SBataiHon — f)aiil — ©ewe^r — ab!" — (Snoortungdooll 
blitft ein Sebcr auf mid^. 

;,SüftIiere, n)ir l^aben l^eute einen fd^n)eren SCuftrag au8« 
jufül^ren; aber nid^tS ift bem ©olbaten ju fd^roer im 2)ienft feincfl 
Königs unb 5lriegSl^errn. ^ir i^aben baS le|te SBort ju f^nred^en 
in bem ^roje^ gegen 3n)ei t)on falfc^em Patriotismus irregeleitete 
^ranjofen. Qimi iunge ^urfd^e finb eS, n^eld^e einen beuifd^ 
Soften meud^lingS niebergeftod^en l^aben. Um elf U^r ^eute Sor« 
mittag werben bie beiben ^erurtl^eilten oon unS erfc^offen!" 

©ine leichte ^eroegung gel^t burd^ bie Sieil^en ber Hompagnie, 
n)ie mznn ber ^benbioinb burd^ bie ^üfd^e ftreid^t. ge^t fennt 
man ben 3"^^^ ^^ fd^arfen Patronen. 

^t^emlofe StiQe l^errfd^t n)ieber in ber Itompagnie. 3($ fell^ 
erfd^redfe faft über ben Hlang meiner Stimme, al3 ic^ fortfol^: 
„§err Lieutenant ^., sieben Sie ^^xz 2Qute oor sur (SsdEutionI 
— $err iSieutenant o. 9r., fe^en Sie sur Slbfperrung beS ^la^dS 
bie nöt^igcn Soften auöl" 

2)te Offiziere falutiren fd^n)eigenb unb tl^un nad^ bem Oefel^ 

®S ift ein l^ei^cr ^ag gen)orben. 2)ie Sonne ift l^ö^er unb 
l^öi^er geftiegen, unb brüdEenbe Sd^roüle lagert jje^t über ber äBaOM 
bl5^e. ^ie Stimmen ber ^öglein ftub oerftummt, nur baS 
Summen ber Höfer unb fliegen unterbrid^t bie tiefe Stille. S)a 
taiid^t in bem 3ßalbn)cg ein Stcitertnipp auf, meld^er einen ge- 



y^^iA. 



UÜrtunigfarfige*. 225 

fc^roffcncn SBagen cälortirt. 2)er Slubiteur ift eS mit einem 3ugc 
S)raöoner; in bem Sßagen befinben fid^ bic bciben Unglücklichen ; 
ein ^riefter Begleitet fie auf i^rem legten SBege. 

3e|t fteigen fie au§l — groei junge SBurfc^c in blauen 
SBIufcn, mit blaffen, aber trofeigen ®efic^tern. 2)er ^riefter fpric^t 
il^ncn tröftcnb ju, pe aber achten !aum auf bie frommen SBorte, 
fte ftarrcn tro^ig unb büfter in ben fonncnburc^fc^immerten 
SBalb. 

S)er 2lubiteur t)erlie§t baS Urtl^cil bcS ÄriegSgeric^tä. ®in 
gittern fliegt je^t burc^ bie ©eftalten ber Unglüctlic^en, jum legten 
SWalc blieben fie auf jur leud^tenben @onne, bann legt fic^ bie 
93inbe über t§re 2lugen . . . ba fc^allt fc^on baä gebämpfte Äom* 
manbo be§ Lieutenants ^.: 

„Segt an — geuer!" groei ©aloen frad^cn — ein ©d^rei — 
ttieber ftüraen bie SSerurtl^eilten — jroei ^eifee ^erjcn l^aben auf« 
ge^rt ju fc^lagcn. — 2)cr ^ßriefter !niet neben ben Seichen nie* 
ber unb htttt ftille. 

^obcSftill rul^t ber frü^lingSgrüne Sßalb! 2)ie ©tra^len ber 
SKittagSfonne l^ufd^en über groei frifc^e ©räber am S^ianbe ber 
blumigen SGBiefe. 

2lm folgenben Xage rourbe ber triebe ju granffurt a. 3Ji. 
unter^eid^net. 2)ie beiben ©aloen auf ber Sßalbblö&e bort im 
Siiorbcn granlreid^S waren bie legten 6d^üffe in bem großen 
Kriege jwifc^en 2)cutfc§lanb unb granfreid^. a. %. 

^tt neun (^f^ifftixappaxaU — 9Bie roir auä §erobot, 
^lutard^ unb anberen Duellen roiffen, ift bie ®c§eimfc^reibe!unft 
ober Ärpptograp^ic faft fo alt, roie bie ©efd^id^tc überhaupt gu* 
rütfreid^t. Slud^ im 3Jlittela(ter, roie in ben fpäteren S^i^i^^uns 
bertcn bis jur ©egenroart §at man jene Äunft bei faft allen 
cioilifirtcn SSölfern mit SBorliebe auSgebilbet unb je nac^ ber 2lrt 
ber Slnroenbung in ja^lreic^e ©gfteme gebrad^t, ju benen ber 
©c^lüffel für ben Unfunbigen fd^roer ju finben ift, roä^renb ber 
Äunbige unb ©rfal^rene ba§ ©e^eimni^ fc^lie^lic^ boc^ ju lüften 
vermag. (Srft bie neueren ßl;iffrirmctl^obcn, forool^l mit S3ud^- 
ftobcns toie mit ga^lend^iffern, wie folc^e nid^t nur im biplo^^ 
matifd^en, fonbern aud^ in bem telegrapl^ifd^en SSerfe^r ber 
Äaufleute längft eine Sf^oUe fpielen, bieten in bicfer §infid^t ge« 

1894. V. 15 



226 VXannig,fatti^t», 

nügenbe Std^erl^eit unb fpotten aUer ®nträt]^fe(ung§oerfuc|e ber 
Uncingcioei^ten. 

3J^eift erforbert baS (E§iffriren unb S)eci^tffriren na($ folc^ 
Derroicfelten 3Jlet§oben aber red^t t)iel 3^^^ ^^^ 9]>2ül^e, wedl^a(( 
man jur ©rleid^terung aud^ med^anifd^e ä^orrid^tungen, roie j. i9. 
bte t)on ^lüber, äߧeatftone, 6ommerfeIbt, l^etgefteUt §at, bie ft(| 
fei^r fernen l^anb^aben laffen. ^en neueften unb Dolllommenften 
2lpparat bicfer 2lrt, oon bcm wir unferen Sefcrn eine etmod ein« 
gel^enbere ^efd^reibung geben xooUzn, l^at ber franjöftfc^e Xrain« 
fapitän 93aserieä fonftruirt. 

tiefer äu^erft ftnnreid^e (E^iffrtrapparat befielet aud tinem 
$ol^Ict)linber, auf bem an ber linfen ^^^t^ eine @d^eibe befeftigt 
i% an ber eine ^rt S^i%e!oovxi(i)tun^ fi^t; auf ber anberen, red^« 
ten Seite lä^t ftd^ eine geränbelte ©d^Iu^fd^eibe auffc^rauben. 
Um ben (E^Iinber laffen fid^ nun ferner 20 ringförmige Streifen 
legen, beren jjeber bie 25 93ud^fta5en beS Sllp^abetd in (oteinifd^ec 
@d^rift entplt (bie einzelnen 93ud^ftaben ftnb fo gro^, ba^ einet 
iebeämal in ben 3"Jifc&ß*^J^Äum ber Seigeoorrid^tung geljt); nur ■> 
ift 3U bemerfen, ba^ 3U bem I nod^ ein J !ommt, roäl^renb baS 
W burd^ W erfe^t wirb. 2)ie auf biefe 20 Sflinge graoitten 
Sllp^abete entl^alten bie Sud^ftaben aber jjebeSmal in einer ganj an« 
beren Hleii^enfolge; auc^ ift jeber 9fting mit einer Plummer oerfeQen. 
S)urd^ bie TliiU ber feftft^enben ©nbfd^eibe gel^t ein^ $emmpar« 
rid^tung, n)e(d^e burc^ einen SängSfd^li^ beS (Splinber^ in Stet* 
ben, bie auf ber S^nenfeite ber 9linge angebrad^t ftnb, greift, 
unb biefe baburd^ in jeber gewünfc^ten Stellung feftaul^alten oet« 
mag. ^ 

@inen fold^en Apparat mu^ nun ber Slbfenber, n)ie ber (Sm« 
pfänger ber (S^^iffrebepefd^e befi^en unb au^erbem mu^ ^wifd^en 
il^neu ein „Sd^lüffel" rerabrebct fein, ber in ber Slcil^enfolge bev 
9linge befielt, bie man ber £eid^tig!eit n)egen burd^ ein SBort 
beaeid^nct, ba§ entroebcr auS 20 Sud^ftaben beftel^t ober fo oft ^ 
TOieber^oIt rairb, biä bie ©umme oon 20 Sud^ftaben erreicht i% j 

7i 



.j 
■ 

i 

■i 

1 



1 



SBä^len mir alfo 3. ^. baS äßort SataiQon, fo l^aben toix 3uv 
iperftcHung ciueö ©d^lüffcIS ju fd^reiben: -.5 

BATAILLONBATAILLONBA 
3e^t nummertren niir aber biefe 20 ^uc^ftaben nad^ i^tev 



xiti^laaiift. 



227 



^d^enfoEgc im gemü^nlit^nt äClp^bet, fo bag baS eifle A eine 1, 
boä {weite eine 2, baö fänfte eine 5, baä ecf'^ ^ ^"^ 6 "- f ■ '^' 
tt^üll unb f^Ttiben bie \o gefunbtnen Qa^Un unter ieben $uc^< 
flaben, alfo: 

BAT AI L L NBATA I L L H B A 



Damit ift bev Si^lüffer, non bem 6eibe t^ire eine aBfi|rift 
^nben müüen, fetlig, unb mn nun eine i^iffrirte Depeft^e mit 
bem 9)ipai:at ^eifteUen iciH, ^ut roeiter nic^tä ju l|un, aCä bie 
ätinsc in ber burc^ bie obigen Qa^hn bejeic^neten Siei^enfolge 
ouf ben e^linbet ju flrrifen unb bann bie beroea'it&e ©i^lufis 
Ji^eibe autäuf^tauben, bamit bie Singe nit^t me^r obgeflreift 




Mm 



M 



meiben tonnen. 3tun mirb Sling ÜIto. 6 fo lange gebeert, bis 
bei eifte Sudiftabe bet ju t^ifftieenben Sie^efdie jraiFcfien bei 
^etgeDorricEttung fle^t, bann ERing Ülio. 1, bis ber jiceite Bu(^' 
ftabe bnneben fie(|t u. f. n>. £i§ ju äting SIio. 5 unb beni 
20. SBud^floben, worauf oBe Singe butd^ bie ^emmoomc^tung feft= 
gepellt roerben. Sie erften 20 »ud^ftoben unjecei; Iiepefctie fielen 
nun auf bem S^linber (auf unfeiet 3(bt>ilbung neeanfctiaulii^t 
but[£| bie ©(ftlfltfetäeit^en: BATAILLONBATAILLONBA), roenn 
man von ber Sflde jroi((^en bet ^eigeocnrti^tung nac^ re^tä Iteät. 
Statt i^iet fc^Teiben mit nun aber in unfecet S^ifftebepefctie bie 
faanintec fle^enben Sut^aben auä einer beliebigen attberen ber 
borunler obec batübet befinbli^en 24 ^orijontalrei^en auf, bie 
natiirli^ jufättig aneinanbet gereifte ä^i^en o^ne allen Sinn 
bilben. «un fteUt man in gleichet Sei{e bie näc^ften 20 @u(^= 



•? 



228 ^anntgfartige». 

ftaben beä a« c^tffnrenben Sriefcä fcft, fd^reibt wteber bic eilt* 
fpred^enbe ^ori^ontalreil^e auf u. {. n). bid aum @nbe beä S3nefeS. 
S)ann roirb bic ©perrDorrid^tung gelöst, bic ©d^lu^fd^cibe loUber 
abgefd^raubt, man orbnet bie Bringe roieber in i§rer gen)öl^nlid^en 
^iei^enfolge, um jeben fßevvatf) unmöglid^ ju mad^en^ fd^taubi 
bic ©d^tugfd^eibc fcft unb ftccft ben ^ppavat in fein Seberfutterol. 
Tlan tann ben 2Ipparat fogar ungefd^eut bem Slbrcffoten bcr 
2)epefd^e mitfc^icfen, benn felbft roenn er fammt bcr c^iffrirtcn 
S)epefi^e in geinbeg^anb fättt, ift er für 3ebcn nuftloS^ ber nic^t 
ben üereinbarten ©d^Iüffel lennt, ba bei ber SSerfd^icbcnl^cit ber 
^uc^ftabenfolge in ben 20 ^Ip^abeten ein ^ed^iffriren ol^ne 
©c^lüffel üoUftänbig auögefd^ (offen ift. 3Jlit ©d^lüffcl "bagcgen 
ift e§ ebenfo fc^neU alä einfad^. 

2)er (Smpfänger ber ß^iffrebepefd^e orbnet feine Sdinge in ber 
burc^ ben ©d^tüffel angegebenen SRei^enfotge, unb brcl^t pe hcam, 
f>\§ bie erften 20 (S^^iffrebud^ftaben in einer Steige fte§cn^ roorauf 
er bie Sflingc l^emmt. 6oba(b er nun bie übrigen ^ori^ontol« 
reiben auf bem ©plinber ücrfolgt, wirb il^m bieienige, loeld^ 
einen roirüid^en ©inn ergibt, fofort in bie 2Iugen fpringen. (Sr 
notirt fic^ biefe SBorte unb operirt bann weiter bi^ ^nm @(^(tt^ 
ber 2)epefd^e. 

9Benn man bie SRinge nad^ erfolgter (S^^iffrirung immer loieber 
in i^rc normale ^leil^cnfolge bringt unb ben ©d^lüffcl niemals 
gefc^rieben aufbcroal^rt, fonbern entroeber auämenbig lernt, ober 
i§n jjebeSmal für ben (Sebraud^ auS bem (Scbäc^tni^ anfertigt 
unb bann roieber Derbrennt, fo ift bei bem Sajericä'fdjcn Slpporote 
jjeber $errat§ unb jebe (Scfal^r einer ©ntbedfung Dollftänbig un» 
ben!bar. Sf. «. 

3>nteirtgen} einer ^ans. — ^er bclannte ^id^ter Saube« 
laire, beiläufig bemerft einer ber größten Äa|cnliebl^aber, bie je 
gelebt l^aben, empfing eineä SDlorgenä ben SBefud^ cincä gremben, 
ber i^m ein (Smpfe^lunggfc^reiben überbrad^te. 2)erfelbe toor 
SBud^^alter bei einem Kaufmann in ber 9lue ©t. 2)eniS in $arift 
geroe[en, ber i^n aber fortgefc^itft l^attc. 

„SBarum l^at er ©ie benn roeggefd^idft?" fragte 33aubelaire. 

„3d^ roiU aufrid^tig fein — roeil er crfal^ren f)at, ha% i^ auf 
ber Öaleere war." 



.>■ 



1 

I 

■i 



„^j 



lSianm^fattiq,e9, 229 

geben 3lnberen l^ätte eS Bei einer fold^en 2lntn)ort gefd^auert, 
nid^t fo aber ben 2)ic§ter ber „SBlumcn be§ fiafterS", ber fid^ 
um fo mel^r für il^n intereffirte, alS biefer 3Äenfd^ unter fo feit- 
famen Umflänben feinem ©o^ItooHen empfol^Ien war. ®r Untte 
ba§ ©efpräd^ auf ba§ SeBen ber ©aleerenfträftinge unb erful^r^ 
ba^ ber grembe, ungeachtet beS ftrengften SSerBoteS, oon ben Se« 
fud^ern (Selb anjunel^men, bennod^ baS 3ÄitteI gefunben l^atte, ftd^ 
als ©träfting ctroa§ Bei ©eite ju legen. 

„5lBer »ie l^aBen ©ie benn baS angefangen?" fragte SBaube« 
laire. 

;,2öir '^att^n mel^rere 3WitteI jur SSerfügung/' entgegnete ber 
gewefene (Saleerenfträf (ing ; „eineS ber f citeneren, weld^eS aBer bie 
SBefuc^er BefonberS amüfirte, Beftanb barin, ba^ roir SDläufe bref^ 
firten, ©etbftütfe gu Bringen, bie man un^ l^inter bcm ^Mtn 
ber 2(uffc§er juraarf, unb biefeS aJlittelS Bcbiente ic^ mid^. 
SBir hielten nömlic^ Beftänbig biefe fleinen Xl^iere in unferen 
Äleibern oerftctft, roo fie fid^ budften, o^ne fic§ ju rül^ren. Sie^ 
nun ein fjrember ju unferen (fünften ein fleineg ^tüd ©elb 
faden, fo Beburfte c§ nur eines teifen ?PfiffeS, unb fofort oerliefe 
bie 3JiauS il^ren g^Pwt'^^^ört, glitt ben 5^örper entlang, fd^Iüpfte 
am untex^n ®nbc ber SBcinüeiber l^erauS, ergriff bie SDlünje 
unb trat im ©anbumbrel^en bie Slütfreife auf bemfelBen 2ßegc 
roieber an" 

9lun lägt fid^ benfen, wie fel^r biefe ©rjäl^tung SBaubelaire in^ 
tcreffirte. „§aBen @ie ^f)vt 3Äau§ auc§ je^t Bei fidf)?" fragteer. 

„©eroig, fie »erlägt mid^ nie unb, roiU id^ l^injufügen, ift 
meine einjige greunbin, baS einzige SBefen auf ber SBelt, bem 
eS nid^t oor mir grauSt." 

„S)arf 16) baS ©jperiment mit anfeilen?" 

„S8erfte§t fic§, fel^r gerne." 

SBaubelaire wirft l^ierauf ein gran!enftütf auf ben 3;eppic§, 
ber 3Äann pfeift leife: bie 3ÄauS fteigt innerl^alB feiner §ofe 
l^eraB, fommt ^um SSorfd^ein unb l^ält inne, als oB fte bem SBetter 
nid^t red^t traute. 3§r §err pfeift roieberl^olt : baS fleine Xr;ier 
ermutl^igt fid^, fd^lci^t ju bem ©elbftücf l^in, mU folc^eä er^ 
greifen, als — o SSer^ängnig ! — fie ein fläglid^eS @equie!fe oon 
fid^giBt: XiBeriuS, 93aubelaire'§ Äater, war üBer fie hergefallen. 



230 'iXlanni^^attiq.t». 




■^ 



„Um ®ottc§ xoiUen, entfernen ©ic 3^n Äoter, ober idj t5btc 
ii^n!" fc^ric ber 3Äann in SScraweiflung. 

^5er e§ xoav fd^on ju fpäi, bie äJlauS l^atte bereits untcv ben 
33i)fen beä ÄaterS rerenbet. 

^a rid^tete fid^ ber Unbe!annte auf, fo lang er xoox, trat 
33aubelaire mit gebauter gauft entgegen, al§ ob er if^n mit einem 
©d^Iag nicberfd^mettern rooKte. 

2)iefer aber rief i§m ju; „^ützn ©ie fid^, ©ie moren jdjon 
einmal n)egen eines im S^^S<>i^n begangenen ^obtfd^Iaged auf ber 
Oaleere!" 

IXnb biefe SBorte brad^ten ben Singreifer gur Sefinnung. 

ginfter fagte er su ^aubelaire: ;,@ie l^aben mir siDor htA 
2:i^euerfte genommen, roaö id^ befa^, allein ©ie l^aben fü^tj^t, id^ 
muß mid^ bel^errfd^en lernen!" 

^aubelaire empfahl i§n einem ^anfi^aufe, mo er^afftrer tourbe 
unb ein red^tfd^affener SKann blieb. ». 8?r. 

^a$ ^o(ftflttr}en. — $ier unb ba in ^ö§men l^errfc^t no(^. 
immer bie ©itte beä fogenannten „SBotfftüraenä", bie in frft^eren 
Reiten aud^ in einjelnen Orten ©d^lefieng in ber !Röl^e ber 55^ 
mifc^en ©renje oorgelommen ift. ©o rourbe nod^ in ben brei^iger . 
3al^ren in ben fd^lefifd^en (Sren^orten §in unb roieber ein Sotf 
„geftür^t". ©in ftattlid^er, reid^ befrönjter ^odC mürbe nftmlUIJ 
oon einem ©erüft, raeld^eg oor bem Äretfd^am (©aftljof) an* '\ 
gebracht mar, l^erabgeftürjt. ®d mirb oerftc^ert, baß bad S^eifc^ 
eineä fold^en l^erabgeftürjten ^l^iereä, roeld^* le|tere§ unmittclbot 
barauf gefc^lad^tet mirb, burd^ ben gel^abten ©c^redC ben toiber* .^ 
liefen ©efc^matf oerliert. 

2ln bem böl^mifd^en ^renjorte ^. gefd^al^ bad ^odtfkürgen el^ 
bem am 3a!obifefte unter mand^erlei fjeierlid^leiten. ®itt 3^8 
fül^rte einen fd^önen, befransten Qieqeribod oor ben Itretfd^am. 
groei HJiänner geleiteten baä %f)kv auf brei mit Srettem unter« 
legten Seitern nad^ einem ©erüft auf ber ©d^euer. 2)ort 
mürbe ber ^od auf einen Sifd^ gefteUt. ^ann l^ielten feine 
beiben §en!er eine Siebe, unb nad^bem ber le^te Siebner Kmen 
gefagt, fanbte man ben Siebnem ©d^napg, bie i^n htm Oode 
oorl^ielten , ber fid^ natürlid^ oon bem ^enlergtran! abn>en« 
bete. 2)arauf fommanbirten bie beiben SRänner: „(S5in0 — 



j 



; 



I 




Hanniöfönigc*. ' 23 1 

§n)ei — brci!" Sei „brei" würbe ber %\^^ plöftlid^ gcl^obcn, 
unb baS ^^icr ftürjte in bie 2;iefc, »o eä in ber Sleöd Änod^en* 
5rü(^e baoonirug. ©obann roav\ eS ber unten bereit ftel^enbe 
SRe^ger auf bie Sd^Iac^tban! unb fd^tad^tete eg ab. 92ad^bem bieg 
gefd^el^en, fielen bie Sufd^auer über ben Soc! I^er, riffen bie blut? 
befpri^ten ÄrSnje fort unb fud^ten baS 93lut ju erlangen, baS alg 
SBunbermittel, gegen bie „faHenbe Äranll^eit" gebraucht roirb. 
2)aS gleifd^ bagegen würbe im Äretfd^am alä geftfd^mauä oerjel^rt 
unb fd^Iie^Ud^ getanjt. S)ie§ rol^e SSoHSfeft ift nod^ im g^^re 
1866 in jenem Drte gefeiert worben. e. ä. 

f itt üteinex Jlttteifenidger. — 2)ie ©pinnen finb befannt* 
Kd^ ebenfo raubgierige unb blutbürftige, alä oorfid^tige Xl^iere. 
©ie greifen bisweilen 3nfe!ten an, bie i^nen an ©rö^e weit über^ 
legen finb, ben 2lmeifen jebod^ gelten bie meiften non xf)nen gern 
aus bem SBege, unb fie wiffen woi^I, warum. Unb bennod^ gibt 
eS eine fhim ©pinne (Theridium riparium), beren SebenSweife 
erft t)or Äurgem oon Dr. §eng!ing beobachtet worben ift unb 
bie faft nur von 2lmeifen lebt. 2)ie Slrt unb SOBeife aber, wie 
fie ii^re Dpfer in il^re Gewalt befommt, ift eine l^öc^ft finnreid^e. 

S)iefe fleine „2Beberfpinne" lebt DorjugSweife in ©arten, wo fie 
fid^ am liebften unter Stofenbüfd^en ober äl^nlid^em ®efträuc§ an^ 
fiebelt unb pd^ bort an^ ©rbfrümd^en unb ©anblörnc^en ein 
bütenförmigeS 31^^ zvhani, baS in i^rem 3leii aufgehängt ift. 
Seobad^tet man baS X^ierd^en beim Sfieftbau, fo bemerft man, 
wie eS fid^ an einem gaben l^inablä&t, mit ben SBorberbeinen ein 
Älttmpd^en erfaßt, baffelbe an einen gaben befeftigt unb bann 
in bie ^öl^e giel^t. Oben angelommen, wirb baS Ärümc^en an 
ben Sflanb beS mit ber Deffnung nad^ unten ju l^öngenben SRefteS 
angellebt, 6iS biefeS feine gel^örige ©rö^e erreid^t l^at. aSon 
biefem Sfiefte aber fü§ren eine Slnja^l bünner gäben abxoävt^, bie 
ungemein fiebrig unb unten am Soben befeftigt fmb. Äommt 
nun eine 2lmeife auf i§rem Söege mit einem biefer gefäl^rlid^en 
gangfäben in Serül^rung, fo !lebt fie augenblitflid^ feft unb ift 
gefangen. 92atürlid^ geberbet fid^ bie Slmeife wie toQ, rei^t babei 
ben gaben oom 93oben loS unb läuft oor ©d^redfen l^in unb i^er, 
um ftc^ aus biefer gaUe ju befreien. 

S)ie i^eftigen Bewegungen beS ^l^iereS oerfe^en balb baS 9{eft 



1 



1 



232 UTannigfaffi^e*. Ti 

in tim @rf d^ütterung , unb bieg ift für bie öcwo^nerin boS 
Seichen, bafe fid^ eine ^z\xit gefangen. §urtig lommt ftc aud 
il^rer Sßo^nung l^eroor unb ergreift ben göben, ber baS ungCütf^ 
tid^e Opfer gefangen l^ölt, unb jiel^t i^n oorfic^tig an, geber 
SBiberftanb ber 2Imeife ift t)erge5en§; bcnn wie bie SBauIcutc ctne 
£aft an einem ©eil auf i§r ©erüft emporl^aSpeln, jic^t bie 
©pinne mit il^ren 93orber6einen ben gaben immer me§r an fi^. 
2)oc^ f)iXtei fie fid^ forgfältig, i^rem öcrjrocifelten Opfer ju tta^t 
ju !ommen ; fie bewirft üielmel^r baffelbe auS il^ren ©pinnbrüfen 
mit noc^ anberen gäben, um feine 3Biberftanb§fraft nac^ unb 
nac^ 3u läi^men. ®rft wenn fie von ber (befangenen nid^tS mcljr 
8U fürd^ten l^at, fd^Ieic^t fie be§utfam in beren 3läf)z unb petfe|t 
il^r ben töbtlic^en SSi^. 2)ann entfernt fie fid^ wieber, um boÄ i 

balbige ®nbe beg 2:obe§Iampfe3 il^rer SBeutc aBauwartcn. Unb 
fie !ennt genau ben Slugenblitf, reo e§ mit biefer ju ®nbe ift i 

unb fie fic^ berfelben bemäd^tigen !ann, um fte in 9iul^e ^u per« 
jel^ren. ß. ^. \ 

pie aften <$attsntarßen. — 3n mand^en (Segenben Äorb* | 

beutfd^Ianbä wie in ©fanbinaoien l^at jebeä SBaueml^auS feine j 

eigene 3J?ar!e, einfädle runenartige 3^^^"/ über beren Urfptun^ ^ 

fid^ bie ©etel^rten biä jje^t noc§ Dergeblic^ ben Äopf jerbrei^ett, 
unb bie am ©ieber, an ber ^auäti^üre, bem §oftl^or, ber SBetter* 
fa^ne 2c. angebrad^t fmb, unb biefeg ^auSjeid^en ift bem Souem 
fo raertl^, roie bem greil^errn fein SOBappen. (Sä beftcl^t aber ber 
gro^e Unterfd^ieb, ba^ bie gamtlie beä dauern, wenn fte einen \ 

anberen $of besÖge, aud^ if)x ipauSjeid^en roec^feln würbe, wä^renb 
ba§ Söappen bcä ©belmannä an ber gamilie l^aftet unb »on ba 
erft auf fein ©d^Io& übertragen wirb. SlHein biefeä Wappen ip 
bann aud) fein geid^en ber SBefi^ung, fonbern beä (Scfc^Iec^teS 
gewefen. 3ene S3auern bagegen leiten i^r perfönlidjeä 9Ba^ 
jeid^en gerabeju t)om §aufe ah. 2)a§ 3^it§en bcS §aufc8 wirb 
aucf) an baö ßJerät^ gemalt, eingefd^nitten, bem SSiel^ eingebrannt, 
e§ wirb mit bem ^flug in ben ^c!er eingejetd^net ; e§ wirb baS 
Seid^en alleö SBefi^eö, benn baS §auS ift ja ber perfönlid^ffe unb i 

eigenfte S3efi^ ber Jamilie. Sluc^ an bem Äird^enftu^l unb am 
©rabftcin fef)lt ba§ *pau§3ctd^en nid^t, ja, eä wirb fogar jum 
ganbjeic^en beä $au§befi|jerö. 2luf ber §albinfe( SKönd^gut würben 



i 



(JPP" 



IXlanni^fatiiqt». 233 

ttod^ 8U SCnfang biefcä gal^rl^unbertä öffentliche Ur!unben, \iatt 
mit bem SRamen, mit bcm §augjeic§en unterf (^rieben. 2ln bem 
§aufe alfo crlennt man ben SWann ; feine ^ßerfon unb baä ^a\x^ 
fallen in einä jufammen. ®in aJlenfd^, ber nid^t fc^reiben fann, 
ma^ brei Äreujc unter'g ^rotoIoH fe^en; ber S3auer ältefter 2lrt 
bagegcn malt fein ^auäseid^en unb lä^t alfo fein eigenftcä, per* 
fönlid^fteS SBefi^ll^um, fein §auS, l^aften für feine ^erfon. ®ine 
glänjenberc Urfunbe be§ uranfänglid^en ^"i^^ttiw^cnl^angg von 
gamilic unb $au§ gibt eä nid^t, al8 biefe §auämarlen. c. %. 

^ie ^aidrunnen unb ^nnqex^xunnen. — Swings um 
bic ©c^roeijeralpen fliegen unjäl^lige Duellen unb bie meiften 
fliegen ba§ ganje ^af)v ol^ne Unterbred^ung. ®ä gibt aber 
Duellen, njeld^e nur doiu grü^ling biö in ben §erbft fliegen unb 
„3Äaibrunnen" l^ei^cn. @ie entfielen jur Qeit ber ©d^neefd^mel^e 
burd^ Ueberfüttung ber auS ben Sergen l^erabrinnenbcn SBaffcr* 
obem; biefelbcn vermögen bic 2Baffermaffen nid^t me^r burd^ bie 
gewöhnlichen 2lbjug§!anä(e absufül^ren, unb baö Sßaffer fuc^t fid^ 
bo^er neue 2lu§gangäftellen. 3)iefe „HJiaibrunnen" bilben ftc^ aber 
aud^ t)on bem 2ßaffer, roelc^eä non l^ö^er gelegenen Sllpenfeen bei 
IJöl^erem SBafferftanb von bort, befinblic^en Söc^ern aufgefogen 
wirb unb burd^ innere (Sebirgggänge nad^ hzn tiefer gelegenen 
2llpentplern fid^ ergießt. 9lad^ einer alten SSolläfage [teilen fic§ 
bie 3Jlaibrunncn mit bem S^itpunlte ein, njo bie 6ennen mit 
i^ren §eerbcn ju Serge fal^ren unb jliefeen fort bi§ jur Sllbabfa^rt 
berfelben. ®inige periobifd^e Duellen ber ©c^roeij jlie&en auc§ 
mol^l nur in geroiffen @tunben beS Xageä unb Derfiegen bann 
mieber. 2)er SKaibrunnen in ber ©ngelnatp im Dber^aälet^al 
j. 93. flie&t täglid^ nur jmeimal, be§ 2Äorgen§ frül^ um 8 Uf)x unh 
be§ ^lad^mittagä um 4 Vi^v, alfo gerabe jur Seit, wenn man bag 
S8ie§ jur Xränfe fü§rt. ®benfo intereffant ift ber X^urbac^ in 
bem l^oc^gelegenen unb romantifd^en ©ngelbergertl^al, ber nad^ 
2lugfage ber Xl^alberool^ncr genau am % Äreujtage im 3Jiaien 
lommt unb auf ben §1. Äreujtag im §erbfte Derfc^roinbet. 

(&tvoa^ Sle^nlic^eS mit ben SWaibrunnen l^aben bie orafel^ 
gebenben, prop^etifd^en Sll^euer^ ober „§ungerbrunncn". SBenn 
biefe ftd^ einftellen, fo gibt eä immer tl^eureä 93rob. SBerftegen 
fie mieber, fo tpirb baä Srob roieber billig. 9^un aber fommcn 



234 UTannidfartt^e». 

biefclbcn nur in BefonberS naffcn Sa^rgängcu unb oerfiegen 
roieber, fobalb eine anl^altcnb trotfcne S^^J^^^Scit ft(§ einfleOt. 
3u ben 6e!annteften ^ungcrbrunncn bcr ©d^ioeia geljört beqenige 
5U aßangen im Danton 3ürid^. 2)erfel6e fteUt ftc^ in noffen j 
©ommern fcl^r roaff erreich ein unb fließt bann in bcfferen gal^reit 
nur f el^r bürftig ober »erfiegt roo^l gänalid). Slel^nlid^ wie biefer ifi 
ber ^ungerbrunnen Seltenbad^ bei ©gli^au. SSon le^terem wirb 
bie ^^atfac^e crjä^lt, baß er t)or ben ^ungerjal^ren 1690 unb 
1791 t)ier Saläre l^intereinanber geftoffen fei. ä. %. 

^Itt ^eiftvel^ex Sliefe. — 3m gal^rc 1801 etablirte ^^ in 
$ariö ein junger Kaufmann ^armn^ grionb, ber alSbalb ber ^elb 
beS ^ageS n)urbe. ^ieg aber nic^t etma burd^ feine noblen ^« 
fionen ober fein „SWobcl^elbentl^um", fonbern cinjig unb alleiii 
burc§ feine riefige Körpergröße. ®r war unftreitig bcr größte . 
3Jiann granfreid^S, wenn nid)t ber ganzen SBelt. äßo er fld^ 
öffcntlid^ feigen ließ, blieben bie 2^\iU betroffen ftel^en unb ftaunten 
il^n an, ®r war fo groß, baß ftd^, n)ä§renb er feinen geraden« 
lid^en ©d^ritt ging, bie Straßenjungen außer SCtl^em lieffiv' 
um i^n einholen unb il^m in'§ ©efid^t feigen ju !5nnen. ! 

^ie S^egierung l^ätte if)n gerne unter ben oort^eil^aftefieit -j 
^ebingungen jum Xambourmajor in ber l^errlid^en, UHtl^^aft . j 
martialifc^en Konfulargarbe gemad^t, allein ba f^rionb ein Ttwm 'l 
von Vermögen unb auS gutem $aufe roav, fo !onnte man lei^ 
oorausfel^en , baß er fid^ baju nid^t oerftel^en n)ürbe. 9(3 Ko* 
poleon, bamalS nod^ erfter Konful, 9'2ad^rid^t oon ber @rf(^einung • 
be§ diiefen erl^ielt, ließ er il^n ju fid^ laben, empfing i§n fe^ 
freunblid^ unb machte babei fc^eraroeife bie 93emerlung, ^roitiC* ^ 
reifes erfter Konful ne§me fic^ neben i§m n)ie ein Kinb oud. 

„^Bürger Konful/' oerfe^te grionb, o§ne fid^ ju beflnnen, „ei 
ift bod^ ein Unter[cf)ieb äioifc^en einem großen äl^^enfc^ unb 
einem HJienfd^en, ber groß ift." 

^lapoleon ftaunte über biefe geiftreid^e 2lntn)ort unb ermieberie 
baä Kompliment mit ber SSerfid^crung, bie SRatur "^ohe nidjt nur 
tfrionb'g Körper, fonbern aud^ feinen ^erftanb rieftg audgebilbei 

it gt 

^erawurbigc ^^itmeffev. — ^Ig König Sllfreb ber ®ra^ 
oon ©nglanb (f 901) bie — aud^ l^eute nod^ nid^t feltene — 



' «c« 



ir-r^--- ." 



lHanntdfartt^e». 235 

SQßal^rnel^munö mod^tc, bd^ auf bie bet 3eitangaBe biencnbcn Ul^reu 
fein rcd^tcr SBerta^ fei, inbem bie eine fo, bie anbere roiebcr 
onberS gel^c, roag ju t)crfc§iebenen Srrtl^ümern unb aRi^^eKig* 
feiten, \a ju offenbaren, nid^t roieber gut ^u mac^enben ©d^äben 
fül^rte, ertl^eilte er nid^t etwa feinem 3Äinifter ben 2luftrag, bie 
auf SlbfteHung biefeä Uebelftanbeä l^inaielenben 2lntröge ju fleHen, 
fonbern badete felbft barüber nac^, wie ba SBanbel ju fd^affen 
wäre. Unb alg er, ein aufmerf famer 93eo5ad^ter aUeS beffen, 
raaä um il^n l^er gcfd^al^, bal^inter lam, ba^ äßad^Sferjen in einem 
gefd^loffenen S^aume fo au^erorbentUd^ gleichmäßig brennen, baß 
man mit ber größten Seftimmtl^eit anq^h^n fonnte, wie oiel t)on 
fold^* einer Äerje in einer ©tunbe oerbrenne, ließ er nad^ einem 
von il^m erfunbenen 3ÄobeIle berartige bergen gießen, worauf 
bie ©tunben burc^ ©inicrbungen erfid^tlid^ gemad^t waren, ©in 
SQBäd^ter, weld^er bie in einem ©emad^e beS föniglid^en ©d^Ioffe^ 
brcnnenben Äerjen beroad^te, rief bie ©tunben au« unb nad^ 
biefem 2luörufe §atte fid^ männiglid^ ju rid^ten. UebrigenS mußte 
}ebe ©tabt, ja jebcr gledfen fold^e „Äerjenul^ren" unterl^alten, 
bamit in ganj ©nglanb nur eine 3cit fei. 3)iefer fönigUd^e SBe- 
fel^I würbe natürlid^ befolgt, ob aber baburd^ bie geroünfd^te 
©leid^mäßigfeit in ber 3ßi^'^ßfti^"ii*"9 crjielt würbe, ift eine 
grage, auf bie unä fein Sieb unb feine (§,f)Xonxt 2lntwort gibt. 
SBir bürfen alfo bezweifeln, baß bie brcnnenben gcitmeffer i^rem 
3werfe gana unb gar entfprod^en l^aben. 9i. 3n. 

^ätentxene. — 3)a§ befannte 2)ramaÄarften*ä: „2)er §unb 
beS 2lubr9", baS 1817 ben SRütftritt ©oet^e'S von ber Seitung 
beä Söeimarer X^eatcrä oeranlaßte, l^at einen §unb jum gelben, 
ber ben aWörber feineä §errn entlarot unb ber ©ered^tigfeit in 
bie §änbe liefert, ©in ganj äl^nlic^er Vorgang, bei bem jeboc^ 
nid^t ein §unb, fonbern ein 93är bie StoUe übernahm, fpielte fid^ 
1840 im ®out)ernement Xwer in Stußlanb ab. ®in ^Bärenführer, 
bei bem man ®elb oermutl^ete, würbe, alS er mit feinem oierfüßigen 
33egteiter in ber ©d^eune eim^ einfam gelegenen ©el^öftä über= 
nad^tete, meuchlings in ber SWorgenfrül^e oon bem ipofbefi^er über= 
fallen unb erfd^lagen. S)er S3är war bei ber Unt^at fampffertig 
aufgefahren, aber burdj bie ^eti^ jurütfgel^alten worben. 2llä er 
iebod^ ben Seid^nam feinet $errn wegfd^leppen fal^^ geriet)^ er 



236 'ia,anniq,^atüqjt». 

in bie fürd^terlid^fte Aufregung, i^x^pven^tz enblid^ bie j^ette unb 
geroann burd^ eine ^intert^ür ba3 f^reie. 2)ort fud^te er bie 
§eerftraf;e auf unb trabte auf berfelben fort, Bis er auf einen 
^rupp ju ÜTlarfte jie^enber dauern ftieg, bie an bem nad^« 
fd^leifenben Äettenreft fofort erfannten, weld^em ®en)cr5c SReifler 
$e^ angeljörte. S)er SBär lie^ fid^ aud^ gutroißig greifen unb 
folgte ben SBauern ol^ne SBiberftanb bi§ an ben ju bem DIorb» 
gel^öfte fü^renben ©eitenpfab. S)ort aber rife er ftdj loS, lief 
eine ©tredfe auf bem ?ßfabe oorroärtg, feierte bann wieber ^urfldt 
unb fud^te einen ober ben anberen feiner mntn S3e!annten in 
ber geroünfd^ten Slic^tung oorroärtä ju fd^ieben — hirjum, gc* 
berbete ftd^ fo auffällig, ba^ bie dauern i^m enblid^ folgten unb 
ben SDiörber gerabe in bem 3Koment trafen, al§ er eben bie i8ei(j$e 
im Jünger »ergraben l^atte. ^aä ^uSfd^arren bed (Srfd^lagenen 
mar jebod^ für ben S3är baä 2Ber! weniger SKinuten, unb 8Cn» 
gefid^t^ feinet Dpferä wagte ber SSerbrec^er bie ^l^at nid^t )u 
leugnen. 2)er ^ßreiä be§ SSerbred^enS war i§m übrigens ent» 
gangen — bag gefuc^te (Selb fanb fid^ erft fpäter, in boS ^alf^ 
banb beS $ären eingenäl^t, t)or. tt. ^M. 

SSfumeneffen. — 92id^t nur 93lötter, ©tiele, SBurjeln unb 
grüd^te, fonbern aud^ bie 33lumen von mand^erlei ^flan^en 
fuc^t ftc§ ber 2Jienfd^ jum Oenuffe aug. Bo finb gegenwärtig in 
Slmerüa fanbirte frifc^e SSeilc^en fel^r Miebt, von benen boS 
^funb mit über 25 3Jiar! bejal^lt wirb. 2lud^ fonbirte 9iofen« 
blätter fmb brüben t)iel begel^rt unb werben im 5tleint)cr!auf ball 
©ramm mit etwa 25 Pfennig beja^lt. ^iefe unb aud^ nod^ 
anbere fanbirte 93lumen werben meift in granfreidj l^ergefteOt 
unb nad^ Slmerüa oerfanbt, wofelbft bie 92ad^frage nad^ bergleid^en 
2)ingen unb Serfereien fel^r gro§ fein foH. 2)en 2lnfang gu fold^en 
fanbirten S3lumen l^aben bie Orientalen gemad^t, unb bie Surfen 
^abeu bann jur roeiteven SSerbreitung ber Sedferei Beigetragen. 
2lud^ bei un§ in 2)eutfd^lanb werben l^ier unb ba Slumen ober 
Slütl^en, wenn aud^ in anberer Sßeife ungerichtet unb oerfpeiSt. 
3Jian ^üllt 3. 33. bie SBlüt^en beg ^oHunberä unb ber Sßojic in 
einen 2;eig unb lä§t fte mit ©c^malg badtcn. 2)ie SBlüti^enlnoÄpen 
ber 2)otterblumen unb §a^nenfu§arten werben wie jlapern ju* 
bereitet unb genoffen, ^n Italien benu^t man bie männlid^en 



1 



^anttidfattt^ef. 237 

ilürbisblütljcn in öljnlid^cr Söeife. 2)er Slumenfol^l, fo wie er 
genoffen roirb, Befi^t nod^ !etne S3lütl^en, fonbern ba§, n)a§ tüiv 
Ott il^m Slumen nennen, ift MoS ein ©ebilb, auö roeld^em fid^ 
erft fpöter Sälütl^enftengel unb 33Iüt§en entroicfeln. 3n ©nglanb 
werben aud^ bie Slütl^en beä SRI^abarber genoffen, unb fo mögen 
TOol^l t)on ben oerfc^iebenen SSölfern auc§ noc§ gar oerfd^iebene 
33lüt]^en ober S3lumen gegeffen werben, tl^eilS au^ 93ebürfni^, 
tl^eilS au^ SujuS. i&. a^. 

39ie einmat eine «^dnigin i^ren <|ter}iett tot^nie. — ^ie 
burgunbifd^e Königin Sluftrad^ilbe (f 536), welche fd^on im 
32. So^re einer an ftd^ unbebeutenben SBunbe erlag, oerfammelte 
in ber Xobeäftunbe il^re fed^S Sler^te um il^r Sager unb äufierte 
gegen Äöntg ©untram, i§ren ©emal^l, fte ptte in 93etreff biefer 
3Ränner eine SBitte an i§n. 

S)ie sperren Slerjte erröt§eten t)or angenel^mer ©rroartung be* 
fonberer Seloljnung, unb ber järtlid^e Äönig oerfprad^, bie SBünfd^e 
feiner fterbenben (Gattin iebenfallS gu erfüllen. 

„SBenn id^ tobt bin," fagte Sluftrac^ilbe, „fo tl^ue mir ben 
(SefaUen — biefe fed^S SKönner ju mir in'§ ®rab ju legen." 

Sem Könige ©untram rourbe bei folc^er SRebe baS §erj 
leidet, benn er mod^te wol^l gebadet l^aben, feine fterbenbe ©attin 
werbe l^ol^e 33eIo]^nungen für bie §erren 2)o!toren oon il^m oer^ 
langen, er fagte froren ^erjenö, fo rool^lfeil roeggufommen, ju, 
unb bie Königin ftarb. Dbrool^l fonft SBort^alten ©untram'g 
©ad^e nid^t roar, fo tl^at er eS bieSmal bod^ mit Vergnügen! — 
S)ie ^l^atfad^e ift wa^r, fo fd^redflid^ fie aud^ ift. 6. %. 

§ine vexf^wnnhenc '^iHf^axU — 3m Saläre 1879 machte 
ber Kapitän Äirbp t)om ©d^ooncr,, §utd^ing§", ber ben ^abeljau^ 
fang betrieb, füblid^ oon 92antudtet einen gang oon 5000 ^funb 
gifc^en einer 2lrt, bie i§m ganj unbefannt unb auc§ ber Sßiffen* 
fd^aft neu roaren. ®S waren merfroürbig grofee Vertreter einer 
fleinen, bie tropifc^en unb fubtropifd^en SWeereötl^eile beroo^nens 
ben gamilie oon gifd^en. S)er bis bal^in unbefannte gifd^ erl^ielt 
ben S^amen „tilefish*, toaä man rool^l mit S^^Ö^W^ überfe^en 
lann. 2)iefer gifd^ erreid^te ein ©eroic^t big ju 40 ?Pfunb unb Ijielt 
ftc§ in mä§ig tiefem SBaffer auf. S)ie gärbung beffelben war 
lebl^aft, oben bla^oiolett unb unten n)ei^lid^ mit ^al^lreid^en bla^« 









238 ^annidfarti^e«. 

gelben glecfen, 5efonberS an ber oberen Seite. 2)le erpcn g'Snge 
ber vmMannUn %i]ä)e f)attz man einfad^ fortgeroorfen, ald man 
aber fanb, ba^ bie Xl^iere ge!od^t fe§r gut fd^med^ten, nmrbe 
eine gro^e SKenge eingefoljen unb geräud^ert. 3n ben 3<4i?M 
1880 unb 1881 n)urbe ber nämlid^e gifd^ aud^ auf bem S)ampfer 
ber SSereinigtensStaaten-gifc^fommiffion n)ieber§oIt ouS S^iefeit 
t)on 70 big 134 gaben i^eraufgebrac^t unb oon ^rofeffor 8aitb 
unterfuc^t. Leiber xoav eS bamalS äußerer SSerpitniffe wtßen i 
nid^t möglid^, eine größere SUn^a^ biefer gifd^e 'J&cl^ttfS iDiffen« ' 'j 
fd^aftlic^er Unterfud^ung mitaubringen. 3n ben HJionatcn 9Rftt| . ^ 
unb Slpril 1882 brad^ten bagegen in $^i(abelp§ia, SRewsgort unb j 
SBofton einlaufenbe ©d^iffe bie SRad^ric^t, bafe fie auf ber See 
burd^ meilengro^e gläd^en gefal^ren feien, bie mit tobten ^ifc^ 
bebed^t xüavzn, ttield^e ber ^efd^reibung nad^ feine anbere att 
!ti(efifd^e fein fonnten. 5Wad^ forgfältigen S3ere(^nungcn beS 
Kapitäns (EoUinS fd^eint eS, ba^ eine ^^läc^e ber See t>on 5000 
big 7000 Duabratmeiten mit biefen gifd^leid^en befäet roar, fo 
ba^ beren 3^^^ ö"f »i^^^/ ^i^^« 3JiiUionen ju fd^äjert iffc. Seit 
jener 3^^^ ^f^ ^^ ^^^^ ^^^^ ^emü^ungen nid^t mel^r mBglid^ ge^ 
roefen, aud^ nur ein einziges @£emplar beg merhoürbigen ^tfd^ 
mieber au fangen, fo ba^ man fd^Ue^en mu^, berfelbe fei ent« 
meber au§geftorben, ober bod^ äu^erft oerminbert. ^ie Urfad^ 
biefeS großen gifc^fterbeng ift mit ©id^er^eit nid^t ergrilnb^ 
^ßrofeffor SSeriH glaubt, fie fei in einem plö^lidjen Sinfen ber 
2JieereStemperatur ju fuc^en. 3n ben Salären 1880 unb 1881 
^at biefer gorfc^er an ber amerüanifc^en Äüfte längS bem ®oIf« 
ftrom oiele 3Jleeregt liiere fangen lönnen, bie fonft fübUdJe @egen« 
ben beroo^nen, ro^venh biefe 1882 oöUig fehlten, ^amold oBer 
rcar burd^ lange anl^altenben 92orbminb au^erorbentlid^ mel %t^!b» 
eis l^erabgebrad^t morben, roeld^eS ein beträd^tlid^eS @in!en Ux 
3Jleere§n)ärme in jenen 2;i^ei(en be3 atlantifc^en DceanS oerurfad^te, 
unb fo ift es in ber ^l^at möglid^, ba^ l^ierburd^ ber Untergang 
jener ungel^euren 3Jlenge oon 2;ilefifc§en oerurfad^t mürbe. 

3R. a-i. 
^erftmurbige ^amtn^vexänhetnn^. — ^m ®(fa^ gab ed 
ein ©efc^tec^t ber §erren o. Utenl^eim; biefe nannten pdj fpSiev 
0. 3]>{atenl^eim unb bie S'^amengoeränberung foU nad^ einer fe(¥.